Clicks494
Abramo
11

Marx bezeichnet Alois Glück vom ZdK als "Brückenbauer"

Kardinal Marx dankte dem scheidenden ZdK-Präsidenten Alois Glück in einem Brief für dessen unermüdlichen Einsatz.

Alois Glück habe die Worte von Papst Franziskus, dass der künftige Weg der Kirche der Weg einer synodalen Kirche sei, über viele Jahre mit Leben gefüllt:

„Es war immer Ihr Wunsch, den Weg der Kirche als gemeinschaftlichen und geschwisterlichen Weg zurückzulegen. Ihnen ist es dabei gelungen, ganz wesentlich an der Entwicklung einer neuen Gesprächskultur in der katholischen Kirche Deutschlands mitzuwirken. Ihre einfühlsame Art, Ihre klaren politischen Interventionen, Ihre kirchenpolitische Wachheit und Ihr unerschütterlicher Glaube waren vorbildlich für das gesamte Zentralkomitee“, schreibt Kardinal Marx.

Alois Glück sei es gelungen, keine Gräben zuzulassen, sondern Spannungen durch Dialog zu überwinden. „Gewinnend und fordernd, ermutigend und konstruktiv haben Sie die Stimme der katholischen Laien in Kirche und Gesellschaft zur Geltung gebracht.“

Kardinal Marx fügte in seinem Brief hinzu: „Gestatten Sie mir, einen Begriff auf Sie anzuwenden, der mir treffend erscheint, wer Sie sind und was Sie geleistet haben: Sie waren und sind Brückenbauer in dieser Kirche im besten Sinne des Wortes, ein Laie als Pontifex!“

Quelle: www.dbk.de/nc/presse/details/
wongbay
Sie sind ein Schlingel, Herr Kaschinski, aber ein vergnüglicher. Mehrmals haben Sie mich heute zum Lachen gebracht. Herzlichen Dank!
Josef.Kaschinski
@eiss
Das haben Sie hervorragend ausgedrückt!
Ich hatte bereits innerlich befürchtet, dass Glück die Brücke zur Welt geschlagen hat.
Steht er damit als Amateur allein? Oder hat er professionelle Helfer in der Kirche? Ich habe da keinen Durchblick.

Radikaler Weihbischof Krätzl mit Kardinal-König-Preis ausgezeichnet
Zitat: "der epochalen Weichenstellungen des Konzils".

Kann es sein, dass der …More
@eiss
Das haben Sie hervorragend ausgedrückt!
Ich hatte bereits innerlich befürchtet, dass Glück die Brücke zur Welt geschlagen hat.
Steht er damit als Amateur allein? Oder hat er professionelle Helfer in der Kirche? Ich habe da keinen Durchblick.

Radikaler Weihbischof Krätzl mit Kardinal-König-Preis ausgezeichnet
Zitat: "der epochalen Weichenstellungen des Konzils".

Kann es sein, dass der fahrende Zug über diese Brücke gelenkt wurde? Oder befinden wir uns noch auf der Überfahrt direkt auf der Brücke?
wongbay likes this.
speedy207
deswegen gabs dieses jahr den 1 tag der diakonin
Gestas likes this.
@eiss...danke, super ausgedrückt!!!
eiss
Nennen wir es die Brücke der Ökumene zwischen Zivilgesellschaft und einer immer stärker ausblutenden Kirche. Diese Brücke ist leider stabil, aber eigentlich keine Brücke sondern ein Aderlass. Nietzsche sagt, Gott ist tot, weil wir ihn ermordet haben. Diese Ökumene hier spricht ähnlich, nur dass ihr der kausale Nebensatz abhanden gekommen ist. So wird die Feststellung oder Diagnose von Nietzsche …More
Nennen wir es die Brücke der Ökumene zwischen Zivilgesellschaft und einer immer stärker ausblutenden Kirche. Diese Brücke ist leider stabil, aber eigentlich keine Brücke sondern ein Aderlass. Nietzsche sagt, Gott ist tot, weil wir ihn ermordet haben. Diese Ökumene hier spricht ähnlich, nur dass ihr der kausale Nebensatz abhanden gekommen ist. So wird die Feststellung oder Diagnose von Nietzsche zu einer Botschaft des Heils, denn mit Gott ist auch die Last der Gebote von uns genommen. Der Mensch atmet auf, befreit, entlastet, beflügelt, beschwingt, enthemmt und orientierungslos. Diese Brücke des Aderlasses bedarf vieler helfender Hände, sonst würde sie zusammenbrechen, aber diese Helfer sind ja im ZdK und auch sonst vorhanden. Die Gefahr eines Brückeneinsturzes kommt durch den äußeren Druck. Die deutsche nachchristliche und gutmenschliche Zivilgesellschaft steht vor Aufgaben, die sie mit ihrer bisherigen Haltung nicht bewerkstelligen kann. Während in Paris die Attentäter auf dem Weg zu ihren Angriffszielen waren, hat Joachim Frank, er hat Sitz und Stimme im ZdK, seine Wildpinkler-Theologie der Befreiung (von der Last des Wildpinkelverbotes) ausgearbeitet. Unmittelbarer kann das Problem kaum beschrieben werden.
speedy207 likes this.
Abramo
Einer verherrlicht den anderen. Aber was werden sie einmal beim Jüngsten Gericht hören?
speedy207 likes this.
Carlus
über diese Brücker können nur wenige gehen, es besteht Einsturtzgefahr
Gestas and one more user like this.
Gestas likes this.
speedy207 likes this.
O mein Gott...Jesus (k)ein Kommunikationswissenschaftler...???
Das geht nicht

Der neue ZdK-Präsident fakelt im KNA-Interview nicht lange:

Da geht es nicht nur um den Frauendiakonat, auf den ich sehr hoffe. Aber was ist beispielsweise mit den Pastoralreferentinnen, die in der Krankenhausseelsorge tätig sind? Die dürfen keine Krankensalbung geben, sondern müssen auf einen Priester warten. Das geht nicht. (.............)
speedy207 likes this.
One more comment from elisabethvonthüringen
Wenn ich "Brückenbauer" schon höre...sowas von abgedroschen... ...Jesus, der gute Hirte Brückenbauer...
Josef.Kaschinski
Zwischen wen hat er denn Brücken gebaut?
Ich bin intellektuell leider nicht so hoch, dass ich das verstanden hätte.
Aber gut, als kleiner Katholik muss man ja nicht alles verstehen. Aber interessiert hätte es mich schon.