Sprache
Klicks
1,5 Tsd.
NUNTIUM 23 1

Zentralkomitee der deutschen "Katholiken" setzt sich für Migrationspakt ein

Bevormundung der Katholiken in Deutschland

Präsident Thomas Sternberg äußerte sich positiv über das Vorhaben der Bundesregierung, den globalen Migrationspakt zu unterstützen. Ist das „Zentralkomitee der deutschen Katholiken“ (ZdK) überhaupt noch katholisch?
[fragt der Autor des Artikels. Ich denke, dass das ZdK niemals katholisch war]

Diese Frage drängt sich vor allem dann auf, wenn man bedenkt, wie sehr sich dieser Zusammenschluss von deutschen "Katholiken" bei politischen und politisierenden Themen positioniert, dabei den Kontakt zu den Gläubigen verliert und öffentlich Skandal verursacht.

Nun unterstützt das ZdK auch den Migrationspakt, wie am 23. November bekannt wurde.

Der ZdK-Präsident Thomas Sternberg begrüßte das Vorhaben der Bundesregierung, den globalen Migrationspakt zu unterstützen. „Kein Land darf sich seiner solidarischen Mitverantwortung für die weltweiten Migrationsbewegungen, für die vielen Millionen Menschen, die auf der Flucht oder auf der Suche nach einem besseren Leben sind, entziehen“, betonte er bei der ZdK-Vollversammlung am Freitag, dem 23. November 2018.

Unterstützung kann das ZdK von den deutschen Bischöfen erwarten, allen voran Kardinal Marx (München), der Familiennachzug „fordert“, und Kardinal Woelki (Köln).
Das ZdK nimmt sich somit heraus, zu entscheiden, was „christlich“ ist und was nicht: Migrationskritiker werden ausgeschlossen, Migrationsbefürworter werden gefördert.
Anders sieht es in andren europäischen Ländern aus: Die Bischöfe Frankreichs haben ihre „Schafe“ in einer Umfrage des IFOP-Institutes um ihre Meinung gebeten, mit verblüffenden Ergebnissen: 49 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass die Migration eine negative Wirkung auf die Wirtschaft aht, 48 Prozent erwarten von Frankreich stärkere Kontrollmaßnahmen bei dem Einlass von Migranten und 20 Prozent sind für ein Stopp des Einlasses von Migranten. 41 Prozent erkennen Schwierigkeiten bei der Integration der Migranten in die französische Gesellschaft.
Die Bischöfe Ungarns warten von Anfang an gegen ungeregelte Einwanderung und kritisierten sogar Papst Franziskus wegen seiner öffentlichen Stellungnahmen für Migranten, indem sie von einer „Invasion“ sprachen und ihre Sorge um islamischen Terrorismus kundtaten.

Auch aus Polen kommt Protest. Bischof Tadeusz Pieronek klagte politische Führungspersönlichkeiten an „das Grundgesetz zu verletzen“ und nannte ihre Einstellung zur Massenmigration „Schurkerei“.

Anstelle sich um die Förderung und Verbreitung des katholischen Glaubens in der Gesellschaft zu mühen, pocht das ZdK mit Sternberg lieber auf einen Feiertag für Muslime – gegen die Mehrheit der Deutschen. Auch die Anerkennung von Gleichgeschlechtlichen Partnerschaften als Ehe gehörte in der Vergangenheit zu den Steckenpferden des von der Kirchensteuer bezahlten und aus Berufslaien bestehenden ZdKs.

Zunehmend wir das ZdK damit eine Lobbyplattform für gewisse gesellschaftliche Gruppen und Parteien. Interessant dabei ist, dass sie das ZdK anmaßt zu bestimmen, welche Partei „christlich genug“ seien, um am deutschen Katholikentag teilnehmen zu dürfen. Die Grünen, „Die Linke“ sind natürlich dabei, während die AfD wegen ihrer Flüchtlingspolitik ausgeschlossen wird.

OttoSchmidt
Diesen Artikel verlinke ich auch mit meinem Album: Kreuz oder Halbmond
Kreuz oder Halbmond? - Katholische Kirchenorganisation und Islam nach dem II. Vatikanum
In ihm sammle ich alle Aktionen der Politkirchenorganisation, die direkt oder indirekt die Islamisierung fördern.
SvataHora
@NUNTIUM - Die AfD wird nicht wegen Ihrer "Flüchtlingspolitik" vom "Katholentag" ausgeschlossen sondern in erster Linie wegen des explosiven Potentionals, das in dieser Partei steckt, Geister aus übelsten Zeiten wieder heraufzubeschwören! Ich mag die AfD nicht aber genausowenig das ZdK, weil es sich anmaßt für alle deutschen Katholiken zu sprechen, was nicht stimmt. ZdK bewegt sich außerhalb … Mehr
SvataHora
ZdK für Migrationspakt?? Da wird aus dem Z(d)K ein MigrationsPACK!
Eremitin
ZdK -freie Zone
Caruso
Diese Organisation ist bei Glaubensfragen völlig irrrelevant - muss man nicht beachten. Schon gar nicht in politischen Fragen.
Sunamis 46
Zentralzerstörer der katholiken
Sunamis 46
Ginsterbusch
Rosa

Das wäre die farbe von laetitia
Ginsterbusch
@Sunamis 46

Ja, bald wird die offizielle Vatikanfarbe rosa sein. (Ironie). Da ist grün noch gut.
Sunamis 46
Ein grüner schal????
Immaculata90
Da gibt's nur eines: Dieser Bande den Geldhahn zudrehen!
Vered Lavan
Ja - klar, das V2-Sovjetkonzilskomittee.
Euler
Wer ist eigentlich das ZdK ? Wer hat es gewählt, wen vertritt es ? Wer hat es installiert ?
Mich vertritt es auf jeden Fall nicht ! Ich habe nichts mit ihm zu tun !!
Der Migrationspakt ist ein teuflischer Pakt und hat nichts, aber auch gar nichts mit Migration zu tun. Er ist die Basis für die noch größere Massenflutung Deutschlands und Europas. Ein nie gekanter Massenmigranten-Tsunami wird durch ihn ausgelöst werden mit der Folge von weltweiten Unruhen und Übergriffen.
Thomas Sternberg wird sich noch wundern, wenn er einst vor unserem Herrn steht und sich verantworten muß. Betet für Ihn, damit er sich bekehrt, seine Sünden bekennt, bereut und Buße tut.
Hütet Euch aber davor ihn als Vertreter von uns Katholiken anzuerkennen, denn dann macht Ihr Euch mitschuldig.
Lichtlein
Schrecklich schrecklich
a.t.m
Aha wenn sich das "ZdK" Zentralkomitee der deutschen KETZER, für den Migrationspakt einsetzt, kann dieser ja nichts Gutes beinhalten.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Sieglinde
buuuuuuuuuuuuuuhhhhhh
bombadil
Passt wie Arsch auf Eimer.
Kosovar
@Siricius

Der Zentralrat der Ungläubigen und Volksverräter
Siricius
Der Zentralsowjet der "Katholiken" hat noch nie katholische Interessen vertreten.
PaulK
@Elista
Ich schlage den guten alten @Gestas vor oder seine @Tina 13, denn beide sind würdig. (großer Scherz)
Elista
Kleiner Scherz:
Wenn der ZdK unsere Interessen nicht vertritt, gründen wir am Besten einen ZdGTV-User.
Ich bitte um Wahlvorschläge, wer uns vertreten kann.