Clicks70
Heilwasser
42

Bewusstwerdung (4) Sakrament u. Priestertum gehören untrennbar zusammen

Bewusstwerdung (4)
Sakrament u. Priestertum gehören untrennbar zusammen

Jesus Christus hat eigens für seine Hinterlassenschaft,
die Sakramente, Stellvertreter eingesetzt: Priester, die
Anteil an seinem ewigen Opferhohepriestertum erhal-
ten sollten. Sie alleine sollten Würde, Weihe und Sal-
bung für die Spendung seiner höchstheiligen Sakra-
mente erhalten.

Kommt das Wort zum Element, entsteht das Sakrament
(Hl. Augustinus)

Alleine das wirkmächtige Wort des Priesters ist fähig,
die Sakramente entstehen zu lassen und nur er spendet sie.

Es gibt nur eine Ausnahme: die Nottaufe, die auch Laien
spenden dürfen, weil die Taufe so wichtig ist. Sie allein
schließt das Himmelstor auf.

Dennoch bleibt der Priester der ordentliche Spender auch
der Taufe, ganz klar. Die Nottaufe ist für den Notfall gegeben,
dass kein Priester mehr zu erreichen ist, nicht dafür, die
priesterliche Sakramentenspendung zu untergraben.

Der Priester ist also untrennbar mit der Sakramentenspen-
dung verbunden, da er der von Christus eingesetzte Spender
der Sakramente ist nebst dem Bischof, der die Fülle des
Priestertums besitzt.

Ebenso ist der Priester selbstverständlich Spender des Ehe-
sakramentes, auch wenn das noch so oft falsch wiederge-
geben wird. Ein Laie kann sich doch kein Sakrament spenden!
Endlich aufwachen ! Priester "assistieren" nicht bei der Spen-
dung des Ehesakramentes, sondern sie sind "die Spender".
Die Eheleute geben sich nur das Ja-Wort vor Gott, bekunden
somit den Ehewillen (Konsens) und bringen das Sakrament in
Anwendung, doch das Sakrament selbst spendet eindeutig
nur der Priester.

Wer so argumentiert, dass die Eheleute durch ihre Einheit
im Fleische als Mann u. Frau bereits Sakrament wären, de-
nen kann mit der Frage entgegnet werden, warum die
voreheliche Einheit nicht als Sakrament gilt, sondern sogar
als Sünde ? Eben weil das Sakrament vom Priester noch nicht
gespendet wurde.

Der Satz, Christus habe die Einheit von Mann u. Frau zur
Würde eines Sakramentes erhoben, heißt doch nicht, dass nun
jedes beliebige Zusammenkommen bereits eine gottgewollte
Ehe ist. Man muss das Sakrament schon von Christus er-
beten und durch einen gültig geweihten Priester, der
Christus repräsentiert, empfangen, ansonsten ist es nicht
gespendet. Wenn es gespendet ist, dann werden die Ehe-
leute zum sakramentalen Zeichen der Einheit und zeugen
Kinder, die Frucht dieser sakramentalen Einheit sind. Erst
dann ist die Einheit sakramental und gottgewollt.

Hier muss auf das Dekret Tametsi des Trienter
Konzils verwiesen werden, in dem eine priesterliche
"Spendeformel" des Ehesakramentes festgelegt wurde.
Wer es nicht glaubt, lese bitte den LThK!

Fazit:
Priester + Sakrament gehören untrennbar zusammen !!!

Rita 3 likes this.
Zweihundert shares this.
Ein ewiges Vergelt's Gott für diesen wertvollen Beitrag!
Heilwasser and one more user like this.
Heilwasser likes this.
Gestas likes this.
Zweihundert mal Dank. Segne es Gott ewiglich !
Zweihundert likes this.
Gestas and one more user like this.
Gestas likes this.
Zweihundert likes this.