Nur die Heiligen im Himmel werden herrlich
Gloria.TV - Katechismus  16/09/2008 09:58
Der „Kleine Katechismus“ von Pater Martin Ramm FSSP ist online unter kleiner-katechismus.de abrufbar. Gedruckt ist er gegen eine Spende auch in größerer Menge bei p.ramm@fssp.ch zu bestellen.
cantate     19/09/2008 11:44
@gunther
"Es geht hier um Meinungen, nicht um Glaubensdogmen."
O.K., wenn Sie es nicht dogmatisch fest machen, dann sind wir ja schon mal einen Schritt aufeinander zu gegangen.
Natürlich kann ich - allein aus logischen Gründen - nicht beweisen, dass es keine Gespenster gibt. (Sowenig wie irgendjemand beweisen kann, dass es einen schwarzen Schwan nicht gibt, der er nicht alle Fälle von Schwänen kennt bzw. vorausahnen kann.)
Gunther Maria Michel     19/09/2008 10:56
@cantate. Ich wollte eigentlich nur zeigen, dass man Ihrem Satz "Gespenster gibt es nicht" den Satz entgegenstellen kann "Gespenster gibt es" und dafür Gründe haben kann. Es geht hier um Meinungen, nicht um Glaubensdogmen. Deshalb brauchen wir das auch nicht bis zum Äußersten durchzudiskutieren.
cantate     19/09/2008 10:40
@gunther
"...doch zeigt sie, dass das
P h ä n o m e n Gespenst den Aposteln und Jüngern bekannt war."
In diesem Zusammenhang von "Phänomen" zu sprechen, halte ich für gewagt. Es ist eben kein Phänomen im Wortsinn. Oder meinen Sie, die Jünger hätten vorher schon ein paar Gespenster gesehen, und Jesus hätte denen ähnlich gesehen? Die Stelle würde ich eher so deuten, dass die Erscheinung Jesu auf dem Wasser sehr außerordentlich war. Über Gespenster sagt sie nichts aus.
"Das Buch ist ein seriöses … [More]
Gunther Maria Michel     19/09/2008 10:35
@cantate. Weil die Rabbinen zur Zeit Jesu so dachten, muss es nicht wahr sein, braucht es aber auch nicht falsch sein. Immerhin stützt sich die rabbinische Lehre auf das Alte Testament und die mündliche jüdische Überlieferung (und hat Jesus gesagt, dass wir ihre Lehre grundsätzlich annehmen sollten, nur nach ihren schlechten Taten sollten wir uns nicht richten).
Doch sind Sie auf meinen eigentlichen Hinweis nicht eingegangen, dass zwischen dem dritten und vierten Tag eine Grenze zu liegen … [More]
Gunther Maria Michel     19/09/2008 10:26
@Landpfarrer u. cantate.
Der Vers berichtet von der - irrigen - Annahme der Jünger, ein Gespenst zu sehen. Da es der Evangelist ist, der dies berichtet, ist die Annahme möglich, dass dieser, wie die Jünger (von denen er selber einer war) ihre Annahme teilte. Die Stelle ist vielleicht nicht streng beweisend (deshalb habe ich mich im Potentialis ausgedrückt: "dürfte..."), doch zeigt sie, dass das P h ä n o m e n Gespenst den Aposteln und Jüngern bekannt war.
Das Phänomen selbst ist zu sehr verbre… [More]
cantate     19/09/2008 10:05
@gunther M&M
Zu den drei Tagen:
Die Sicht der Dinge zur Zeit Jesu hat doch keine besondere Bedeutung. Nur weil die Zeitgenossen Jesu so dachten, muss es doch noch nicht wahr sein. Dass die Toten drei Tage nach dem Tod beerdigt werden, ist - wie ich am Beispiel von Italien schon gezeigt habe - auch im christlichen Abendland nicht überall verbreitet. In islamischen Ländern muss der Tote sogar innerhalb von 24 Stunden beerdigt werden. Die Begründung für die drei Tage liegt bei uns wohl eher an … [More]
Landpfarrer     19/09/2008 09:41
"Gespenster"
@Gunther Maria Michel
Dass es Arme Seelen gibt, die mit Gottes Zulassung den Lebenden erscheinen dürfen, glaube ich durchaus.
Der von Ihnen angeführte Bibelvers beweist jedoch bezüglich Gespenster gar nichts.
Denn er besagt ja nur, dass die Jünger GLAUBTEN , einen Geist/ein Gespenst zu sehen. Woraus man schliessen kann, dass es damals verbreiteter Glaube war an die Existenz von Geistern/Gespenstern zu glauben. Ob es solche wirklich gibt oder nicht, darüber sagt der Vers wohl … [More]
Gunther Maria Michel     19/09/2008 09:11
@cantate. Gespenster dürfte es schon deshalb geben, weil sie biblisch erwähnt werden, so in Mt 14,26 (griech./lat. Gespenst = phantasma ).
Dogmatisch betrachtet handelt es sich bei Gespenstern um Arme Seelen der untersten Stufen des Fegefeuers, die mit göttlicher Zulassung Menschen erscheinen dürfen.
Gunther Maria Michel     17/09/2008 17:45
Zu den drei Tagen.
Jesus hat das frischverstorbene Töchterlein des Jairus auferweckt und den Jüngling von Naim, der gerade zu Grabe getragen wurde. Ähnliche Auferweckungen hatte Gott auch durch die Propheten Elija und Elischa gewirkt und wirkte er durch Apostel und spätere Heilige der Kirche.
Aber niemals wurde ein Toter auferweckt, wie Lazarus durch Jesus. Der Leichnam des Lazarus war schon viertägig und ging in Verwesung über. Es scheinen also die drei Tage eine Grenze zu sein, jenseits … [More]
Rübezahl     17/09/2008 17:26
In der Tat wird man zweimal gerichtet.
Das besondere (persönliche) Gericht ist die Vorwegnahme des allgemeinen Gerichtes in Bezug auf die eigene Person.
Der "Gerichtsentschied" für mich persönlich im besonderen Gericht wird also genau derselbe sein, wie beim allgemeinen.
Beim besonderen Gericht wird "nur die Seele" gerichtet, beim allgemeinen Gericht der "ganze Mensch" mit Seele und Leib, da ja auch der Leib an den guten wie bösen Taten des Menschen beteiligt war.
Ferner wird das allgemeine … [More]
ratisboner     17/09/2008 17:19
Es gibt ein persönliches Gericht sofort nach dem Tod und ein allgemeines Gericht am Jüngsten Tag.
Dominikus     17/09/2008 17:19
@Julie31
Liebe Julie! Du wirst nur einmal gerichtet. Aber das kann es schon in sich haben.
Julie31     17/09/2008 17:17
wird man 2x gerichtet?
mein persönliches Gericht am Ende meines Lebens und am jgst. Tag dann nochmal?
Gunther Maria Michel     17/09/2008 16:55
Die orthodoxe Kirche lehnt Kremation ab, weil der Brauch der Erdbestattung von apostolischer Zeit an durch alle Jahrhunderte beibehalten wurde. Ein solcher Brauch hat nach patristischer Lehre (hl. Basilius der Große) den Rang eines Gesetzes.
@Rosalia.
Sie finden eine Menge Kremationsvideos, wenn Sie in das Suchfeld bei youtube.com "cremation" eingeben.
@Rübezahl.
Ich habe nicht vor, der kirchlichen Lehre zu widersprechen, und lasse mich gern korrigieren, falls Sie dennoch Widersprüche feststell… [More]
ratisboner     17/09/2008 16:34
Die Kirche lehnte die Leichenverbrennung (Kremation) bis 1964 kategorisch ab. Seit 1964 gestattet die Kirche die Kremation unter der Bedingung, dass dies nichts mit der Leugnung der Auferstehung des Fleisches zu tun hat.
Grundsätzlich ist es eigentlich nicht richtig einen Leichnam zu verbrennen, denn der Leib ist Gottes Tempel, berufen zur Auferstehung. Deshalb ist es nicht richtig, den Leib eines Menschen gewaltsam zu vernichten. Zudem war es eine in der heidnischen Antike weitverbreitete … [More]
cantate     17/09/2008 16:29
@gunther M und M
Erklären Sie mir das mal mit den Gespenstern?
"dass wir Verstorbene erst nach drei Tagen beerdigen"
... hängt an einem deutschen (auch Österreicher?) Gesetz. Wenn man zu einer Beerdigung in Italien fahren will, muss man sich, wenn es im Süden ist, gleich ins Auto setzen, um noch rechtzeitig zu ankommen, weil dort die Beerdigung viel schneller anberaumt wird ... Oder lösen sich italienische Seelen schneller vom Körper ...?
Rübezahl     17/09/2008 16:16
Die Kirche lehrt, dass sich unmittelbar im Tod die Seele vom Leib trennt und nicht erst stückchenweise, etwa nach drei Tagen oder sechs Wochen.
Ebenfalls unmittelbar nach dem Tod erfolgt das persönliche Gericht. Hier besteht die Möglichkeit, dass die Seele sofort eingehen darf in die Ewige Herrlichkeit.
Im Himmel gibt es aber keine "traumatischen Schmerzen".
Gunther Maria Michel     17/09/2008 16:07
Grüß Gott,
was die theologisch gebildete Dame sagt, hört sich tatsächlich mehr esoterisch als katholisch an. Die Geistseele ist eine rein geistige und keine (fein)materielle Substanz und hat demnach keine "Feinstruktur".
Gespenster gibt es jedoch. Das ist aus Begebenheiten auch im katholischen Raum hinlänglich erwiesen.
Trotzdem scheint es irgendeine Verbindung der Seele zum verstorbenen Körper zu geben. So ist es keine Willkür, dass wir Verstorbene erst nach drei Tagen beerdigen und dass wir … [More]
Hase     17/09/2008 07:22
@Rosalia
Sehen Sie, kaum redet man vom Rübezahl, ist er schon da!
Rübezahl     16/09/2008 17:39
Heute ist eine Feuerbestattung nur noch dann verboten, wenn sie aus Gründen gewählt wurde, die gegen die christliche Glaubenslehre sprechen.
>>Was passiert mit den eingeäscherten Leichen (=Kremierte) eigentlich?<<
Mit denen "passiert" genau dasselbe, wie mit allen anderen Leibern auch.
Rübezahl     16/09/2008 17:28
>>Eine theologisch sehr gebildete Dame sagte mir, daß bei der Kremation ETWAS von der Schönheit der Seele verlorengeht, weil die «Feinstruktur» der Seele darunter leidet.<<
--> Absoluter Unsinn.
>>In meiner Kollektion fehlt mir noch ein Video-Clip einer Kremation. Wer wagt es, einen Auszug zu bringen? Es sei schrecklich, wie die Nerven des toten Leibes zucken, so daß der Eindruck entsteht, daß der Mensch noch lebt.<<
--> Absolute Abartigkeit.
Hase     16/09/2008 14:09
@Rosalia
Das wäre was fürn Rübezahl! Frag ihn mal!
cantate     16/09/2008 13:51
@Rosalia
"Eine theologisch sehr gebildete Dame sagte mir, daß bei der Kremation ETWAS von der Schönheit der Seele verlorengeht, weil die «Feinstruktur» der Seele darunter leidet."
Das hört sich eher esoterisch als theologisch gebildet an. Katholisch sind solche Spekulationen nicht.
"Ein Zeugnis hörte ich aus dem Raum Baden: Ein Protestant wurde eingeäschert und erschien nach seinem Tode seinen Familienangehörigen, ganz traurig und düster sagend: «Was habt ihr mit meinem Leib gemacht??»"
Gespens… [More]
Rosalia     16/09/2008 12:46
In den früheren Katechesen wurde auf den Katechismus von Pater Ramm verwiesen. Nun liest Julia aus dem KKK vor. Ist das im Sinne einer Ausnahme geschehen, oder hat der Katechismus von Pater Ramm vorübergehend ausgedient?
———————————————
Vergelt’s Gott für den Erklärungstext «Die von Würmern zerfressenen Leiber werden einst auferstehen.»
Was passiert mit den eingeäscherten Leichen (=Kremierte) eigentlich? Die Kirche wünscht nach wie vor, daß man die Erdbestattung wählt.
Ich habe mich in meinem … [More]
cantate     16/09/2008 11:21

BRAVO!!! Danke!!!