언어
클릭 수
676
Sonia Chrisye

BRD im Genderwahn - "Inter": Deutschland bekommt das dritte Geschlecht

"Inter": Deutschland bekommt das dritte Geschlecht

Die Klage eines intersexuellen Menschen vor dem Verfassungsgericht in Karlsruhe war erfolgreich. Das Geburtenregister soll eine dritte Möglichkeit neben männlich oder weiblich ermöglichen.


Foto: Nicht alle Neugeborenen sind eindeutig einem Geschlecht zuordenbar, manche Menschen fühlen sich ihr Leben lang zwischen den Geschlechtern. – REUTERS

08.11.2017 um 10:41

Nicht Mann, nicht Frau. Das deutsche Bundesverfassungsgericht hat ein drittes Geschlecht für den Eintrag im Geburtenregister gefordert. Intersexuellen Menschen, die weder männlich noch weiblich sind, solle damit ermöglicht werden ihre geschlechtliche Identität "positiv" eintragen zu lassen, entschieden die Karlsruher Richter in einem am Mittwoch veröffentlichten Beschluss.

Zur Begründung verwies das Gericht auf das im Grundgesetz geschützte Persönlichkeitsrecht (Az. 1 BvR 2019/16). Der Gesetzgeber muss nun laut Karlsruhe bis Ende 2018 eine Neuregelung schaffen, in die als drittes Geschlecht neben "männlich" und "weiblich" noch etwa "inter", "divers" oder eine andere "positive Bezeichnung des Geschlechts" aufgenommen wird. Der Gesetzgeber muss nun laut Karlsruhe bis Ende 2018 eine Neuregelung schaffen.

Im Ausgangsfall hatte ein intersexueller Mensch den Antrag auf Änderung seines Geschlechts auf "inter" oder "divers" im Geburtenregister gestellt. Er war als Mädchen eingetragen worden. Laut einer vorgelegten Chromosomenanalyse ist er weder Frau noch Mann. Die Klage scheiterte zuvor in sämtlichen Instanzen, zuletzt vor dem Bundesgerichtshof.

Der Prozess um ein "Drittes Geschlecht" ist nicht nur Neuland für Juristen. Wie nennt man jemanden, der weder Mann noch Frau ist? Die deutsche Sprache kennt hier keine Lösung, wie man sie beispielsweise in Schweden schon gefunden hat. In Österreich ist Alex Jürgen vor einem Jahr mit seinem Antrag beim oberösterreichischen Landesverwaltungsgericht mit seinem Antrag gescheitert, ein drittes Geschlecht im Personenstandsregister eintragen zu lassen. Jürgen will am liebsten mit "Herm" angesprochen werden. "Wenn mich jemand höflich ansprechen will, dann mit Herm Alex" (von Hermaphrodit, Anm.), sagt er. Ein geeignetes Pronomen (statt er oder sie) fehlt aber. Während einige Länder bereits die juristische Geschlechtsbezeichnung "X" kennen, hinkt die Sprache hinterher.

Schweden hat es sprachlich leichter

In Schweden wurde das sprachliche Dilemma schon vor einigen Jahren gelöst. Allerdings unter anderen Voraussetzungen: Denn die schwedische Grammatik kennt grundsätzlich kein "männlich" und "weiblich" für Substantive. Dinge sind entweder sächlich, also "neutrum" - oder nicht, was grammatikalisch als "utrum" (gemeinsames Geschlecht, genus commune) bezeichnet wird.

Für Personen gibt es freilich entsprechende Fürworter: "hon" (sie) und "han" (er). Und seit neuestem ein drittes, nämlich "hen" - zum geschlechtsneutralen Formulieren, aber auch geeignet für Menschen unbestimmten Geschlechts. Ohne Debatten verlief diese Neuerung nicht. Sie wurde aber 2015 in die Wörterliste der Schwedischen Akademie aufgenommen und somit von höchster Stelle abgesegneter, offizieller Sprachgebrauch. Man habe durchaus Zweifel gehabt, sagte damals der Hauptverantwortliche in der Akademie, aber festgestellt, dass sich das Wort im Schwedischen etabliert habe.

(APA/AFP)

Volltext: Magazin Die Presse, Österreich
diepresse.com/…/Inter_Deutschla…

댓글 쓰기…
michael7
Als "intersexuell" werden Menschen oder Kinder ohne eindeutigen Geschlechtsmerkmale bezeichnet.
Es könnte in einem solchen Fall sinnvoll sein, das Kind nicht gleich nach der Geburt einem Geschlecht zuzuordnen, da man ja noch nicht weiß, wie sich das Kind vom Aussehen oder Charakter/Fühlen her später entwickelt?
Meist werden dann ja auch Operationen und Hormonbehandlungen angezeigt sein, damit … 더보기
Sonia Chrisye
Dr. Alice Weidel zum BvG-Urteil über ein „drittes Geschlecht“:
Abstruse Genderpolitik

Zum Urteil des Bundesverfassungsgerichtes, ein drittes Geschlecht in das Geburtenregister aufzunehmen, erklärt die AfD-Fraktionsvorsitzende Dr. Alice Weidel:

„Seit Ende 2013 darf ein Kind ohne Angaben über das Geschlecht in das Geburtenregister eingetragen werden. Eine Grundrechtsverletzung durch die Festlegun… 더보기
Carlus
Der Mensch strebt danach die göttlichen Eigenschaften zu übernehmen, er will selbst den Menschen neu schaffen, mit der Hilfe Satans aber ohne Gott
JohannesT
GOTT hat zwei Geschlechter geschaffen: Mann und Frau. So war es, so ist es und so bleibt es! Glauben wir dem Teufel, dem Feind der Menschen, nicht alles was er uns einflüstert.
Twiنkle☧ @TwinklingN8sta 21 Min.
mobile.twitter.com/hashtag/Urteil BVerfG Die dämonische Verwesung augenscheinlicher Grundwahrheiten: Mann und Frau(erledigt) Ehe Sexualität(erledigt) Schutz ungeborenen Lebens (erledigt)Familie Erziehung & Bildung(erledigt) Zeit & Geld (erledigt)Heilige Schrift Römer 1,19ff www.uibk.ac.at/theol/leseraum/bibel/roem1.html

Auf dass die Schrift erfüllt werde, hat die Regierung fleißig gearbeitet!
<<Traditionelle katholische Positionen zum Lebensschutz und zur Familie werden verleugnet. Das kirchlich-liturgische Leben wird profaniert und verflacht mehr und mehr. Gleichzeitig aber entstehen in der Kirche neue Bewegungen, die das katholische Erbe bewahren und schützen wollen. Es wird wiederbelebt, was in einer Zeit, die durch ihre Anbiederung und Anpassung an die Welt und ihre zweifelhafte … 더보기
Sonia Chrisye
@Roland Wolf
.........
Niemand von uns leidet einen wirklichen Nachteil durch dieses Gesetz, ich verstehe die Aufregung nicht ganz.

Ich glaube, dass das Wissen um den künftigen Missbrauch in der Anwendung dieses Gesetzes liegt und die ganze Aufregung mit sich bringt.
Schweizergardist
Kaum war die Entscheidung veröffentlicht worden, gab es in Köln ein Erdbeben. So stand es in der Rheinischen Post. Wir erinnern uns: bei der unseeligen, gotteslästerlichen Entscheidung für die sog. "Ehe für alle" ertrank Berlin förmlich im Wassermassen eines sintflutartigen Regens. Gott lässt seiner nicht spotten!
2 명 더 보기
Roland Wolf
Es ist dies eines der Gesetze die sehr wenigen Menschen zugute kommen und viele aufregt ohne das diese tatsächlich konkrete Nachteile hätten.

Es ist festzustellen, das Menschen geboren werden die von den Geschlechtsmerkmalen und/oder der Gentik nicht eineindeutig einem Geschlecht zugeordnet werden können. In der Vergangenheit wurde den Eltern die Wahl gelassen welches Geschlecht den da … 더보기
Sonia Chrisye
Verfassungsgericht
Kirchen loben Urteil zum dritten Geschlecht
8. November 2017


Vanja nennt das Urteil des Bundesverfassungserichts zum dritten Geschlecht eine große Freude (Jan Woitas/dpa |)
Die Verfassungsbeschwerde Vanja hatte Erfolg. (Jan Woitas/dpa |)

Die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zur Einführung eines dritten Geschlechts im Geburtenregister ist auch bei den beiden großen … 더보기
Sunamis 46
Wie soll das dritte Geschlecht denn Gender neutral sein?
Gendolin?
onda
ach, inter/divers kann nun auch Priester oder Papst werden ?!?
Gestas
Sogar das Bundesverfassungsgericht macht mit dem beim Genderwahn. Irgendwann kommen die die "anderten Geschlechter" auch an die Idee benachteiligt zu sein. Und dann?
Sonia Chrisye
Karlsruhe hatte zu der Frage Stellungnahmen von 16 Verbänden und Organisationen eingeholt. Für die Möglichkeit, ein drittes Geschlecht wählen zu können, plädierten neben dem Deutschen Ethikrat unter anderem auch das Deutsche Institut für Menschenrechte, die Deutsche Gesellschaft für Sexualforschung und die Deutsche Gesellschaft für Psychologie.
Gegen solch einen Eintrag sprachen sich das Zentralkomitee der deutschen Katholiken
Elista 이(가) 이 게시물을 Geburtenregister: Verfassungsgericht fordert Einführung von drittem Geschlecht 에 언급했습니다.
Sonia Chrisye
@Elista
....., aber bald genug wird dies von Menschen mit Befindlichkeiten in Anspruch genommen werden.

So ist es.
2 명 더 보기
Sonia Chrisye
@Lichtlein
Unter anderem bei den Schamanen und bei der Vielgötterei

Schamanen: Weil sie beide Geschlechter in sich vereinigten, hätten sie eine direktere Verbindung zum geschlechtslosen Göttlichen.
Elista
@Nujaa Stimmt, in diesem speziellen Fall ist es eine biologische Abnormität, aber bald genug wird dies von Menschen mit Befindlichkeiten in Anspruch genommen werden.
Sonia Chrisye
@Nujaa
Aus Ihrem eingestellten Artikel: de.wikipedia.org/wiki/Intersexualit%C3%A4ntel
Kulturelle Aspekte Bearbeiten
Die Idee, dass eine strikte Aufteilung aller Menschen in zwei Geschlechter (z. B. Adam und Eva) den natürlich vorhandenen Gegebenheiten nicht gerecht werde, ist nicht neu. In einigen Kulturen und Religionen werden Intersexuelle (oft zusammen mit Transgender-Personen) als … 더보기
Lichtlein
Der falsche Wahnsinn, alles was früher richtig war wird auf den Kopf gestellt.
Wo kann das nur ENDEN??????
Nujaa
In diesem speziellen Fall, von dem es in unserem 80 Millionen Volk ungefähr 2000 gibt, geht es nicht um Befindlichkeiten sondern tatsächlich mal um biologische Abnormität. de.wikipedia.org/wiki/Intersexualit%C3%A4t
Sonia Chrisye
@Abramo
Es war vorauszusehen. Schon bald werden es über 80 Identitäten sein, auf das der Wahnsinn vollkommen werde.
2 명 더 보기
Abramo
Sehr gut: je schneller die sich kaputt machen, desto besser. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.