Sprache
Klicks
2,8 Tsd.
de.news 12 11

FSSPX-Generaloberer „zutiefst erschüttert” über Franziskus

Pater Davide Pagliarani, der Generalobere der Priesterbruderschaft St. Pius X. (FSSPX), ist „zutiefst erschüttert” über die völlig neue Anwendung des Begriffs der Barmherzigkeit durch Papst Franziskus.

Pagliarani äußerte sich vor der österreichischen Zeitung Salzburger Nachrichten (15. Dezember). Die Barmherzigkeit werde bei Franziskus „auf ein Wundermittel für alle Sünden reduziert, ohne auf die wahre Bekehrung zu drängen“.

Pagliarani beschuldigt Amoris Laetitia, Fragen der Ehemoral von Fall zu Fall nach einem „persönlichen Gewissen“ zu entscheiden. Er sieht darin einen Widerhall von Luthers Subjektivismus, der keine allgemein gültige Wahrheit anerkennt.

Weiters betrachtet es Pagliarani als eine „unverzeihliche Sünde“, die Juden „von den Gütern und Schätzen der katholischen Kirche auszuschließen“ und sie nicht evangelisieren zu wollen: „Die Heilsmission der Kirche ist allumfassend, und sie kann kein Volk ausgrenzen.“

#newsVzbqsicvxe
Eugenia-Sarto
Immerhin richtige Worte. Ich wünsche dem Oberen die Kraft in allen Punkten der Theologie seit Vatikanum 2 ganz katholisch und damit ganz frei zu werden.
alfredus
Mit vielen anderen Neuerungen kam nach dem Konzil eine Lehre auf die besagt : die Juden brauchen nicht missioniert und zu Jesus Christus geführt werden, denn sie sind das von Gott auserwählte Volk. Diese Meinung war schon vor Franziskus da und widerspricht dem ewigen Auftrag Christi : .. gehet hin in alle Welt ... und taufet sie ... Franziskus geht noch weiter und sagt : .. Glaube ist nicht … Mehr
Fischl
Erschütternd ist, daß man von einem Herrn erschüttert ist, der gar kein Papst ist
Ministrant1961
Endlich einmal klare Worte, von katholischer Seite zu einer der so vielen Defekte, die Franziskus in der Kirche verbreitet und die den Glauben regelrecht ersticken. Es gibt aber noch x Baustellen, die dieser Papst in der hl. Kirche aufreißt. Die Mauer des Schweigens muß weiter eingerissen werden. Man muß x Anklage erheben gegen seine vielen Häresien
Nicolaus
Ob solche deutlichen Worte auch von Weihbischof Fellay gekommen wären?
Katholische-Legion
Barmherzigkeit, darf niemals die Sünde relativieren. Vielmehr muß Barmherzigkeit die Sünde benennen und verurteilen!!!
Katholische-Legion
@kath. Kirchenfreund Der Islam ist auch eine diabolische, faschistische Ideologie, aber keine Religion. Sie wird mit dem Schwert verkündet. Wer stört wird eliminiert. Kein Moslem kann ohne Gefahr für sein Leben diese faschistische Mafia der Muslime verlassen. Tut er es dennoch, ist er vogelfrei. Wer ihn tötet kommt zu den 100 Jungfrauen in den Himmel.
Fischl
Kleine Korrekturen: A) Es sind zwar nur 72, aber keine Jungfrauen, sondern grüne Weintrauben. Peinlicher "Übersetzungs"fehler. Das Original liegt nämlich nicht in Arabisch, sondern in Syro-Aramäisch vor. Nur den im Dschihad fallenden Helden wird das zugesichert. Da mußten sich die Ignoranten etwas einfallen lassen, das einen "Märtyrer" motivieren kann: Sex. B) Bloßes Umbringen von Abgefallenen … Mehr
kath. Kirchenfreund
es wird immer mehr wie bei einem Gott, der nicht vorhanden ist. Wenn dann einer sagt: "nicht Gott hat die Menschen erschaffen, sondern die Menschen haben Gott erschaffen", dann weiss ich kein Gegenbeispiel mehr. Aber der Islam blüht und gedeiht
alfredus
So kann man das nicht sagen, denn Gott ist immer gegenwärtig. Die Menschheit hat durch ihren Unglauben eine Situation geschaffen, wo für Gott anscheinend kein Platz mehr besteht. @kath.Kirchenfreund Aber Gott ist da und er wirkt, nur die Christen und Menschen sehen es nicht. Dabei geschieht es vor ihren Augen : Erdbeben, Hochwasser, Stürme, Trockenheit und Kälte. Dieses geschieht in immer … Mehr