Clicks1.5K

Die Dekrete des Papstes Urban VIII. - sind diese öffentlich einsehbar?

So und ähnlich lesen wir es in unzähligen katholischen Publikationen: "Dem Dekrete des Papstes Urban VIII., heiligen Andenkens, gemäß erkläre ich, daß ich bei der Erzählung aller Wunder, Offenbarungen und verschiedenen Ereignissen, die in diesem kleinen Buche enthalten sind, sowie bei den mehr oder minder ehrenhaften Namen, welche ich den noch nicht canonisierten Dienern Gottes gegeben habe, für meine Worte durchaus nur ein rein menschliches Ansehen beanspruche, mit Ausnahme der Dinge, welche auf die Autorität der römischen Kirche und des apostolischen Stuhles gestützt sind, deren gehorsamer Sohn ich bis zum Tode sein zu wollen, erkläre." Aus: Der Marien - Monat für fromme Kinder Mariä. Autorisierte Uebersetzung. Segur, M. de Mainz. Verlag von Franz Kirchheim. 1881
---

Solche Erklärungen ("Dem Dekrete des Papstes Urban VIII., heiligen Andenkens, gemäß ...") finden sich in vielen, auch in sehr alten Büchern aus früherer Zeit. Inzwischen hat man kaum noch eine Ahnung davon, wo das Original nachgelesen werden kann. Um Hinweise wird gebeten!

Es sind sehr alte kirchenrechtliche Bestimmungen, und interessant wäre auch, ob diese in späterer Zeit eventuell neu festgelegt wurden und somit heute eventuell in der alten Version nicht mehr gültig sind.


Bildquelle
Wörtliche Übersetzung:
Es ist besser, privaten "Aufschwebungen" (wohl nach Tippfehlerkorrektur: "Offenbarungen") zu glauben als ablehnend gegenüberzustehen.
Du wirst sie lieben, wenn sie wahr sind, weil du (ihnen) geglaubt hast, so wie die Heilige Mutter (sie dir) anempfohlen hat. Aber auch alle Segnungen wirst du erhalten, wenn sie falsch sind, so wie wenn sie wahr sind.
@DrMartinBachmaier Danke! Dies ist allerdings eine Sache, wozu man Latein können muss, um mitreden zu können. Ich hoffe, es läßt sich abklären, was Sie hier ansprechen. @Don Reto Nay
Der angebliche lateinische Text Urbans VIII. mit dem - wie ich vermute - Druck- oder Tippfehler ist am Ende des folgenden Screenshots zu sehen:
One more comment from DrMartinBachmaier
Korrektur: Im lateinischen, Urban VIII. zugeordnetem Zitat im Thread von Tina 13 ist ja gar nicht von Privatoffenbarungen (revelationibus privatis) die Rede, sondern von relevationibus privatis. Gemäß Georges sind das Aufschwebungen (Wolken im Urin).
Vermutlich ein Druckfehler. Aber bei der Tina 13 bin ich ja gesperrt; so muss ich es eben hier erwähnen.
Eine Leserin likes this.
Cancellatore likes this.
@Gerti Harzl: Hier ein Auszug von Aussagen von Urban VIII., die im fünften Band des Magnum Bullarium Romanum enthalten sind. Die Schriften von Urban VIII. sind im vierten und fünften Band des Magnum Bullarium Romanum enthalten.

1625: Das Drucken von Offenbarungen ohne die Erlaubnis des Ortsbischofs ist verboten.

1634: Urban VIII. bezeichnet die Verbreitung von nicht approbierten Erscheinungen (…More
@Gerti Harzl: Hier ein Auszug von Aussagen von Urban VIII., die im fünften Band des Magnum Bullarium Romanum enthalten sind. Die Schriften von Urban VIII. sind im vierten und fünften Band des Magnum Bullarium Romanum enthalten.

1625: Das Drucken von Offenbarungen ohne die Erlaubnis des Ortsbischofs ist verboten.

1634: Urban VIII. bezeichnet die Verbreitung von nicht approbierten Erscheinungen (erneut) als "Missbrauch". Ordensleute und Kleriker, die das tun, sollen bestraft oder suspendiert werden.

1636: In diesem Jahr hat Urban VIII. über folgende Themen Stellungnahmen verfasst: Inter gravissimas (über die Last kirchlicher Benefizien); Stellungnahme zum Königreich Neapel; Ueber das Offizium für die Heilige Theresa von Avila; Motu proprio zu Gemeinschaften und Universitäten des Kirchenstaates; Bestimmung für Dominikaner; Bestimmung für Augustinianer; Bestimmungen für Franziskaner; Bestimmungen für unbeschuhte Karmeliter; Bestimmungen für französische Franziskaner; Bestimmungen für spanischen Karmeliter. In den Publikationen des Jahres 1636 steht nirgends etwas über Privatoffenbarungen.

Wir sollten die Sache endgültig auf sich beruhen lassen. Das Zitat "Es ist besser die Privatoffenbarung zu glauben, als sie abzulehnen etc." ist eine Fälschung. Urban III. hat dagegen wiederholt und deutlich gesagt, dass ungeprüfte Privatoffenbarungen nicht verbreitet werden dürfen und dass sich Leute, die sie verbreiten, schuldig machen und bestraft werden müssen.
Gerti Harzl and one more user like this.
Gerti Harzl likes this.
viatorem likes this.
@Don Reto Nay Ich habe gerade in meinem eigenen Account nachgeschaut, ob ich je dieses Papst Urban VIII.-Zitat, das also eine Fälschung ist, verwendet habe; anscheinend nicht, denn ich konnte nichts finden, sonst würde ich es jetzt korrigieren bzw. entfernen.
Don Reto Nay likes this.
@Don Reto Nay In diesem meinem Beitrag suche ich aber auch noch weitere Originale von Papst Urban VIII., in Bezug auf die Privatoffenbarungen. Mit Ihren genauen Angaben, wo diese aufgefunden werden können, haben Sie mir bzw. uns sehr geholfen. Herzlichen Dank!
Harmonia celestiala likes this.
@Gerti Harzl: Es ist nicht so, dass ich das untenstehende, rot dargestellte Zitat für eine Fälschung halte. Dieses Zitat ist eine Fälschung. Ich habe inzwischen in Sanctissimus Dominus Noster nachgeschaut. Dort wird das Gegenteil von dem Zitat gesagt.
Santiago74 and one more user like this.
Santiago74 likes this.
DrMartinBachmaier likes this.
@Don Reto Nay Zum rot dargestellten Zitat aus dem Jahre 1636, das, wie Sie feststellten, eine Fälschung ist, haben Sie ein Original gefunden? (Ich denke: Nein.) Ich kopiere es nochmals hierher: "Es ist besser die Privatoffenbarung zu glauben, als sie abzulehnen. Denn wenn sie echt sind, wirst du dich überglücklich schätzen, weil du an sie glaubtest, als unsere Heilige Mutter es so verlangte.…More
@Don Reto Nay Zum rot dargestellten Zitat aus dem Jahre 1636, das, wie Sie feststellten, eine Fälschung ist, haben Sie ein Original gefunden? (Ich denke: Nein.) Ich kopiere es nochmals hierher: "Es ist besser die Privatoffenbarung zu glauben, als sie abzulehnen. Denn wenn sie echt sind, wirst du dich überglücklich schätzen, weil du an sie glaubtest, als unsere Heilige Mutter es so verlangte. Und wenn es sich herausstellt, dass sie falsch waren, du bekommst all die Segnungen, als ob sie echt gewesen wären." Papst Urban VIII., 1636
Suchen wir nur einen, oder suchen wir - wie ich annehme - zwei verschiedene Originaltexte?
In Ihrem ersten Kommentar dieses Threads schrieben Sie "Es geht um die Bulle von Papst Urban VIII, die Sanctissimus Dominus Noster heisst und 1625 veröffentlicht wurde."
@Don Reto Nay Freut mich sehr, dass Sie sich hier einbringen mit Ihren Kommentaren. Aus Respekt Ihnen gegenüber möchte ich das Wort in diesem Thread auch ganz Ihnen überlassen; mir selbst fehlt ohnehin jegliches theologische Fachwissen, um mitreden zu können. Alle sind herzlich willkommen, die sich an der Suche nach den entsprechenden Papst Urban VIII.-Dokumenten und deren Interpretation …More
@Don Reto Nay Freut mich sehr, dass Sie sich hier einbringen mit Ihren Kommentaren. Aus Respekt Ihnen gegenüber möchte ich das Wort in diesem Thread auch ganz Ihnen überlassen; mir selbst fehlt ohnehin jegliches theologische Fachwissen, um mitreden zu können. Alle sind herzlich willkommen, die sich an der Suche nach den entsprechenden Papst Urban VIII.-Dokumenten und deren Interpretation beteiligen möchten
@Don Reto Nay Dass Sie in einem anderen Thread folgendes, auf GTV schon sehr oft verwendete Zitat möglicherweise für eine Fälschung halten, hat mich sehr überrascht! Ich denke, es ist für uns alle sehr gut, dass Sie dieses Thema angesprochen haben und dem auf den Grund gehen. Ich kopiere jenen umstrittenen Text hierher, damit wir für die Diskussion alles übersichtlich beisammen haben:
"Es ist …More
@Don Reto Nay Dass Sie in einem anderen Thread folgendes, auf GTV schon sehr oft verwendete Zitat möglicherweise für eine Fälschung halten, hat mich sehr überrascht! Ich denke, es ist für uns alle sehr gut, dass Sie dieses Thema angesprochen haben und dem auf den Grund gehen. Ich kopiere jenen umstrittenen Text hierher, damit wir für die Diskussion alles übersichtlich beisammen haben:
"Es ist besser die Privatoffenbarung zu glauben, als sie abzulehnen. Denn wenn sie echt sind, wirst du dich überglücklich schätzen, weil du an sie glaubtest, als unsere Heilige Mutter es so verlangte. Und wenn es sich herausstellt, dass sie falsch waren, du bekommst all die Segnungen, als ob sie echt gewesen wären." Papst Urban VIII., 1636
Das kann Papst Urban VIII niemals gesagt haben, weil das gegen die Lehre der Kirche bezüglich Erscheinungen verstößt! Das dürfte eine Fälschung sein!
alfredus
Danke ! Dem ist nichts hinzu zufügen !
alfredus likes this.
Der Immaculata Rosenkranz
Statt der bekannten Rosenkranzgeheimnisse
werden folgende Anrufungen gebetet:
1.Durch deine Unbefleckte Empfängnis
rette unser Vaterland !
2.Durch dein Unbefleckte Empfängnis
schütze unser Vaterland!
3. Durch deine Unbefleckte Empfängnis
leite unser Vaterland!
4. Durch deine Unbefleckte Empfängnis
heilige unser Vaterland!
5. Durch deine Unbefleckte Empfängnis
regie…More
Der Immaculata Rosenkranz
Statt der bekannten Rosenkranzgeheimnisse
werden folgende Anrufungen gebetet:
1.Durch deine Unbefleckte Empfängnis
rette unser Vaterland !
2.Durch dein Unbefleckte Empfängnis
schütze unser Vaterland!
3. Durch deine Unbefleckte Empfängnis
leite unser Vaterland!
4. Durch deine Unbefleckte Empfängnis
heilige unser Vaterland!
5. Durch deine Unbefleckte Empfängnis
regiere unser Vaterland !
Am Ende drei Mal:
O, du große, du getreue, du aller
Gnadenvermittlerin, bitte für uns!

Sie sagte, dieser sei der
Gnadenreiche Rosenkranz.
„Betet ihn für einzelne Seelen,
Gemeinschaften und Völker!
Gestas and 3 more users like this.
Gestas likes this.
alfredus likes this.
Bibiana likes this.
Vered Lavan likes this.
Gestas likes this.
Die Gottesmutter lehrt keine neuen Rosenkränze und vermeidet es somit, dass sich die Neubelehrten als Bessere profilieren können.
Die Gottesmutter hat drei Rosenkränze gelehrt, den freudenreichen, den schmerzhaften und den glorreichen. Wer sie kann, kann alles hinsichtlich des Rosenkranzes Notwendige und braucht keinen Rosenkranz-Unterricht mehr zu nehmen.
Damit bleibt es natürlich stets Priester…More
Die Gottesmutter lehrt keine neuen Rosenkränze und vermeidet es somit, dass sich die Neubelehrten als Bessere profilieren können.
Die Gottesmutter hat drei Rosenkränze gelehrt, den freudenreichen, den schmerzhaften und den glorreichen. Wer sie kann, kann alles hinsichtlich des Rosenkranzes Notwendige und braucht keinen Rosenkranz-Unterricht mehr zu nehmen.
Damit bleibt es natürlich stets Priestern erlaubt, in Anpassung an den begangenen Festtag mal ein dazu besonders passendes Gesätzchen beten zu lassen. Aber sowas sind Ausnahmen, die gnadenreichen Geheimnisse, die jeder können soll, bleiben weiterhin die freudenreichen, die schmerzhaften und die glorreichen.
Don Reto Nay likes this.
Nur kirchlich offiziell anerkannten und geprüften Erscheinungen darf Glauben geschenkt werden, aber man ist nicht dazu verpflichtet, denn nach dem Evangelium kann es keine neue Offenbarung geben.
Das ist die überlieferte Lehre der Kirche, kein Papst kann etwas anderes gesagt haben!
Daher ist der Begriff "Privatoffenbarung" richtig und kein Mittel, um Erscheinungen zu diskreditieren
Man sollte …More
Nur kirchlich offiziell anerkannten und geprüften Erscheinungen darf Glauben geschenkt werden, aber man ist nicht dazu verpflichtet, denn nach dem Evangelium kann es keine neue Offenbarung geben.
Das ist die überlieferte Lehre der Kirche, kein Papst kann etwas anderes gesagt haben!
Daher ist der Begriff "Privatoffenbarung" richtig und kein Mittel, um Erscheinungen zu diskreditieren
Man sollte sich daher halten an: La Salette 1846, Lourdes 1858 und Fatima 1917!
Aber auch diese sind "Privatoffenbarungen", die man aber akzeptieren darf als Hinweise der echten Gottesmutter!

Die Erscheinungsflut der Neuzeit hält den alten kirchlichen Kriterien gar nicht stand und man sollte sich davon fernhalten, da 99% falsch sind!
Die einzige Erscheinung, der ich Echtheit zubilligen würde, ist Marienfried/Pfaffenhofen a.d. Roth in 1940 und 1946, allen anderen nicht! Dort gab es auch echte Botschaften der Gottesmutter auch für unsere Zeit. Und der Immaculata Rosenkranz ist direkt für unsere Zeit gegeben:
Durch deine Unbefleckte Empfängnis

-rette unser Vaterland, -schütze unser Vaterland, -leite unser Vaterland, -heilige unser Vaterland, -regiere unser Vaterland, jeweils als Einschub!
Die Ereignisse und Botschaften der Muttergottes von Marienfried
Vered Lavan likes this.
alfredus
Papst Urban VIII. hat nichts anderes gesagt, als diese Dinge zu bedenken und das Gute zu behalten. Wer was anderes hinein interpretiert, dem muss Böswilligkeit unterstellt werden. Natürlich darf man nicht alles glauben und auch Jesus spricht von falschen Propheten, er sagt aber auch : sie werden Gesichte haben. Mit den Offenbarungen der Hl. Schrift ist die Glaubenslehre abgeschlossen. Streng …More
Papst Urban VIII. hat nichts anderes gesagt, als diese Dinge zu bedenken und das Gute zu behalten. Wer was anderes hinein interpretiert, dem muss Böswilligkeit unterstellt werden. Natürlich darf man nicht alles glauben und auch Jesus spricht von falschen Propheten, er sagt aber auch : sie werden Gesichte haben. Mit den Offenbarungen der Hl. Schrift ist die Glaubenslehre abgeschlossen. Streng genommen dürften dann die anerkannten Erscheinungsorte nicht angenommen werden. Aber sie sind da und die Kirche musste sie anerkennen. Heute jedenfalls hätten diese Erscheinungsorte keine Chance anerkannt zu werden, da man noch immer Schwierigkeiten selbst mit Fatima ! hat.
Gestas likes this.
Die anerkannten und echten Erscheinungsorte verkünden keine neue Lehre!
Ist dies der vollständige Text?: www.kathpedia.com/index.php
DrMartinBachmaier and 2 more users like this.
DrMartinBachmaier likes this.
Theresia Katharina likes this.
Antiquas likes this.
alfredus
Vielen Dank für ihren Fleiß und Ihre Mühe ! @Don Reto Nay Leider sind wir als Fußvolk des Lateins nicht mächtig. Aber kein Mensch kann und würde mutwillig behaupten, das hat bisher auch " keiner " getan : Papst Urben VIII. hätte dazu ermutigt, falschen Offenbarungen Glauben zu schenken.. ! ? Was er sinngemäß gesagt hat ist und es betrifft die heutige Zeit, nicht alles ungeprüft zu verwerfen. …More
Vielen Dank für ihren Fleiß und Ihre Mühe ! @Don Reto Nay Leider sind wir als Fußvolk des Lateins nicht mächtig. Aber kein Mensch kann und würde mutwillig behaupten, das hat bisher auch " keiner " getan : Papst Urben VIII. hätte dazu ermutigt, falschen Offenbarungen Glauben zu schenken.. ! ? Was er sinngemäß gesagt hat ist und es betrifft die heutige Zeit, nicht alles ungeprüft zu verwerfen. Natürlich gibt es viele falsche Propheten und Botschaften, Christus hat selber davor gewarnt, hat aber auch gesagt : .. sie werden Gesichte haben. Da die Mystik und Sakralität der Kirche weitgehend zum Erliegen gekommen ist, ist man diesen Dingen gegenüber gradezu feindlich gesinnt. Kein Priester und schon gar nicht ein Bischof würde einem solche Anliegen auch nur Gehör schenken. Deshalb muss ein Christ anhand der Lehre und dem Evangelium abwiegen, ob es sich um eine Warnung im Sinne Gottes handelt oder um ein billiges Märchen.
@alfredus: Papst Urban hat nicht sinngemäss gesagt, "nicht alles ungeprüft zu verwerfen". Er sagt im Gegenteil, dass man nur von der Kirche Geprüftes und Gebilligtes verbreiten darf.
Elista
"Er sagt im Gegenteil, dass man nur von der Kirche Geprüftes und Gebilligtes verbreiten darf."

Das war vor dem Internetzeitalter leichter einzuhalten
Gestas likes this.
Wie erwartet, konnte ich den angeblichen Text von Urban VIII., der die Gläubigen ermutigen soll, sich an falschen Offenbarungen zu erbauen nicht finden.
@Don Reto Nay
Ja mir kam das auch komisch vor. Normaleweise scheuen die Theologen Privatoffenbarungen wie die Pest :)))
Harmonia celestiala likes this.
Es ist gut so, dass keine solche Ermutigung existiert. Diese würde nur noch grössere Verwirrungen über Privat-Offenbarungen hervorrufen. Man sollte es dabei belassen.
Don Reto Nay and one more user like this.
Don Reto Nay likes this.
DrMartinBachmaier likes this.
agafangel and one more user like this.
agafangel likes this.
Radulf likes this.
@Tradition und Glauben: Die meisten Privatoffenbarungen sind in der Tat eine Pest. :-)
Tradition und Glauben and one more user like this.
Tradition und Glauben likes this.
DrMartinBachmaier likes this.
DrMartinBachmaier likes this.
Inzwischen habe ich den Original-Text von Urban VIII gefunden. Er steht auf den Seiten 85-86 des vierten Bandes des Magnum Bullarium Romanum:

books.googleusercontent.com/books/content
Nicolaus
Also wir sind hier keine Kartäuser ohne Ablenkung und einer Masse von Zeit; kommen Sie einfach zu Sache und übersetzen es: Ewige Dankbarkeit und Ru(h)m seien Ihnen gewiss.
Rufinus likes this.
@Don Reto Nay Ihr link, lässt sich leider nicht öffnen. Doch um Ihrer Bitte - von Priester zu Priester - nach zu kommen bin ich ebenfalls auf der Suche nach dem lateinischen Originaltext
@Pater Jonas: Sie haben Recht. Der Link lässt sich nicht öffnen. Gehen Sie somit so vor:

1. Gehen Sie auf https://books.google.com.

2. Geben Sie ein "Magnum Bullarium Romanum", suchen Sie den vierten Band (alternativ können Sie es mit diesem Link probieren: books.google.co.uk/…/Magnum_Bullariu… , vielleicht funktioniert er, klicken sie auf den abgebildeten Buchumschlag)

3. Nachdem sich der …More
@Pater Jonas: Sie haben Recht. Der Link lässt sich nicht öffnen. Gehen Sie somit so vor:

1. Gehen Sie auf https://books.google.com.

2. Geben Sie ein "Magnum Bullarium Romanum", suchen Sie den vierten Band (alternativ können Sie es mit diesem Link probieren: books.google.co.uk/…/Magnum_Bullariu… , vielleicht funktioniert er, klicken sie auf den abgebildeten Buchumschlag)

3. Nachdem sich der Text geöffnet hat, gehen (scrollen) Sie zur Seite 85. Dort beginnt in der ersten Spalte der gewünschte Text.
@Don Reto Nay Besten Dank für den Hinweis
Es geht um die Bulle von Papst Urban VIII, die Sanctissimus Dominus Noster heisst und 1625 veröffentlicht wurde. Lebt jemand in der Nähe einer grösseren Bibliothek, vielleicht könnte man den lateinischen Originaltext ausfindig machen und hier im Facsimile veröffentlichen?
Ich habe Urban's Originaltexte inzwischen im Internet gefunden (siehe oben).