Gott verzeiht uns
jamacor     21/02/2012 14:59
Heiliger Josefmaria
Mit Gott sprechen
Gott verzeiht uns

Stichwörter: Bußgesinnung, Sakramentale Beichte,Bekehrung, Asketischer Kampf

Betrachte, wie Gottes Gerechtigkeit von Erbarmen überfließt! - Bei menschlichen Gerichten bestraft man den geständigen Täter, beim göttlichen Gericht wird ihm verziehen. Gepriesen sei das Sakrament der Buße.
Der Weg, 309

Schon wieder ein Sturz... Und was für ein Sturz!... Verzweifeln? Nein: dich demütigen und durch Maria, deine Mutter, die barmherzige Liebe Jesu anrufen. - Ein "miserere" und Kopf hoch. - Und neu beginnen.
Der Weg, 711

Laß es dir selbstverständlich werden, dein armes Herz dem liebevollen und unbefleckten Herzen Mariens anzuvertrauen, damit es von Schlacken gereinigt wird. Unsere Liebe Frau wird dich zum Heiligsten Herzen Jesu hinführen, das voller Erbarmen ist.
Die Spur des Sämanns

Du hast recht, du steckst in tiefem Elend. Auf dich selbst gestellt - wo wärest du jetzt, wie weit wärest du gekommen?...
Du siehst es ein: "Nur eine Liebe, die voller Barmherzigkeit ist, vermag mich immer noch zu lieben".
Sei getrost: Wenn du Ihn nur suchst, wird Er dir weder seine Liebe noch seine Barmherzigkeit versagen.
Im Feuer der Schmiede

In diesem Kampf aus Liebe dürfen uns Stürze nicht betrüben – selbst schwere nicht –, wenn wir reuevoll und mit guten Vorsätzen im Sakrament der Buße bei Gott unsere Zuflucht suchen.
Christus begegnen, 75

Der Christ ist nicht krampfhaft darauf bedacht, von Gott einen tadellosen Leistungsnachweis zu erhalten. So sehr Jesus Christus, unser Herr, ergriffen ist von der Unschuld und Treue des Johannes – als Petrus nach seinem Fall reuevoll umkehrt, wendet Er sich ihm voll Liebe wieder zu. Jesus hat Verständnis für unsere Schwachheit und zieht uns wie über eine sanft ansteigende Ebene zu sich hin. Er erwartet nur, daß wir uns immer wieder bemühen, täglich ein wenig höher zu kommen. Er sucht uns auf, wie Er die beiden Jünger von Emmaus aufsuchte und sie begleitete, und wie Er den Thomas aufsuchte, ihm die offenen Wunden seiner Hände und seiner Seite zeigte und ihn aufforderte, sie mit seinen Fingern zu berühren. Gerade weil Jesus unsere Schwachheit kennt, wartet Er ständig darauf, daß wir zu Ihm zurückkehren.
Christus begegnen, 75

Die Freude ist ein christliches Gut. Einzig bei der Beleidigung Gottes schwindet sie: denn die Sünde ist die Folge des Egoismus, und der Egoismus ist die Ursache der Traurigkeit. Aber selbst dann bleibt die Freude noch in einem Winkel der Seele, denn es steht fest, daß Gott und seine Mutter niemals die Menschen vergessen. Wenn wir umkehren, wenn aus unserem Herzen ein Reueakt aufsteigt, wenn wir uns im heiligen Sakrament der Buße reinigen, dann kommt Gott uns entgegen und verzeiht uns; und es gibt keine Traurigkeit mehr: da ist es angebracht, fröhlich zu sein; denn dieser dein Bruder war tot und lebt wieder; er war verloren und ist wiedergefunden worden (Lk 15, 32).
Christus begegnen, 178

Vorwärts, was immer auch geschieht! Ergreife fest die Hand des Herrn und bedenke, daß Gott keine Schlachten verliert. Wenn du dich einmal von Ihm entfernst, dann kehre demütig um, und das heißt: beginnen und immer wieder beginnen, täglich oder sogar oftmals am Tag wie der verlorene Sohn zurückgekommen und das reuige Herz in dem Wunder der Liebe Gottes - nicht anderes ist ja die Beichte - aufrichten. Durch dieses wunderbare Sakrament reinigt der Herr deine Seele und erfüllt dich mit Freude und Kraft, damit du im Kampf nicht müde wirst und immer wieder zu Gott heimkehrst, mag dir auch alles finster erscheinen.
Freunde Gottes, 214

Bist du, mein Kind, zu Fall gekommen, dann sofort zur Beichte und zur geistlichen Aussprache: Zeige deine Wunde! Vielleicht ist ein chirurgischer Eingriff nötig, der weh tut - aber nur so kann man sie heilen und die Gefahr einer Infektion beseitigen.
Im Feuer der Schmiede

Artikel zum Thema
Video
Wie der verlorene Sohn
Während eines Beisammenseins 1972 in Pamplona in Spanien sprach der hl. Josefmaria darüber, wie wichtig der innere Kampf in den kleinen Dingen jeden Tages ist, denn “die Liebe macht alles Kleine groß”.



Dokumente
Ein neues Jahr - Ein neuer Anfang
Die Fastenzeit
Hoffnung
Das Gleichnis vom Sämann
Stichwörter in Heiliger Josefmaria
Arbeit Asketischer KampfBeschaulichkeit Bußgesinnung BücherChristliche Berufung Ehe EvangeliumGebet Jesus ChristusKirche Kreuz MuttergottesOpus Dei Rosenkranz

Links+ Schriften des Gründers des Opus Dei
+ Website des Opus Dei
+ Website des Hl. Stuhls
+ Amtsblatt der Prälatur Opus Dei
+ Historisches Institut Heiliger Josefmaria Escrivá
+ Kanal des hl. Josefmaria auf YouTube
+ Weitere Links

Das Opus Dei ist eine internationale Seelsorgeeinrichtung der katholischen Kirche. Es wurde 1928 vom heiligen Josefmaria Escrivá gegründet.
Es will überall bekannt machen, dass die Arbeit und die gewöhnlichen Lebensumstände Gelegenheiten sind, Gott zu begegnen, den anderen zu dienen und zur Verbesserung der gesellschaftlichen Verhältnisse beizutragen. Das Opus Dei arbeitet mit den Ortskirchen zusammen, indem es christliche Bildung (Vorträge, Besinnungstage) und priesterlichen Beistand für diejenigen anbietet, die ihr geistliches Leben und ihr Engagement in der Glaubensweitergabe erneuern möchten.

INHALTE

ZUM GEIST DES OPUS DEI

Das Opus Dei hilft, Christus in der Arbeit, im Familienleben und in den übrigen gewöhnlichen Lebensbereichen zu finden.

DIE STELLUNG DES OPUS DEI IN DER KIRCHE
Die geistliche Bildung des Opus Dei ergänzt die Arbeit der Ortskirchen. Wer sich dem Opus Dei anschließt, gehört weiterhin seinem Bistum an.

AKTIVITÄTEN
Das Opus Dei bietet geistliche Bildung und Begleitung an, ferner u.a. Besinnungsstunden, Glaubenskurse und Katechismusunterricht.

DIE ANGEHÖRIGEN DER PRÄLATUR OPUS DEI
Von den 87.000 Menschen, die dem Opus Dei angehören, sind 98% Laien, Männer und Frauen, die meisten von ihnen verheiratet. Die übrigen 2% sind Priester.

AUFNAHME IN DAS OPUS DEI
Wer zum Opus Dei kommt, verpflichtet sich zu einer fortwährenden Weiterbildung im christlichen Glauben und zur aktiven Teilnahme am Evangelisierungsauftrag der Kirche.

PERSONALPRÄLATUR
Rechtlich gesehen ist das Opus Dei eine Personalprälatur der katholischen Kirche. Personalprälaturen erfüllen spezielle pastorale Aufgaben und sind hierarchisch strukturiert.

DIE STRUKTUR DER PRÄLATUR
Sie wird von einem Prälaten mit Sitz in Rom – zur Zeit Bischof Javier Echevarría – geleitet, gemäß dem Kirchengesetzbuch und den spezifischen Statuten des Opus Dei.

PRIESTERGESELLSCHAFT VOM HEILIGEN KREUZ
Diözesanpriester können Mitglieder der Priestergesellschaft vom Heiligen Kreuz werden. Diese ist mit der Prälatur Opus Dei untrennbar verbunden.

MITARBEITER
Als Mitarbeiter/in kann man in verschiedener Weise an der apostolischen Arbeit des Opus Dei mitwirken, ohne ihm anzugehören.

GESCHICHTLICHER ABRISS
Das Opus Dei wurde 1928 in Spanien gegründet. Es hat heute Niederlassungen in 66 Ländern.

SERVICE

Noch Fragen?

Newsletter

HEILIGER JOSEFMARIA
Leben

Gebetszettel

Liturgie

Filmausschnitte

Historisches

Texte vom hl. Josefmaria

LINKS

Info-Webseite über den heiligen Josefmaria
Privater Info-Blog über Bischof Álvaro del Portillo
Schriften des Gründers des Opus Dei
Romana, Amtsblatt der Prälatur Opus Dei
Katechismus der Katholischen Kirche: Kompendium