Clicks28
Heilwasser
42

Synode v. Karthago 418: Die Heilsnotwendigkeit der Taufe, auch der Kindertaufe

Die Heilsnotwendigkeit der Taufe, auch der Kindertaufe

Gegen die Pelagianer sagt die Synode von Karthago (418)
im Canon 2:


"Wer leugnet, dass kleine Kinder gleich vom Mutterleib
weg zu taufen sind, oder sagt, sie würden zwar zur Ver-
gebung der Sünden getauft, aber zögen nichts von einer
Ursünde aus Adam auf sich, was durch das Bad der
Wiedergeburt gesühnt werde, woraus folgt, dass bei
ihnen die Form der Taufe 'zur Vergebung der Sünden'
nicht als wahr, sondern als falsch verstanden wird, der
sei mit dem Anathema belegt."
(DH 223; vgl. "Indiculus": DH 247)

Wegen der Heilsnotwendigkeit der Taufe stellte sich
die Frage nach dem Schicksal der ungetauft sterbenden
Kinder. Augustinus war der Meinung, sie gelangten nicht
zur Anschauung Gottes, weil ihnen die Gnade nicht ver-
mittelt wurde, während sie aber keine Strafe erleiden
müssten; Strafe treffe nur diejenigen, die zu persönlichen
Tatsünden fähig seien.

Bemerkenswert ist die Überzeugung in der Väterzeit,
dass die Bluttaufe die Taufgnade ohne den rituellen
Vollzug der Wassertaufe vermitteln kann, da der mit
dem eigenen Blut bezeugte Glaube ein Verlangen
nach dem Sakrament der Taufe (Votum sacramenti)
impliziert.

(Aus: G. L. Müller, Katholische Dogmatik.)

Kommentar

Sowohl die Bluttaufe als auch die Meinung von Augustinus
sind richtig. Die Bluttaufe ist eine Märtyrertaufe für den
Fall, dass man für den wahren Glauben sterben möchte,
sonst nicht. Glaube+Taufe sagt Christus, ist nötig.

Die Meinung von Augustinus widerspricht nicht etwa
der Lehre über die Bluttaufe, denn bei ungetauft ge-
storbenen Kindern muss unterschieden werden: Sind
sie als Märtyrer für den Glauben gestorben
oder nicht ? Sie können ja auch ohne Martyrium oder
ohne Glauben gestorben sein.
In solchen Fällen muss Taufgnade + Glaube noch
durch die Fürbittmacht der Katholischen Kirche ver-
mittelt werden. Das ist auch der Grund, warum es
einige mystische Schriften gibt, wo zur Taufe der
Ungeborenen aufgerufen wird. Eigentlich sind die
Eltern verpflichtet, stellvertretend den Glauben der
Unschuldigen zu tätigen, wenn sie es aber nicht tun,
tut es die Hl. Mutter Kirche in Person fürbittender
Beter. Daher betete Pater Pio täglich die Taufe der
Ungeborenen, die heute um so wichtiger ist, als dass
viele im Mutterleib abgetrieben werden. Da die Eltern
den stellvertretenden Glauben bei der Abtreibung
schändlich vermissen lassen, fehlt der Glaube, ohne
den es keinen Himmel gibt. Diesen Unschuldigen
muss und wird dann durch die Fürbitter der Kirche
geholfen, siehe diese wertvollen Beiträge:

>Warum die Ungeborenen getauft werden sollen - Abt Dr. Thomas Niggl OSB
>Aussagen zur Ungeborenentaufe

Beispielgebet

Gebet:

Himmlischer Vater, Deine Liebe ist ewig. In Deiner
Liebe, tief wie das Meer, hast Du die Welt durch
deinen eingeborenen Sohn Jesus Christus erlöst.
Schaue jetzt auf Deinen einzigen Sohn am Kreuz,
der aus Liebe zu den Seinen unaufhörlich Sein Blut
vergießt und vergib der menschlichen Gesellschaft.
Reinige und taufe die abgetriebenen Kinder mit dem
kostbaren Blut und Wasser aus der heiligen Seite
Deines Sohnes, der um unserer Erlösung willen tot
am Kreuze hing, im Namen des + Vaters und
des + Sohnes und des + Heiligen Geistes
(Kreuzzeichen).
Mögen sie durch das heilige Sterben Jesu Christi
das ewige Leben erlangen, durch Seine Wunden
geheilt und durch Sein kostbares Blut befreit werden,
um sich mit den Heiligen dort im Himmel zu erfreuen.

Amen.

(Aus dem Buch: DEVOTION TO THE MOST PRECIOUS BLOOD OF OUR LORD JESUS CHRIST /
Werk der Heiligen Liebe/Barnabas Nwoye, Nigeria ; hat Imprimatur und Nihil obstat !)
Daher betete Pater Pio täglich die Taufe der
Ungeborenen, die heute um so wichtiger ist, als dass
viele im Mutterleib abgetrieben werden.
Zweihundert likes this.
(DH 223; vgl. "Indiculus": DH 247)
«Heutzutage hat das Blut der unschuldigen Kinder den Himmel gefüllt. Ihre Anzahl ist zu gross; der Zorn des ewigen Vaters ist im Begriff auf die Menschen nieder zu gehen. Ihr Blut rührt mein Herz, das gemartert wird und lässt meine Qualen sich vergrößern.
Durch dieses Gebet wird eine große Anzahl von unschuldigen, ungeborenen Kindern gerettet werden; betet es täglich und macht es der ganzen Welt …
More
«Heutzutage hat das Blut der unschuldigen Kinder den Himmel gefüllt. Ihre Anzahl ist zu gross; der Zorn des ewigen Vaters ist im Begriff auf die Menschen nieder zu gehen. Ihr Blut rührt mein Herz, das gemartert wird und lässt meine Qualen sich vergrößern.
Durch dieses Gebet wird eine große Anzahl von unschuldigen, ungeborenen Kindern gerettet werden; betet es täglich und macht es der ganzen Welt bekannt. Jeder, der es lehrt, wird nicht verloren gehen. Die unschuldigen Seelen im Himmel werden sie nicht verloren gehen lassen. Ich werde sie durch meine Liebe und Barmherzigkeit vor dem Fall in die Todsünde schützen.»
Zweihundert and one more user like this.
Zweihundert likes this.
Gestas likes this.
Zweihundert likes this.