Clicks4.3K
Nachrichten
26

Neue Enzyklika über den Glauben?

(gloria.tv/ KNA) Benedikt XVI. beendet seinen Sommeraufenthalt in Castel Gandolfo und kehrt in den Vatikan zurück. Im Laufe des Samstagnachmittag will der Papst gemeinsam mit seinen Sekretären per Hubschrauber in den Apostolischen Palast zurückkehren. Er hatte den Vatikan am 7. Juli verlassen. Am Sonntag wird Benedikt XVI. zum ersten Mal seit drei Monaten das Mittagsgebet mit den Gläubigen aus aller Welt wieder auf dem Petersplatz sprechen.

Anders als in früheren Jahren hatte der Papst im Juli auf den klassischen Bergurlaub in den norditalienischen Alpen verzichtet.
Unterbrochen wurde der Aufenthalt in der päpstlichen Sommerresidenz oberhalb des Albaner Sees durch drei Reisen: zum Weltjugendtag nach Madrid Mitte August, zum nationalen Eucharistischen Kongress Anfang September nach Ancona und vergangene Woche nach Deutschland.

Benedikt XVI. hat den ersten Teil seines Sommeraufenthalts in Castel Gandolfo zur Erholung genutzt. Zugleich hat er die Arbeiten am dritten Teil seines Jesus-Buchs - über die Kindheitsgeschichte Jesu
- fortgesetzt. Rätselraten gibt es, ob er in dieser Zeit auch an einer neuen Enzyklika gearbeitet hat. Es heißt, der Papst plane ein größeres Lehrschreiben zum Thema «Glaube», nachdem er bereits Texte über die beiden anderen Kardinaltugenden - Hoffnung und Liebe - vorgelegt hat. Diese Enzyklika - es wäre nach dem Sozial-Schreiben seine vierte - könnte mit Blick auf das Konzilsjubiläum 2012 erscheinen. - Am 11. Oktober 1962 hatte Johannes XXIII. das Zweite Vatikanische Konzil eröffnet. Spekuliert wird in Rom weiter über ein Vorbereitungsjahr der Universalkirche zum 50. Jahrestag des Konzilsbeginns.
Tam-Tam
Da fragt man sich, ob die Damen, die heute das Frauenpriestertum in der Kirche fordern, auch so - wie die Hl. Theresia - zur Verteidigung der Kirche auf dem Schlachtfeld sterben möchten...

hehe
Shuca
Loriot würde sich sogar an der "Königin des Himmels" vergreifen wenn sie zur eine antikatholischen Priesterin zu gebrauchen wäre.Na ja Loriot.
In dem Geschwätz ihres Glaubenskreises ist dieser Satz gefallen.
"Wenn die könnten wie sie wollten".
Loriot, Christus kann alles. Er kann sie sogar aus seiner Kirche rausschmeißen obwohl das Bistum Linz sie immer noch feiern tut.
Loriot sie alberner Zeitge…More
Loriot würde sich sogar an der "Königin des Himmels" vergreifen wenn sie zur eine antikatholischen Priesterin zu gebrauchen wäre.Na ja Loriot.
In dem Geschwätz ihres Glaubenskreises ist dieser Satz gefallen.
"Wenn die könnten wie sie wollten".
Loriot, Christus kann alles. Er kann sie sogar aus seiner Kirche rausschmeißen obwohl das Bistum Linz sie immer noch feiern tut.
Loriot sie alberner Zeitgeist, wollen wir beide zu Christus zusammengehen.
Mal sehen wer gerettet wird. Sie haben alle Chancen dieser Welt.
Aber sein Reich ist eben nicht von dieser Welt.
Per Mariam ad Christum.
Conde_Barroco
Es zeugt mal wieder davon, dass man diese Frauen eben nicht richtig liest. Mit Birgitta von Schweden und Katharina von Siena passiert das selbe. Man sieht eben in ihnen starke Frauen und das wird meist mit irgendwelchen abstrusen Wünschen verknüpft, die diese Frauen niemals gehegt haben.

Aber was sie vielen "modernen" Frauen voraus haben: Ihre Marienfrömmigkeit war ohnegleichen. Ihre Demut war …More
Es zeugt mal wieder davon, dass man diese Frauen eben nicht richtig liest. Mit Birgitta von Schweden und Katharina von Siena passiert das selbe. Man sieht eben in ihnen starke Frauen und das wird meist mit irgendwelchen abstrusen Wünschen verknüpft, die diese Frauen niemals gehegt haben.

Aber was sie vielen "modernen" Frauen voraus haben: Ihre Marienfrömmigkeit war ohnegleichen. Ihre Demut war ihr leuchtendes Vorbild. Sie waren Bräute Christi mit Leib und Seele.
Tam-Tam
Es ist einfach nur absolut dümmlich, wenn man die Hl. Theresia als Gewährsfrau für die Forderung nach einem Frauenpriestertum herbeiziehen will.

Eigentlich ist sowas nicht mehr dümmlich, sondern diabolisch.

Pfui.
Tam-Tam
Theresia SELBST schreibt in Ihrer Autobiographie über den Gehorsam gegenüber kirchlichen Oberen:

"0 meine Mutter, von welchen Besorgnissen wird man doch durch das Gehorsamsgelübde befreit! Wie glücklich sind die einfachen Klosterfrauen! Da ihr alleiniger Kompass im Willen des Oberen liegt, haben sie stets die Gewissheit, auf dem geraden Wege zu sein ... Hört man aber auf, den unfehlbaren …More
Theresia SELBST schreibt in Ihrer Autobiographie über den Gehorsam gegenüber kirchlichen Oberen:

"0 meine Mutter, von welchen Besorgnissen wird man doch durch das Gehorsamsgelübde befreit! Wie glücklich sind die einfachen Klosterfrauen! Da ihr alleiniger Kompass im Willen des Oberen liegt, haben sie stets die Gewissheit, auf dem geraden Wege zu sein ... Hört man aber auf, den unfehlbaren Kompass im Auge zu behalten - weicht man vom Wege ab, den er anzeigt, unter dem Vorwand, den Willen Gottes zu tun, da er diejenigen nicht recht erleuchten würde, die doch seine Stelle innehaben, sogleich verirrt sich die Seele dann auf öden Wegen, wo ihr bald das Wasser der Gnade fehlt."



DAS könnte sich Loriot mal hinter die Ohren schreiben...
One more comment from Tam-Tam
Tam-Tam
Hier auch wieder dieses dumme Geschwätz von Loriot über die Heilige Theresia v. Lisieux.

Wie ich bereits an anderer Stelle schrieb:

"Übrigens wollte die Hl. Theresia aus ihrer übergroßen Liebe zu Gott ALLES werden. So schreibt sie in ihrer Selbstbiographie:

"Deine Braut sein, o Jesus, Karmelitin sein, durch meine Vereinigung mit dir, Mutter der Seelen sein, das sollte mir genügen... Und …More
Hier auch wieder dieses dumme Geschwätz von Loriot über die Heilige Theresia v. Lisieux.

Wie ich bereits an anderer Stelle schrieb:

"Übrigens wollte die Hl. Theresia aus ihrer übergroßen Liebe zu Gott ALLES werden. So schreibt sie in ihrer Selbstbiographie:

"Deine Braut sein, o Jesus, Karmelitin sein, durch meine Vereinigung mit dir, Mutter der Seelen sein, das sollte mir genügen... Und doch ist dem nicht so... Gewiss, diese drei Vorrechte sind meine Berufung, Karmelitin, Braut und Mutter, aber ich fühle noch andere Berufungen in mir, ich fühle die Berufung zum KRIEGER, zum PRIESTER, zum APOSTEL, zum KIRCHENLEHRER, zum MARTYRER; kurz, ich spüre das Bedürfnis, den Wunsch, für dich, Jesus die heroischsten Werke allesamt zu vollbringen. . . Ich spüre in meiner Seele den Mut eines Kreuzfahrers, eines päpstlichen Soldaten; zur Verteidigung der Kirche möchte ich auf dem Schlachtfeld sterben..""
Loriot
@a.t.m.

"Und wieso kann dieser Priester einfach seine eigene Gemeinde in Stich lassen?"

In Diersbach gibt es einen Pfarrprovisor und einen Kurat
a.t.m
Etwa 220 Personen scheuen sich die Kirche zu betreten und darüber freuen sich die Initiatoren, aber vermutlich nicht so sehr wie der Widersacher Gottes unseres Herrn, der vermutlich über jeden der die irdische Wohnung Gottes unseres Herrn nicht betritt satanisch Freut.

Traurig wie hier gegen die EINE, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche agiert wird. Sogar ein Priester aus einer anderen…More
Etwa 220 Personen scheuen sich die Kirche zu betreten und darüber freuen sich die Initiatoren, aber vermutlich nicht so sehr wie der Widersacher Gottes unseres Herrn, der vermutlich über jeden der die irdische Wohnung Gottes unseres Herrn nicht betritt satanisch Freut.

Traurig wie hier gegen die EINE, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche agiert wird. Sogar ein Priester aus einer anderen Gemeinde hilft mit die EINE Kirche noch mehr zu spalten und Gift zu sprühen.

Und wieso kann dieser Priester einfach seine eigene Gemeinde in Stich lassen? Wenn es doch angeblich einen Priestermangel geben soll?

Gott zum Gruße
Nana, Loriot, das steht schon da, ist ja schließlich vom ORF; der unterlässt die wichtigsten Frohbotschaften nicht, des wiss'ma schon, gell?
Und was man sonst halt noch so erfährt...

Medienverbindungen nach Kopfing (kath.net Leserstimme)
Um niemand namentlich anzugreifen, sei nur indirekt darauf verwiesen: Verwandtschaftliche Kanäle (Onkel/Tante) von einem/er nicht unbedeutenden Kopfinger/in …More
Nana, Loriot, das steht schon da, ist ja schließlich vom ORF; der unterlässt die wichtigsten Frohbotschaften nicht, des wiss'ma schon, gell?
Und was man sonst halt noch so erfährt...

Medienverbindungen nach Kopfing (kath.net Leserstimme)
Um niemand namentlich anzugreifen, sei nur indirekt darauf verwiesen: Verwandtschaftliche Kanäle (Onkel/Tante) von einem/er nicht unbedeutenden Kopfinger/in sitzen im Zentrum des OÖ Journalismus. Nicht umsonst wurde der Kontakt zuerst über die Bezirksrundschau geschaffen, wo NN. vorher der Chef war und der sich auch jetzt als Medienmacher deutlich geäussert hatte...

Also, es gibt wieder viel zu tun für GTV...das Buberl wird nicht umhin kommen, online-Medien auch zu registrieren...
Loriot
Elisabeth!

Sie haben uns dort aber den letzten Absatz verschwiegen:

Weibold über das Ergebnis: „Kurz vor der Kirche hat sich der Umzug geteilt. Ein Teil hat die Kirche betreten, der andere Teil ist geradeaus in den Kulturpark gegangen, wo zeitgleich eine zweite Erntedankmesse gefeiert wurde. Der Pfarrer aus der Nachbarsgemeinde Diersbach hat diese abgehalten. Etwa 220 Personen haben an der …More
Elisabeth!

Sie haben uns dort aber den letzten Absatz verschwiegen:

Weibold über das Ergebnis: „Kurz vor der Kirche hat sich der Umzug geteilt. Ein Teil hat die Kirche betreten, der andere Teil ist geradeaus in den Kulturpark gegangen, wo zeitgleich eine zweite Erntedankmesse gefeiert wurde. Der Pfarrer aus der Nachbarsgemeinde Diersbach hat diese abgehalten. Etwa 220 Personen haben an der Protestaktion teilgenommen - das hat unsere kühnsten Erwartungen übertroffen.“
Loriot, wo leben Sie?
Das habe ich heute Nachmittag schon gepostet...
Waren Sie auch dort?

Jetzt kommt dann auch noch das Jubelvideo vom ORF!!!
loveshalom
Lieber Loriot, du kennst Thérèse nicht, das merke ich
Die Pharisäer haben sich auch an "Buchstaben" festgehalten, aber nicht den Sinn dieser Buchstaben erkannt, sie spürten darin nicht den Heiligen Geist Gottes, sie haben ihn nicht in ihrem Herzen gehabt.
Gott segne und behüte Dich
Loriot
"kicher"?

Protestaktion gegen Kopfinger Pfarradministrator

In Kopfing erreichten die Proteste gegen den erzkonservativen polnischen Pfarradministrator, der vom Bischof zuerst ab- und dann wieder eingesetzt worden ist, am Sonntag einen Höhepunkt. Die örtliche Aktionsgruppe nahm an der Erntedankprozession teil.

Die Mitglieder der Gruppe nahmen am Erntedankfestzug teil, gingen aber demonstrativ …More
"kicher"?

Protestaktion gegen Kopfinger Pfarradministrator

In Kopfing erreichten die Proteste gegen den erzkonservativen polnischen Pfarradministrator, der vom Bischof zuerst ab- und dann wieder eingesetzt worden ist, am Sonntag einen Höhepunkt. Die örtliche Aktionsgruppe nahm an der Erntedankprozession teil.

Die Mitglieder der Gruppe nahmen am Erntedankfestzug teil, gingen aber demonstrativ an der Kirche vorbei und hielten im Kulturpark eine Andacht ab. Man wollte damit zeigen, dass es sich bei den Kritikern des konservativen Geistlichen nicht um eine kleine Gruppe sondern um viele besorgte Christen handle, so Johann Weibold, Sprecher der Aktion.

Weibold über das Ergebnis: „Kurz vor der Kirche hat sich der Umzug geteilt. Ein Teil hat die Kirche betreten, der andere Teil ist geradeaus in den Kulturpark gegangen, wo zeitgleich eine zweite Erntedankmesse gefeiert wurde. Der Pfarrer aus der Nachbarsgemeinde Diersbach hat diese abgehalten. Etwa 220 Personen haben an der Protestaktion teilgenommen - das hat unsere kühnsten Erwartungen übertroffen.“
Latina
oh tock und theo in action...hmm....lieben gruß liebe eli....ich halte es lieber mit im wonnemonat oktober!
Loriot...*kicher*...

Die heutigen Frauen und ihre Sehnsucht nach Jesus?
Aufnahmebedingung fürs FrauInnenseminar:
1. Sehnsucht nach der mystischen Vereinigung mit dem Bräutigam Jesus
2. Totalhingabe an IHN
3. Bereitschaft zur Nachfolge bis ans Kreuz

Die FrauInnen werden dahinschmelzen...Hoc est enim...ganz versunken mit IHM am Hochaltar, niemand darf mehr zuschauen...WOW...
Ganz Therese-like…More
Loriot...*kicher*...

Die heutigen Frauen und ihre Sehnsucht nach Jesus?
Aufnahmebedingung fürs FrauInnenseminar:
1. Sehnsucht nach der mystischen Vereinigung mit dem Bräutigam Jesus
2. Totalhingabe an IHN
3. Bereitschaft zur Nachfolge bis ans Kreuz

Die FrauInnen werden dahinschmelzen...Hoc est enim...ganz versunken mit IHM am Hochaltar, niemand darf mehr zuschauen...WOW...
Ganz Therese-like...

PS. Loriot...die reale sehnsucht Priester sein zu dürfen...und das in der Kopfinger-Epoche?
Haben Sie heute zu viel am Kelche genippt?
a.t.m
Loriot
Also noch einmal:
keine mystische Überhöhung, sondern reale Sehnsucht, Priester sein zu dürfen.

Lasst es doch einfach so stehen und nehmt zur Kenntnis, dass es bereits am Ende des 19. Jahrhunderts eine Frau gab, die sich zur Priesterin berufen fühlte und dies auch zum Ausdruck brachte.

Dass diese Frau eine der bedeutendsten Heiligengestalten der Neuzeit wurde, gibt der aktuellen Diskussion …More
Also noch einmal:
keine mystische Überhöhung, sondern reale Sehnsucht, Priester sein zu dürfen.

Lasst es doch einfach so stehen und nehmt zur Kenntnis, dass es bereits am Ende des 19. Jahrhunderts eine Frau gab, die sich zur Priesterin berufen fühlte und dies auch zum Ausdruck brachte.

Dass diese Frau eine der bedeutendsten Heiligengestalten der Neuzeit wurde, gibt der aktuellen Diskussion über die Zulassung von Frauen zum Weihamt einen besonderen Reiz.
Loriot
Danke für den link, loveshalom!

Er bestätigt meinen letzten Beitrag. Folgende Passage haben sie in ihrem Beitrag leider ausgelassen:

Theresia wörtlich:

"O Beruf des Priesters! Mit welcher Liebe würde ich dich, Jesus, in meinen Händen tragen, wenn meine Stimme dich vom Himmel herabrufen würde! Mit welcher Liebe würde ich den Seelen darreichen! Aber ach, wenn ich
auch danach sehne, Priester zu …
More
Danke für den link, loveshalom!

Er bestätigt meinen letzten Beitrag. Folgende Passage haben sie in ihrem Beitrag leider ausgelassen:

Theresia wörtlich:

"O Beruf des Priesters! Mit welcher Liebe würde ich dich, Jesus, in meinen Händen tragen, wenn meine Stimme dich vom Himmel herabrufen würde! Mit welcher Liebe würde ich den Seelen darreichen! Aber ach, wenn ich
auch danach sehne, Priester zu sein
, so bewundere und beneide ich den heiligen Franziskus von Assisi, und ich führe in mir die Berufung, ihm nachzufolgen und die Würde des Priestertums auszuschlagen."
loveshalom
Aus Therésès Selbstbiographie: "...Ich begriff, dass die LIEBE ALLE BERUFUNGEN IN SICH SCHLIESST, DASS DIE LIEBE ALLES IST, DASS SIE ALLE ZEITEN UND ORTE UMSPANNT.... MIT EINEM WORT, DASS SIE EWIG IST!... Da rief ich im Übermaß meiner überschäumenden Freude: O Jesus, meine Liebe.... Endlich habe ich meine Berufung gefunden. MEINE BERUFUNG IST DIE LIEBE!....Lass mich also während meiner Erdenzeit …More
Aus Therésès Selbstbiographie: "...Ich begriff, dass die LIEBE ALLE BERUFUNGEN IN SICH SCHLIESST, DASS DIE LIEBE ALLES IST, DASS SIE ALLE ZEITEN UND ORTE UMSPANNT.... MIT EINEM WORT, DASS SIE EWIG IST!... Da rief ich im Übermaß meiner überschäumenden Freude: O Jesus, meine Liebe.... Endlich habe ich meine Berufung gefunden. MEINE BERUFUNG IST DIE LIEBE!....Lass mich also während meiner Erdenzeit die Köstlichkeit der Liebe genießen ...."

kathspace.com/…/selbstbiographie
Loriots Wünsche sind auch nicht gerade mystisch, eher mysteriös!
Wozu brauchen wir Priesterinnen, wenn es scheidungsfähige Verwaltungstanten auch tun?

Eben gelesen...wie Loriot sagen würde...

urlasberiga am 30.9.2011

Spaltung in Kopfing bereits vor Pfarrer Andreas
Kopfing ist für Streitereien relativ bekannt. Die Aktionsgruppe war es, welche den Konflikt gezielt in die Medien und …More
Loriots Wünsche sind auch nicht gerade mystisch, eher mysteriös!
Wozu brauchen wir Priesterinnen, wenn es scheidungsfähige Verwaltungstanten auch tun?

Eben gelesen...wie Loriot sagen würde...

urlasberiga am 30.9.2011

Spaltung in Kopfing bereits vor Pfarrer Andreas
Kopfing ist für Streitereien relativ bekannt. Die Aktionsgruppe war es, welche den Konflikt gezielt in die Medien und so zur Eskalation gebracht hatte! Wie soll ein Pfarrer bei so wenig Willen zur Deeskalation Versöhnung schaffen? Schon vor Pfr. Andreas war Kopfing gespalten. Msgr. Hainzl blieb u.a. deshalb so lange im Amt, um der Spaltung Einhalt zu gebieten, die zu erwarten war, weil einer umstrittenen Person (Laie/in) vom Generalvikar die Pfarrleitung in Kopfing versprochen war. Als Entschädigung? sitzt sie nun im Pastoralamt an einflussreicher Stelle. Hr. Weibold u. co. sind wohl nur die Frontmänner. Nach Kenntnis der Lage (Splatung) zog schon damals ein Priester seine Bewerbung zurück - wie heute. Pfr. Andreas trat nichtsahnend in einem gespaltenen Dorf sein Amt an. Vermutlich wissen viele Kopfinger Insider sehr wohl Bescheid, wollen aber "gut leben" können in ihrem Ort, was man versteht. Lieber Hr. Dechant, sehen Sie die Lage bitte differenzierter!
Loriot
Nach nur einem mystischen Wunsch liest sich das gerade nicht, klingt sehr irdisch!
Loriot...sie war Priesterin im Herzen; und hat ihre sehnsucht Jesus aufgeopfert.
Soviel Gefühl für Mystik hätte ich Ihnen schon zugetraut, mein Guter!

Außerdem gingen zur Zeit Theresens sich Jesus hingebende Frauen ins Kloster und tanzten nicht zur Erregung sogenannter Laienpriester auf einer Altarinsel herum!!!
alexius
@Loriot: Ich glaube Sie haben sich diesen Nick nicht um sonst ausgesucht.
Haben Sie schon mal daran gedacht als Kabaretist anzufangen?
Loriot
Gerade gelesen:

Krakau-Wien (kath.net/KAP) Mit der Skizze einer neuen, sich auf die Hl. Therese von Lisieux (1873-1897) stützenden "Kirchenlehre der Barmherzigkeit" hat Kardinal Christoph Schönborn den "II. Apostolischen Weltkongress der Barmherzigkeit" in Krakau eröffnet.

Hoffentlich hat Schönborn auch diesen Aspekt aus dem Leben von Theresia erwähnt und hoffentlich erwähnt das der Papst auch …More
Gerade gelesen:

Krakau-Wien (kath.net/KAP) Mit der Skizze einer neuen, sich auf die Hl. Therese von Lisieux (1873-1897) stützenden "Kirchenlehre der Barmherzigkeit" hat Kardinal Christoph Schönborn den "II. Apostolischen Weltkongress der Barmherzigkeit" in Krakau eröffnet.

Hoffentlich hat Schönborn auch diesen Aspekt aus dem Leben von Theresia erwähnt und hoffentlich erwähnt das der Papst auch in seiner neuen Enzyklika:

„Wenn ich hätte Priester werden können, hätte ich in diesem Juni die heilige Weihen empfangen. Was tat also Gott? Damit ich nicht enttäuscht wäre, ließ er mich krank werden. Auf diese Weise konnte ich nicht dabei sein, und ich sterbe, bevor ich mein Amt ausüben könnte.““

Die Heilige Theresa von Lisieux († 1897) ist überzeugt gewesen, zur „Priesterin berufen“ zu sein: „Sie hat sich die Haare wie ein Priester schneiden lassen – aus Trauer und aus Protest darüber, dass sie nicht Priesterin werden konnte.“
Philermos
freue mich schon auf die angekündigte enzyklika über den glauben. erbitte dem heiligen vater viel kraft und gottes segen.
Tina 13
Wir haben einen wunderbaren Hl. Vater, der durch und durch vom Heiligen Geist erfüllt ist.

Er ist ein Segen für uns!

Atem Gottes komm