Seminarist und Generalvikar über Kondome
AlexBKaiser     24.11.2010 12:04
Auszug aus der Hessenschau
Conde_Barroco         25.11.2010 06:55
Die Liebfrauenkirche! Schon wieder *ahahaha* schon das zweite Mal heute!
Latina         25.11.2010 00:29
lieber animus,kennst du den seminaristen? wenn nicht,bitte enthalte dich solcher wertungen,jeder junge mensch,der priester werden will,ist der,den wir dringend brauchen und er findet immer mein wohlwollen.gott schütze und leite diesen jungen mann!
animus         24.11.2010 17:57
Bei dem jungen Herrn Seminaristen wundert die Begeisterung über eine angebliche Freigabe von Kondomen durch die Kirche ja nun wirklich nicht, er macht ja - gelinde gesagt - nicht gerade einen heterosexuellen Eindruck, da ist der Wunsch wohl eher der Vater des Gesagten als die tatsächliche Realität.
Iacobus         24.11.2010 16:58
@peter-70:
Das Kondom ist auch dann nicht "erlaubt" wo man einander vor einer Krankheit schützt, denn hier ist die Enthaltsamkeit wahrhaft Ausdruck der Liebe.
(Übrigens schützt das Kondom nicht wirklich vor einer HIV-Infektion)
peter-70         24.11.2010 16:52
Gott schenkt das Leben, wie lieblos und hartherzig sind wir inzwischen geworden, dass wir dieses Geschenk etwa so sehr wertschätzen wie eine alte faule Kartoffel?
HIV positive Menschen müssen auf den Sex ganz verzichten, wie die Aussätzigen zu Zeiten Jesu keinen Umgang haben durften mit den Gesunden. Liebt der Ehemann und die Ehefrau einander aber vom ganzen Herzen und wollen ihre Liebe in dieser schwierigen Situation, nun auf dem Wege der körperlichen Vereinigung, dennoch, oder nun um so mehr,… [Mehr]
Iacobus         24.11.2010 16:51
@Franziskus-Fan:
Sic est.
@Aquila:
Heutzutage gibt es so viele Geisterfahrer, daß es vielen schwerfällt zu erkennen wer nun der Geisterfahrer ist: die anderen, oder man selbst und die, die in die selbe Richtung fahren.
Es bedarf eines guten Verkehrspolizisten um dieses Chaos wieder zu ordnen.
Franziskus-Fan         24.11.2010 16:31
@Kritikus:
Getroffener Hund bellt.
Es geht nicht darum, dass sich die Kirche an die Menschen anpasst, sondern dass die Menschen dem Willen Gottes folgen. Und dieser Wille Gottes, das Gesetz, das Er uns gegeben hat, das führt uns zur WAHREN LIEBE und zur WAHREN FREIHEIT!
Ich habe mich auch viel über die Kirche lustig gemacht, bis ich gemerkt habe, dass es letztlich um die Liebe geht - zwischen den Menschen und der Liebe zu Gott!
Und das ist so etwas wunderbares! Denken Sie, dass im Vatikan alte … [Mehr]
Aquila         24.11.2010 15:52
"Kritikus" schreibt: "Über allem steht das eigene Gewissen."
Bei diesem Satz fiel mir spontan folgendes ein:
Ein Mann "schwört" auf seine Uhr, die allerdings täglich um viele Minuten zu langsam ist. Er aber verkündet überall: "Über meine Uhr lasse ich nichts kommen, die stimmt immer, und nach der richte ich mich grundsätzlich." Viele andere machen ihn darauf aufmerksam, dass seine Uhr ganz falsch geht, er aber bleibt stur und richtet sich nach der falschen Uhr.
Es ist eine Binsenwahrheit der … [Mehr]
Iacobus         24.11.2010 14:52
Das einzig wirklich gut investierte Geld, ist jenes das sinnvoll in den eigenen Nachwuchs investiert wird.
Mal abgesehen von jenem das Armen gespendet wird oder für Messstipendien u. dgl. aufgewendet wird (Schätze im Himmel)...
a.t.m         24.11.2010 14:45
Kritikus: Waaaaaaaas es gibt keinen Storch der die Kinder bringt, aber woher kommen sie dann??
In der Bibel steht ja auch nichts von Homosexualität, Patchwork Familien, der Abtreibung und der Fristenregelung. Aber diese sind Gott dem Herrn sicher ein Greuel.
Das traurige ist in der heutigen Zeit, das solche Personen wie sie, die wie die Papageie alles nachplappern was ihnen der satanische Zeitgeist einflüstert, auch noch wahrlich Glauben das sie damit eine Katholische Einstellung … [Mehr]
Jana         24.11.2010 14:43
Aber hilft alles nix, lieber Iacobus
Die Kirche ist immer schuld. Und dumm...
Iacobus         24.11.2010 14:34
Wenn das Geld, das der Staat jährlich sinnlos verpulvert wenn er Zinsen an Banken zurückzahlt, an Familien mit Kindern ausgezahlt werden würde, hätten diese locker genug Geld für 5-10 Kindern und die Gesellschaft (=Staat) genug Nachwuchs um morgen die Pensionen der heute Arbeitenden zu zahlen...