Sprache
de.news 20 2

Der Vatikan bereitet eine verschlafene Kirche darauf vor, den Zölibat abzuschaffen

Der Vatikan „studiert“ die Möglichkeit, verheiratete Männer zu einem Teilzeit-Priestertum zu weihen. Das gab der Präfekt der Kleruskongregation, Kardinal Beniamino Stella, bekannt. Er ist ein Parteigänger, der Papst Franziskus blind folgt. Stella redet in Widersprüchen und sagt gleichzeitig, dass „der Zölibat nicht zur Diskussion steht“.

Stella äußerte sich im Interview mit Fabio Marchese Ragonas für das Buch „Tutti gli uomini di Francesco“ (Alle Männer von Franziskus). Laut Stella würde die Abschaffung des Zölibats nicht nur die Amazonas-Region betreffen, sondern auch „einige Inseln im Pazifik, und nicht nur“ dort.

Stella behauptet - wie üblich, wenn Neuheiten eingeführt werden, die im Widerspruch zur Norm des Glaubens stehen -, dass „man eine Struktur wiedereinführen würde, die in den Anfängen der Kirche bereits existierte.“ In Wahrheit haben viele Studien nachgewiesen, dass das nicht stimmt.

Der Kardinal beruft sich auf einen „sakramentalen Notstand“. Das ist ein weiterer Mythos, der nicht der Realität entspricht. Es stimmt, dass die Zahl der Priester in den Ländern, wo die Kirche dem theologischen Liberalismus zum Opfer gefallen ist, abnimmt. Aber die verbleibenden Heiligen Messen sind trotzdem nicht gut besucht und widerlegen Stellas „sakramentalen Nostand“.

Stella verbreitet schließlich den Mythos, dass verheiratete Priester jene Pfarreien betreuen würden, die für Zölibatäre fast „unerreichbar“ seien. In Wirklichkeit würden verheiratete Priester tendenziell in die großen Städte ziehen, in die Nähe ihrer Familien. In Deutschland würde der verheiratete Klerus eine völlig verfallene Kirche wenigstens für eine bestimmte Zeit vor dem Kollaps bewahren, ohne eine Erneuerung zu bewirken.

Bild: Beniamino Stella, #newsNrjohteere

Kommentieren
Maranatha!
Heilige Birgitta von Schweden, Offenbarungen, 7. Buch, Kapitel X:
... ein Papst, wenn er den Priestern die Erlaubnis gewähren würde, eine Ehe einzugehen, (würde) von Gott durch einen solchen Richterspruch geistlicherweise verdammt werden, gleichwie ein Mensch, der sich so schwer vergangen hätte, dass man ihm nach Recht und Gerechtigkeit die Augen leiblich ausstechen und die Zunge samt den Lippen … Mehr
Katharina Maria gefällt das. 
Katharina Maria
Wie auch immer.
Ein Priester steht in der Nachfolge Jesu.
Deshalb darf er nicht verheiratet sein.
Wenn er dies nicht akzeptieren kann/will, reicht evtl. seine Liebe für den Herrn nicht für dieses Amt.
HedwigvonSchlesien gefällt das. 
a.t.m
Die Unierung anderer Religionsgemeinschaften war in meinen Augen der erste Versuch, die Eine, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche ihrer Wesen zu berauben, und das ist am besten eben an der Diskussion rund um den "Heiligen Zölibat" zu erkennen, früher war es eine gut geglückte Notwendigkeit, weil eben das Glaubensverständnis noch vorhanden wahr und alles im Sinne Gottes unseres Herrn und … Mehr
Ottaviani
@Klaus Elmar Müller
es ist eine rein kirchenrechtliche Regelung wäre er wirklich eine absolute Notwendigkeit gäbe es nicht das Kirchenrecht der griechisch kath Kirche
das weder weniger Wert ist sonder absolut dem lateinischen Gleichwertig ist was auch für die griechisch kath Kirche gilt
In Wien arbeiten übrigens unierte Priester die verheiratet sind als Kapläne in röm kath Pfarreien mit ausdrück… Mehr
pio molaioni gefällt das. 
Ottaviani
@Carlus
was Sie über die Unierten Kirchen behaupten mögen Sie so sehen oder man mag es in der Zeit wo ständig versucht wurde die Ostkirchen zu "latinisieren" aber das ist heute Gottseidank vorbei
was die ständigen Diakone betrifft resultiert die Regelung eben auf die Bestimmung im CIC die eben ohne weiteres verändert werden kann die Lösung der Unierten scheint eine Ideal Lösung auch für die … Mehr
Möchte der Präfekt der Kleruskongregation den Zölibat aufweichen?

Beniamino Stella, der Präfekt der Kleruskongregation, möchte über die Priesterweihe für ältere verheiratete Männer "nachzudenken".
[mehr]
Ginsterbusch
Erst wollen sie das Sakrament der Ehe zerstören, dann das Sakrament der Priesterweihe, danach das Sakrament der Eucharistie.
Beichte wurde ja quasi schon abgeschafft, ebenfalls die Sünde. Willkommen Barmherzigkeit.
Aber sie haben nicht mehr viel Zeit und merken das auch.
Diese katholische Kirche wird beschützt werden!
Hl. Erzengel Michael: hau bitte auch in meinem Namen den Kirchenfeinden eine … Mehr
Katharina Maria gefällt das. 
3 weitere Likes anzeigen.
Sehr geehrter @Ottaviani, Sie nennen den Zölibat eine kirchenrechtliche Frage. Zu wenig! Er ist eine spirituelle Größe, ein Zeugnis für den Himmel und Nachahmung unseres zölibatären Erlösers Jesus Christus, den die Priester in jeder hl. Messe darstellen und repräsentieren.
Deshalb denkt der Vatikan an viele Kapellchen, damit die zahllosen Priestereheväter auch den Platz haben, um ihre Messandachten heimlich im Wald zu feiern ...
Vatikan erstmals bei Architektur-Biennale
Mit dem Projekt einer Waldkapelle wird der Vatikan heuer erstmals an der Internationalen Architektur-Biennale in Venedig teilnehmen. Zehn Architekten entwarfen Kapellen aus unterschiedlichen … Mehr
Tobias.12
Eine Weisheit der Dakota-Indianer sagt:
"Wenn Du entdeckst, dass Du ein totes Pferd reitest, steig ab!"

Im Arbeitsleben unserer Zivilisation werden in solchen Situationen auch andere Strategien eingesetzt:
1 Man besorgt eine stärkere Peitsche.
2 Man wechselt den Reiter.
3 Man sagt: "So haben wir das Pferd doch immer geritten. Warum klappt das nicht mehr?"
4 Man gründet eine Projektgruppe, um … Mehr
simeon f. gefällt das. 
2 weitere Likes anzeigen.
Maranatha!
Heilige Birgitta von Schweden, Offenbarungen, 7. Buch, Kapitel X:
... ein Papst, wenn er den Priestern die Erlaubnis gewähren würde, eine Ehe einzugehen, (würde) von Gott durch einen solchen Richterspruch geistlicherweise verdammt werden, gleichwie ein Mensch, der sich so schwer vergangen hätte, daß man ihm nach Recht und Gerechtigkeit die Augen leiblich ausstechen und die Zunge samt den Lippen … Mehr
simeon f. gefällt das. 
2 weitere Likes anzeigen.
Sunamis 46
Das war zu erwarten
Katharina Maria gefällt das. 
Gestas gefällt das. 
Die Bärin
Das mit der Abschaffung des Zölibates keine Verbesserung der Situation in der Kirche herbeigeführt werden kann, zeigt das Beispiel der Protestanten. Dies wissen aber auch die Zerstörer. Sie brauchen nur eine Ausrede. Wenn diese billig und durchschaubar ist, stört sie das nicht.
CollarUri gefällt das. 
4 weitere Likes anzeigen.
Carlus
Ottaviani

der absolut Zölibat ist eine kirchenrechtliche Frage der lateinischen Kirche warum sollte man das nicht ändern können ?

*************************************

1. sie irren, hier dreht es sich um das Priesteramt, durch welches Jesus Christus der Bräutigam der Kirche sakramental vertreten wird und aus diesem Grunde wie der Bräutigam gegenüber der Braut keuch leben muß.

1.1. Keusc… Mehr
a.t.m gefällt das. 
6 weitere Likes anzeigen.
Bibiana
Der Zölibat gehört für mich zum Priestertum. Man achte auf den Herrn - auch Jesus, der Hohepriester, war auf Erden nicht verheiratet. Und die Kirche, die sich doch Jesus zum Vorbild nimmt, weiht ja auch keine Frau zur Priesterin.
Warum sollten denn jetzt auf einmal die Priester auch verheiratet sein? Gleich 2 Sakramente auf eine Person, Priesterweihe und Ehesakrament? (und für die Frau dann "nur"… Mehr
Usambara gefällt das. 
4 weitere Likes anzeigen.
Carlus
1. Wir müssen uns endgültig zur Wahrheit bekennen und dürfen nicht jeden häretischen schrott als Kirche bezeichnen, das stärkt nur deren Willen die Kirche noch mehr mit Fäkalien zu beschmeißen, damit sie völlig unansehnlich wird.

2. Seit dem 1. Pastoralkonzil hat sich in den Räumen der Katholischen Kirche durch die Raumbesetzung eine ein häretisches und schismatisches Unikat entwickelt, das von … Mehr
simeon f. gefällt das. 
3 weitere Likes anzeigen.
Das wird der Anfang vom Ende sein, Reinheit ist heutzutage nicht einfach, doch wenn die Kirche bröckelt, bröckelt auch die Gesellschaft.

Es ist aber deutlich worauf das hinausläuft: Weltreligion. Egal ob Buddhist, Hinduist oder Homosexuell, alle sind willkommen.

Die Heilige Anna Katharina Emmerich hat es in ihren Visionen gesehen. Ein Kirche ala Freimaurerei.
simeon f. gefällt das. 
6 weitere Likes anzeigen.
Ottaviani
der absolut Zölibat ist eine kirchenrechtliche Frage der lateinischen Kirche warum sollte man das nicht ändern können ?
De Profundis
Hier ist noch mehr aus dem Stella-Interview
Die „viri probati" seien ein immer wiederkehrendes Thema, so Kardinal Stella. Es laufe aber Gefahr, ideologisch instrumentalisiert zu werden. Der Papst selber habe gesagt: „Wir müssen darüber nachdenken, ob die 'viri probati' eine Möglichkeit sind." In dem Interview, in dem Franziskus sich dazu äußere, so Stella, ermahne er die Kirche, „den richtigen … Mehr