Clicks5K
Nachrichten
24

Theologe Zulehner für Priesterehe und Laien-Eucharistiefeiern

(gloria.tv/ KNA) Der Wiener Pastoraltheologe Paul Zulehner fordert ein Ende des Pflichtzölibats für katholische Priester. Zugleich plädierte er in dem am Freitag in Bonn erscheinenden Newsletter des Deutschen Predigtpreises für eine Erlaubnis für Laien, eine Messe zu feiern. «Es sollte nebenamtliche und ehrenamtliche Priester geben, verheiratete und unverheiratete», so Zulehner.

Wenn kein Priester zur Verfügung stehe, «sollte die Gemeinde auch ohne ihn Eucharistie feiern, so wie es in den frühen Jahrhunderten der Christenheit üblich war».

Zulehner forderte größere Veränderungsbereitschaft. «Wir sind dabei, einen sterbenden Kirchenbetrieb zurückzufahren», sagte er. Heftige Kritik übte der Theologe an Bischöfen; sie verwehrten Laien größere Entscheidungsfreiheit und seien «Funktionäre des Vatikan vor Ort».

Zulehner äußerte sich überzeugt, dass Menschen auch in anderen Religionen zur Wahrheit gelangen könnten. «Das Heil gibt es auch im atheistischen Modus», sagte er. «Verhülltes Heil» sei auch in einem liebenden Buddhisten zu finden. Die Aufgabe der Kirche bestehe darin, einem solchen Menschen «das Antlitz Christi zu zeigen».
gerdich
Die orthodoxe Kirche hatte ursprünglich die gleichen Bestimmungen, wie die gesamte katholische Kirche und anerkannte bis 1054 den römischen Papst als Oberhaupt.

In der gesamten Kirche galt ursprünglich das Zölibat für alle höheren Kleriker.
In einigen östlichen Kirchen hatte sich der Missbrauch eingeschlichen, dass Kleriker vor den höheren Weihen heirateten.

Diesen Missbrauch wollte Gregor der …More
Die orthodoxe Kirche hatte ursprünglich die gleichen Bestimmungen, wie die gesamte katholische Kirche und anerkannte bis 1054 den römischen Papst als Oberhaupt.

In der gesamten Kirche galt ursprünglich das Zölibat für alle höheren Kleriker.
In einigen östlichen Kirchen hatte sich der Missbrauch eingeschlichen, dass Kleriker vor den höheren Weihen heirateten.

Diesen Missbrauch wollte Gregor der Grosse (Ende 6.Jh.) abstellen und forderte, dass auch die östlichen Kirchen wieder zur apostolischen Tradition zurückkehrten. Er verordnete eine Übergangsfrist und befahl, dass danach niemand mehr höhere Weihen (ab Subdiakonat) erhalten werde, der nicht zuvor lebenslange Ehelosigkeit versprochen habe.

Einige Kleriker östlicher Kirchen waren aber derart den Frauen verfallen, dass sie die "Ungehorsams-Initiative" Trullanum starteten. Die Kirche akzeptierte das Trullanum aber nur unter dem Vorbehalt der apostolischen Tradition (also gar nicht).
Die katholischen Kleriker versprachen die lebenslange Ehelosigkeit im Osten und im Westen.

Nur die Ungehorsamen folgten ihrer Libido. Daraus entstand die Orthodoxe Kirche mit Trullanum als Grundpfeiler.

Die orthodoxe Tradition ist keine apostolische, sondern eine libidinöse.
pneumat
Die orthodoxe Kirche von Anfang an folgt den Apostolischen Bestimmungen, was Priesterehe angeht. Bischöfe wie Priester dürften nach diesen Bestimmungen auch heiraten. Sie werden jedoch dort tatsächlich traditionell aus Mönchen zu Bischöfen gewählt.

Die RKK hat ihre eigene durch Jahrhunderte gewährte Zölibatstradition, und sie soll dieser Tradition treu bleiben. Denn der Teufel sucht unter der …More
Die orthodoxe Kirche von Anfang an folgt den Apostolischen Bestimmungen, was Priesterehe angeht. Bischöfe wie Priester dürften nach diesen Bestimmungen auch heiraten. Sie werden jedoch dort tatsächlich traditionell aus Mönchen zu Bischöfen gewählt.

Die RKK hat ihre eigene durch Jahrhunderte gewährte Zölibatstradition, und sie soll dieser Tradition treu bleiben. Denn der Teufel sucht unter der Maske des Guten nur Chaos zu verbreiten.
Galahad
@Lati

genau. Stimme wie gesagt auch zu. Schwer in Ordnung.
Albertus Magnus
Ach Zulehnerlein......

.... wir sind dabei, eine sterbende Theologie zurückzufahren.

In ein paar Jahrzehnten - da sind dann Sie und ich schon lang nicht mehr da - wird bis auf ein paar Historiker keiner mehr wissen, wer der Herr Zulehner war...

Nehmens die ideologische Augenbinde runter, dann werden auch Sie das Antlitz Christi sehen, wie es Ihnen die Kirche vorstellt.
Latina
lieber Rambo,liebe Tina und lieber Caeli--ein herzliches Danke an euch ---ja,es ist genauso wie Rambo schreibt,nicht Herrn Zulehner habe ich kritisiert,den ich gar nicht kenne,sondern seine Thesen ,die mit meinem Glauben nichts zu tun haben . ja,ich bin erschrocken über die unglaubliche Aggressivität von bennet,der mir "Disziplinarmaßnahmen als Lateinlehrerin" androht,würde ich an …More
lieber Rambo,liebe Tina und lieber Caeli--ein herzliches Danke an euch ---ja,es ist genauso wie Rambo schreibt,nicht Herrn Zulehner habe ich kritisiert,den ich gar nicht kenne,sondern seine Thesen ,die mit meinem Glauben nichts zu tun haben . ja,ich bin erschrocken über die unglaubliche Aggressivität von bennet,der mir "Disziplinarmaßnahmen als Lateinlehrerin" androht,würde ich an einer katholischen Privatschule unterrichten. Verstanden habe ich das nicht und versucht,etwas ironisch zu antworten. So etwas habe ich Gottlob in 34 Jahren realiter nie erleben müssen und selbst unter schwierigen Bedingungen war ich gerne Lateinlehrerin.
Ich halte es da lieber mit der "vetula" dem alten ,frommen Mütterchen,wie man sie z.B. in dem hervorragenden Büchlein "Dominus est" findet,diese einfachen Babuschkas,die so treu in allerschwerster Zeit und Umständen den katholischen Glauben lebten,auch wenn sie ganz alleine standen. Wahrhaft große "Heilige" und Vorbilder.
Tina 13
Lati, du bist schwer in Ordung! Lass dich nicht daraus bringen! Schmunzel.
Rambo
Liebe Latina,

Jetzt haben Sie sich in diesem Forum immer so um Verständigung, um einen respektvollen Umgang mit Andersdenkenden bemüht, auf einen sachlichen Ton Wert gelegt und Andere vor zu harscher Kritik in Schutz genommen;
und nun sind Sie Zielscheibe einer völlig unverhältnismäßigen und aggressiven Kritik geworden,
obwohl Sie erkennbar nicht der Person Zulehner, sondern dessen Thesen und …More
Liebe Latina,

Jetzt haben Sie sich in diesem Forum immer so um Verständigung, um einen respektvollen Umgang mit Andersdenkenden bemüht, auf einen sachlichen Ton Wert gelegt und Andere vor zu harscher Kritik in Schutz genommen;
und nun sind Sie Zielscheibe einer völlig unverhältnismäßigen und aggressiven Kritik geworden,
obwohl Sie erkennbar nicht der Person Zulehner, sondern dessen Thesen und Forderungen den Vogel zeigen.
Hätten Sie Kardinal Esteves den Vogel gezeigt, oder ihn als ignorant oder arrogant bezeichnet, wäre es für Ihren Kritiker sicher kein Problem gewesen. Ganz im Gegenteil.
Ich kann darüber nur mein Bedauern zum Ausdruck bringen und Ihnen meine Solidarität versichern.
Latina
a.t.m. und auch ein dickes danke an Galahad!
a.t.m
Sehr geehrte Latina: Danke für ihre Kommentare Und ehrlich gesagt es sind nicht die Anhänger und geistigen Sklaven Zulehners, Küngs usw. die mir Sorgen bereiten, sondern die Episkopaten die diese in der Kirche Gottes unseres Herrn ungehindert wüten lassen und die sich immer mehr als Wölfe, Mietlinge und Feinde Gottes unseres Herrn und seiner Kirche outen.

Gottes und Marien…More
Sehr geehrte Latina: Danke für ihre Kommentare Und ehrlich gesagt es sind nicht die Anhänger und geistigen Sklaven Zulehners, Küngs usw. die mir Sorgen bereiten, sondern die Episkopaten die diese in der Kirche Gottes unseres Herrn ungehindert wüten lassen und die sich immer mehr als Wölfe, Mietlinge und Feinde Gottes unseres Herrn und seiner Kirche outen.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Galahad
ps:
wenn sich eine lateinlehrerin wie @Latina so in einer unserer schulen äußerte, wie sie das tut, würde ich ihr ein disziplinarverfahren an den hals hängen, dass sich gewaschen hat. ich glaube nicht, dass so eine lehrerin in einer unserer schulen weiter unterrichten dürfte; das würden sich auch unsere eltern nicht bieten lassen. wir haben nämlich noch als katholische schulen einen ruf zu …More
ps:
wenn sich eine lateinlehrerin wie @Latina so in einer unserer schulen äußerte, wie sie das tut, würde ich ihr ein disziplinarverfahren an den hals hängen, dass sich gewaschen hat. ich glaube nicht, dass so eine lehrerin in einer unserer schulen weiter unterrichten dürfte; das würden sich auch unsere eltern nicht bieten lassen. wir haben nämlich noch als katholische schulen einen ruf zu verlieren und keine ordinären bläkanstalten.

@bennet

Ich bete für Sie mit. Nämlich daß Sie nicht einmal der Versuchung des Linksfaschismus verfallen. Denn ich gehe davon aus, daß das ganz sicher im Normalfall nicht Ihre Ausrichtung sein wird. Sie geben ja scheinbar zu verstehen katholisch zu sein. Wäre daher nämlich traurig. Vor dem Linksfaschismus muß man sich nämlich schützen, so wie vor jedem anderen auch.
Übrigen benötigen wir als Katholiken und Katholischen Schulen keinen "politisch korrekten guten Ruf" vor zunehmend gottloser werdenden System und einer immer ungläubiger werdenden Gesellschaft. Da ist ZEUGNIS gefragt und nicht ein "guter Ruf" vor der Welt. Den hatte Jesus Christus (von ihm werden Sie schon gehört oder gelesen haben, nicht wahr) auch nicht! Sonst wäre er nicht gekreuzigt worden (und damit auch nicht wieder auferstanden!!!).

Statt Latina ein Disziplinarverfahren zu wünschen, sollten sie lieber froh sein, daß sich hier nicht mehrere finden SIE hier wegen ihren Provokationen zu sperren. Wenn sie irgendein Problem mit der Kirche und der Lehre haben, suchen Sie sich doch bitte einen Beichtvater oder Seelsorger (oder falls nötig - kann ich und wil ich nicht beurteilen, einen Heilung- und Befreiungsdienst!). Aber versuchen sie doch bitte nicht hier immer wieder Stunk vom Zaun zu brechen. Was soll das eigentlich?

Gott zum Gruße

Liebe Latina

Du sprichst von staatlichen Schulen. Leider sind viele sog. kath. Schulen heute scheinbar heute vllt. schon viel zu sehr "VERSTAATLICHT" unter der Kappe, weil da per Marsch durch die Institutionen durch gewisse Leute eine dementsprechende Mentalität geschaffen wurde, die man nicht mehr als christlich, schon gar nicht als röm. katholisch erachten kann. Wir sind als Katholiken also auch Du als Lehrerin egal welches Faches, aber DER WAHRHEIT, daß heißt GOTT UND DEM HEILIGEN VATER und der unverkürzten und ungebrochen Lehre der hl. Mutter Kirche NICHT ABER dem Zeitgeist verpflichtet. Schon gar nicht Menschen wie Herrn Zulehner oder Hans Küng oder Drewermann oder auch unserem Bennet hier. Katholiken sind keine Bananen. Daher brauchen sie auch keine Euro-Norm. Und brauchen diese daher auch nicht annehmen!!! Ich stehe voll auf Deiner Seite.

Liebe Grüße und einen gesegneten Sonntag,

Galahad
Menschenfreund
"Die Entwicklung der Kirche ist das Sichauswachsen der Wahrheit - unter dem Aspekt, dass die Wahrheit selbst in ihrer ureigenen Wesenheit von keinem Evolutionismus bestimmt ist. Von daher ist all dieser von 'Urkirche' sprechende Reformismus, der wieder die 'Laieneucharistie' haben will, der die Heilige Messe wieder zu einem Fress-und Saufgelage machen möchte, gut und gern als ein Instrument …More
"Die Entwicklung der Kirche ist das Sichauswachsen der Wahrheit - unter dem Aspekt, dass die Wahrheit selbst in ihrer ureigenen Wesenheit von keinem Evolutionismus bestimmt ist. Von daher ist all dieser von 'Urkirche' sprechende Reformismus, der wieder die 'Laieneucharistie' haben will, der die Heilige Messe wieder zu einem Fress-und Saufgelage machen möchte, gut und gern als ein Instrument Satans zu begreifen. Diese Zeit ist eben vorbei - und sie >muss< vorbei sein, >hat< vorbei zu sein." ( Pfr. Meul )
CollarUri
@bennet Sie sprechen unter anderem eine schwerwiegende Frage an: Warum gilt die konservative Position gegenüber einer sogenannt liberalen in der Kirchenpolitik so oft für die ungebildete? Es wird mehrere Gründe geben. Der Hauptgrund aber ist, dass die Meinungsmacher den bildungspolitischen Stand der UdSSR von 1960 erreicht haben: Wenn Sie nicht X denken, werden Sie nicht Professor oder werden …More
@bennet Sie sprechen unter anderem eine schwerwiegende Frage an: Warum gilt die konservative Position gegenüber einer sogenannt liberalen in der Kirchenpolitik so oft für die ungebildete? Es wird mehrere Gründe geben. Der Hauptgrund aber ist, dass die Meinungsmacher den bildungspolitischen Stand der UdSSR von 1960 erreicht haben: Wenn Sie nicht X denken, werden Sie nicht Professor oder werden umgehend von dieser Position entfernt. Und im gleichen Atemzug wird der Kirche vorgeworfen, sie verhindere freie Meinung, weil sie sich nicht vor jeder Messe zuerst eine fünfstündige lautstarke Debatte zwischen Atheisten und Freimaurern anhört.
Latina
was ist das denn??? der herr bennet schmeißt mich samt disziplinverfahren aus einer "katholischen Schule"--schön,mal was neues,wie gut,dass ich nur in staatlichen unterrichtet habe,jetzt gehen mir die augen auf....mein wunsch war immer eine katholische schule gewesen und nun bin ich aber dankbar,dass Gott mir diesen wunsch nie erfüllt hat,was ist mir da alles erspart geblieben,vor allem das …More
was ist das denn??? der herr bennet schmeißt mich samt disziplinverfahren aus einer "katholischen Schule"--schön,mal was neues,wie gut,dass ich nur in staatlichen unterrichtet habe,jetzt gehen mir die augen auf....mein wunsch war immer eine katholische schule gewesen und nun bin ich aber dankbar,dass Gott mir diesen wunsch nie erfüllt hat,was ist mir da alles erspart geblieben,vor allem das schlimmste: DEN ABFALL VOM KATHOLISCHEN GLAUBEN. danke IZAAC.
Dem Zulehner seine Priesterweib'ln wird's a freuen mit den ImamInnen beim Pfarrkaffee zu talken :

Muslime um Dialog und Aufklärung bemüht
Seit dem Jahr 1912 ist der Islam in Österreich offiziell anerkannt. Eine halbe Million Muslime gibt es bundesweit. Immer noch seien aber viel Dialog und Aufklärung notwendig, hieß es am Freitag bei der 100-Jahr-Feier in St. Pölten.
Mehr dazu in oesterreic…More
Dem Zulehner seine Priesterweib'ln wird's a freuen mit den ImamInnen beim Pfarrkaffee zu talken :

Muslime um Dialog und Aufklärung bemüht
Seit dem Jahr 1912 ist der Islam in Österreich offiziell anerkannt. Eine halbe Million Muslime gibt es bundesweit. Immer noch seien aber viel Dialog und Aufklärung notwendig, hieß es am Freitag bei der 100-Jahr-Feier in St. Pölten.
Mehr dazu in oesterreich.ORF.at
bennet, den Zulehner ruft man Paul Michael... korrekt wie der bennet mal ist, darf dies auch erwähnt werden!
a.t.m
Ich möchte ja Zulehner nicht das Wasser reichen, sondern wenn ich mit diesen reden könnte, würde ich versuchen diesen die Schönheit und die Liebe Gottes unseres Herrn, seinen Heiligen Willen, die Heilige Tradition und die Glaubernslehre der Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche, die er ja beide mit Fußen tritt, näher bringen .

Gott zum Gruße
bennet
"gottseidank" haben die betreiber dieser internetseite ein paar figürchen als einsprengsel zur verfügung gestellt für diejenigen, denen das denken zu mühselig ist und denen unverschämtheiten leichter über die lippen gehen. dazu gehört z.b. auch so ein sogenannter "bruder" tock. würde mir so ein ordensmann im realen leben über den weg laufen, würde ich ihn fragen ob er wüsste, wozu er das ornat …More
"gottseidank" haben die betreiber dieser internetseite ein paar figürchen als einsprengsel zur verfügung gestellt für diejenigen, denen das denken zu mühselig ist und denen unverschämtheiten leichter über die lippen gehen. dazu gehört z.b. auch so ein sogenannter "bruder" tock. würde mir so ein ordensmann im realen leben über den weg laufen, würde ich ihn fragen ob er wüsste, wozu er das ornat trägt. aber so weit denken user wie die @latinas oder die @a.t.m.s nicht - geschweige denn dass sie geistig einem paul martin zulehner das wasser reichen können. dafür haben sie's ihm aber jetzt gezeigt, jawoll ....

ps:
wenn sich eine lateinlehrerin wie @Latina so in einer unserer schulen äußerte, wie sie das tut, würde ich ihr ein disziplinarverfahren an den hals hängen, dass sich gewaschen hat. ich glaube nicht, dass so eine lehrerin in einer unserer schulen weiter unterrichten dürfte; das würden sich auch unsere eltern nicht bieten lassen. wir haben nämlich noch als katholische schulen einen ruf zu verlieren und keine ordinären bläkanstalten.
Latina
ja a.t.m. aber "Zulehners" gibt es leider viele und die sind alle "schwer dabei"...tocks meinung dazu: jawoll.
bennet
"erlaubnis für laien ..." hat zulehner niemals gefordert. hier schreibt anscheinend jemand, der keine ahnung hat. es gibt auch jetzt schon verheiratete und unverheiratete katholische diakone. es gibt diakone im hautp- und im nebenamt. niemand hat bisher behauptet, ein diakon im nebenamt sei ein "laie". im übrigen gibt es bei uns in den bistümern der ehemaligen ddr sogenannte "diakonatshelfer". …More
"erlaubnis für laien ..." hat zulehner niemals gefordert. hier schreibt anscheinend jemand, der keine ahnung hat. es gibt auch jetzt schon verheiratete und unverheiratete katholische diakone. es gibt diakone im hautp- und im nebenamt. niemand hat bisher behauptet, ein diakon im nebenamt sei ein "laie". im übrigen gibt es bei uns in den bistümern der ehemaligen ddr sogenannte "diakonatshelfer". das sind vom bischof beauftragte, die in sogenannten "außenstationen", also solchen gegenden, die weit von der pfarrkirche entfernt sind (wie das in der diaspora gang und gäbe ist), wortgottesdienst mit kommunionempfang feiern. das gibt es auch in anderen kirchengegegenden außerhalb europas, z.b. in tanzania. und auch da regt sich niemand darüber auf (auch in rom nicht). wenn man das jetzt "eucharistie" nennen will, finde ich den begriff nicht treffend. aber von der sache her gibt es das längst.
a.t.m
Latina: Dennoch wurde dieser antikatholische Theologe noch immer nicht als Priester laisiert oder aus dem Klerikerstand entlassen. Und das zeigt mir wie stark die Führungsschwäche in der Kirche vorangeschritten ist, und das Wölfe das Kommando übernommen haben.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Tam-Tam
Zulehner ist sowas von out.

Jesajafuture
Latina
ach was der Herr Zulehner nicht alles weiß...wie gut,dass er NICHT der papst ist....SEINE art von kirche ist nicht MEINE.