Language Contact

cantate

Nicht gezielt Menschen aus anderen Religionen abwerben - Evangelisation aber keine Mission mehr?

@Galahad
"Daher kann das "islamische Paradies" in Wahrheit nur die Hölle oder aber ein Phantasma sein. Weil auch Allah entweder ein Teufel oder ein Phantasma ist. Ob die Menschen im unüberwindlichen Irrtum handelnd, alle in diese Hölle kommen ist eine andere Frage. Das glaube ich auch nicht."
Das islamische Paradies und Allah als Phantasma - da wird Ihnen jeder aufrichtige Christ zustimmen, denn die islamische Vorstellung des Himmels und deren Vorstellung von Gott (Allah) entspricht sicher … [More]

Nicht gezielt Menschen aus anderen Religionen abwerben - Evangelisation aber keine Mission mehr?

Wenn der Papst sagt, dass die Lehren, Symbole und Werte anderer Religionen zu respektieren sind, dann ist das sicher so zu verstehen, dass man nicht einfach behauptet, das islamische Paradies sei in Wirklichkeit die Hölle.
Stellt euch doch mal die schon mal genannte Situation vor, dass ein Suchender auf verschiedene Religionsvertreter trifft, die alle ihre Lehre verkünden:
Wenn jetzt alle die Konsequenzen genannt haben, wenn man ihren Glauben nicht annimmt (Hölle etc.), sagen sie jetzt, was … [More]

Nicht gezielt Menschen aus anderen Religionen abwerben - Evangelisation aber keine Mission mehr?

@Galahad
Aber das mit dem Warnen vor der Hölle ist eben das Problem, da es nicht nur eine Religion gibt, die das lehrt, sondern viele. Im Islam geht man davon aus, dass man mit der bloßen Vernunft den muslimischen Glauben annehmen muss, d.h. alle anderen sind für Muslime verstockt und blind, weil die Gnade dort keine Rolle spielt. Wir Christen glauben aber, dass für eine Bekehrung neben überzeugenden Argumenten auch die Gnade eine Rolle spielt. Wenn wir mal annehmen, ein Suchender steht vor … [More]

Nicht gezielt Menschen aus anderen Religionen abwerben - Evangelisation aber keine Mission mehr?

@cyprian
"Eine Einladung zur Begegnung mit Jesus ist immer eine "Abwerbung" von einer anderen Religion!"
Deshalb benutzt der Papst ja auch den Begriff "Proselytismus", der eindeutig negativ belegt ist. Und mit ein bisschen Fantasie kann man sich doch auch vorstellen, wie eine solche unlautere Abwerbung geschehen kann: z. B. unter sozialem Druck oder mit finanziellen Versprechungen. Oder einfach, indem man den Glauben (falsch) so darstellt, dass man dem Abgeworbenen alles Mögliche verspricht, was mit dem Glauben gar nichts zu tun hat.

Nicht gezielt Menschen aus anderen Religionen abwerben - Evangelisation aber keine Mission mehr?

In letzter Zeit scheint mir - zurecht - mehr und mehr herausgestellt zu werden, dass der christliche Glaube eine Gnade ist, die man ungeschuldet empfängt, die aber nicht jeder zu jeder Zeit empfängt. Gerade im Gegensatz zur muslimischen Auffassung, dass jeder vernünftig denkender den islamischen Glauben annehmen muss, lehrt doch die Kirche, dass das Geschenk des Glaubens eine persönliche Zuwendung Gottes ist, die man nicht erzwingen kann. Natürlich kann man sich gegenüber dem Glauben … [More]

Nicht gezielt Menschen aus anderen Religionen abwerben - Evangelisation aber keine Mission mehr?

kathweb hat wohl Franziskus' Ablehnung des Proselytismus in dieser Weise interpretiert. Das ist aber nichts Neues, denn auch Papst Benedikt lehnte Proselytismus ab: www.kath.net/news/20994
Da die ganze Botschaft von Franziskus, wie sie z. B. von Radio Vatikan veröffentlich wurde, eindeutig zur Mission aufruft, ist es ziemlich schäbig, hier diese Interpretation(!) der Ablehnung von Proselytismus als "keine Mission mehr" zu bezeichnen und so isoliert zu einer Meldung zu machen.

Buddhismus-Denkmal für Linz

@Gregorius
"Vielleicht würde er auch heute noch die Götzen zerstören"
Sag ich doch - wie Papst Franziskus
(falls Sie die Anspielung nicht verstanden haben sollten).

Buddhismus-Denkmal für Linz

"Was würde wohl ein Heiliger Bonifatius machen? Damals hat er die Donareiche gefällt um zu zeigen, das die Götzen und Dämonen keine Macht haben..."
Heute würde er wohl in einem einfachen Auto fahren und im vatikanischen Gästehaus wohnen anstatt in einem Palast, um zu zeigen, dass die Götzen und Dämonen des Reichtums und der Macht keine Macht mehr haben.

Gloria Global am 6. August

@Gregorius
So viele Unterstellungen in 8 Zeilen, das muss man erst mal hinkriegen!
Schade, dass Sie nicht unterscheiden können: Es mag traditionalistische Katholiken unter Gottes weitem Himmel geben genauso wie es andere Katholiken gibt. Aber die "traditionalistischen" Katholiken, die allen anderen Katholiken von vorneherein das Katholisch-Sein absprechen, weil sie nicht genau das Gleiche denken wie sie selbst, die haben von katholischer Weite leider nicht viel verstanden. Und von denen wimmelt es hier leider mehr und mehr.

Grünes Tellerdiktat? Können Erwachsene nicht mehr selbst entscheiden, was sie essen?

@a.t.m
Ja, sag ich ja.
Deshalb finde ich es komisch, dass es hier überhaupt ein Diskussionsforum gibt,
weil es ja nach dieser Maxime gar nichts zu diskutieren gibt.
Und komisch finde ich auch, dass gewisse "Traditionalisten" jedes Thema immer wieder so angehen, als ginge es darum, mit Argumenten zu zeigen, was an dieser oder jenen Position falsch ist. Dabei wäre es doch so einfach, meine Zusammenfassung der "Tradi-"Position zu posten und damit die "Diskussion" zu beenden. Fakt ist doch: Was z. … [More]

Grünes Tellerdiktat? Können Erwachsene nicht mehr selbst entscheiden, was sie essen?

Von einem Verbot ist doch gar keine Rede!
Und überhaupt: Warum macht ihr euch eine solche Mühe, immer wieder alles in Argumente zu packen, wenn man doch gleich zu allem, was in der Welt geschieht pauschal sagen kann:
Was nicht von "traditionsverbundenen" Katholiken kommt, ist immer schlecht, selbst wenn es an sich gut wäre, weil es eben von Menschen kommt, die eh verdammt werden, weil sie - da nicht katholisch - unbewusst (oder gar bewusst) mit dem Teufel im Bunde sind. Ansonsten wäre noch … [More]



Sängerin Quatro: „Abtreibung verfolgt mich bis heute“

"Nach dem Tod rechnet Quatro damit, dass, wenn sie vor der Himmelspforte stehe, sie für diese „Sünde bezahlen muss“."
Es ist wirklich eine Gnade des Glaubens, den Satz im Credo "Ich glaube ... Vergebung der Sünden" mit innerer Überzeugung sprechen zu können. Wie viele martern sich auch nach einer guten Beichte noch mit dem Gedanken an die Schuld!
Da kann man wirklich froh sein, wenn man selbst nie in eine Situation so großer Schuld gerät ...

Wie es zu den Pius-Bischofsweihen von 1988 kam

@Gregorius
"So sind doch die Petrusbrüder immer auf das Wohlwollen von Ortsbischöfen angewiesen"
Das finde ich ziemlich verräterisch, denn in der Kirche ist man nun mal "immer auf das Wohlwollen von Ortsbischöfen angewiesen", wie sie es ausdrücken. Das ist die Struktur der katholischen Kirche. Wir haben alle vor Ort einen Hirten und schweben nicht im luftleeren Raum, so wie wir auch in Rom einen realen Papst haben. Davon können sich auch nicht Petrus- oder Piusbrüder befreien. (Auch wenn man gerne vom "ewigen Rom" spricht, um dem aktuellen Papst nicht folgen zu müssen.)

The Miraculous Metamorphose of an Altar

@Seminarist
Sie mischen sich hier 100%-argumentfrei in die Diskussion ein und nennen meine Beträge "Gemeckere"? Übrigens - das sollte Ihnen schon aufgefallen sein - gehen meine Beiträge nicht gegen die Tradition, sondern gegen die "Tradition" - wenn Sie verstehen.

The Miraculous Metamorphose of an Altar

@Seminarist
Yeah, da haben Sie ja gerade noch mal die Kurve gekriegt, dass das die pösen, pösen Petrus-Brüder sind, und mit denen hat die FSSPX ja gaaar nichts zu tun. (Das sind ja die papst-treuen lefebvre-abtrünnigen! Pfui!)

The Miraculous Metamorphose of an Altar

@ Jf
Hier macht aber niemand eine doppelte Kniebeuge, sondern eine einfache, allerdings vor einem leeren Tabernakel, bzw. vor einem gerade selbst dekorierten "traditionellen" Altar.
Da können Sie hin und her argumentieren wie Sie wollen: Hier sieht doch jeder, dass die Kniebeugen dem Tabernakel gelten, der allerdings leer ist. Das kann ja jedem mal passieren, und es ist sicher nicht die schlechteste Angewohnheit. Ich will nicht wissen, wie oft ich schon zwischen Gründonnerstag-Abend und … [More]

The Miraculous Metamorphose of an Altar

@Tiberias
Ich spreche hier von einer normalen Kniebeuge, nicht vom Knien beim Gebet.
Schauen Sie sich die Stellen doch an. Können Sie einen Unterschied dazu sehen, wie es wäre, wenn das Allerheiligste im Tabernakel wäre?
Knien kann man an vielen Stellen, das mache ich auch, wenn in an einer Marienkapelle im Wald vorbeikomme um zu beten. Aber die Kniebeuge ist ja wohl dem Allerheiligsten vorbehalten.

Wie es zu den Pius-Bischofsweihen von 1988 kam

@Gregorius
Wie schon vorhergesagt, katholisches.info bringt bei mir heute nur eine Fehlanzeige, so auch auf Ihren Link. (Wie Sie sehen, besuche ich die Seite regelmäßig, um deren Meinung zu lesen.)
Also kann ich Ihnen jetzt inhaltlich leider nicht antworten. Aber wieso die Verlinkung einer Meldung von Radio Vatikan eine Einschränkung der Meinungsfreiheit meinerseits bedeuten soll, das verstehe ich auch ohne Ihren Artikel nicht.

The Miraculous Metamorphose of an Altar

Bei 3:34 und 3:44 sieht man deutlich, was das für eine Frömmigkeit ist:
Kniebeugen vor einem selbstgebauten Altar, egal ob das Allerheiligste im Tabernakel ist oder nicht. Wo ist da der Unterschied zum goldenen Kalb?



Staatsanwaltschaft verweigert Anklage gegen „Dunk den Herrn“

btw/OT:
Ist katholisches.info offline? Da steht momentan nur:
Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /home/content/57/6131657/html/wp-content/plugins/fundraising-thermometer-plugin-for-wordpress/fundraising-thermometer-plugin-for-wordpress.php:507) in /home/content/57/6131657/html/wp-includes/pluggable.php on line 876 [More]


Wie es zu den Pius-Bischofsweihen von 1988 kam

@Tiberius
"Möchte man sich als Theologe und Generalexperte darstellen, sollte man überlegen was man sagt."
Richtig. Man sollte auch zwischen "Schisma" und "Häresie" unterscheiden können, wenn man die Begriffe verwendet.
"... wurde von Rom gesagt, man leugne das Opfer nicht.
Folglich, da Sie dieses offensichtlich leugnen, haben Sie sich in ein Schisma begeben."
Die Leugnung einer Glaubenswahrheit ist "Häresie", nicht "Schisma".

Erzbischof verbietet kniende Mundkommunion – zieht nach Protest zurück

@ evt
"Denken Sie mal nach, wie viele Menschen Sie da immer verletzten mit Bezeichnungen wie Konzilsclown , Konzilsverein...usw..."
Diese Verletzungen würde man allerdings nur empfinden, wenn man die Autoren ernst nehmen würde. Man kann sich aber auch denken: "Ach, was labern diese Spinner wieder." - und aus die Maus.

Wie es zu den Pius-Bischofsweihen von 1988 kam

Um hier mal inhaltlich zum Artikel zu kommen:
An zwei Stellen scheint durch, wo die sich FSSPX vom Gehorsam gegenüber Rom entfernt:
"Die drei Kandidaten wurden abgelehnt. Die Begründung lautete: Sie wären bereit, sich mit oder ohne Zustimmung von Rom weihen zu lassen. Darum hätten sie einen schismatischen Geist und wären auszuschließen."
Und hier:
"Am nächsten Morgen schreib Lefebvre an Ratzinger einen Brief und forderte als letzten Termin für die Weihe des Bischofs den 30. Juni 1988. Wenn … [More]

Kein Wort Latein am Weltjugendtag

@bronco
"Da alle eine sprache sprechen würden wären die somit brüder und schwester im herrn in jedem land der welt !!!"
Von Latein sprechen war bisher ja noch gar nicht die Rede. Das wäre ja ein ganz anderer Unterricht als es heute üblich ist.
Außerdem klingt das in meinen Ohren eher nach "Neue-Welt-Ordnung". Babel eigenmächtig umzukehren, das sollten wir wohl besser sein lassen.

Kein Wort Latein am Weltjugendtag

@bronco
"würde latein schon erstmals im kindergarten beigebracht und später in den anderen schulen weitergelehrt wäre jeder katholik weltweitumfassend bei der messfeier im vollsinne geistig dabei !!!"
Das ist ja nicht gerade ein Argument für die lateinische Liturgiesprache. Denn im Umkehrschluss würde das ja bedeuten, dass man ohne Latein ab dem Kindergartenalter (was ja absolut üblich ist) bei der Messe nicht im Vollsinne geistig dabei sein kann.

Kein Wort Latein am Weltjugendtag

@bronco
"wo du doch latein so liebst !
und jetzt schreibst du !!?? die kirche braucht kein latein"

Ich mag auch Latein, verstehe es gut und kann die ganzen Antworten im neuen Ordo Missae auswendig mitsprechen. Aber das heißt noch lange nicht, dass man aus der eigenen Vorliebe heraus alle anderen auch dazu verpflichten möchte.
@ B-F "Cantate, wenn das Sprechen der Kirche nicht das Sprechen Gottes ist, dann ist Quo primum nicht von Gott und Sie können den Allerhöchsten auch in gemachten Kunstspra… [More]

Kein Wort Latein am Weltjugendtag

@Seminarist
"Das Hauptproblem ist ja nicht das Latein, sondern, dass viele Katholiken den Sinn der Heiligen Messe nicht mehr verstehen und in ihr keine Notwendigkeit mehr sehen. So nach dem Motto, "Beten kann ich auch zu Hause"."
Das sehe ich genauso. Allerdings hat das jetzt mit dem hier diskutierten Thema wenig zu tun.

Kein Wort Latein am Weltjugendtag

@ B-F
"Das leichtverständlichste Zeichen dafür, dass Latein die gottgefällige Sprache ist, ist doch, dass die schärfsten Feinde Gottes, die Liberalen, den Herrn aller Mächte und Gewalten am liebsten auf englisch anquatschen würden!"
Was heute Englisch ist, war in der Antike im oströmischen Bereich das Koiné-Griechisch (in dem das Neue Testament abgefasst ist) und im weströmischen Bereich das Vulgär-Latein, in dem die Vulgata (lat. Bibelübersetzung) abgefasst ist. Es ist ein Witz, gerade diese … [More]

Kein Wort Latein am Weltjugendtag

@ B-F
"Es trägt daher Züge des Ewigen."
Sie haben von Sprachen wirklich keine Ahnung. Jede Sprache ist menschlich und zeitlich bedingt, auch das Lateinische.
"Wenn dies Bischöfe der Una Sancta auch so sehen oder sogar aufgrund mystischer Schau wissen, dann sollten Sie dies annehmen!"
Diese Behauptung kursiert hier bisher unbelegt. Deshalb gibt es da für mich auch nichts anzunehmen.

Kein Wort Latein am Weltjugendtag

@Seminarist
"(Zumal der Kirchenbesuch schon gut 10 Jahre vor der Liturgiereform deutlich zurückgegangen ist. Trotz Latein.)
Zumal vor 100 Jahren fast jeder regelmäßig zur Messe kam. Trotz Latein."

Womit Sie bestätigen, dass die Liturgiesprache mit dem Rückgang des Gottesdienstbesuchs nicht in Zusammenhang steht. [More]

Kein Wort Latein am Weltjugendtag

@a.t.m.
"... führte ja doch nur dazu, dass die Oberhoheit über die Seele und dem Herz der Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche, dem Vatikan entrissen wurde."
So einen Unsinn muss man sich erst einmal ausdenken können! Der Vatikan hat die "Oberhoheit über die Seele und dem Herz der Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche"?

Kein Wort Latein am Weltjugendtag

@ B-F
"Gott hat in Quo primum verlangt, dass das Opfer, das Seinen Zorn stillt, in einem Ritus auf Latein dagebracht werde. Ich weiß nicht, was Sie dagegen sagen wollen! Stehen Sie über Ihm?"
Vielleicht sollten Sie Quo primum erst einmal lesen. Dann würden Sie auch sehen, wer diese Apostolische Konstitution unterschrieben hat. Eine Apostolische Konstitution ist eine kirchenrechtliche Regelung, die keineswegs den Anspruch göttliches Recht zu proklamieren. Unfehlbar ist sie auch nicht. Was Sie hier von sich geben, ist theologisch so unterirdisch, dass man eigentlich nur noch darüber lachen kann.

Kein Wort Latein am Weltjugendtag

Beschäftigt euch mal damit: Scheinkorrelation
Das lässt so manche Pius-Argumentation leicht in sich zusammenbrechen.
(Zumal der Kirchenbesuch schon gut 10 Jahre vor der Liturgiereform deutlich zurückgegangen ist. Trotz Latein.)

Maria, breit den Mantel aus !

Ja, ist drin im neuen Gotteslob. Mit den gleichen vier Strophen, nur die Schnappatem-Achtel-Auftakte sind normalen Viertel-Auftakten gewichen.

Kein Wort Latein am Weltjugendtag

@ BF
"wieso ist Argument 3 lächerlich? Sind Sie mit dem Teufel per Du oder was wissen Sie da besser als Bischöfe der Una Sancta?"
Weil Latein eine Sprache ist, die jahrhundertelang wie andere Sprachen auch von Menschen im Alltag gesprochen wurde. Warum bitte sollte der Teufel eine Sprache hassen? Man kann auf Latein sicher genauso gut sündigen wie in allen andern auch. Meinen Sie, das wäre ihm dann nicht so recht? Sind denn eigentlich die angeblichen Bischöfe der Una Sancta, die diese absurde … [More]

Kein Wort Latein am Weltjugendtag

@Shuca
"Wichtig ist das die Opferhandlung effizient verschleiert wird."
Wie gesagt - als ehemaliger Schüler eines Latein-Leistungskurses verschleiert Latein für mich gar nichts. Da ist Portugiesisch schon besser. Noch besser wäre z. B. Chinesisch. Am allerbesten allerdings eine Kunstsprache, die niemand verstehen würde. Das wäre dann ein super Schleier, und vor allem für alle gleich verschleiernd, denn mit Latein können sich ja die, die es verstehen, annehmen, sie würden etwas am Mysterium … [More]

Kein Wort Latein am Weltjugendtag

@Seminarist
Wenn es darum nicht geht, warum nennen Sie es dann als Argument?
Darf ich Ihre 5 Argumente mal kommentieren?
1. Es ist die traditionelle Sprache unserer Heiligen Mutter Kirche.
Die Sprache der Kirche ist die Sprache ihrer Gläubigen. 2. Latein ist eine Sprache, die sich nicht mehr "weiter entwickelt" daher kann sie auch keiner "politisch-korrekten Veränderung" unterworfen werden. Gegenbeispiel: Da die weiterentwickelte Bedeutung des lateinischen Wortes "perfidus" (eigentlich nur: "… [More]

Kein Wort Latein am Weltjugendtag

"Die Messe ist die Opferhandlung. Da wir sowieso nicht verstehen können, was dort passiert, ist es doch eine sinnvolle Eigenschaft, dies in Latein zu vollziehen"
Mhh, da ich aber besser Latein verstehe als Portugiesisch, ist es also besser, dass Papst Franziskus die Messen beim WJT auf Portugiesisch hält? Dadurch wird die Opferhandlung, die "wir sowieso nicht verstehen können" für mich ja besser verschleiert als auf Latein.

Aufbruch in der Kirche:JohannesXXIII.!

@ Jesajaf...
"Beweisen sie es mir.....außerdem ist das der absolute Leichenmacher bei jeder Diskussion, wenn sie das als Antwort dem anderen hinschmettern."
Was soll ich Ihnen beweisen? Dass Ihre Behauptung über die Bedeutung der Fußwaschung nur Ihre persönliche Interpretation ist? Eigentlich geht das doch umgekehrt, dass Sie beweisen müssten, dass sie es nicht ist (z. B. mit einem Zitat). Ich fand diese Ausweitung der Bedeutung der Fußwaschung, die seltsamerweise erst in der Welt ist, seit … [More]

Papst: Botschaften im Linksbereich

Ob die Idee mit dem Keuschi wirklich so gut ist?
1. finde ich die Idee von der Burka abgekupfert, wenn auch etwas lustiger,
und 2. kann ich mir vorstellen, dass es einem in so einem Ding ganz schön schnell ziemlich heiß wird. Und wer weiß, was die Jugendlichen drunter haben, wenn sie da wegen der Hitze mal unvorbereitet den Reißverschluss ein bisschen aufziehen ...

Aufbruch in der Kirche:JohannesXXIII.!

"Wem hat unser Herr Jesus Christus die Füße gewaschen, als Symbol, wie sie, die Apostel, seine treuen Nachfolger, in Zukunft sich untereinander dienen sollen, damit sie Anteil haben an seiner Kirche und der apostolischen Sukzession?"
Das ist doch eine persönliche, engführende Interpretation, die Sie nicht einfach anderen aufzwingen können.

Kein Wort Latein am Weltjugendtag

So wie ihr hier Lillimarlen angeht, scheint ihr ja richtig Angst davor zu haben, dass sie eurer Position gefährlich werden kann. Endlich taucht hier mal wieder jemand auf, der es noch nicht aufgegeben hat, gegen die Betonköpfe, die sich hier breit machen, die Stimme zu erheben. Sie hat damit auch mich ermutigt, hier wieder mitzuschreiben, wohl zum Ärger so mancher User, die hier gerne eine 100%-Pius-Zone eingerichtet hätten. Aber das könnt ihr vergessen, dass ihr hier eure Friede-Freude-Eierkuchen-Piuswelt für euch einrichten könnt. Hier geht es schließlich um katholische Inhalte.

Kein Wort Latein am Weltjugendtag

Wer behauptet, Franziskus würde nur in den Volkssprache zelebrieren, der lügt. (vgl. z. B. Messe zur Übergabe der Pallien am 29.6.)