Clicks13.7K
Nachrichten
68

43 Priester verlassen die Piusbruderschaft

Am 19. Jänner unterschrieben 45 Priester einen Misstrauenstext gegenüber Bischof Bernard Fellay und distanzieren sich von der Bruderschaft. Unter sind vor allem Priester der Piusbruderschaft sowie die Dominikanerpatres von Avrillé und ein Benediktiner von Bellaigue.

Zum Austritt des deutschen Pater Frank Sauer erklärte der Distriktsobere, P. Udressy:

„Die traurige Note dieses Sonntages: Ich verkünde der Gemeinde den Abschied von Pater Sauer. Er hat entschieden, die Priesterbruderschaft zu verlassen und geht nach Brilon Wald. Hatte Erzbischof Lefebvre nicht oft darunter gelitten, dass Mitbrüder ihn verließen? Manche warfen ihn vor, er sei zu hart und ungehorsam, andere hingegen, er sei zu liberal und würde die Tradition verraten… Die Geschichte hat gezeigt, wer Recht hatte…”

Die Priester bieten Gläubigen an, in Kapellen die Sakramente zu spenden. Begründung ihres Weggangs von der Piusbruderschaft ist die Bewahrung des Glaubens.

Liste der Unterzeichner

1 - Abbé de Mérode (Prior, Frankreich)
2 - Abbé Vignalou (Frankreich)
3 - Abbé Hubert de Sainte-Marie d'Agneau (Frankreich)
4 - Abbé Nicolas Pinaud (Frankreich)
5 - Abbé Olivier Rioult (Frankreich)
6 - Abbé Matthieu Salenave (Frankreich)
7 - Père Pierre-Marie OP et les 10 autres pères d'Avrillé (Frankreich)
18 - Père Bruno OSB (Frankreich)
19 - Père Avril, fondateur de l'œuvre de Notre-Dame de Salérans (Frankreich)
20 - Père Raffali (Frankreich)
21 - Abbé Picot (Kenia)
22 - Abbé Jean-Michel Faure (Südamerika)
23 - Abbé Chazal (Asien)
24 - Abbé Florian Abrahamowicz (Italien)
26 - Abbé Fuchs Martin (Österreich)
27 - Abbé Girouard (Kanada)
28 - Abbé David Hewko (USA)
29 - Abbé Pierre-Célestin N'dong (Gabun)
30 - Abbé Ernesto Cardozo (Brasilien)
31 - Abbé Arturo Vargas (Mexiko)
32 - Abbé Fernando Altamira (Kolumbien)
33 - Abbé Hugo Ruiz (Mexiko)
34 - Abbé Frank Sauer (Deutschland)
35 - Abbé Eduardo Suelo (Asien)
36 - Abbé Richard Voigt (USA)
37 - Abbé Arnold Trauner (Österreich)
38 - Abbé Trincado (Mexiko)
39 - Abbé Valan Rajkunan (Asien)
40 - Père Raphaël Arizaga OSB (Mexiko)
41 - Père Thomas d'Aquin Ferreira da Costa OSB (Brasilien)
42 - Père Jahir Brito, FMBV (Brésil)
43 - Père Joaquim Daniel Maria de Sant'ana, FMBV (Brasilien)
Karoluss
Der Aufstand dieser Revoluzzer zerbricht langsam in sich... Omnes viae Romam ducunt!
1972tradigetauft
Eine Ente.
Aus dieser Liste:
-7 die nie zur FSSPX gehört haben.
-mindestens 10, die schon seit über einem bis 5 Jahren schon die FSSPX verlassen haben.
- und einige, die seit mehrere Monaten keinen Dienst hatten.

Nichts Neues.
Das alles ist sehr bedauerlich. Diese Priester sollte eigentlich Geschichte studieren und schauen, was aus der "Petite Eglise de Vendée" nach dem Konkordat von 1802, den …More
Eine Ente.
Aus dieser Liste:
-7 die nie zur FSSPX gehört haben.
-mindestens 10, die schon seit über einem bis 5 Jahren schon die FSSPX verlassen haben.
- und einige, die seit mehrere Monaten keinen Dienst hatten.

Nichts Neues.
Das alles ist sehr bedauerlich. Diese Priester sollte eigentlich Geschichte studieren und schauen, was aus der "Petite Eglise de Vendée" nach dem Konkordat von 1802, den Sie nicht akzeptierten, geworden ist.
Tiberias Magnus
Also Freaky...

"... das waren ja die Deutschen die das unbedingt durch Putsch durch peitschten... "

So ist das ja nun nicht. Die rheinische Allianz hat ja nun nicht nur aus gottverlassenen deutschen Häretikern bestanden gell?

Da waren andere Länder ja schon mit tätig. Österreich ist diesbezüglich ja auch nicht gerade mit weißer Weste ausgestattet.
cyprian
Ich kann es nur immer wieder sagen: all das gäbe es nicht, hätte nicht das verheerende 2. Vatikanische Konzil stattgefunden. Die Kirche hat sich seitdem kontinuierlich demontiert. Selbst willige Bischöfe hatten/haben nicht mehr die Kraft gegenzusteuern. Wäre es nach Papst em. Benedikt gegangen, hätte er viel entschiedener gegengerudert. Doch auch seine Macht war äussert begrenzt. Von Anfang an …More
Ich kann es nur immer wieder sagen: all das gäbe es nicht, hätte nicht das verheerende 2. Vatikanische Konzil stattgefunden. Die Kirche hat sich seitdem kontinuierlich demontiert. Selbst willige Bischöfe hatten/haben nicht mehr die Kraft gegenzusteuern. Wäre es nach Papst em. Benedikt gegangen, hätte er viel entschiedener gegengerudert. Doch auch seine Macht war äussert begrenzt. Von Anfang an war er vielen ein Dorn im Auge, der schnellstens entsorgt gehört. Und am 11.2.13 war es dann so weit. - Ja, seit dem 2. Vatikanum ringen/rangen viele Priester und Gläubige um die Erhaltung der authentischen Lehre: Allen voran + Erzbischof Marcel Lefebvre, dem es immer darum ging keine Parallelkirche zu gründen. Doch ihm wurde es vonseiten Roms nicht gedankt. Wieder andere zogen den Rückschluss, der Stuhl Petri sei seit Papst Pius XII. leer (Sedisvakantisten). Und jetzt wird sogar noch um die richtige Interpretation der Aussagen von Erzbischof Lefebvre gerangelt und neue Abspaltungen verursacht. Leicht kann man sich jetzt über die "Traditionalisten" auslassen, wohin ihr "ungesunder Weg" führt. Doch so einfach ist das alles nicht: es ist nur ein Sympton der tiefen Krise der Kirche. Wäre in Rom noch alles so, wie es vor dem 2. Vatikanum war, dann gäbe es das ganze unselige Durcheinander heutzutage nicht. Aber eines steht für mich fest: ich sehe das ewige Heil dieser Priester und Gläubigen, die aus der Kirchenkrise ganz extreme Rückschlüsse gezogen haben (wie z.B. diese bis dato 43 Priester) nicht in Gefahr. Wohl aber sehe ich alle diejenigen in Gefahr, die von der immer verkündigten Lehre der Kirche abgekommen sind, wenngleich sie noch unter dem Etikett "katholisch" agieren!
POS and 2 more users like this.
POS likes this.
Ottov.Freising likes this.
VeronikaMaria likes this.
a.t.m
Kirchenfreak: Den Papst als auch den Bischöfe dürfte es aber nicht völlig egal sein wenn die Gemeinschaft gespalten wird, aber sie tun es trotzdem, sie stellen einfach auf Blind, Taub und Stumm, anstatt das sie sich auf die Seite Gottes unseres Herrn Jesus Christus stellen. Siehe www.facebook.com/media/set und die altbekannten antikatholischen Vereine wie WiSiKi, ZdK, KFB, Laien- Pfarreriniti…More
Kirchenfreak: Den Papst als auch den Bischöfe dürfte es aber nicht völlig egal sein wenn die Gemeinschaft gespalten wird, aber sie tun es trotzdem, sie stellen einfach auf Blind, Taub und Stumm, anstatt das sie sich auf die Seite Gottes unseres Herrn Jesus Christus stellen. Siehe www.facebook.com/media/set und die altbekannten antikatholischen Vereine wie WiSiKi, ZdK, KFB, Laien- Pfarrerinitiative.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Tiberias Magnus
PS: Gefundene Schreibfehler dürft ihr behalten.
Tiberias Magnus
".... sondern mit Exclusivismus, Machtstreben und einem in jeder Weise ungesunden Traditionalismus. ..."

Wir haben eine Gewinnerin von 50 € für den Bild-Leser-Witz des Tages.

Heiliges Kanonrohr. Und dieses idiotische Sekten-Gelaber gibts ja auch immer noch.
Am besten 100 €. Gleich 2 Witze die man verkaufen kann.

Übrigens:
Einen besseren Glauben hat innerhalb der Mutter niemand. Oder behaupten…More
".... sondern mit Exclusivismus, Machtstreben und einem in jeder Weise ungesunden Traditionalismus. ..."

Wir haben eine Gewinnerin von 50 € für den Bild-Leser-Witz des Tages.

Heiliges Kanonrohr. Und dieses idiotische Sekten-Gelaber gibts ja auch immer noch.
Am besten 100 €. Gleich 2 Witze die man verkaufen kann.

Übrigens:
Einen besseren Glauben hat innerhalb der Mutter niemand. Oder behaupten die Konzilsanbeter dieses neuerdings?
Wohl aber kann man sagen: Es ist in der Tradition der Päpste, Kirchenväter ect. reingehaltnenes Glaubensgut. Insofern gilt die Feststellung, dass die FSSPX dem katholischen Grundsatz des Gehorsams vollauf Genüge trägt.

Das einzige was dieses noch mehr beweisen würde wäre, dass die materiellen Häresien (egal von welcher Stelle) endlich in formaler Form geäußert werden würden. Das traut sich von den Luschen aber keiner, weil sie wissen schon warum.

Darum geht es und um nichts anderes. Eure billige Polemik ist doch sogar für Schulkinder lächerlich.

PS: Wenn ich das Kirchenrecht bemühe findet sich im letzten Canon folgendes:
Can. 1752 — In causis translationis applicentur praescripta canonis 1747, servata aequitate canonica et prae oculis habita salute animarum, quae in Ecclesia suprema semper lex esse debet.

Kernaussage: Das Heil der Seelen ist oberstes Gesetz. Folglich hat alles was die FSSPX tut, seine Absegnung durch das Kirchenrecht.
Ottov.Freising
mphcev likes this.
a.t.m
Bibiana: Nur ist es halt eine Frage, was ist nun ein Spaltung und was nicht, denn die "Konzilskirche" also "DIE NEUE KIRCHE" weigert sich ja schon lange, eine zumindest schon erfolgte Geistige Spaltung zu erkennen und anzuerkennen. Siehe als Beweise die antikatholisch- häretischen- schismatischen Vereine und Initiativen wie WiSiKi, POA, ZdK, KFB, Laien- Pfarrerinitiative und deren Früchte www.…More
Bibiana: Nur ist es halt eine Frage, was ist nun ein Spaltung und was nicht, denn die "Konzilskirche" also "DIE NEUE KIRCHE" weigert sich ja schon lange, eine zumindest schon erfolgte Geistige Spaltung zu erkennen und anzuerkennen. Siehe als Beweise die antikatholisch- häretischen- schismatischen Vereine und Initiativen wie WiSiKi, POA, ZdK, KFB, Laien- Pfarrerinitiative und deren Früchte www.facebook.com/media/set

Nun zu den Priestern die nun öffentlich die FSSPX verlassen haben, "Reisende soll man ziehen lassen" und für seine Exzellenz Bischof Fellay als auch den "Generalrat" gilt "Lieber eine Ende in Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende". Und wieder ein Beweis wie wahr diese Wörter aus den Heiligen Willen Gottes unseres Herrn sind, den auf die FSSPX wird ja von jeder Seite aus fest eingedroschen, und für mich ein Beweis das sie wahrlich so wirken wie Gott der Herr und die Eine, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche es wünschen.

Johannes 15. 18- 19
Wenn die Welt euch hasst, dann wisst, dass sie mich schon vor euch gehasst hat. Wenn ihr von der Welt stammen würdet, würde die Welt euch als ihr Eigentum lieben. Aber weil ihr nicht von der Welt stammt, sondern weil ich euch aus der Welt erwählt habe darum hasst euch die Welt.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Monique85
GMM schrieb:
Wenn das Kirchenrecht versagt, dann kann unter Umständen gelten: Not kennt kein Gebot.

Interessant. Wenn das die Auffassung der Sedisvakantisten wäre, dürften sie ab sofort nie mehr die Bischofsweihen der FSSPX kritisieren.
Aber anscheinend gelten Notsituationen ja nur für Sedis, nicht für Lefebvre.
Monique85
@GMM

Warum fangt ihr dann nicht an, einen neuen Papst zu wählen? Statt zu jammern, folgender Vorschlag: Ihr könnt ja auswürfeln wer jetzt den Papst wählen darf. Aber vielleicht wird ja Pater Lingen unser neuer Kaiser, der dann den Papst wählt und dann ist alles Friede Freude Eierkuchen.

Also ich will mal Taten sehen - wählt endlich euren Papst. Da bin ich mal gespannt.
Bibiana
Stimme Dir zu, liebe Eremitin.
Ist auch immer meine Devise, die ismen sind vom Übel!
National ja, aber nicht nationalistisch. International ja, aber nicht internationalistisch. Sozial ja, aber kein Sozialismus. Feminin ja, aber nicht feministisch. usf.
Tradition in der Kirche ja - aber kein Traditionalismus. Religiös ja, aber kein Fanatismus.
Ottov.Freising likes this.
Eremitin
Spaltungen haben in der Kirchengeschichte immer nur Unfrieden gebracht . Und dieses ewige "wir sind die Besseren, wir allein haben den einzig richtigen Glauben" ist sektenhaft und man kennt es ja zu genüge von den vielen Denominationen der Protestanten. Damit haben die Piusse nur mal wieder gezeigt, wes Geistes Kind sie sind--mit dem Heiligen Geist hat das nichts zu tun, sondern mit Exclusivismus…More
Spaltungen haben in der Kirchengeschichte immer nur Unfrieden gebracht . Und dieses ewige "wir sind die Besseren, wir allein haben den einzig richtigen Glauben" ist sektenhaft und man kennt es ja zu genüge von den vielen Denominationen der Protestanten. Damit haben die Piusse nur mal wieder gezeigt, wes Geistes Kind sie sind--mit dem Heiligen Geist hat das nichts zu tun, sondern mit Exclusivismus, Machtstreben und einem in jeder Weise ungesunden Traditionalismus.
Eva
Eine neue Liste von Namen die gehen (Brühwiler ist nicht dabei):
nonpossumus-vcr.blogspot.ch/…/estadisticas-ac…
VeronikaMaria
@michael7 unter der Leitung von Kardinal Kasper, da kann ich ja gleich was weiß ich lesen.... Dann das muß man erst gar nicht versuchen, dort noch irgendetwas zu finden.... Versuche mal noch etwas alten Datums aufzustöbern
michael7
@VeronikaMaria
Inzwischen gibt es ein neues Lexikon für Theologie und Kirche, das unter der Leitung von Kard. Kasper herausgegeben wurde.

Ob hier auch was zu dem Thema zu finden ist, weiß ich leider nicht.

Santiago74
Monique
Päpste wurden auch schon von Kaisern eingesetzt.
Wenn das Kirchenrecht versagt, dann kann unter Umständen gelten: Not kennt kein Gebot.
k_joha02
Diese Priester verlassen doch nur die Bruderschaft! Ein schmerzlicher Vorgang innerhalb der Priesterbruderschaft gewiss, aber bei 500 Priestern nicht so dramatisch. Und ob sie ihren Dienst außerhalb ihrer alten Gemeinschaft gut ausüben, werden wir an den Früchten erkennen ...
Ein bischen kommen sie mir so vor wie die Protestanten nach Luthers Tod!!! Da haben sie aus Luthers Theologie auch Prinzip…More
Diese Priester verlassen doch nur die Bruderschaft! Ein schmerzlicher Vorgang innerhalb der Priesterbruderschaft gewiss, aber bei 500 Priestern nicht so dramatisch. Und ob sie ihren Dienst außerhalb ihrer alten Gemeinschaft gut ausüben, werden wir an den Früchten erkennen ...
Ein bischen kommen sie mir so vor wie die Protestanten nach Luthers Tod!!! Da haben sie aus Luthers Theologie auch Prinzipien abgeleitet, noch und nöcher ... herausgekommen sind die Lutheraner!! Der Erzbischof war aber ein Mann und Bischof der Kirche und ich glaube man tut ihm und seinem Erbe keinen echten Gefallen, wenn man daraus eine "Lehre" macht! Der Erzbischof hat immer betont, dass er keine Sonderlehren hat, sondern einfach nur katholisch bleiben will. Ich hoffe und bete, dass diese Priester in diesem Sinne handeln und am Ende nicht doch eine neue Konfession steht!!! In diesem Sinne wünsche ich ihnen aber auch Gottes Segen und Erfolg bei der Arbeit!! Hoffentlich beschäftigen sie sich nicht zu sehr mit der Piusbruderschaft - die hat Ruhe vor ihnen verdient, sondern mit den Seelen der ihnen anvertrauten Gläubigen ...
VeronikaMaria
@Michael 7, das Lexikon für Theologie und Kirche wird bestellt! Wissen Sie ob die Neuauflage der alten entspricht (ist ja nicht immer der Fall), danke!!!
Can The Pope Be A Heretic?
uogcc.org.ua/en/letters/article/
michael7
Das Lexikon für Theologie und Kirche geht an mehreren Stellen auf die Frage nach der Möglichkeit eines häretischen und damit nicht mehr die Stelle Christi vertretenden "Papstes" ein:

Ein Papst, der einer notorischen, öffentlich verbreiteten Häresie und damit dem Schisma anheimfallen würde, würde damit ipso facto aufhören, Glied und Haupt der Kirche zu sein. Dass es bei den Wechselfällen der …More
Das Lexikon für Theologie und Kirche geht an mehreren Stellen auf die Frage nach der Möglichkeit eines häretischen und damit nicht mehr die Stelle Christi vertretenden "Papstes" ein:

Ein Papst, der einer notorischen, öffentlich verbreiteten Häresie und damit dem Schisma anheimfallen würde, würde damit ipso facto aufhören, Glied und Haupt der Kirche zu sein. Dass es bei den Wechselfällen der Geschichte auch in Zukunft zu Pseudo- od. Putativ-Päpsten kommen kann, ist durchaus möglich" (Lexikon für Theologie und Kirche, Freiburg i.Br. 1957 - 1968, Neuauflage 1986, Stichwort „Schisma", Bd. 9, Sp. 405ff.).

„Die Amtsvollmacht des rechtmäßig gewählten Papstes (Denzinger 652 664) wird durch persönliche Sündhaftigkeit nicht aufgehoben (Denzinger 588 637ff. 646-650) (wohl aber durch öffentl. Häresie oder Schisma von seiner Seite, da er nur als Glied der Kirche ihr Haupt sein kann)" (a.a.O., Stichwort „Papst", Bd. 8, Sp. 45).

„Papst ist natürlich nur der, der rechtmäßig gewählt ist (wobei die Rechtmäßigkeit der Wahl mit genügender Deutlichkeit ein öffentliches Faktum in der Kirche sein muß), der die Wahl angenommen hat, also nicht durch offenkundige Häresie oder Schisma sich von ihr trennt, und der handlungs- und zurechnungsfähig ist. Eine Feststellung des Vorhandenseins oder Fehlens dieser Voraussetzungen (vorausgesetzt, dass ihr Fehlen eine reale Möglichkeit ist, worüber keine Einhelligkeit in der Theologie herrscht) kann durch die Kirche (Kardinäle, Konzil usw.) getroffen werden, ohne dass dadurch eine rechtliche Superiorität einer anderen Instanz über den Papst gegeben ist ...
Die alte theol. Durchdenkung dieser Möglichkeiten kann entsprechend den Zeitverhältnissen durchaus reale Bedeutung haben und hat heute wieder begonnen" (a.a.O., Bd. 8, Sp. 47f.)
.

VeronikaMaria
Der Bischof hat die höchste klerikale Weihe (s. Link 19.53). Es ist z. B. schriftlich vermerkt daß Frauen diese Ämter nicht offen stehen. Aber ich kenne keine Stelle daß es unmöglich wäre daß Bischöfe oder wie früher Laien (Link 19.53) einen Papst wählen (der natürlich die Priesterweihen haben muß) wenn keine Kardinäle da wären. Wenn Kardinäle (Titel, Ernennung, siehe Link 19.53, keine Weihe) da …More
Der Bischof hat die höchste klerikale Weihe (s. Link 19.53). Es ist z. B. schriftlich vermerkt daß Frauen diese Ämter nicht offen stehen. Aber ich kenne keine Stelle daß es unmöglich wäre daß Bischöfe oder wie früher Laien (Link 19.53) einen Papst wählen (der natürlich die Priesterweihen haben muß) wenn keine Kardinäle da wären. Wenn Kardinäle (Titel, Ernennung, siehe Link 19.53, keine Weihe) da sind dann steht es seit ca. 900 Jahren so geschrieben, das ist richtig. Aber die Weihen dazu hätten die Bischöfe auch dazu meiner Meinung nach. Nicht umsonst heißt es ja auch "Bischof von Rom=Papst/Petrusnachfolger" und nicht Kardinal von Rom.
@a.t.m 22.00 das ist hochinteressante Frage wer im Falle einer Häresie eines Papstes einen solchen ihm das mitteilen/ein Absetzungsverfahren einleiten könnte. Das Kardinalsgremium versammelt? Ist geschichtilich so etwas überliefert?
Eine gesegnete Nachtruhe allen
Monique85
es geht ja nicht darum, wer zum Papst gewählt werden kann, sondern wer den Papst wählt und das sind die Kardinäle.
intellego1
zur Info:

Papstwahl
Zum Papst kann nach dem Kirchenrecht jeder getaufte männliche Katholik gewählt werden; es gibt keine näheren Bestimmungen. Allerdings war der letzte nicht als Kardinal gewählte Papst Urban VI. im 14. Jahrhundert
a.t.m
Das Kirchenrecht ist für den Papst nicht einschlägig, weil er über dem Kirchenrecht steht. Aber der Papst steht unter dem göttlichen Recht, und Häresie ist ein Verbrechen gegen das göttliche Recht, wodurch ein Papst, wäre diese Häresie manifest und notorisch, offenkundig und öffentlich, per se sein Amt verlöre, ohne Schuldspruch und ohne dass jemand es deklarieren müsste. So jedenfalls die …More
a.t.m
Das Kirchenrecht ist für den Papst nicht einschlägig, weil er über dem Kirchenrecht steht. Aber der Papst steht unter dem göttlichen Recht, und Häresie ist ein Verbrechen gegen das göttliche Recht, wodurch ein Papst, wäre diese Häresie manifest und notorisch, offenkundig und öffentlich, per se sein Amt verlöre, ohne Schuldspruch und ohne dass jemand es deklarieren müsste. So jedenfalls die traditionelle Kanonistik.

www.novusordowatch.org/open_letter_to_John_Vennari.htm
a.t.m
Monique85: Was ist eine finanzielle Häresie??? Mir ist nur einmal bekannt das eine so ähnliche Formulierung verwendet wurde (materielle) www.vatican.va/…/rc_pc_intrptxt_… danke für ihre Antwort.

Nujaa: In der Praxis hat sich die Konzilskirche, also "DIE NEUE KIRCHE" entschieden auf Blind, Taub und Stumm und "Hinter mir die Sintflut" zu stellen . Den wie kann jemand aufgrund der Tatstrafe …More
Monique85: Was ist eine finanzielle Häresie??? Mir ist nur einmal bekannt das eine so ähnliche Formulierung verwendet wurde (materielle) www.vatican.va/…/rc_pc_intrptxt_… danke für ihre Antwort.

Nujaa: In der Praxis hat sich die Konzilskirche, also "DIE NEUE KIRCHE" entschieden auf Blind, Taub und Stumm und "Hinter mir die Sintflut" zu stellen . Den wie kann jemand aufgrund der Tatstrafe Exkommuniziert sein, aber das nur dann wenn er es öffentlich zugibt. Denn auch ein Mediziner der ein ungeborenes Kind abtreibt, sprich noch im Mutterleib auf grausame Art und Weise ermordet, zieht sich durch diese Tat automatisch die Exkommunikation zu, und das auch ohne das es eine Spruchstrafe ausgesprochen werden muss. Und in meinen Augen kommt es nur deshalb in der "Konzilskirche" also der "DIE NEUE KIRCHE" zu fasst keinen Spruchstrafen mir, weil diese auf der selben Seite wie die Häretiker und Schismatiker steht,
" WER SCHWEIGT DULDET"

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Wenn es so wäre, wie Sie vertreten, dann wäre es erst recht unverantwortlich, einen regierenden Papst als Häretiker ("Modernist") zu beschuldigen und den Beweis dafür schuldig zu bleiben.
Häresie ist ein Verbrechen gegen das göttliche Recht (delictum contra ius divinum). Schwerer kann ein Papst kaum beschuldigt werden. Wo bleibt der Nachweis?!

www.traditionalmass.org/articles/article.php
Monique85
@mphcev

materielle Häresie.
mphcev
Nuja "....wer auf Grund einer häretischen Aussage den kirchlichen Lehrauftrag verlor, ist ja auch nicht exkommuniziert worden, eben weil er subjektiv glaubte, es sei nicht häretisch. So ist zum Beispiel Küng...."
- ja, klar, aber so verhält sich erst das modernistische Rom nach VK II: es exkommuniziert keine Häretiker mehr, nur einen allerkatholischsten Erzbischof.

Da Rom nach jahrzehntelange…More
Nuja "....wer auf Grund einer häretischen Aussage den kirchlichen Lehrauftrag verlor, ist ja auch nicht exkommuniziert worden, eben weil er subjektiv glaubte, es sei nicht häretisch. So ist zum Beispiel Küng...."
- ja, klar, aber so verhält sich erst das modernistische Rom nach VK II: es exkommuniziert keine Häretiker mehr, nur einen allerkatholischsten Erzbischof.

Da Rom nach jahrzehntelanger Auseinandersetzung mit dem katholischen Widerstand und jahrelanger öffentlicher, astreiner theologisch Zurechtweisung durch die FSSPX seine Fehler ausreichend reflektieren konnte (wenn es wollte) kann auch nicht mehr im Ernst davon ausgegangen werden, dass es sich immer noch um lediglich formelle Häresie handelt .
Monique85
Dem Link entnehme ich folgende Information:

e) Während die Wahl zum Papst nach can. 332 § 1 CIC weder das Kardinalat noch die Bischofsweihe voraussetzt, das passive Wahlrecht also sehr weit reicht, 67 ist das aktive Wahlrecht in neuerer Zeit zwar durch die Altersgrenze deutlich eingeschränkt worden (dazu sogleich), stets aber den Kardinälen vorbehalten geblieben. Der noch von Paul VI. …More
Dem Link entnehme ich folgende Information:

e) Während die Wahl zum Papst nach can. 332 § 1 CIC weder das Kardinalat noch die Bischofsweihe voraussetzt, das passive Wahlrecht also sehr weit reicht, 67 ist das aktive Wahlrecht in neuerer Zeit zwar durch die Altersgrenze deutlich eingeschränkt worden (dazu sogleich), stets aber den Kardinälen vorbehalten geblieben. Der noch von Paul VI. erwogenen, aber nicht umgesetzten, 68 den postkonziliaren "demokratisierenden" Zeitgeist reflektierenden Ausweitung des aktiven Wahlrechts auf Nicht-Kardinäle69 ist mit § 33 UDG der Boden entzogen. Um eine etwaige Hinzuziehung von Nicht-Kardinälen von vornherein auszuschließen, bestimmt Johannes Paul II. für den Fall, daß die Sedisvakanz während eines Konzils oder einer Bischofssynode eintreten sollte, daß die Wahl ausschließlich durch die Kardinäle im Konklave erfolgen darf. 70 Konzil und Bischofssynode müssen sich bei Eintritt der Sedisvakanz sofort selbst suspendieren.
VeronikaMaria
@Monique85 ich habe da einen Link (unter "passives Wahlrecht" gefunden der meine Vermutung bestätigt daß es nicht zwingend Kardinäle sein müssen, so wie ich das auffasse).
@Nujaa: Wo steht daß ein Papst persönlich nie eine Häresie begehen/nie irren kann aufgrund der Verheißungen Christi? Und daß es keine Lücken in der Papstreihenfolge gibt lt. Verheißungen Christi?
a.t.m
Das Kirchenrecht spricht aber eine klare Sprache zu dem was eine Häresie ist:

CIC: Canon 751: Häresie nennt man die nach Empfang der Taufe erfolgte beharrliche Leugnung einer kraft göttlichen und katholischen Glaubens zu glaubenden Wahrheit oder einen beharrlichen Zweifel an einer solchen Glaubenswahrheit.

Und es ist auch Tatsache:

Canon 1364: §1
Der Apostat, der Häretiker oder der Schismatik…More
Das Kirchenrecht spricht aber eine klare Sprache zu dem was eine Häresie ist:

CIC: Canon 751: Häresie nennt man die nach Empfang der Taufe erfolgte beharrliche Leugnung einer kraft göttlichen und katholischen Glaubens zu glaubenden Wahrheit oder einen beharrlichen Zweifel an einer solchen Glaubenswahrheit.

Und es ist auch Tatsache:

Canon 1364: §1
Der Apostat, der Häretiker oder der Schismatiker ziehen sich die Exkommunikation als Tatstrafe zu, unbeschadet der Vorschrift des can. 194, § 1, n. 2; ein Kleriker kann außerdem mit den Strafen gemäß can. 1336, § 1, nn. 1, 2 und 3 belegt werden.

Aber es ist ja leider auch Tatsache das seit dem VK II das gültige Kirchenrecht nur mehr Totes Recht ist, und dieses besonders im deutschsprachigen Raum nur mehr dann zu gelten scheint, wenn es um den Götzen Mammon geht.

Fazit: Leider ist durch dieses Blind, Taub und Stumm stellen, die Glaubens-Gotteskrise schon so tief und massiv in die Kirche eingedrungen, dass bis auf wenige Ausnahmen natürlich, weder bei den Laien- noch bei den Hirten Häresien oder häretisches Gedankengut erkannt werden.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
VeronikaMaria likes this.
Monique85
Da es so eingeführt wurde und bis heute nicht geändert wurde, sollte man wohl davon ausgehen, dass auch weiterhin nur Kardinäle den Papst wählen dürfen. Wer soll denn bestimmen, dass ein Papst auch ohne Kardinäle gewählt werden kann? Eine anderweitige Legitimation habe ich bisher nicht gefunden.
VeronikaMaria
@Monique85 18.36 Uhr. Auf Ihre Frage habe ich folgendes gefunden: zu Bischofsweihe in Wikpedia LINK. Wenn ich das richtig verstehe, ist die Bischofs w e i h e die höchste klerikale Weihe in der katholischen Kirche. Kardinal ist dann wie Papst ein Amt (wenn auch mit hoher Verantwortung!!!) LINK. Dann habe ich noch meinen Spirago-Katechismus zu Hilfe genommen... S. 180...um zu verhindern, …More
@Monique85 18.36 Uhr. Auf Ihre Frage habe ich folgendes gefunden: zu Bischofsweihe in Wikpedia LINK. Wenn ich das richtig verstehe, ist die Bischofs w e i h e die höchste klerikale Weihe in der katholischen Kirche. Kardinal ist dann wie Papst ein Amt (wenn auch mit hoher Verantwortung!!!) LINK. Dann habe ich noch meinen Spirago-Katechismus zu Hilfe genommen... S. 180...um zu verhindern, daß unwürdige Männer auf den päpstlichen Thron gelangen, haben bald sowohl Päpste als auch Konzilien die volle Freiheit der Papstwahl zu sichern gesucht. Nikolaus II. verordnete 1059, daß der Papst von den Kardinälen zu wählen sei.... Einen Artikel habe ich gefunden daß bis zum Mittelalter die Römer den Papst selbst wählten.... Es wäre interessant ob Sie etwas schriftliches haben das ausschließt daß es keine Papstwahl mehr gibt ohne Kardinäle.

@Laudate: wir Laien verkünden ja auch keine Kirchenlehren. Der Papst ist nicht unfehlbar, nur wenn er ex cathedra spricht, ein Dogma verkündet. Katechismus Spirago S. 184 Die Exkommunikation tritt auf Grund gewisser kirchlicher Verbrechen, z. B. des Abfalls vom Glaubens, des Beitrittes zum Freimaurer-Verein (steht dort noch, wurde meiner Information nach beim V II oder danach geändert), des Zweikampfes u dgl. von selbst ein. (Pius IX. 1869). Lt. Ihrer Aussage dürfte es ja dann auch kein Hans Küng oder sonst wer der suspendiert wurde angezweifelt werden weil die meiner Erkenntnis nach nie schriftlich oder mündlich festlegten "Achtung, jetzt will ich aber eine Häresie verkünden".

Ja, es ist traurig weil die Kirche in sich heute zerrissen wird (denken wir wieder an die Worte der hl. Gottesmutter in La Salette). Und trotzdem wird die hl. Mutter Kirche weil ER selbst es uns versprochen hat dasein und schöner denn je ihr Haupt erheben (egal wie groß oder klein sie sein wird, das steht nirgends) wenn er auf den Wolken wiederkommt zu richten die Lebenden und die Toten.
Anno
Sicher hat Rom durchaus seinen Anteil daran.
Alte jesuitische Weisheit: Erst spalten und damit schwächen, dann übernehmen.
Geehrter a.t.m, fragen Sie das lieber die geehrte Monique. Keineswegs habe ich das und vieles, zu vieles andere mehr vergessen.
VeronikaMaria
Danke, sehr zutreffend. Ich will auch nicht unehrerbietig gegen den hwst. Bischof Fellay sein, wie übrigens auch nicht gegen Bischof Williamson und die 43 Patres. Aber wenn Bischof Fellay mit seinem Urteil recht hat (wie ich glaube): warum fordert er dann nicht SH Franziskus öffentlich auf, seine modernistischen Häresien (konkrete Liste bitte!) zu widerrufen?! Ist er das Jesus …More
VeronikaMaria
Danke, sehr zutreffend. Ich will auch nicht unehrerbietig gegen den hwst. Bischof Fellay sein, wie übrigens auch nicht gegen Bischof Williamson und die 43 Patres. Aber wenn Bischof Fellay mit seinem Urteil recht hat (wie ich glaube): warum fordert er dann nicht SH Franziskus öffentlich auf, seine modernistischen Häresien (konkrete Liste bitte!) zu widerrufen?! Ist er das Jesus Christus, der Kirche, dem Seelenheil der Gläubigen, ja auch Franziskus selbst nicht schuldig? Wie lange soll dem Zerstörungswerk in der Kirche denn noch zugeschaut werden? Sind 50 Jahre nicht genug?
a.t.m
GMM: Haben sie schon vergessen was im Auftrag von Franziskus mit den "Franziskanern der Immakulata" aufgeführt wird? Das dieser vor einer Muslim auf die Knie gegangen ist um ihr die Füße zu waschen und zu küssen, er aber nicht vor Gott den Herrn in der Messe auf die Knie geht, oder das er die Homolobby unterstützt??

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Ottov.Freising likes this.
Monique85
@VeronikaMaria
Wer wählt den Papst? Die Kardinäle. Wer konsekriert gültig die Kardinäle? Der Papst. Und nur der Papst.

Wenn kein gültiger Kardinal (unter dem Höchstalter) mehr da ist, um einen Papst zu wählen - wer wird es jemals tun können?

Nun ist es einmal so, dass Christus seine Kirche auf den Felsen Petri gründete.
VeronikaMaria
@otto von Freising: erklärendes fand ich in den "Eleison"-Kommentaren S. E. Williamson GREC I-III und Dokrinelle Erklärung vom März/April 2013.

@Monique85 Ihre Rechnung ist sehr interessant! Aber nehmen wir mal tatsächlich an nur als Rechenbeispiel ab VKII wäre der Stuhl Petri vakant gewesen... 1965, am Ende des VKII waren ja noch alle Kardinäle, wenn man diese Rechnung so weiterführt, …More
@otto von Freising: erklärendes fand ich in den "Eleison"-Kommentaren S. E. Williamson GREC I-III und Dokrinelle Erklärung vom März/April 2013.

@Monique85 Ihre Rechnung ist sehr interessant! Aber nehmen wir mal tatsächlich an nur als Rechenbeispiel ab VKII wäre der Stuhl Petri vakant gewesen... 1965, am Ende des VKII waren ja noch alle Kardinäle, wenn man diese Rechnung so weiterführt, gültig geweiht, also vor 49 Jahren. Die starben ja auch nicht sofort sondern gaben diese Weihen weiter an damals junge Männer. Nehmen wir bestimmte junge Männer waren bei ihrer Priesterweihe um die 30 denn sind heute noch genug um die 80 jährigen da die damals "ganz normal" in den Diezösen geweiht wurden. Und S. E. Lefebvre war bestimmt nicht der einzige, der Weihen zu dieser Zeit weitergab (z. B. Priesterweihen). Und diese Gruppen geben diese Weihen weiter.....
Wenn die Kirche in dem Moment zu existieren aufhören würde wenn es keinen Papst gibt, dann gäbe es sie in dem Moment nicht mehr wenn einer verstirbt. Meines Wissens steht nirgends geschrieben daß die Möglichkeit einer Sedisvakanz nicht bestehen könnte grundsätzlich für eine Zeit (nein, ob oder wie was möchte ich nicht diskutieren sondern nur austauschen ob die Möglichkeit besteht).

@GMM wie Sie einmal sinngemäß schrieben ist es für einen Laien oft fast unmöglich das Gift herauszufiltern außer den Hämmern die uns gerade das letzte Jahr geboten wurden gerade vom Bischof von Rom. Gut, es wurde noch kein formell falsches Dogma verkündet. Aber wie steht es z. B. damit daß die Gebote in Frage gestellt werden (man braucht jetzt ein Kardinalsgremium um die Frage der Wiederverheirateten Geschiedenen, der Homosexuellen zu diskutieren um dann es schriftlich für die heutige Zeit angepasst neu zu formulieren?) Und das Sakrament der Ehe, die Gebote und die hl. Schrift??? Nicht mehr zumutbar heute??? S. E. Fellay hätte niemals so etwas in den Mund genommen wenn es nicht begründbar wäre. Aber die Konsequenzen gehen denke ich manchmal nicht weit genug....
Ottov.Freising likes this.
Woher weiß denn Bischof Fellay, dass SH Franziskus ein Häretiker ist? Doch nicht aus privaten Plaudereien mit ihm, sondern aus Predigten, Interviews, ordentlicher Verkündigung! Noch einmal: so geht's nicht. Entweder ich beweise Häresievorwürfe, oder ich schweige!
Es gibt Theologen, die sagen, was SH Franziskus in Evangelium Gaudii über die Juden lehrt, sei Häresie. Häresien und sogar Apostasie enthält auch sein Interviewbuch mit Rabbiber Skorka. Es ist ein Irrtum, zu meinen, zum Häretiker würde ein Papst erst, wenn er falsche Dogmen verkündet. Ein falscher Papst oder sogar mehrere falsche Päpste machen auch nicht die Verheißung Christi über die …More
Es gibt Theologen, die sagen, was SH Franziskus in Evangelium Gaudii über die Juden lehrt, sei Häresie. Häresien und sogar Apostasie enthält auch sein Interviewbuch mit Rabbiber Skorka. Es ist ein Irrtum, zu meinen, zum Häretiker würde ein Papst erst, wenn er falsche Dogmen verkündet. Ein falscher Papst oder sogar mehrere falsche Päpste machen auch nicht die Verheißung Christi über die Unüberwindbarkeit der Kirche zunichte. Tut mir leid, aber man kann doch nicht predigen, der Papst sei ein Häretiker (nichts anderes besagt "Modernist"), und einfach zur Tagesordnung übergehen, wie wenn nichts wäre. Da ist der sedisvakantistische Standpunkt m.E. logischer, ehrlicher und katholischer.
Ottov.Freising likes this.
Monique85
Laudate schrieb:
>>Ein häretischer Amtsträger verliert sein Amt nur dann, wenn es eine formelle Häresie ist (eine rein materielle Häresie reicht nicht), er also wider besseren Wissens eine Häresie verkündet ("Das Konzil von Trient hat dieses und jenes gesagt, ich aber sage euch folgendes."). Das gab es aber in der gesamten Kirchengeschichte noch kein einziges Mal.<<
__________________________…More
Laudate schrieb:
>>Ein häretischer Amtsträger verliert sein Amt nur dann, wenn es eine formelle Häresie ist (eine rein materielle Häresie reicht nicht), er also wider besseren Wissens eine Häresie verkündet ("Das Konzil von Trient hat dieses und jenes gesagt, ich aber sage euch folgendes."). Das gab es aber in der gesamten Kirchengeschichte noch kein einziges Mal.<<
___________________________________

Exakt so ist es und so ist es auch gut. Sonst wäre es ein Einfaches für den Teufel, die Kirche zu vernichten. Siehe aktuelle Lage.
Monique85
Diese Williamson-Anhänger hätten wahrscheinlich damals auch den Heiligen Paulus des Modernismus bezichtigt, weil er trotz der berechtigten Streitigkeiten mit Petrus immer noch dessen Amt anerkannte. Und was der gute alte hl. Petrus verlangte, war schließlich auch kein Klecks.

Erkennen Sie jetzt den Trugschluss?

Die Geschichte wiederholt sich. Es gibt eben doch nichts Neues unter der Sonne, nur …More
Diese Williamson-Anhänger hätten wahrscheinlich damals auch den Heiligen Paulus des Modernismus bezichtigt, weil er trotz der berechtigten Streitigkeiten mit Petrus immer noch dessen Amt anerkannte. Und was der gute alte hl. Petrus verlangte, war schließlich auch kein Klecks.

Erkennen Sie jetzt den Trugschluss?

Die Geschichte wiederholt sich. Es gibt eben doch nichts Neues unter der Sonne, nur die Gewänder ändern sich.
One more comment from Monique85
Monique85
@GMM

Bisher hatten wir seit dem Tod Pius XII. nur modernistische Päpste. Und? Damit ein Papst kein Papst mehr ist, müsste er die Häresie erst mal formulieren. Das ist der feine aber gravierende Unterschied.
Wenn es anders wäre, hätten wir seit Jahrzehnten keinen echten Papst mehr, insofern auch keine gültigen Bischöfe und Kardinäle - ergo keine Möglichkeit einen echten Papst zu wählen - ergo:…More
@GMM

Bisher hatten wir seit dem Tod Pius XII. nur modernistische Päpste. Und? Damit ein Papst kein Papst mehr ist, müsste er die Häresie erst mal formulieren. Das ist der feine aber gravierende Unterschied.
Wenn es anders wäre, hätten wir seit Jahrzehnten keinen echten Papst mehr, insofern auch keine gültigen Bischöfe und Kardinäle - ergo keine Möglichkeit einen echten Papst zu wählen - ergo: die Pforten der Hölle hätten die Kirche überwunden - ergo wäre das eine Irrlehre.

Wenn es so einfach wäre, einem Papst das Amt abzusprechen - ja um Himmels Willen, dann hätten wir mehrere Male in der Kirchengeschichte keine echten Päpste gehabt. Wissen Sie, was das bedeutet? Meinen Sie, das Papsttum sei ein Klecks, den man einfach wegwischen kann? Niemand kann das, auch kein Papst. Deswegen gibt es auch bis heute keine formelle Häresie und deswegen war das letzte Konzil auch lediglich nur ein pastorales. Oder meinen Sie ernsthaft, die letzten Oberhirten waren so blöde und wussten das nicht?
Ganz einfach. Ein erwiesener öffentlicher Häretiker ist kein Katholik und könnte deshalb auch kein Papst sein. Wenn aber auf dem Stuhl Petri ein Nichtpapst säße, dann dürfte man nicht sein Bild aufhängen und nicht ihn im Hochgebet erwähnen ("una cum papa nostro Francisco"). Darum, hwst. Bischof Fellay, liefern Sie den Beweis, sonst müssen Sie sich vorwerfen lassen, dass Sie die Gläubigen …More
Ganz einfach. Ein erwiesener öffentlicher Häretiker ist kein Katholik und könnte deshalb auch kein Papst sein. Wenn aber auf dem Stuhl Petri ein Nichtpapst säße, dann dürfte man nicht sein Bild aufhängen und nicht ihn im Hochgebet erwähnen ("una cum papa nostro Francisco"). Darum, hwst. Bischof Fellay, liefern Sie den Beweis, sonst müssen Sie sich vorwerfen lassen, dass Sie die Gläubigen verwirren.
Monique85
Welche Konsequenzen denn? lol
Msgr. Fellay hat kürzlich ein ungeheuerliches Wort in Umlauf gesetzt: SH Franziskus sei ein Modernist, m. a. W., ein Häretiker der schlimmsten Sorte. Und jetzt? N i c h t s! Entweder aber man s c h w e i g t, oder man liefert den sauberen, unwiderleglichen theologischen Beweis für eine solche Beschuldigung- und zieht die richtigen Konsequenzen daraus!
Monique85
Schade, aber in aller Deutlichkeit muss ich sagen: Reisende soll man nicht aufhalten. Ich bin sehr enttäuscht von diesen Priestern.

Wenn sie meinen, dass sie damit der Kirche einen Dienst erweisen, werden sie hoffentlich noch Zeit ihres Lebens erfahren, dass sie damit das Antlitz der Kirche noch mehr entstellen. So etwas gehört sich nicht für Priester. Doch wie man sieht, sind selbst Priester …More
Schade, aber in aller Deutlichkeit muss ich sagen: Reisende soll man nicht aufhalten. Ich bin sehr enttäuscht von diesen Priestern.

Wenn sie meinen, dass sie damit der Kirche einen Dienst erweisen, werden sie hoffentlich noch Zeit ihres Lebens erfahren, dass sie damit das Antlitz der Kirche noch mehr entstellen. So etwas gehört sich nicht für Priester. Doch wie man sieht, sind selbst Priester nicht davor gefeit, Dummheiten zu begehen. Die Modernisten sind genauso eigensinnig und kurzsichtig. Mein Jesus, Barmherzigkeit.