Sprache
Klicks
924
Tradition und Glauben 2

Hilary White, „Cor Orans ist die Totenglocke des Karmels‟ (1 von 2)

13. Juli 2018Traditio et Fides

Eine Schwester spricht: „Cor Orans ist die Totenglocke des Karmels‟

Written by Hilary White

Unter den ersten Teil meiner laufenden Analyse von „Cor Orans‟ schrieb ein Kommentator:

„Wenn der Feind eine Seele nehmen will, versucht er, dass sie das Beten aufgibt.‟

Was aber geschieht, wenn der Feind die Kirche einnehmen will?

Der Vatikan präsentiert eine Wahlmöglichkeit: Die Welt oder Christus.

„Der Prolog (der Regel des Heiligen Benedikt) hat uns diese Wahlmöglichkeiten gegeben, die Welt oder Unsern Herrn, als sich gegenseitig ausschließende Alternativen; wir können nicht neutral bleiben, sondern müssen uns ganz für das eine oder das andere entscheiden.‟ Dom Paul Delatte, OSB, Abt von Solesmes

Heute erhielt ich eine Email von einem Kloster klausurierter Karmelitinnen bezüglich des neuen Dokuments der Kongregation für das geweihte Leben des Vatikans. Sie helfen mir, dieses Dokument zu prüfen, indem sie sich freundlicherweise freiwillig als Berater zur Verfügung stellten um es mir aus der „Innensicht‟ zu verstehen helfen. Ich sollte hinzufügen, dass dies kein Kloster ist, das man als „traditionalistisch‟ bezeichnen würde. Sie haben nur die Novus Ordo Messe und benutzen das neue Stundenbuch in ihrer Landessprache. Aus nahe liegenden Gründen kann ich sie nicht identifizieren oder gar sagen, in welchem Land sie leben.

Schwester T., eine Ewige Professe und leitendes Mitglied des Klosterrates, schrieb mir auf Englisch in Form einleitender Bemerkungen in ihrer längeren Analyse des Dokuments, das in Kürze erscheinen wird:

„Das Dokument Cor Orans ist die Totenglocke des Karmels. Es signalisiert das Ende des kontemplativen monastischen Lebens. Es zerstört nicht nur die Autonomie der Klöster, etwas, worauf unsere Heilige Mutter, St. Teresa, in höchstem Maße bedacht war, sondern es beseitigt die Ordensoberin, löst ihre Autorität und Macht auf, schafft die finanzielle Unabhängigkeit jedes Klosters ab und zerstört die Besonderheit eines jeden Charismas.

Dies ist ein Desaster. Besonders für den Karmel.‟

Ich stelle diesem erschreckenden Kommentar jene Worte gegenüber, die von dem Mann kommen, der unmittelbar für „Cor orans‟ verantwortlich ist, Kardinal João Braz de Aviz, der brasilianische Präfekt der Kongregation für das geweihte Leben und die Gesellschaften für das apostolische Leben, in einer Rede von 2015 zu Leitern der religiösen Ausbildung, in der er ganz klar darlegte, was drei Jahre später in diesem Gesetzentwurf kommen würde; wie die Zeitschrift National Catholic Reporter in einem Artikel schrieb, war dieses Treffen „beispiellos‟; 1200 Ausbildungsleiter für religiöses Leben waren bei der Kongregation für das geweihte Leben zusammengekommen, um die neuen Marschbefehle zu hören.

[...]

Lesen Sie weiter unter: traditionundglauben.com/…/hilary-white-co…

Kommentieren