Liturgische Mißbräuche am Fließband im Eisenstädter Dom
Eisenstadt  09/12/2008 12:40
Thema des Jugendgottesdienstes: "Lasse redn".
Am Sonntag, den 07. Dezember 2008 fand im Eisenstädter Dom im Burgenland, Österreich, ein weiterer sog. Jugendgottesdienst aus der "Find-Fight-Follow-Reihe" statt. Dem vorhergehenden Gottesdienst dieser … [More]
heinrich183     02/06/2012 16:51
An a.t.m.
Warum willst du das denn wissen.
Und vom dem abgesehen.Ich sehe nur ein Bühnenstück.Mehr nicht.
Ich frage mich wie man da auf eine Messe kommt.
Es werden oft Kirchen für Auftritte vermietet.schon einmal daran gedacht. Oft mieten Chöre eine Kirchen an um ein Auftritt zu machen. Und das hat nicht mit der Kirche zu tun. Es ist weil die Kirche ein besonders Klangerlebnis bitten kann. Das man wo anderes nicht hat. Ich glaube an Gott und an das was er macht.Aber nicht an die Menschen die … [More]
a.t.m     02/06/2012 15:25
Heinrich 183: Das Bildmaterial ist mir und vermutlich vielen anderen Beweis genug!! Und in jedem Liturgischen Missbrauch wird Gott der Herr aufs neuerliche, gegeißelt, verspottet, uns Kreuz genagelt und gekreuzigt.
Ich war auch nicht bei Geburt des fleischgewordenen Gottes unseres Herrn Jesus Christus dabei, der Kreuzigung, bei der Auferstehung, bei der Himmelfahrt oder bei der Einsetzung des Allerheiligsten Sakrament des Altares dabei, Glaube aber daran.
Wahren eigentlich sie dabei???
Gottes … [More]
heinrich183     02/06/2012 13:36
Das hier keine Messe gewesen ist das ist nicht wichtig.
Ich sehe hier eine Bühnenstück.
Nicht mehr und nicht weniger.
Es wurde nur die Kirche als Bühne genutzt.
Und wo bitte soll da etwas schlechtes sein. Oder wird in der Kirche nur Messe gefeiert. Die Kirche muss erneuert werden.Und da braucht man Geld. Oder seit ihr bereit Geld für die Kirche zu geben. Dann müsste man die Kirche nicht vermieten damit man sie erhalten kann. Also lasst die Kirche einmal im Dorf. Was ich mich auch noch frage. Seit ihr denn die hier ihre die hier schreiben und sich darüber aufregen auch ihn dieser Kirche gewesen wie es passiert ist.… [More]
  a.t.m made a reference: Endgericht.  18/07/2010 07:15
  a.t.m made a reference: Opfer I.  07/01/2010 10:58
Andreas NDH     25/01/2009 11:56
Unfassbar!
Klaus     04/01/2009 11:12
Ich habe mir diese findfight... hompage angeschaut. Ich war irgendwie getroffen. Ob das alles so gut ist?
Claudine     13/12/2008 16:15
Frechheit !!!!!!!!!



usw.
Rübezahl     10/12/2008 20:32
>>64. Beachtung der liturgischen Normen
Unter den verschiedenen Aspekten des Problems, die heute häufig aufgezeigt werden, verdient jener hervorgehoben zu werden, der die überzeugte Respektierung liturgischer Normen betrifft.
Die Liturgie ist Ausübung des Priestertums Christi,(205) »der Gipfel, auf den das Tun der Kirche hinstrebt und gleichfalls die Quelle, aus der alle ihre Tugenden hervorfließen«.(206) Sie bildet einen Bereich, wo sich der Priester in besonderer Weise bewußt sein muß, daß … [More]
Julietta     10/12/2008 11:43
Danke Gregor. Das wußte ich nicht. Abe mit der Erklärung der "gelinkten Videos" verstehe ich, warum man auf eine so hohe Zahl kommen kann.
Gregor     10/12/2008 09:33
@Julietta
Bei den Zugriffen werden alle Aufrufe des Videos gezählt, egal ob sie von Gloria.TV aus oder als eingebettetes (gelinktes) Video auf anderen Seiten (kreuz.net, blogs etc.) gestartet werden.
Also längst nicht alle 10.000 Zuschauer sehen überhaupt die hiesigen Postings oder beteiligen sich an der Diskussion.
Hase     10/12/2008 08:34
@evt
Wir sollten uns wehren. Aber es ist ja schon mal gut, dass das hier im gtv herinnen ist, denn ich, und ich glaube das geht nicht nur mir so, hätte soetwas gar nicht gewusst.
elisabethvonthüringen     10/12/2008 08:26
@Hase
Natürlich hat es mich interessiert, wie so viele andere auch, aber was können wir TUN, außer immer gleich dahin jammern?
Schaut man Gloria TV auch im Vatikan? Was sagt der gute Eberhard von Gem... dazu?
Den Papst getraut sich eh niemand mehr zu fragen.....
Hase     10/12/2008 08:16
@Pius 12.
Nicht der Inhalt des Videos, sondern das Video selbst.
Pius 12.     10/12/2008 08:12
Aber ich verstehe nicht, warum dieser Schund fast 5 Sterne bekommt?
Pius 12.     10/12/2008 08:11
@Julietta
Hier wurde nicht an der Uhr gedreht. Wir sind ja schließlich nicht beim rosaroten Panther.
Ob Sie's glauben oder nicht. Es gibt viele Gtver, die reinschauen aber nicht Posten. Das selbe gilt für Herrn Eisenstadt. Auch ohne angemeldet zu sein, kann man die Postings lesen und verfolgen.
Julietta     10/12/2008 08:01
Weil hier immer von den 9.000 Zugriffen die Rede ist. Nun, wenn man alle anderen Beiträge hier ansieht und deren "geringere" Zugriffszahl, ist man schon verwundert. Auch paßt diese hohe Zahl nicht zu den wenigen Postings. Ob da jemand ein wenig an der Uhr "gedreht" hat?
Julietta     10/12/2008 08:00
Herr Eisenstadt, der hier erst seit kurzem vertreten ist, spricht von "typischer Masche". Meinen Sie mich persönlich oder die Allgemeinheit? Mit dem Begriff "keine Ahnung" sollten Sie sich zurückhalten... Liturgiker an theol. Fakultäten sind niemals "selbsternannt", da kennen Sie das Berufungsrecht an diesen Fakultäten nicht. Und hören Sie auf mit dem Totschlagargument "Kirchenrecht". Z.B. könnte irgendwo tausend Mal stehen, daß die Lesung von einem Ambo vorgetragen werden "sollte". Und wenn … [More]
Pius 12.     10/12/2008 07:45
@Hase
Solche Mißbräuche gibt es im AO nicht.
Deswegen gibt es Gläubige, die sich sehr für AO einsetzen, weil sie die Mißbräuche im NOM einfach satt sind.
Würde doch der NOM ordentich gfeiert.
Hase     10/12/2008 07:35
@evt
Wenn das keinen interressiert, ist das doch falsch. Sie hat es ja auch interressiert!
elisabethvonthüringen     10/12/2008 07:33
@Dominikus
...liturgische Missbräuche sind der Renner...über 9000 Zugriffe...
WOW!!! Und was bewirkt dieses Interesse??
Eigentlich nichts, oder?
Was können, sollen, müssen, dürfen wir daraus lernen?
Hase     10/12/2008 07:20
Frechheit
Eisenstadt     10/12/2008 06:49
Die Zitate sind nicht "wahllos und willkürlich gewählt", wie Julietta (mit typischer Masche) leicht durchschaubar zu relativieren versucht, sondern treffen genau die Sachlage und sind unmissverständliche Anweisungen.
""Zum besseren Verständnis, insbesondere auch der Variationsmöglichkeiten etc., den wirklich einem Priester vorbehaltenen Teilen empfehle ich dringend die Lektüre der "Allgemeinen Einführung in das römische Meßbuch".": dies zeigt, dass Julietta von der Materie keine Ahnung hat.
Die untenstehenden Zitate aus MRIG SIND aus der "Allgemeinen Einführung in das römische Meßbuch" (= nur die deutsche Formulierung für MRIG).… [More]
catarina     10/12/2008 06:37
danke für die gute auflistung-warum musste dieser jugo unbedingt als messe gefeiert werden? ein wortgottesdienst wäre angebrachter gewesen-so haklten wir es mit schulgottesdiensten-wie war der kommunionempfang???? vorher wahrscheinlich der grässliche friedensgruß mit langen umarmungen un d knutschereien-schade dass ein bischof da mitmacht----wie fanden es die jugendlichen??????
Iacobus     10/12/2008 06:05
@Julietta:
Epistel und Evangelium, wenn sie in der Messe rezitiert werden, sind (Tages-)Gebete, - besonders die Rezitation des Evangelium, dem in der Hl.Messe auch eine exorzierende Rolle innewohnt. - Insofern ist es ganz klar, weshalb die Rezitation dieser Texte Aufgabe des Priesters in Persona Christi ist.
Die Homilie ist eigtl. nicht Bestandteil der Messe und stellt eine Unterbrechung der Hl. Liturgie dar, - doch ist auch sie Aufgabe des Priesters. Fürbitten sind wiederum eine moderne … [More]
Dominikus     10/12/2008 05:47
Hammer!
Litugische Mißbräuche sind der Renner!
über 9000x gesehen.
Julietta     10/12/2008 05:31
Jacobus: Sie haben ja völlig recht. Aber z.B. Lesungen, Fürbitten, Katechesen etc. sind Dinge, wozu man nicht "Werkzeug in der Hand Christi" zu sein braucht.
Im übrigen könnte man das Thema hier wieder über 100 Beiträge diskutieren. Es wird immer unterschiedliche Auffassungen geben, auch unter Liturgikern. Am besten wäre es, daß, wie gestern gesagt, jeder nach seiner Facon selig wird. Und vor allem: auch diejenigen anerkennt und nicht beschimpft, die eine andere Auffassung vertreten.
Iacobus     10/12/2008 05:22
Der katholische Priester ist ein sakramentaler Priester: seine Bestimmung ist, in der Hl. Liturgie in Persona Christi zu handeln, dabei Werkzeug in der Hand Christi zu sein.
Also, je mehr Aufgaben in der Hl. Messe den Laien zuerteilt werden, desto weniger handelt darin Christus selbst mittels des Priesters...
...wir sehen also, woher der Wind weht, wenn Christus mehr und mehr an den Rand gedrängt, d.h. herausgedrängt wird aus der Hl. Messe.

Pius 12.     10/12/2008 04:14
@Julietta
Das Tagesgebet ist dem Priester vorbehalten und es wurde von einer anderen Person vorgetragen.