Sprache
Klicks
2,7 Tsd.
de.news 11

Franziskus findet die Gegenwart Gottes

Bei seiner Reise nach Bangladesch behauptete Papst Franziskus, dass „die Gegenwart Gottes heute auch ‚Rohingya‘ heißt“.

Die Rohingya sind eine vorwiegend muslimische Ethnie in Myanmar und Bangladesch. Sie werden als Flüchtlinge betrachtet und haben in keinem der beiden Länder Bürgerrechte.

Franziskus bezog sich in seinen spontanen Ausführungen vor den Rohingyas auf „den jüdisch-christlichen Bericht der Schöpfung“ - er meinte die Bibel. Den mischte er mit einem Bericht, den er als „eine Tradition eurer Religionen“ beschrieb. Demgemäß warf Gott am Anfang Salz in Wasser, was die Seele aller Leute war. Franziskus resümierte, dass „jeder von uns in sich ein bisschen etwas von diesem göttlichen Salz trägt“.

#newsKozexjnzns
Carlus
1. Es gibt keine Häresie die nicht einen so großen menschlichen Willen bekundet, um nicht der göttlichen Offenbarung in der Heiligen Mutter Kirche zu widersprechen.
2. Franziskus nutzt jede Gelegenheit um das Christentum mit dem was an Inhalten in der Häresie besteht gleich zu setzen,
3. der Umkehrschluss legt fest eine christliche Mission darf nicht mehr abgehalten werden, weder auf Ebene der … Mehr
Usambara
Er meinte wahrscheinlich das Salz wo es heißt: Ich oder ihr ... seid das Salz der Erde ..... ?!?!?!?!
SvataHora
@Gestas - Die sie umgebenden Völker aber genausowenig.
Schweizergardist
Wer den Islam kennt, weiß auch, wie im Islam Nichtmoslems unterworfen, versklavt und ermordet werden. Das ist keine Kann-Bestimmung, das ist ein MUSS für jeden Moslem!
SvataHora
@Schweizergardist - Gibt es Beweise, dass die Rohingyas Gewalttaten begehen? Dass sie aus Bangladesch eingewanderte Moslems sind, dafür können sie nichts! Sie sollten ganz einfach in Ruhe gelassen werden. Buddhismus und Hinduismus sind auf jeden Fall auch nicht besser! - Mich wundert nur, warum die Moslemhochburgen Indonesien und Malaysia dieses geschundene Volk nicht zu sich aufnehmen. - Auf … Mehr
SvataHora
Gott hat "Salz ins Wasser geworfen"? Wo hat sein krankes Hirn denn das wieder her!! Auf jeden Fall hoffe ich, dass Gott ihm bald die Suppe gehörig versalzt!!!
Bibiana
Die Rohingyas sind auch Moslems... Da weiss ich genug. Liebe Christen, schlaft nicht weiter so vor euch hin. Das Erwachen wird fürchterlich sein. Schon steigen düstere Ahnungen auf ..., bei wem denn wohl nicht?
Schweizergardist
Die Rohingyas sind kein friedliches Volk. Sie setzen als Eindringlinge vielmehr die blutige Lehre des Islam um und sind für massenhafte Gewalt und Morde verantwortlich! Sie folgen mit SICHERHEIT nicht der Gegenwart Gottes, sondern nur der Gegenwart Satans. EXTRA ECCLESIAM NULLA SALUS!
Stelzer
Selbst die säkulare FAZ ist über Franziskus konsterniert. Nach der Anfangsfreude über einen so populistischen Papst halten sie seine Aussagen und Verhalten doch inzwischen für grenzwertig
niclaas
Und Benedikt sitzt derweil in seinem Wohnzimmer, den Adventkranz mit der brennenden Kerze vor sich auf dem Tisch, und erwägt noch einmal die karge Gästeliste für die Feiertage …