Clicks3.1K

Natürliches Antibiotikum selber machen - schnell und einfach zubereitet

Elista
2413
Natürliches Antibiotikum selber machen - schnell und einfach zubereitet Die Grundrezeptur, mit der man ein natürliches und gleichzeitig mächtiges Antibiotikum selbst machen kann, hat ihren Ursprung …More
Natürliches Antibiotikum selber machen - schnell und einfach zubereitet

Die Grundrezeptur, mit der man ein natürliches und gleichzeitig mächtiges Antibiotikum selbst machen kann, hat ihren Ursprung im Europa des Mittelalters, in einer Zeit, als die Menschen unter vielen Krankheiten und tödlichen Epidemien zu leiden hatten. Das natürliche Antibiotikum bekämpft viele verschiedenen Bakterienarten. Auch wirkt es gegen Viren, Parasiten und Pilze und verbessert im ganzen Körper die Blutzirkulation und den Lymphfluss. Selbst gegen Candida ist die Mischung ein hervorragendes Therapeutikum. Hier finden Sie unser Rezept: https://www.zentrum-der-gesundheit.de...

Zutaten ca. 1 Liter
700 ml Apfelessig (Bio und naturtrüb)
25 g Knoblauch – schälen und reiben
70 g Zwiebel n – schälen und fein würfeln
17 g frische Pepperoni/Chili (ca. 2 Stück) – und zwar die schärfsten, die Sie finden können – kleingeschnitten
25 g frischer Ingwer – waschen und fein reiben
15 g frischer Meerrettich – schälen und fein reiben
27 g frische Kurkumawurzeln – waschen und fein reiben
¼ TL schwarzer Pfeffer aus der Mühle
2 EL Blütenhonig

Die Zubereitung:
Geben Sie – bis auf den Apfelessig – alle Zutaten zusammen in eine Schüssel und mischen Sie sie gründlich.
Füllen Sie die Mischung in ein Einmachglas.
Giessen Sie den Apfelessig dazu, sodass der Inhalt gut bedeckt ist. Schliessen Sie das Glas und schütteln Sie es kräftig.
Stellen Sie das Glas anschliessend zwei Wochen lang an einen kühlen und trockenen Platz.Schütteln Sie es während dieser Zeit mehrmals täglich. Die Wirkstoffe aus Knoblauch, Chili & Co. gehen auf diese Weise in den Essig über.
Nach zwei Wochen giessen Sie den Essig in eine Flasche ab. Um so viel Flüssigkeit wie möglich zu gewinnen, pressen Sie den Mix im Glas so stark es geht zusammen, z. B. mit einem Löffel oder einem Stampfer. Sie können den Mix auch in ein sauberes Baumwolltuch geben und dieses gut ausdrücken.
Den Mix können Sie ab sofort in sehr kleinen Mengen als Gewürz zum Kochen verwenden.
Die Flüssigkeit hingegen ist Ihr neues, selbst gemachtes natürliches Antibiotikum. Es muss nicht im Kühlschrank aufbewahrt werden und hält dennoch sehr lange.
www.youtube.com/watch
Mk 16,16
Vielen Dank für das tolle Rezept! Gut, daß es noch Heilkundige gibt wie Sie.
Elista likes this.
Elista
Danke @Mk 16,16
Wilgefortis likes this.
Waagerl and 2 more users like this.
Waagerl shares this.
Natürlich gesund!
Tina 13 likes this.
super danke!
Maria Katharina and one more user like this.
Maria Katharina likes this.
Elista likes this.
Godisgoodallthetime and one more user like this.
Godisgoodallthetime likes this.
Hyla likes this.
Elista
Wilgefortis likes this.
Elista
@Wilgefortis
Ich hatte für @Cruzifazius auch schon den Link vom Angocin eingestellt weiter unten. Ich glaube er will es sich nicht anschauen und lieber bei seiner Meinung bleiben. Lassen wir ihn bei seiner Meinung, oder?
Wilgefortis likes this.
Wilgefortis
@Cruzifazius
www.tagesspiegel.de/…/11187604.html
2015 wurde einer Chinesin der Nobelpreis zugewiesen, weil sie den Beifuß als Heilmittel gegen Malaria verwandte, nachdem die Chemie versagte. Mariendistel bei Pilzvergiftungen hatte ich schon erwähnt.
Ich trinke regelmäßig Dekokte (chin. Medizin) mit besten Ergebnissen.
Mk 16,16 likes this.
Wilgefortis
@Cruzifazius
www.angocin.de/…/inhaltsstoffe-w…
Es gibt hier einen Kurzfilm dazu.
Elista likes this.
4 more comments from Wilgefortis
Wilgefortis
@Elista
Vergelt's Gott!
Elista likes this.
Wilgefortis
@Cruzifazius
Schon mal was von TCM gehört?
Chinesische Medizin! Alles Pflanenmedizin!
Wilgefortis
@Cruzifazius
Pflanzen, von wegen schwach?
Das einzige Mittel, das auch nur eine Chance hat, bei einer Knollenblätterpilzvergiftung zu helfen, ist die Mariendistel.
Wilgefortis
@Cruzifazius
Angocin, nur mit Meerrettich und Kapuzinerkresse wirkt auch gegen Viren.
Stöbern Sie mal auf der Homepage. Unten ein Auszug.

ANGOCIN® Anti-Infekt N
Inhaltsstoffe & Wirkung

Die Wirkstoffe in ANGOCIN® Anti-Infekt N sind Senföle (Isothiocyanate) aus
Kapuzinerkresse und Meerrettichwurzel. Senföle hemmen die Vermehrung
von Bakterien und Viren*. Das pflanzliche Arzneimittel ANGOCIN®…More
@Cruzifazius
Angocin, nur mit Meerrettich und Kapuzinerkresse wirkt auch gegen Viren.
Stöbern Sie mal auf der Homepage. Unten ein Auszug.

ANGOCIN® Anti-Infekt N
Inhaltsstoffe & Wirkung

Die Wirkstoffe in ANGOCIN® Anti-Infekt N sind Senföle (Isothiocyanate) aus
Kapuzinerkresse und Meerrettichwurzel. Senföle hemmen die Vermehrung
von Bakterien und Viren*. Das pflanzliche Arzneimittel ANGOCIN® Anti-Infekt N
liefert diese wirksamen Senföle in hoch dosierter Form und ist damit eine effektive
und schonende Option bei unkomplizierten Atem- und Harnwegsinfektionen. Denn
bei diesen Infekten entfalten Senföle ihre Wirkung direkt am Infektionsherd, also in
der Lunge und den Nieren. Dabei ist das Wirkprinzip wie folgt: In den Heilpflanzen
sind Senföle in einer inaktiven, stabilen Form enthalten, man spricht dann von
Senfölglycosiden oder Glucosinolaten. Aus dieser inaktiven Form werden nach dem
Schlucken durch Umwandlung mittels eines in Kapuzinerkresse und Meerrettich
enthaltenen Pflanzenstoffes (Myrosinase) bereits im Magen Senföle (Isothiocyanate)
freigesetzt, welche die eigentlichen antimikrobiell aktiven Substanzen darstellen.
Bereits im oberen Darmabschnitt werden die Senföle dann schnell und vollständig
resorbiert, also ins Blut aufgenommen. Auf diesem Wege gelangen die Senföle
schließlich zu ihren Ausscheidungsorganen, der Harnblase und der Lunge, und reichern
sich dort an. Hier entfalten die Senföle ihre antibakterielle und antivirale* Wirkung.
Da die Senföle bereits im oberen Darmabschnitt aufgenommen werden bleiben tiefere
Darmregionen unbeeinflusst. Die dort natürlich vorkommenden, für unsere Verdauung
und ein funktionierendes Immunsystem essenziellen Darmbakterien, werden also
nicht angegriffen.
Elista likes this.
Elista
@NAViCULUM Stimmt, habe ich gar nicht dran gedacht!
Elista
@Wilgefortis

Natürliches Antibiotikum – Die Anwendung
Achtung: Die Mischung ist sehr stark und scharf! Wenn Sie generell scharfe Speisen und Gewürze nicht vertragen, sollten Sie das natürliche Antibiotikum nicht verwenden oder dieses erst in sehr kleinen Mengen auf Verträglichkeit testen.
Verdünnen Sie die gewählte Dosis mit Wasser. Manche Menschen können das natürliche Antibiotikum auch pur …More
@Wilgefortis

Natürliches Antibiotikum – Die Anwendung
Achtung: Die Mischung ist sehr stark und scharf! Wenn Sie generell scharfe Speisen und Gewürze nicht vertragen, sollten Sie das natürliche Antibiotikum nicht verwenden oder dieses erst in sehr kleinen Mengen auf Verträglichkeit testen.
Verdünnen Sie die gewählte Dosis mit Wasser. Manche Menschen können das natürliche Antibiotikum auch pur nehmen (was die Wirkung erhöht, vor allem wenn eine Infektion im Rachenraum vorliegt). Für einige Menschen ist es unverdünnt jedoch zu scharf und/oder zu sauer.
Nehmen Sie täglich 1 EL vom natürlichen Antibiotikum, um Ihr Immunsystem zu stärken und Erkältungen zu bekämpfen. Geben Sie diese Dosis in ein Glas Wasser (150 ml).
Erhöhen Sie die Dosis langsam jeden Tag ein bisschen, bis Sie insgesamt die Menge eines kleinen Likörglases erreichen, das Sie ebenfalls mit Wasser verdünnen.
Wenn Sie gerade gegen eine ernsthaftere Krankheit oder Infektion kämpfen, nehmen Sie 1 EL der Antibiotika-Mischung fünf bis sechs Mal pro Tag (wiederum mit Wasser verdünnt) – je nach Verträglichkeit vor, zu oder nach den Mahlzeiten. Die Wirkung ist auf leeren Magen stärker, doch verträgt dies nicht jeder.
Als Kur (zur Prävention oder bei Krankheit) könnte man das Mittel beispielsweise 14 Tage lang nehmen, dann eine vierwöchige Pause einlegen und es erneut 14 Tage lang nehmen.
Besprechen Sie in Gegenwart von bestehenden Krankheiten oder auch wenn Sie bereits andere Medikamente nehmen, die Anwendung des natürlichen Antibiotikums mit Ihrem Arzt oder Heilpraktiker.
Kinder und Schwangere sollten die Einnahme mit dem jeweiligen Arzt besprechen.
Stillende Mütter sollten bedenken, dass das starke Aroma des natürlichen Antibiotikums in die Muttermilch übergehen könnte, was dem Säugling nicht unbedingt behagen muss. Wir empfehlen, vor der Anwendung in der Stillzeit, sich mit der Hebamme oder der Frauenärztin zu beraten.
Wenn Sie das natürliche Antibiotikum pur nehmen, können Sie nach der Einnahme eine Scheibe Orange oder Zitrone in den Mund nehmen, um die Schärfe im Mund zu lindern.
Sie können mit der verdünnten Mischung auch gurgeln.
Die natürliche Antibiotika-Mixtur kann natürlich auch in der Küche als Würze für Suppen und Eintöpfe verwendet werden. Gemixt mit Olivenöl entsteht ein hervorragendes, sehr gesundes Dressing.
www.zentrum-der-gesundheit.de/natuerliche-ant…
Wilgefortis
@Elista
Darf ich nach der Dosierung fragen?
Danke
Wilgefortis
@Cruzifazius
Wenn Sie sich da nicht mal täuschen?
Ich finde das Rezept super, werde ich mir zubereiten.
Meerrettich ist z. B. in Angocin enthalten.
Elista and one more user like this.
Elista likes this.
Gestas likes this.
PaulK
Interessant, aber leider wieder ohne meine Riiike!
PaulK likes this.
Katharina Maria
Gott hat für alles ein Kraut wachsen lassen.
Gestas and one more user like this.
Gestas likes this.
Elista likes this.
Rest Armee and one more user like this.
Rest Armee shares this.
Rita 3 likes this.
Elista
Natürliche Antibiotika aus der Natur
Viele – auch durch Bakterien ausgelöste – Beschwerden können mit Heilpflanzen behandelt werden. Etliche Kräuter und Heilpflanzen werden deshalb als pflanzliche Antibiotika bezeichnet, deren Inhaltsstoffe antibakteriell, schleimlösend, auswurffördernd und entzündungswidrig wirken. In einer Vielzahl von Pflanzen sind ätherische Öle, Flavonoide, Gerb- und …More
Natürliche Antibiotika aus der Natur
Viele – auch durch Bakterien ausgelöste – Beschwerden können mit Heilpflanzen behandelt werden. Etliche Kräuter und Heilpflanzen werden deshalb als pflanzliche Antibiotika bezeichnet, deren Inhaltsstoffe antibakteriell, schleimlösend, auswurffördernd und entzündungswidrig wirken. In einer Vielzahl von Pflanzen sind ätherische Öle, Flavonoide, Gerb- und Bitterstoffe enthalten.
Agnes Mattle, Naturheilpraxis, Winterthur
Folgende bekannte Küchenhelfer kann man zur Prophylaxe und zur Behandlung gut in den Speiseplan integrieren oder in Form von Tee, Suppe oder roh geniessen.
Salbei
Frischer Salbei wirkt antibakteriell, entzündungshemmend und hilft vor allem bei Husten, Mund-, Rachen- und Mandelentzündung.
Zwiebel
Gehört mit ihren schwefelhaltigen Verbindungen und dem Farbstoff Quercetin ebenfalls zu den natürlichen Antibiotika. Als eines der wenigen pflanzlichen Mittel bekämpft sie das Bakterium Staphylokokken, das Krankheiten wie Hautentzündungen, Wundinfekte, Furunkel, aber auch Durchfall und Erbrechen auslösen kann. Ein Umschlag mit einer zerdrückten Zwiebel kann bereits Linderung verschaffen. Roh eingenommen, zum Beispiel im Salat, wirkt Zwiebel vorbeugend und lindert Magen- Darm-Infekte.
Knoblauch
Dieses ebenfalls beliebte natürliche Antibiotikum hilft bei Erkältungsbeschwerden, senkt Blutfettwerte und fördert ein gesundes Herz-Kreislauf-System. Gerade bakteriellen Infekten sagt der Knoblauch höchst effizient den Kampf an. Eine englische Studie ergab, dass Knoblauch die Erreger einer Lungenentzündung (in der Regel Staphylokokken) abtöten kann.
Nelke
Auch sie hat eine antibakterielle Wirkung und wird bei Mundund Rachenschleimhaut- Entzündungen eingesetzt. Auch bei Zahnschmerzen hat sich die Nelke bewährt.
Thymian
Der Thymian hilft innerlich bei Schnupfen, Husten und Heiserkeit und äusserlich bei Entzündungen des Mund- und Rachenraumes. Er hat eine antibakterielle und desinfizierende Wirkung, da man Blüten und Blätter verwenden kann. Beispielsweise befreit ein Bad mit Thymianblättern und Eukalyptus die Atemwege.
Bärlauch
Ein natürliches Antibiotikum gegen Bakterien, da sich im Bärlauch viel Vitamin C und auch etliche ätherische Öle befinden.
Honig
Honig wirkt nicht nur antibakteriell, sondern auch antiviral und antimykotisch. Allein diese Eigenschaften machen ihn nachweislich wirksamer als konventionelle Antibiotika. Doch Vorsicht: Viele im Handel angebotenen Honigsorten sind filtriert und bearbeitet. Den besten medizinisch wirksamen und ungefilterten Honig findet man direkt beim Imker.
Ingwer
Der Inhaltsstoff Gingerol im Ingwer sorgt dafür, dass sich Bakterien und Viren nicht weiter im Körper ausbreiten können. Diese scharfe Wurzel wirkt antibakteriell und somit entzündungshemmend, fördert die Durchblutung sowie die Verdauung und entkrampft. Ingwer ist damit der perfekte Helfer für unser Immunsystem. Ingwer kann als Tee oder Gewürz genossen werden.
Chili
Die Schärfe des Chili fördert die Durchblutung unserer Schleimhäute, die sich so besser gegen Krankheitserreger wehren können. Ätherische Öle und sekundäre Pflanzenstoffe der Pflanze wirken antibakteriell und antioxidativ. In Kombination mit Ingwer kurbelt Chili bei innerer Anwendung die Durchblutung an, wodurch das Immunsystem angeregt wird. Eine scharfe Suppe wirkt schleimlösend und die Dämpfe sorgen dafür, dass sich Erkältungserreger in den Atemwegen nicht so schnell vermehren können.
kneipp.ch/…/natuerliche-ant…
Mk 16,16 and 2 more users like this.
Mk 16,16 likes this.
Katharina Maria likes this.
Rest Armee likes this.
Elista
@Eremitin und @Cruzifazius
Genau, Zwiebel sind auch antibiotisch wirkende Nahrungsmittel, auch Honig, Salbei, Thymian, ...
Mk 16,16 and one more user like this.
Mk 16,16 likes this.
Eremitin likes this.
One more comment from Elista
Elista
Die Natur schenkt uns so viele Heilmittel. Vieles ist in Vergessenheit geraten und ich freue mich, dass es zunehmend wieder reaktiviert wird.
Im Album 11 -Gesundheit aus Gottes Apotheke sammle ich viele dieser Heilmittel, die uns Gott in der Natur schenkt!
Eremitin
Zwiebeln haben super Wirkung,auch als Zwiebelumschlag bei Husten oder mit Honig aufgekocht gegen Husten
Mk 16,16 and one more user like this.
Mk 16,16 likes this.
Elista likes this.
Mk 16,16
Bei Insektenstichen hilft es, eine aufgeschnittene Zwiebel auf die Wunde zu legen. Die Wirkung ist antiallergisch und antimikrobiell. Schmerzen gehen sofort zurück. Entzündungen werden verhindert.
Eremitin likes this.
Elista
@Cruzifazius
Selbstverständlich gibt es Pflanzen, die eine antibiotische Wirkung haben. Und z.B. die Senföle in Meerrettich und Kapuzinerkresse hemmen die Vermehrung
von Bakterien und Viren (siehe www.angocin.de/…/inhaltsstoffe-w…), das sind überprüfte Wirkungen, die z.B. in Tablettenform zu haben sind und auch von Ärzten empfohlen werden.
Mk 16,16 likes this.
Eugenia-Sarto and 4 more users like this.
Eugenia-Sarto likes this.
luna1 likes this.
Santiago74 likes this.
Maria Faustyna likes this.
Tertius gaudens likes this.
Elista
Natürliches Antibiotikum selber machen - schnell und einfach zubereitet

Die Grundrezeptur, mit der man ein natürliches und gleichzeitig mächtiges Antibiotikum selbst machen kann, hat ihren Ursprung im Europa des Mittelalters, in einer Zeit, als die Menschen unter vielen Krankheiten und tödlichen Epidemien zu leiden hatten. Das natürliche Antibiotikum bekämpft viele verschiedenen Bakterienarten. …More
Natürliches Antibiotikum selber machen - schnell und einfach zubereitet

Die Grundrezeptur, mit der man ein natürliches und gleichzeitig mächtiges Antibiotikum selbst machen kann, hat ihren Ursprung im Europa des Mittelalters, in einer Zeit, als die Menschen unter vielen Krankheiten und tödlichen Epidemien zu leiden hatten. Das natürliche Antibiotikum bekämpft viele verschiedenen Bakterienarten. Auch wirkt es gegen Viren, Parasiten und Pilze und verbessert im ganzen Körper die Blutzirkulation und den Lymphfluss. Selbst gegen Candida ist die Mischung ein hervorragendes Therapeutikum. Hier finden Sie unser Rezept: https://www.zentrum-der-gesundheit.de...

Zutaten ca. 1 Liter
700 ml Apfelessig (Bio und naturtrüb)
25 g Knoblauch – schälen und reiben
70 g Zwiebel n – schälen und fein würfeln
17 g frische Pepperoni/Chili (ca. 2 Stück) – und zwar die schärfsten, die Sie finden können – kleingeschnitten
25 g frischer Ingwer – waschen und fein reiben
15 g frischer Meerrettich – schälen und fein reiben
27 g frische Kurkumawurzeln – waschen und fein reiben
¼ TL schwarzer Pfeffer aus der Mühle
2 EL Blütenhonig

Die Zubereitung:
Geben Sie – bis auf den Apfelessig – alle Zutaten zusammen in eine Schüssel und mischen Sie sie gründlich.
Füllen Sie die Mischung in ein Einmachglas.
Giessen Sie den Apfelessig dazu, sodass der Inhalt gut bedeckt ist. Schliessen Sie das Glas und schütteln Sie es kräftig.
Stellen Sie das Glas anschliessend zwei Wochen lang an einen kühlen und trockenen Platz.Schütteln Sie es während dieser Zeit mehrmals täglich. Die Wirkstoffe aus Knoblauch, Chili & Co. gehen auf diese Weise in den Essig über.
Nach zwei Wochen giessen Sie den Essig in eine Flasche ab. Um so viel Flüssigkeit wie möglich zu gewinnen, pressen Sie den Mix im Glas so stark es geht zusammen, z. B. mit einem Löffel oder einem Stampfer. Sie können den Mix auch in ein sauberes Baumwolltuch geben und dieses gut ausdrücken.
Den Mix können Sie ab sofort in sehr kleinen Mengen als Gewürz zum Kochen verwenden.
Die Flüssigkeit hingegen ist Ihr neues, selbst gemachtes natürliches Antibiotikum. Es muss nicht im Kühlschrank aufbewahrt werden und hält dennoch sehr lange.
www.youtube.com/watch
Waagerl and 2 more users like this.
Waagerl likes this.
Katharina Maria likes this.
Carlus likes this.