Kardinal Müller veröffentlicht Glaubensmanifest: Euer Herz lasse sich nicht verwirren

Kardinal Gerhard Ludwig Müller veröffentlichte heute in mehreren Sprachen ein Manifest des Glaubens. Text von Gerhard Kardinal Müller. Angesichts sich ausbreitender Verwirrung in der Lehre des Glaube…
Immaculata90
"Jesus Christus hat die Kirche als sichtbares Zeichen und Werkzeug des Heils gegründet, die in der katholischen Kirche verwirklicht ist".Damit zeigt Müller, daß er ein Kind des vatikanischen Räuberkonzils ist, der auf dem Boden der "Subsistit Irrlehre" steht, denn die Kirche Christi ist die katholische Kirche!
a.t.m
Kann und darf man einen Kardinal trauen, der selber nicht einmal bereit ist seine eigenen Häresien und Irrlehren aus dem Weg zu räumen? Schöne Worte aber wo bleiben seine Früchte? Sprich: Wann wird er sich offiziell und öffentlich von seinen eigenen Häresien lossagen, mit denen er sich ja selber die Tatstrafe der Exkommunikation zugezogen hat??? Hier zu finden Presseerklärung der Piusbruderschaf…More
Kann und darf man einen Kardinal trauen, der selber nicht einmal bereit ist seine eigenen Häresien und Irrlehren aus dem Weg zu räumen? Schöne Worte aber wo bleiben seine Früchte? Sprich: Wann wird er sich offiziell und öffentlich von seinen eigenen Häresien lossagen, mit denen er sich ja selber die Tatstrafe der Exkommunikation zugezogen hat??? Hier zu finden Presseerklärung der Piusbruderschaft zum neuen Glaubenspräfekten

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Heilwasser
Gut, dass Kardinal Müller auch auf den Lügenwahn
als letzte Prüfung der Kirche hinweist (KKK675). Passt hierzu:
Was würde der Hl. Franziskus dazu sagen?
alfredus
Man kann nur danken, für diese dem katholischen Glauben und Lehre entsprechenden klaren Worten von Kardinal Müller ! Sie kommen spät aber nicht zu spät. Viele haben seit Monaten darauf gewartet und schöpfen so wieder Hoffnung. Eine Hoffnung ist auch, dass sich das mancher Kardinal und Bischof zu Herzen nimmt und sein Nichtstun im Amt überdenkt ! 😇 👏 🙏
Radulf
Man kann das Glaubensmanifest hier online unterstützen.
Klaus Peter
@Klaus Elmar Müller: Dass dieses Anti-Franziskus-Manifest aus der Spitze der Hierarchie jetzt endlich mal dasteht, finde ich wichtiger als Detailfragen. Siehe auch was Mundabor dazu schreibt:
mundabor.wordpress.com
Klaus Elmar Müller
Sehr geehrter @Klaus Peter, der von Ihnen angegebene Link ("mundabor...) belustigt sich über Kardinal Burke. Ist das der erste Effekt von Kardinal Müllers außer über die Gottheit Jesu blasse Stellungnahme?
Was_ist_Wahrheit?
Interessant, dass er zu Beginn den Wahlspruch von Erzbischof Lefebvre zitiert: "tradidi, quod et accepi" ...
Klaus Elmar Müller
Die Kirche Christi sei "in der katholischen Kirche verwirklicht". Warum dieses Konzilsproblem wieder aufwärmen? Kontraproduktiv! Der Abschnitt über die Sittenlehre viel zu allgemein: Ehescheidung, Homosexualität hätten thematisiert werden müssen. So mangelt es dem Manifest an Aktualität, Brisanz und Schlagkraft.