Sprache
Klicks
165
Sonia Chrisye 7 10

Schon Jesus fand die so genannten Gutmenschen unerträglich und hat sie bekämpft

Die Bibel ist doch immer wieder für etwas gut. In „Matthäus 23, 3 können wir lesen, dass Jesus bereits ziemlich genervt über die Gutmenschen war:

Alles nun, was sie euch sagen, das tut und haltet; aber nach ihren Werken sollt ihr nicht handeln; denn sie sagen’s zwar, tun’s aber nicht. 4 Sie binden schwere und unerträgliche Bürden und legen sie den Menschen auf die Schultern; aber sie selbst wollen keinen Finger dafür rühren. 5 Alle ihre Werke aber tun sie, damit sie von den Leuten gesehen werden.
Wir haben es eben immer schon gewusst, die Gutmenschen sind die Bösen und die Bösen sind die wahren Christen.

Quelle :
www.journalistenwatch.com/%e2%80%a6/schon-jesus-gut…
Kommentieren
michael7
Die "Gutmenschen", die Fremden nicht helfen wollen, weil es angeblich auch im eigenen Land Arme gäbe, helfen in den seltensten Fällen wirklich den Armen hier im Land, oder?
Gestas
@joachimvkienitz
Das stimmt nicht. Wir Christen sind vor allem verpflichtet unseren Glaubensbrüdern zu helfen. "Tut Gutes an Jedermann, vor allem aber an den Hausgenossen des Glaubens.(Galater Brief)
Stelzer
Das verrückte ist Priester Bischöfe u.so weiter lesen täglich diese und ähnliche Worte Jesu und missachten sie locker. Ich glaub sie nehmen sie schon gar nicht mehr wahr oder verweisen sie in den Rang der Mythen.
Theresia Katharina hat diesen Beitrag in Bürgerkrieg in Deutschland und Europa - Prophezeiungen & Experten-Meinungen verlinkt.
@Sonia Chrisye Danke für diesen Artikel!
Gestas gefällt das.