Planned Parenthood nimmt Geld für rassistische Abtreibungen
jabulon  07/06/2009 13:02
Ein UCLA Student spendet Geld für Abtreibungen von Minderheiten. Begründung: Seine (weissen) Kinder hätten schon genug Konkurrenz am Arbeitsmarkt.
Planned Parenthood (die größte Abtreibungsorganisation weltweit) nimmt das Geld trotzdem.
m sr a     06/11/2009 12:44
Newly identified corporate supporters of Planned Parenthood named
FRONT ROYAL, VA, November 5, 2009/Christian Newswire --
Life Decisions International has released a revised edition of The Boycott List, which identifies corporations that are boycott targets due to their support of Planned Parenthood, the world's primary abortion-advocacy group.
...
New boycott targets, appearing on the pre-Christmas 2009 edition of The Boycott List: Buffalo Wild Wings (restaurants) Estée Lauder (cosmetics/… [More]
Monika Elisabeth     06/11/2009 04:38
Nein, das ist echt. (also die Spende war nur ein Fake, die Antwort darauf aber echt)
Und das ist auch nicht verwunderlich. Planned Parenthood wurde auf der rassistischen und eugenischen Margaret Sänger gegründet.
Wer es nicht glauben will, kann es wirklich überall nachlesen, es gibt sogar TV-Interview-Videos mit Sanger online.
www.hrc.utexas.edu/.../sanger_margaret.html
m sr a     05/11/2009 21:22
pro familia ist Gründungsmitglied der IPPF und aktives Mitglied des Europäischen Netzwerks der IPPF. Seit 1952 setzt sich pro familia für die Interessen von Frauen, Männern, Jugendlichen und Kindern auf dem Gebiet der sexuellen und reproduktiven Rechte ein. Heute gehört der Verband national wie europaweit zu den bedeutendsten nichtstaatlichen Dienstleistern der Sexualpädagogik, Familienplanungs-, Sexual- und Schwangerschaftsberatung. In den 170 Beratungsstellen in Deutschland finden Menschen … [More]
UTOPIA     09/06/2009 12:39
Is this a fake?
jabulon     07/06/2009 13:05
Er spendet übrigens kein Geld. Er tut nur so am Telephon.