Clicks241

Piusbruderschaft contra Kirche

Zu den entschiedendsten und tatkräftigsten Gegnern der katholischen Kirche zählt die "Priesterbruderschaft St. Pius X." (FSSPX), gegründet von Marcel Lefebvre, einem der Unterzeichner aller Texte des sog. "Zweiten Vatikanischen Konzils" (V2). Die V2-Gruppe leugnet in ihren Statuten ausdrücklich das Dogma der kirchlichen Heilsnotwendigkeit (Unitatis Redintegratio 3), ist also nicht die katholische Kirche. Bereits die bloß formale V2-Mitgliedschaft schließt aus der Kirche aus. Marcel Lefebvre und seine Piusbruderschaft dienen dem Zweck, möglichst viele vom notwendigen V2-Austritt und vom katholischen Glaubensbekenntnis abzuhalten. Lefebvre verkündete bzgl. der V2-Gruppe (Ansprache 29.07.1976): "Diese konziliare Kirche ist eine schismatische Kirche, weil sie mit der katholischen Kirche aller Zeiten bricht. Sie hat ihre neuen Dogmen, ihr neues Priestertum, ihre neuen Institutionen, ihren neuen Kult." Und genau dieser "schismatischen", d.h. nichtkatholischen "Kirche" muss gem. Lefebvre jeder angehören, d.h. jeder muss schismatisch (nichtkatholisch) sein, um katholisch zu sein. Kein denkender Mensch kann der Lefebvre-Ideologie zustimmen.
Hier ein aktuelles Beispiel dieser in sich widersprüchlichen Pius-Ideologie: Am 17.09.2019 verbreitete fsspx_news ein Gespräch mit Davide Pagliarani, sog. "Generaloberer der Priesterbruderschaft St. Pius X.": "Eine Kirche, die auf dem Kopf steht". Im 3.100-Wörter-Text fehlen die beiden entscheidenden Begriffe Dogma und Häresie. Entscheidend ist ja genau diese Tatsache, dass die V2-Gruppe eine häretische Gemeinschaft ist und man ihr deshalb nicht angehören darf, und genau diese Tatsache soll durch die Pius-Gruppe verschleiert werden. Und wenn die V2-Gruppe doch einmal als nichtkatholische Gemeinschaft ("schismatische Kirche") bezeichnet wird, dann nur, um sofort jeden davon abzuhalten, das absolut zwingend Notwendige zu tun, nämlich den "Sedisvakantismus" anzuerkennen, der von der Lefebvre-Gruppe strengstens verurteilt wird.
Bei allem Hin und Her bzgl. einerseits "konziliarer / schismatischer Kirche" (nichtkatholisch) und anderseits "Papst Franziskus" (also dann doch katholisch) bleibt immer unleugbar klar: Die Lefebvre-Gruppe leugnet radikal das Dogma vom Jurisdiktionsprimat des Papstes: Indem sie sich über die päpstliche Regierung stellt, stellt sie die Hierarchie, die von Gott bestimmte kirchliche Ordnung, völlig auf den Kopf. Und damit stellt die Pius-Ideologie in hartnäckiger, eminenter, unübersehbarer Weise alles auf den Kopf. Und dies tut sie wieder in diesem aktuellen Gespräch: "Eine Kirche, die auf dem Kopf steht".
Oft ist im Pagliarani-Gespräch von "Katastrophe" die Rede: "Kirche am Rand einer neuen Katastrophe"; "dieses katastrophale Dokument" (i.e. "Amoris lætitia" von "Papst Franziskus"); "dass sich die Kirche einer neuen Katastrophe nähert"; "weil allein das Kreuz unseres Herrn die Kirche aus der katastrophalen Lage herausführen kann, in der sie sich befindet." "Katastophe" ist kein theologisch definierter Begriff. Weil er auch hier nirgends durch die Begriffe Dogma resp. Häresie klar bestimmt wird, dient er nur zur Verwirrung, zur Irreführung. Zudem: Die Kirche am Rand / nahe / in einer Katastrophe? Und zwar genau durch das kirchliche Lehramt höchstselbst, i.e. durch die V2-"Konzilstexte" bis hin zu einem "Apostolischen Schreiben"? Wie bitte? Wenn man jetzt dem "kirchlichen Lehramt" nicht vertrauen darf, wenn jetzt das "kirchliche Lehramt" höchstselbst Begründer einer "Katastrophe" ist: Wie durfte man diesem Lehramt überhaupt jemals irgend etwas glauben? Wenn V2 "neue Dogmen" verkündet, denen man nicht gehorchen darf, wie darf man dann den "alten Dogmen" der "vorkonziliaren Kirche" glauben? Zu den gem. Dogma wesentlichen Zeichen der wahren Kirche gehören Einheit und Apostolizität. Sicherlich, die V2-Gruppe besitzt diese Zeichen nicht. Aber dies weiß man eben dadurch, dass die Kirche seit den Aposteln immer die Einheit der Lehre bewahrt hat. Und eben weil die V2-Gruppe "schismatisch" ist, weil sie "neue Dogmen" (i.e. die Leugnung der katholischen Dogmen) verbreitet, deshalb ist sie nicht die katholische Kirche, deshalb darf niemand ihr angehören - noch nicht einmal als bloßes "eingetragenes Mitglied". Und dementsprechend sind die "katastrophalen" Worthülsen von Davide Pagliarani nicht nur irgendwie "katastrophal", sondern schlichtweg selbst häretisch.
Eine weitere Lieblingsvokabel zur Verschleierung von Fakten und somit zur Irreführung des Volkes ist "Irrtum". "Irrtum" kann zwar als Bezeichnung für eine Häresie dienen, muss aber nicht. Ähnlich wie "Katastrophe" dient "Irrtum" hier nur der Verschleierung, und sogar noch öfter als "Katastrophe": "Vorliegen gravierender Irrtümer"; "Alle dogmatischen Irrtümer, die die Kirche betreffen, wirken sich früher oder später auf die christliche Familie aus"; "Die Folgen dieser Irrtümer sind unabsehbar und noch in voller Entwicklung"; "die ekklesiologische Wurzel aller modernen Irrtümer"; "dieser ekklesiologische Irrtum"; "die Stimme, die diese Irrtümer vertritt"; "Auf diese Weise kann der Irrtum frei gelehrt werden"; "doch ist dieser Kardinal, der nunmehr die Kraft findet, diese Irrtümer öffentlich anzuprangern".
Die Lefebvre-Gruppe operiert permanent überreich mit den unspezifischen Vokabeln "Katastrophe" und "Irrtum", während sie hartnäckig die absolut unverzichtbar notwendigen Begriffe Dogma resp. Häresie unterschlägt.
Und damit ist auch klar, wer trotz dieser "katastrophalen Irrtümer" von Marcel Lefebvre, Davide Pagliarani etc. noch zur Pius-Gruppe hält: Lefebvre-Parteigänger ist nur der, der von Dogma und Häresie nichts weiß und v.a. gar nichts wissen will. Diese ignorantia affectata mindert nie, sondern mehrt üblicherweise die Schuld. Lefebvre-Parteigänger ist nur der, der nur die Wahrheit verschleiern und unterdrücken will. Lefebvre-Parteigänger ist nur der, der sich und andere von der Wahrheit abhalten will. Ja, diese "schismatische konziliare Kirche", die von der Lefebvre-Gruppe und sonstigen "Konservativen" / "Traditionalisten" so hartnäckig gepredigt und verteidigt wird gegen die "Sedisvakantisten", diese Gruppe stellt die göttliche Ordnung auf den Kopf. Jeder muss nach Maßgabe die Dinge richtig stellen.
Grandios! Du triffst den Nagel mit voller Wucht auf den Kopf! Niemand kann sich ernsthaft dieser glasklaren Argumentation entziehen!
Dr. Esther Lingen likes this.