언어

Kardinal Burke zelebriert privat die Traditionelle Messe

Kardinal Raymond Burke hat verraten, dass er beide Formen der Messe zelebriert – den Neuen und den Alten Ritus. Er fügte vor catholicoutlook.org hinzu: „Privat zelebriere ich oftmals die außerordent…
댓글 쓰기…
simeon f.
Wenn man sich nicht eindeutig für einen Ritus (nämlich die göttliche Lirurgie des Hl. Papstes Gregor des Großen) entscheidet, sondern auch manchmal freiwillig den anderen Ritus (nämlich die verweltlichte Mahlfeier des Freimaurers Annibale Bugnini) bevorzugt, der bestätigt das Vorurteil von Bergoglio, dass die Tradis halt ein paar ewiggestrige Nostalgiker sind. Es ist als ob man sagen würde: "Ich … 더보기
alfredus
@Carlus .. Sie haben es auf den Punkt gebracht, denn man kann nicht zwei unterschiedlichen Messen anhangen, man muss sich auch da für eine entscheiden. Zu den privaten Hl.Messen ohne Gottesvolk. Vor dem Konzil musste ein Priester jeden Tag die Hl. Messe feiern, das geschah dann öfter in einer stillen Hl.Messe, oft an einem Seitenaltar, auch wegen der vielen Priester die es damals noch gab. … 더보기
SvataHora
@Eremitin - Heute ist der LIFT sehr angesagt: der LIturgieFreieTag.
Eugenia-Sarto
Wenn der Kardinal die wirklichen Unterschiede von alter und neuer Messe kennen würde, wüsste er, dass die neue schlechter ist, Defekte hat und er nur noch die alte ehrwürdige hl. Messe zelebrieren sollte.
Carlus
1. möge er den NOM zur Seite legen, eine Vermischung ist nicht möglich!
2. wer die Heilige Messe gemäß dem Missale Romanum feiert, der hat in dieser Woche die Quatemberwoche im September mit seinem Reichtum gefeiert,
3.wechselt der Zelebrant aber aus irgend einem Grunde und läßt einen Tag aus, weil er an dem gerade den NOM feiert, dann bringt der vorherige Tag im Missale ebenfalls nichts, weil … 더보기
3 명 더 보기
Eremitin
Heutzutage feiern die wenigsten Priester täglich eine öffentliche hl. Messe in der Kirche, an sog. zelebrationsfreien Tagen feiern viele dennoch die täglich eigentlich für sie vorgeschriebene hl. Messe in privatim, d.h, als Stillmesse...übrigens einige mehr nach dem alten Ritus als man so denkt.
SvataHora
Kardinal Burke sollte sich sub conditione nochmals im alten Ritus weihen lassen und nur noch die tridentinische Messe zelebrieren. Aber das wäre natürlich in der nachkonziliaren Kirche sein Garaus. Aber wie es in den Psalmen heißt: "Ich will lieber die Tür hüten in meines Gottes Haus als zu wohnen in der Gottlosen Palästen!"
Bethlehem 2014
@pio molaioni @Nujaa Der Begriff "Privatmesse" bedeutet nicht, daß die Messe eine Privatveranstaltung wäre, sondern der Begriff "Missa privata" besagt, daß die Messe der äußeren Feierlichkeit "beraubt" ist (lat. "privare" = "berauben"); also: für gewöhnlich die sog. "stille" Messe.
Ein Diözesanbischof hat darüber hinaus das Recht auf eine Privatkapelle, die also keine öffentliche Kapelle ist. … 더보기
3 명 더 보기
Tesa
Ein Kardinal hat nicht täglich eine Messe mit Gläubigen. Er zelebriert dann am Morgen in der Privatkapelle. Eigentlich selbsterklärend.
Nujaa
Ich erinnere mich an Photos, die Kardinal Burke den außerordentlichen Ritus auch vor Maltesern oder auf Reisen zelebrierend zeigten. Was da privat ist, erschließt sich mir auch nicht. Aber es gibt Bischöfe, zu deren Sitz eine Privatkapelle gehört. Vielleicht ist das im Artikel gemeint.
pio molaioni
Verstehe ich nicht. Hat denn der Herr die Sakramente zum "privaten" Gebrauch eingesetzt?