Sprache
!kCdP

Der konservative Kardinal Müller kanonisiert den ultraliberalen Kardinal Lehmann

Sicher gab es auf kreuz.net einige Dinge, die nicht richtig waren. Es war eben eine freiheitliche Seite. Jeder konnte seine Meinung sagen.
alfredus gefällt das. 
2 weitere Likes anzeigen.
!kCdP

Der konservative Kardinal Müller kanonisiert den ultraliberalen Kardinal Lehmann

Ich will hier über keinen Teilnehmer urteilen. Was ich aber weiß, ist dass Meinungen, die nicht dem Mainstream entsprechen, nicht geduldet werden. Die freiheitliche Seite kreuz.net z.b. war ein Leuchturm der Meinungsfreiheit. Gewissen Kreisen war sie ein Dorn im Auge. Das ging so weit, daß ein Homo-Verlag ein Kopfgeld ausgesetzt hatte.
Tradition und Kontinuität gefällt das. 
!kCdP

Hexentruhe Die Reportage

Der Böse weiß, daß er den Menschen vor allem über seine Begierlichkeit erreichen kann.
Sunamis 46 gefällt das. 
!kCdP

Der konservative Kardinal Müller kanonisiert den ultraliberalen Kardinal Lehmann

Bzgl Trollangriff: Wenn sie euch nicht nicht verlachen um Meinetwillen...
Svizzero gefällt das. 
!kCdP

Modernisten fliegen Monstranz durch die Kirche

Europa verhurt und verkommt. Nicht weil plötzlich die Muslime vor den Toren stehen. Das hatten wir schon mal. Aber diesesmal haben wir sie eingeladen. So wie wir die Perversion salonfähig gemacht haben. So wie wir den Kindermord dulden oder fördern.
Damals konnten wir sagen: Das sind unsere Werte! Dafür kämpfen wir!!
Aber heute? Die lachen uns doch aus. Päpste werden Scheichs oder küssen den … Mehr
Vered Lavan gefällt das. 
2 weitere Likes anzeigen.
!kCdP

Modernisten fliegen Monstranz durch die Kirche

Wo sind die Priester, die in ihrem Lebenswandel ein Beispiel sind? Die die Lehre Christi nicht verwässern und mit Protestanten gemeinsame Sache machen?
Wo sind die Priester, die vor der Unkeuschheit warnen?
Und vor allem, wo sind die Bischöfe (ich sag es mal ganz deutlich auch wenn es wahrscheinlich gelöscht wird), die nicht Lustdiener des Zeitgeistes sind?
Usambara gefällt das. 
2 weitere Likes anzeigen.
!kCdP

Modernisten fliegen Monstranz durch die Kirche

Der Kirche fehlen heiligmäßige Priester. Demütige, keusche, glaubenstreue Priester. Auf Hans Milchs Grabstein könnte so viel stehen - es wäre nicht in seinem Sinne. Schlicht und einfach steht dort: Priester Gottes.
Wie groß ist der Unterschied zu den Dienern der Kirche des neuen Advent.
Katharina Maria gefällt das. 
2 weitere Likes anzeigen.
!kCdP

Modernisten fliegen Monstranz durch die Kirche

Man sollte sich an die Worte (des in katholischen Zeiten längst heilig gesprochenen) Pfarrers Hans Milch halten. Niemals die Hoffnung aufgeben! Gegen alle Widerstände! Eines Tages wird ein Papst kommen, der die Kirche wieder zu Christus führen wird!
Gestas gefällt das. 
Vered Lavan gefällt das. 
!kCdP

Ihre Heiligkeit, bitte diktieren Sie Scalfari eine Enzyklika oder besser gleich ein Evangelium

Ich hoffe nicht, daß der, der sich dreisterweise den Namen des Poverello gegeben hat, heilig sein soll.
!kCdP

Mitbegründer von „40 Tage für das Leben” katholisch geworden

@Svizzero: Natürlich gibt es immer Ausnahmen! das sollte klar sein. Auch in der evangelischen Gemeinschaft und insbesondere in evangelikalen Kreisen, gibt es viele Menschen, die sich für das Leben einsetzen. Es ist schade, daß man diesen guten Menschen nicht sagen kann: Kommt in die katholische Kirche! Denn angesichts des Konzils und dessen Nachwirkungen würden sie zu recht fragen: Warum?
Theresia Katharina gefällt das. 
2 weitere Likes anzeigen.
!kCdP

Mitbegründer von „40 Tage für das Leben” katholisch geworden

Eine gute Nachricht und eine logische Konsequenz. Wer für das Leben ist, nimmt Maria zum Vorbild! Wer gegen das Leben ist, findet seinen Platz in der Konzilskirche oder der evangelischen oder anglikanischen Vereinigung.
Carlus gefällt das. 
!kCdP

Trauriges letztes Ostern in Mariawald (?)

Der Niedergang der Orden. Neben der Schändung der Liturgie, der Verwässerung des Glaubens und der Schändung der Sakral-Bauten eine der Früchte des Konzils.
DJP gefällt das. 
!kCdP

Frauenweihe ist für Wiener Kardinal eine offene Frage

ich sage es ganz ehrlich, eine keusche Jungfrau, eine ehrwürdige Dienerin unseres Herrn, könnte ich mir eher am Altar Christi vorstellen, als so manchen Konzilsclown. Natürlich nicht die "Damen" von lila stola. Sondern eine Nachfolgerin der allerheiligtsten Jungfrau.
!kCdP

***Tagebuch eines ungeborenen Babys***

Ein guter, ein wichtiger Text. Hart und ergreifend. Es sind diese Texte oder ähnliche Zeugnisse, die die Kindermörder und ihre Helfershelfer unbedingt vertuschen möchten. Ihr Ziel ist es, den Mord als einen harmlosen Routineeingriff, fast so als ließe man sich eine Amalgan-Füllung entfernen, darzustellen.
Schmerzlos, ohne Opfer, eine Kleinigkeit eben.
Dabei ist er das Gegenteil. Er ist die Hölle,… Mehr
Gestas gefällt das. 
3 weitere Likes anzeigen.
!kCdP

"Ich hoffe, dass bewährte verheiratete Männer Priester werden können"

Das Priestertum ist Berufung(!) nicht Beruf. Wer diesem Ruf folgt, widmet sein ganzes Leben der Heiligen Dreifaltigkeit. Wäre da noch eine Ehefrau und Kinder - wie sollte der Priester wahrhaft nur dem Herrn dienen? Er hätte mehrere.
Nicht zuletzt müsste der Priester auch ehelichen Pflichten nachkomme. Soll er, der sich eben noch der Begierlichkeit hingegeben hat, zelebrieren?
In der evangelischen… Mehr
Eugenia-Sarto gefällt das. 
5 weitere Likes anzeigen.
!kCdP

"Ich hoffe, dass bewährte verheiratete Männer Priester werden können"

Der Zölibat ist einer der letzten Burgen der Kirche. Fällt der Zölibat, fällt die Kirche. Die Konzilsjünger wissen darum.
Anstatt sich ein Beispiel am Herrn zu nehmen, der sich die reinste aller Jungfrauen zu seinem Tabernakel erwählte, oder an der Jungfrau, die in Ihrer Makellosigkeit alles überstrahlt, hecheln sie dem Zeitgeist hinterher.
Der Zölibat war immer schon in der Kirche gewollt, auch … Mehr
Eugenia-Sarto gefällt das. 
3 weitere Likes anzeigen.
!kCdP

Benedikt XVI. hat einer Teil-Veröffentlichung seines Briefes zugestimmt

Über Benedikt den Großen wird man noch dann sprechen, wenn Bergoglio, der sich dreister Weise den Namen des Poverello gegeben hat, nur noch eine Randnotiz sein wird.
!kCdP

Die Zukunft der Kirche ist die traditionelle lateinische Messe

Die göttliche Liturgie des Abendlandes ist die Messe, die der HErr gewollt hat. Sie ist ein Zeichen dafür, daß die Kirche lebt. Wieviele Menschen sind zum Glauben gekommen, wegen ihr. Kein Wunder, daß die Konzilskirche mit allem was sie hat gegen sie kämpft.
Vered Lavan gefällt das.