Klicks1,7 Tsd.
de.news
301

Türkische Muslime verlieren die Religion [wie die „Katholiken“]

51% der türkischen Muslime bezeichneten sich im letzten Jahr als „fromm“. Vor zehn Jahren waren es noch 55 %. Das ergab eine Studie des türkischen Meinungsforschungsinstituts Konda.

Im gleichen Zeitraum ist die Zahl der Atheisten von 2 % auf 5 % gestiegen, jene der „religiösen Konservativen“ von 32 % auf 25 % gesunken.

Im Ramadan haben 65 % gefastet. Vor zehn Jahren waren es 77 %. Die Zahl derer, die glauben, dass ein Paar religiös verheiratet sein muss, ist um 5 Prozentpunkte auf 74 % gefallen.

Die Zahlen widersprechen der im Westen verbreiteten Propaganda einer „Islamisierung“. Sie zeigen zudem, dass die Versuche der Regierung, Religiosität zu fördern, keine Wirkung erzielt haben.

Während die öffentlichen religiösen Handlungen gleichgeblieben sind, gehen die privaten zurück. Das weist auf eine religiöse Oberflächlichkeit hin – ganz ähnlich den katholischen Gesellschaften.

Bild: © AlCortés, CC BY, #newsYsdukqfxjp
Stelzer
Türkische Muslime verlieren die Religion<<<< aber nur wenn sie Religionslehrer

Wie die Katholiken haben. Deren ErfoIge diesbezüglich sind gigantisch. Ich kenn eine ganz Klasse im Gymnasium die die Religionlehrerin komplett erledigt (bzw zum Unglauben gebrach)t hat. Und eine Schule, deren Schüler gegen Zölibat und für Frauenpriestertum demonstriert haben auf Anregung der Religionslehrerin. Auf …Mehr
Türkische Muslime verlieren die Religion<<<< aber nur wenn sie Religionslehrer

Wie die Katholiken haben. Deren ErfoIge diesbezüglich sind gigantisch. Ich kenn eine ganz Klasse im Gymnasium die die Religionlehrerin komplett erledigt (bzw zum Unglauben gebrach)t hat. Und eine Schule, deren Schüler gegen Zölibat und für Frauenpriestertum demonstriert haben auf Anregung der Religionslehrerin. Auf meine Nachfrage ob sie denn auch regelmäßig zur Kirche gingen verneinten die Jugendlichen etwas verlegen
Waagerl
Das alles ist das Ergebnis von Multikulti und NWO. Die Zersetzung der Länder und ihrer landeseigenen Kulturen, Migration bringt unweigerlich den Glaubensabfall mit sich.
Mk 16,16
Ich bin auch gegen Multikulti ( so ein blödes, in sich widersprüchliches Wort), gegen die NWO und gegen die Zersetzung der Länder und ihrer landeseigenen Kulturen, aber die Migration bringt nicht unweigerlich den Glaubensabfall mit sich. Warum auch? Selber habe ich sehr lange Zeit im nicht-katholischen Ausland gelebt und dort genau die gegenteilige Erfahrung gemacht. Die Katholiken dort waren in …Mehr
Ich bin auch gegen Multikulti ( so ein blödes, in sich widersprüchliches Wort), gegen die NWO und gegen die Zersetzung der Länder und ihrer landeseigenen Kulturen, aber die Migration bringt nicht unweigerlich den Glaubensabfall mit sich. Warum auch? Selber habe ich sehr lange Zeit im nicht-katholischen Ausland gelebt und dort genau die gegenteilige Erfahrung gemacht. Die Katholiken dort waren in der absoluten Minderheit und sind alle eher noch in ihrem katholischen Glauben gestärkt worden, der Zusammenhalt war ermunternd und bestärkend. Jeder hat den katholischen Glauben als ein wertvolles Stück Heimat besonders geschätzt. Und ich stelle mir vor, daß das für die Mohammedaner und sonstige Nichtchristen genauso sein wird.
Waagerl
Wenn man beobachtet wie andere Kulturen in Deutschland , das kirchliche Leben verändert haben, kommt man nicht umhin meine Meinung zu bestätigen. Schon lange haben fernöstliche Meditationen und diverse Esoterik auch die RKK ereicht. Man muss zum Beispiel nur mal an Anselm Grün und Co denken.

Und wenn man ein guter Beobachter ist muss man überall den Rückgang der RKK verzeichnen. Glaubensabfall …
Mehr
Wenn man beobachtet wie andere Kulturen in Deutschland , das kirchliche Leben verändert haben, kommt man nicht umhin meine Meinung zu bestätigen. Schon lange haben fernöstliche Meditationen und diverse Esoterik auch die RKK ereicht. Man muss zum Beispiel nur mal an Anselm Grün und Co denken.

Und wenn man ein guter Beobachter ist muss man überall den Rückgang der RKK verzeichnen. Glaubensabfall /Mitgliederschwund!
Mk 16,16
@Lucullus: Der "Islam" ist bereits gottlos, denn die Mohammedaner verleugnen Jesus Christus und die Heilige Dreifaltigkeit. Es handelt sich um eine gotteslästerliche, menschenverachtende Religion die einen Götzen anbetet. Den Hauptfeind der Christen sehe ich in den "Katholiken" die sich einbilden katholisch zu sein, aber der Wahrheit schon lange den Rücken gekehrt haben und an die Lügen des …Mehr
@Lucullus: Der "Islam" ist bereits gottlos, denn die Mohammedaner verleugnen Jesus Christus und die Heilige Dreifaltigkeit. Es handelt sich um eine gotteslästerliche, menschenverachtende Religion die einen Götzen anbetet. Den Hauptfeind der Christen sehe ich in den "Katholiken" die sich einbilden katholisch zu sein, aber der Wahrheit schon lange den Rücken gekehrt haben und an die Lügen des Ökumenismus glauben.
Bibiana
@Mk 16,16

Gewiss, und auch leider, haben auch Katholiken schon der Wahrheit den Rücken gekehrt, aber vielleicht ist doch noch hier und da ein wenig Glut unter der Asche? Und die gilt es wieder zu entfachen und wenn auch nur in Stille mit einfachem Gebet.
Aber den Unglauben/Abfall nun gleich wieder mit den "Muslimen, dem Islam etc." und deren unsäglicher Meinung in Verbindung zu bringen, bringt'…Mehr
@Mk 16,16

Gewiss, und auch leider, haben auch Katholiken schon der Wahrheit den Rücken gekehrt, aber vielleicht ist doch noch hier und da ein wenig Glut unter der Asche? Und die gilt es wieder zu entfachen und wenn auch nur in Stille mit einfachem Gebet.
Aber den Unglauben/Abfall nun gleich wieder mit den "Muslimen, dem Islam etc." und deren unsäglicher Meinung in Verbindung zu bringen, bringt's doch wirklich nicht und sind 2 Paar Schuhe.
Mk 16,16
Da haben Sie völlig Recht. Und zu Lucullus: Der Hauptfeind vor 500 Jahren war Luther und die Protestanten. Durch die Abspaltung wurde die Christenheit sofort massiv geschwächt, deshalb konnten die Mohammedaner damals so weit nach Europa eindringen. Das Hauptproblem ist doch immer die Uneinigkeit. Wenn sich alle Katholiken sofort einig wären, dann würde der liberale Lügenspuk ganz schnell …Mehr
Da haben Sie völlig Recht. Und zu Lucullus: Der Hauptfeind vor 500 Jahren war Luther und die Protestanten. Durch die Abspaltung wurde die Christenheit sofort massiv geschwächt, deshalb konnten die Mohammedaner damals so weit nach Europa eindringen. Das Hauptproblem ist doch immer die Uneinigkeit. Wenn sich alle Katholiken sofort einig wären, dann würde der liberale Lügenspuk ganz schnell verschwinden.
Santiago74 und einem weiteren Benutzer gefällt das.
Santiago74 gefällt das.
Nicolaus gefällt das.
Santiago74 und einem weiteren Benutzer gefällt das.
Santiago74 gefällt das.
Nicolaus gefällt das.
Lucullus
Mk 16,16, wir sind ja oft einer Meinung,aber hier reden Sie Unsinn. Zwar leugnen die Moslems die Gottnatur Christi (die hat Bergoglio auch schon indirekt in Frage gestellt),aber sie beten nicht einen "Götzen" an,sondern den gleichen,weil einzigen Gott, wie Juden und Christen. Und der Islam ist nicht gotteslästerlich und menschenverachtend,sondern einfach nur im Irrtum über Jesus,er anerkennt ihn …Mehr
Mk 16,16, wir sind ja oft einer Meinung,aber hier reden Sie Unsinn. Zwar leugnen die Moslems die Gottnatur Christi (die hat Bergoglio auch schon indirekt in Frage gestellt),aber sie beten nicht einen "Götzen" an,sondern den gleichen,weil einzigen Gott, wie Juden und Christen. Und der Islam ist nicht gotteslästerlich und menschenverachtend,sondern einfach nur im Irrtum über Jesus,er anerkennt ihn ja immerhin als Propheten,was die Juden nicht tun. Also nicht übertreiben und verun glimpfen ,bitte.
Mk 16,16
Es ist mir unbegreiflich, wie es Katholiken geben kann, zudem noch in einem Forum für Traditionalisten, die der Meinung sind, daß der Gott der Christen und der Gott der Mohammedaner der gleiche Gott wäre.

Diese Meinung ist ja so unsinnig. Unsinniger geht es nicht. Wenn die Christen und die Moslems den gleichen Gott hätten, dann würden die Aussagen der Bibel und des sogenannten Koran sich nicht …Mehr
Es ist mir unbegreiflich, wie es Katholiken geben kann, zudem noch in einem Forum für Traditionalisten, die der Meinung sind, daß der Gott der Christen und der Gott der Mohammedaner der gleiche Gott wäre.

Diese Meinung ist ja so unsinnig. Unsinniger geht es nicht. Wenn die Christen und die Moslems den gleichen Gott hätten, dann würden die Aussagen der Bibel und des sogenannten Koran sich nicht widersprechen können. Die Aussagen widersprechen sich aber so wesentlich, daß ein gemeinsamer Gott vollkommen unmöglich sein kann. Denn Gott widerspricht sich nicht.

Der Islam ist eine grausame, menschenverachtende Religion, denn er ruft auf zu Hass und Gewalt, zu Mord und Folter, zur Versklavung aller Nichtmoslems.

Kämpft gegen die Ungläubigen, bis es keine
Verfolgung mehr gibt und der Glaube an Gott
allein vorherrscht! Wenn sie den Kampf
aufgeben, wird Gott sie entsprechend richten,
sieht Er doch alles. (Qu’ran, 8:38)

Und tötet sie, wo immer ihr auf sie stoßt, und
vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben;
denn die Verführung (zum Unglauben) ist
schlimmer als Töten. Und kämpft nicht gegen sie
bei der heiligen Moschee, bis sie dort gegen
euch kämpfen. Wenn sie aber gegen euch
kämpfen, dann tötet sie. Solcherart ist der Lohn
der Ungläubigen. (Qu’ran, 2:191)

Der Lohn derer, die gegen Allah und seinen
Gesandten Krieg führen, soll darin bestehen, daß
sie umgebracht oder gekreuzigt werden, oder
daß ihnen wechselweise (rechts und links) Hand
und Fuß abgehauen wird, oder daß sie des
Landes verwiesen werden. Das kommt ihnen als
Schande im Diesseits zu. Und im Jenseits haben
sie (überdies) eine gewaltige Strafe zu erwarten.
(Qu’ran, 5:33)

Wie kann der Gott der Moslems dann noch der Gott der Christen sein? Das ist ja unfaßbar blöde.

Jesus Christus ruft auf zur Nächsten- und Feindesliebe, er selber hat sein Leben aus Liebe und Gehorsam zum Vater und aus Liebe zu den ihm anvertrauten Menschen am Kreuz hingeopfert.

Der Gott der Christen ist ein persönlicher Gott, der seinen Kindern persönliche Antworten gibt.

Weil der Islam eine Götzenreligion ist, ist er eine Gotteslästerung. Weil der Koran im unvereinbaren Gegensatz zu den Aussagen der Bibel steht, ist er eine Gotteslästerung und deswegen kann der Gott der Götzenabeter niemals der gleiche Gott sein, den die Christen haben.

1Joh 2

22 Wer ist der Lügner, wenn nicht der, der leugnet, daß Jesus der Christus ist? Das ist der Antichrist, der den Vater und den Sohn leugnet.

Der Islam leugnet aber, daß Jesus der Sohn Gottes ist. Der Islam leugnet auch, daß Gott einen Sohn hat. Der Islam leugnet, daß Jesus der Heiland ist. Für den Islam ist Jesus nur einer unter vielen Propheten. Jesus ist damit kein Heiland für die Mohammedaner. Jesus Christus ist im Islam nur ein Mensch, aber kein Gott. Das steht im Widerspruch zur Heiligen Schrift.

Der Gott der Antichristen kann nicht gleichzeitig der Gott der Christen sein.

Der Islam erlaubt die Vielweiberei: 4 Frauen und Konkubinen. (Koran, Sure 4:3)

Die Vielweiberei ist nach der Heiligen Schrift Unzucht und verlangt die Einehe:

Lk 16

18 Jeder, der seine Frau entläßt und eine andere heiratet, bricht die Ehe; und wer eine vom Mann Entlassene heiratet, bricht die Ehe.

Das heilige Sakrament der Ehe ist jedoch unvereinbar mit der Unzucht der Vielweiberei.

Der Koran ruft auf zu Hass und Gewalt. Jesus Christus ruft die Menschen jedoch auf zur Nächstenliebe. Die Gegensätze könnten nicht größer sein.

Wie soll der Gott der Christen der gleiche Gott sein des Islam und aller anderen Götzenreligionen? Das ist ein vollkommener und verlogener Unsinn.

Der Islam ist eine gewalttätige Religion - diese Religion gründet auf Hass und Gewalt. Der Islam verbreitet sich nur durch Gewalt. Wer sich nicht bekehrt, wird ermordet, Wer vom Islam abfällt, wird in allen islamischen Ländern ermordet. Der Islam hackt Menschen Gliedmaßen ab, blendet sie, versklavt Andersgläubige.

Die christliche Religion verbreitet sich nur durch freiwillige Annahme. Der Mensch hat in moralischen Fragen einen freien Willen, den Gott respektiert. Gerettet werden nur diejenigen, die sich freiwillig bekehren. Alleine diese Tatsache gibt dem Menschen die Ebenbildlichkeit Gottes und gibt ihm einen sehr hohen Wert.

Wissen Sie was ein Götze ist? Das ist ein selbstgemachter Gott, den die Menschen anbeten und von denen sie glauben, daß es der Schöpfer allen Seins sei.

Alle Götzen stammen vom Satan. Der Satan ist der Schöpfer aller Götzen.

Ps 31

7 Ich hasse jene, die nichtige Götzen verehren, und schenke mein Vertrauen dem Herrn.

Alle Völker sind aufgerufen zur gläubigen Annahme der christlichen Lehre - begreifen Sie nicht, daß der Koran und die Bibel sich widersprechen? Das ist doch einfach zu verstehen. Wenn der Gott der Götzendiener und der Gott der Christen der gleiche Gott wäre, dann würde sich Gott widersprechen!

Röm 16
25 Ihm, der euch zu stärken vermag gemäß meinem Evangelium und der Botschaft von Jesus Christus, der Offenbarung des Geheimnisses, das seit ewigen Zeiten verborgen war,
26 jetzt aber enthüllt und durch prophetische Schriften auf Anordnung des ewigen Gottes allen Völkern zur gläubigen Annahme kundgetan ist,
27 dem allein weisen Gott, sei durch Jesus Christus Ehre in alle Ewigkeit! Amen.

Der Herr spricht klar aus, daß es eine Sünde ist nicht an ihn zu glauben. Damit ist natürlich gemeint, daß man an den Heiland, den Christus, also das ist der Gesalbte Gottes, der einzige Sohn des absoluten Gottes glauben muß.

Joh 16
8 Und wenn er kommt, wird er der Welt zum Bewußtsein bringen, daß es eine Sünde gibt, eine Gerechtigkeit und ein Gericht: *

9 Eine Sünde, weil man an mich nicht glaubt;

Bitte verstehen Sie, daß es bei Glaubensfragen nicht mehr um persönliche Meinungen geht. Hier geht es um etwas anderes.
Lucullus
Nein,die Zahlen könnten ja ohne die Bemühung der Regierung noch niedriger sein.Womit nichts gewonnen wäre,denn wer vom Islam abfällt,wird nicht Christ sondern gottlos,was schlimmer ist. Genau wie die,welche vom Christentum abfallen,nicht Moslems sondern Gottesleugner werden. Weshalb das Gefasel von einer Islamisierung Europas schlicht Humbug ist. Die winzige Handvoll krasser Aussenseiter,die …Mehr
Nein,die Zahlen könnten ja ohne die Bemühung der Regierung noch niedriger sein.Womit nichts gewonnen wäre,denn wer vom Islam abfällt,wird nicht Christ sondern gottlos,was schlimmer ist. Genau wie die,welche vom Christentum abfallen,nicht Moslems sondern Gottesleugner werden. Weshalb das Gefasel von einer Islamisierung Europas schlicht Humbug ist. Die winzige Handvoll krasser Aussenseiter,die tatsächlich konvertieren,ändern an der Regel nichts. Der Hauptfeind der Christen ist heute nicht mehr,wie vor 500 Jahren der Islam,sondern der Atheismus.
Naja! Wenn die verbleibenden 49 % zu den Messerakrobaten zählen, dann reicht das aber schon!
Lucullus
Wenn!
De Profundis
Lucullus
Klarer Fall. Die Muselmaninnen und das europäische Weib,welches in einer Aufmachung rumläuft,den noch vor hundert Jahren auch in Deutschland keine Dirne gewagt hätte.Selbst im Kölner Dom sah Ich schon ein Weib,das den Gottesdienst in jenen modernen "Hosen" besuchte,deren Hosenbeine in Schritthöhe enden. Lest mal in den Paulusbriefen,meine Damen,dort erfahrt Ihr,daß ihr im Gottesdienst eigentlich …Mehr
Klarer Fall. Die Muselmaninnen und das europäische Weib,welches in einer Aufmachung rumläuft,den noch vor hundert Jahren auch in Deutschland keine Dirne gewagt hätte.Selbst im Kölner Dom sah Ich schon ein Weib,das den Gottesdienst in jenen modernen "Hosen" besuchte,deren Hosenbeine in Schritthöhe enden. Lest mal in den Paulusbriefen,meine Damen,dort erfahrt Ihr,daß ihr im Gottesdienst eigentlich ein Kopftuch tragen solltet. Das gerade die besseren Muslime nicht daran denken,sich in eine immer mehr verkommende Gesellschaft zu "integrieren" liegt auf der Hand. Sollen sie auch nicht, sie sollen zurück in ihre Länder gehen,hier werden sie früher oder später auch verdorben.
Pater Jonas
Im Einen haben Sie recht was den Westen betrifft, die Lasterhaftigkeit und Verworfenheit der Moral nimmt stets zu. Doch was die Muselmaninnen betrifft, da braucht der Westen nichts dazu beitragen, wenn man über die islamischen Gesetze liesst, so auch das Thema islamische Kleidung der Frauen und die Herrschaft der Männer
Mangold03
Wir können nur beten und hoffen, daß das da oben geschriebene nicht stimmt. Der Islam ist das Menschen-UNwürdigste, und sicher keine Religion sondern maximal eine falsche Glaubensgemeinschaft. Eine tötliche Glaubensgemeinschaft und kann nie mit unserer christlichen Religion verglichen werden. - Anbei habe ich ein schönes Gebet, wenn alle täglich mitbeten könnten wir tatsächlich eine Einheit …Mehr
Wir können nur beten und hoffen, daß das da oben geschriebene nicht stimmt. Der Islam ist das Menschen-UNwürdigste, und sicher keine Religion sondern maximal eine falsche Glaubensgemeinschaft. Eine tötliche Glaubensgemeinschaft und kann nie mit unserer christlichen Religion verglichen werden. - Anbei habe ich ein schönes Gebet, wenn alle täglich mitbeten könnten wir tatsächlich eine Einheit werden und eine Mauer um unser Vaterland bilden. Jeder für sein Land!! --->
Himmlischer Vater, voll Vertrauen legen wir bei DIR durch Jesus Christus Fürbitte für unsere Heimat ein. Schenke uns Politiker, die Deinem Herzen wohlgefallen und von Deinem Heiligen Geist erleuchtet, die Werte des Evangeliums fördern und sich mit allen Mitteln für den Schutz des Lebens vom Beginn bis zum natürlichen Ende einsetzen.
Von Unfriede, Unordnung, Hass und Gewalt – befreie uns! Von Abtreibung und Angriffen gegen Ehe und Familie, von Unmoral und Mißachtung der Menschenwürde – befreie uns! Von Krankheit, Seuche, Unwetter und Unglück- befreie uns! Von Arbeitslosigkeit und Ungerechtigkeit - befreie uns! Von Gleichgültigkeit und der leichtfertigen Übertretung der Gebote Gottes - befreie uns! Von Verfolgung sowie der Mißachtung der Kirche und der Sonntagsheiligung - befreie uns! Von Gottlosigkeit und vom Verlust des Bewußtseins von Gut und Böse - befreie uns! Von den Sünden gegen den Heiligen Geist - befreie uns! Mit Deinem Heiligen Geist – erfülle uns! Mit Deiner göttlichen Liebe - erfülle uns! Mit Deiner göttlichen Weisheit - erfülle uns! Deinen immerwährenden Schutz - gewähre uns!

Maria, Große Schutzfrau Österreichs, Deinem mütterlichen unbefleckten Herzen vertrauen wir unsere Heimat an! Amen.
Don Reto Nay
@niclaas: Unser Gemeinwesen ist auf ein "christliches Menschenbild" ausgerichtet? Wenn dem so ist, dann werde ich Moslem.
niclaas
Gewiß doch, wenn ein politisches System Schutz für Minderheiten vorsieht und dem politischen Gegenspieler Freiräume zugesteht, wenn Rettungsfahrzeuge nicht ausgeplündert werden dürfen während die Sanitäter im Haus sind, wenn Sozialeinrichtungen nicht nur für die eigene ethnische Klientel da sind, dann ist das alles ein Erbe des christlichen Menschenbildes. Uns fliegt mit der Multikultigesellschaf…Mehr
Gewiß doch, wenn ein politisches System Schutz für Minderheiten vorsieht und dem politischen Gegenspieler Freiräume zugesteht, wenn Rettungsfahrzeuge nicht ausgeplündert werden dürfen während die Sanitäter im Haus sind, wenn Sozialeinrichtungen nicht nur für die eigene ethnische Klientel da sind, dann ist das alles ein Erbe des christlichen Menschenbildes. Uns fliegt mit der Multikultigesellschaft die vielpropagierte »Solidarität« um die Ohren – was von ihr noch übrig ist werden wir beim Hauen & Stechen während des nächsten Blackouts erfahren.
Don Reto Nay
@niclaas: Unser System sieht den Schutz für staatlich genehme Minderheiten vor. Für die anderen nicht. Rettungsfahrzeuge werden bei uns nicht ausgeplündert, weil man anderswo mehr stehlen kann. Wenn die "Multikultigesellschaft" wirklich eine solche wäre, könnte ich durchaus mit ihr leben. Das Problem ist, dass die "Multikultigesellschaft" mit der Sozialistischen Einheitspartei und deren …Mehr
@niclaas: Unser System sieht den Schutz für staatlich genehme Minderheiten vor. Für die anderen nicht. Rettungsfahrzeuge werden bei uns nicht ausgeplündert, weil man anderswo mehr stehlen kann. Wenn die "Multikultigesellschaft" wirklich eine solche wäre, könnte ich durchaus mit ihr leben. Das Problem ist, dass die "Multikultigesellschaft" mit der Sozialistischen Einheitspartei und deren Ideologie identisch ist.
bombadil gefällt das.
bombadil gefällt das.
niclaas
Seit fünf Jahrzehnten verdoppelt sich bei uns die Zahl der Mohammedaner alle 15–20 Jahre. Die genannten *relativen* Zahlen bestätigen vielmehr die Gefahr für unsere auf ein christliches Menschenbild hin angelegten Gemeinwesen, wovon ein türkisches Meinungsforschungsinstitut natürlich lieber nicht reden will …
Pater Jonas gefällt das.
Pater Jonas
Wir müssen der Tatsache endlich ins Auge schauen und erkennen dass der Islam eine immer grösser werdende Gefahr gegen das Christentum darstellt. Die Schönrederei über den Islam ist "Lüge Lüge Lüge" mit dem Ziel der Verharmlosung gegenüber der Realität. Wer sich weigert diese Realität zu sehen wird es schmerzhaft erleben werden. Was wir als Christen und vor allem wir Katholiken tun können ist, …Mehr
Wir müssen der Tatsache endlich ins Auge schauen und erkennen dass der Islam eine immer grösser werdende Gefahr gegen das Christentum darstellt. Die Schönrederei über den Islam ist "Lüge Lüge Lüge" mit dem Ziel der Verharmlosung gegenüber der Realität. Wer sich weigert diese Realität zu sehen wird es schmerzhaft erleben werden. Was wir als Christen und vor allem wir Katholiken tun können ist, Beten und unseren christlichen Glauben stark machen, dafür einstehen! Nehmt hierzu u.a. den Rosenkranz zur Hand! Gelobt sei Jesus Christus, Ave Maria voll der Gnaden....
Maria Katharina und 2 weiteren Benutzern gefällt das.
Maria Katharina gefällt das.
Santiago74 gefällt das.
gennen gefällt das.
Theresia Katharina gefällt das.
Don Reto Nay
@Pater Jonas: Der Artikel zeigt irgendwie genau das Gegenteil von dem was Sie sagen.
Nicolaus gefällt das.
gennen
Mit den Umfragen, ist es so eine Sache, werden die wirklich fanatisch religiösen Muslime gefragt, ich glaube und viele geben nicht zu, das sie anbeten, wenn es aber da rauf an kommt, sind sie aber für ihren Götzen . In unserem Glauben ist es umgedreht, wenn wir in der Kirche fragen, ob sie katholisch sind, sind viele die sagen ja, aber es halten sich nur wenige an die Sakramente und den 10 …Mehr
Mit den Umfragen, ist es so eine Sache, werden die wirklich fanatisch religiösen Muslime gefragt, ich glaube und viele geben nicht zu, das sie anbeten, wenn es aber da rauf an kommt, sind sie aber für ihren Götzen . In unserem Glauben ist es umgedreht, wenn wir in der Kirche fragen, ob sie katholisch sind, sind viele die sagen ja, aber es halten sich nur wenige an die Sakramente und den 10 Geboten.
Pater Jonas
@Don Reto Nay Weil die Realität eine ganz andere ist und nicht diesem süssen verharmlosenden Bild entspricht
Maria Katharina gefällt das.
Don Reto Nay
@Pater Jonas: Ich habe nichts dagegen, dass der Teufel an die Wand gemalt wird, aber dann bitte an die richtige. Gefahren gibt es, auch riesengrosse. Gegenwärtig wird die Familie kaputtgemacht, der Mensch, die Kinder, die Arbeitswelt, die Kirche sowieso. Der Islam hat damit nichts zu tun. Ganz im Gegenteil. Die Islam-Hysterie dient nur dazu, um uns von den wahren Feinden abzulenken.
Wilgefortis und 4 weiteren Benutzern gefällt das.
Wilgefortis gefällt das.
studer gefällt das.
Mk 16,16 gefällt das.
Lucullus gefällt das.
Hl Margareta gefällt das.
niclaas
@Don Reto Nay Historisch gesehen gab es die Sowjetunion zzgl. Satelliten mit all den von Ihnen aufgezählten Gefahren. Die Diktaturen zerbrachen und die Kirche konnte sich wieder entfalten. Ich kenne aber keinen mehrheitlich islamischen Staat, in dem die Kirche wieder frei aufatmen konnte. Und wir haben keinerlei Hinweise darauf, daß die muslimische Minderheit in unseren Ländern eine solche …Mehr
@Don Reto Nay Historisch gesehen gab es die Sowjetunion zzgl. Satelliten mit all den von Ihnen aufgezählten Gefahren. Die Diktaturen zerbrachen und die Kirche konnte sich wieder entfalten. Ich kenne aber keinen mehrheitlich islamischen Staat, in dem die Kirche wieder frei aufatmen konnte. Und wir haben keinerlei Hinweise darauf, daß die muslimische Minderheit in unseren Ländern eine solche bleibt bzw. uns ein anderes Geschick ereilt als den Christen in den vom Islam beherrschten Ländern.
Mk 16,16 gefällt das.
Don Reto Nay
@niclaas: So wie die Verfolgung der Katholiken in den westlichen Ländern nicht überall gleich ist, so ist es auch in den moslemischen Staaten. Die Regel lautet: Je stärker ein moslemischer Staat unter westlicher Kontrolle ist, desto antichristlicher ist er. Das Paradebeispiel ist Saudi Arabien, auch die Vereinigten Arabischen Emirate, Qatar. Am besten geht es im vom Westen unabhängigen Staaten: …Mehr
@niclaas: So wie die Verfolgung der Katholiken in den westlichen Ländern nicht überall gleich ist, so ist es auch in den moslemischen Staaten. Die Regel lautet: Je stärker ein moslemischer Staat unter westlicher Kontrolle ist, desto antichristlicher ist er. Das Paradebeispiel ist Saudi Arabien, auch die Vereinigten Arabischen Emirate, Qatar. Am besten geht es im vom Westen unabhängigen Staaten: Syrien (sehr gut), Iran (Christen haben sogar feste Sitze im Parlament), Irak zur Zeit von Saddam Hussein. Die islamischen oder pseudo-islamischen Gruppierungen, die am stärksten antichristlich sind, werden eigentlich fast alle von den USA, Israel und ihren Satelliten unterstützt.
Mk 16,16 und einem weiteren Benutzer gefällt das.
Mk 16,16 gefällt das.
studer gefällt das.
niclaas
@Don Reto Nay Also auf Bekehrung zum Christentum steht in allen diesen Ländern die Todesstrafe (gerade beim US-Feind Iran) und das Wachstum des Islams stützt sich fast völlig auf den Kinderreichtum und der drakonischen Ahndung des Religionswechsels in einer Richtung. Egal ob vom Westen unterstützt oder nicht – der Teufel erreicht mit dem Islam sein Ziel besser als mit der kommunistischen Idee.
Santiago74 und 2 weiteren Benutzern gefällt das.
Santiago74 gefällt das.
Mk 16,16 gefällt das.
Maria Katharina gefällt das.
Don Reto Nay
@niclaas: Es stimmt, dass Moslems ihre Religion in vielen moslemischen Ländern nicht wechseln dürfen. Aber dieses Gesetz betrifft gerade die Moslems und nicht die Christen. Den Kinderreichtum würde ich den Moslems nicht vorwerfen, schon eher den Christen die Kinderarmut. Den Kommunismus würde ich nicht so schnell abschreiben. Er feiert in der westlichen Gesellschaft gerade Urstände. Diesen Feind …Mehr
@niclaas: Es stimmt, dass Moslems ihre Religion in vielen moslemischen Ländern nicht wechseln dürfen. Aber dieses Gesetz betrifft gerade die Moslems und nicht die Christen. Den Kinderreichtum würde ich den Moslems nicht vorwerfen, schon eher den Christen die Kinderarmut. Den Kommunismus würde ich nicht so schnell abschreiben. Er feiert in der westlichen Gesellschaft gerade Urstände. Diesen Feind zu unterschätzen, und er wird unterschätzt, dürfte für die Christen tödlich ausgehen. Im Iran mischt sich der Staat nicht ständig in kirchen-interne Angelegenheiten ein. Im Westen schon.
Nicolaus gefällt das.
a.t.m
Die größte Gefahr für Europa geht von den antikatholischen innerkirchlichen Irrlehrern und Wölfen in Schafskleidern aus, den diese haben durch ihr jehrzehntelanges agieren wider Gott dem Herrn und seiner Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche dafür gesorgt das aus Europa und Amerika (bis auf einige sehr wenige Ausnahmen) eine Werbeargentur für die Hölle wurde.

Gottes und Mariens…Mehr
Die größte Gefahr für Europa geht von den antikatholischen innerkirchlichen Irrlehrern und Wölfen in Schafskleidern aus, den diese haben durch ihr jehrzehntelanges agieren wider Gott dem Herrn und seiner Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche dafür gesorgt das aus Europa und Amerika (bis auf einige sehr wenige Ausnahmen) eine Werbeargentur für die Hölle wurde.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Mk 16,16 und einem weiteren Benutzer gefällt das.
Mk 16,16 gefällt das.
Don Reto Nay gefällt das.