Sprache
Klicks
2 Tsd.
Aquila 67 4

Falsche Prophetien en masse!


Betrifft den heute erschienen Artikel:
Die Prophetie von Veronika Lüken >Endzeit-Video<

Da mein Kommentar dazu nach wenigen Minuten gelöscht wurde, muss er hier erscheinen, weil es nicht länger angeht, dass wir dauernd mit Falschmystik und irrigen Prophezeiungen überschwemmt werden!


Die angeblichen Prophetien von Veronica Lueken (1923 - 1995) sind - wie so viele andere! - falsche Prophetien!
Am 4. 11. 1986 gab der zuständige Diözesanbischof, Francis Mugavero, folgende Erklärung ab: „Ich, der unterzeichnete Diözesanbischof von Brooklyn, möchte in meiner Rolle als legitimer Hirte [...] die ständige Position der Diözese Brooklyn bestätigen, dass eine gründliche Untersuchung ergab, dass den angeblichen "Visionen von Bayside" völlig die Authentizität fehlte.
[...] Deshalb erkläre ich hiermit in Konsultation mit der Kongregation für die Glaubenslehre:
1. Den von Veronica Lueken und ihren Anhängern gemeldeten sogenannten „Erscheinungen" kann keine Glaubwürdigkeit beigemessen werden.

2. Die „Botschaften" und andere damit zusammenhängende Propaganda enthalten Aussagen, die unter anderem den Lehren der katholischen Kirche zuwiderlaufen, die legitime Autorität von Bischöfen und Konzilien untergraben und Zweifel in den Köpfen der Gläubigen zum Beispiel durch erzeugen Behauptung, dass seit Jahren ein "Betrüger (sic) Papst" die katholische Kirche anstelle von Paul VI. regierte.”
Kommentieren
Maria Katharina
Ob da jemand ein Smartphone hatte, weiß ich nicht.
Nur wenn so was geschieht, und man Zeuge wird, ist das eine völliistg andere Ebene. Da ist man wie "entrückt". Wie lange dieser Tränenfluss gedauert hat, weiß ich nicht. Ich denke mal aber, aus bestimmten Gründen heraus, dass er diesmal kurz war.
Kommentieren
@Maria Katharina: Ja, aber dieses Mal hätte es doch wenigstens jemand filmen können. Oder waren da nur ältere Leute, die keine Smartphones benutzen?
Kommentieren
Maria Katharina
Abschließend:
Ich finde es schlichtweg zum , dem Himmel Vorschriften darüber machen
zu wollen.
Kommentieren
Maria Katharina
2007 gab es m.E. noch keine Smartphones.
Kommentieren
@Maria Katharina: Warum filmt dann der das nicht wenigstens? Ist doch heute so leicht. Hat doch fast jeder ein Smartphone dabei, wenigstens einer von einer 60er-Gruppe.

Wenn man nun so ein kaum Aufmerksamkeit erregendes Tränenwunder so herausstellt, würde man da nicht vom weitaus größeren Geschehen von 1949 bis 52 eher ablenken?
Kommentieren
Maria Katharina
Wenn damals ca. 60 Pilger vor Ort waren und dies gesehen haben, waren das keine Beweise?!?
Aber egal:
Es wird eben dem freimaurerischen Plan zur Zerstörung der katholischen Kirche auch in diesem Punkt Rechnung getragen.
Arm ist das aber, wenn hier selbst der Klerus mitspielt.
Aber wir wissen ja um das Integrieren der FM in SEINE Heilige Kirche. Von daher ist ja alles klar.
Kommentieren
Maria Katharina
Jener, welcher vor ein paar Jahren ebenso Zeuge war, als die Muttergottes wiederholt geweint hat.
Kommentieren
@Maria Katharina: Welcher Priester wurde zum Schweigen genötigt?
Kommentieren
Ja, weiß ich, @Maria Katharina, sogar von Rom. Mich würde nur interessieren, ob das speziell auch vom damaligen Papst Johannes Paul II. gutgeheißen wurde, oder nur von der Kommission, die sich damit beschäftigt hat. Unfehlbar sind solche Entscheidungen meines Wissens aber nicht.

Zu den Tränen: Um etwas jemandem als Wunder nahezubringen, ist es schon wesentlich, beweisen zu können, dass es … Mehr
Kommentieren
Maria Katharina
Und noch was @DrMartinBachmaier
Wenn da nichts war - und je gewesen ist - warum wurde dann jener Priester vor ein paar Jahren zum Schweigen genötigt??
Kommentieren
Maria Katharina
@DrMartinBachmaier
Dass Kibeho kirchlich anerkannt ist, wissen Sie aber schon, gell?
Es sei denn, die Kirche lügt!
Kommentieren
Maria Katharina
Ehrlich, Herr DrMartinBachmaier.
Was irgendwelche Skeptiker o.Ä. dazu sagen hätte können, würde mir sonstwo "vorbei" gehen.
Wenn man etwas gesehen hat, dann hat man es gesehen. Basta!
Ob da einer lacht, oder einen den Vogel zeigt, ist vollkommen egal.
Kommentieren
Zurück zu Kibeho: Hier auf dieser Seite habe ich nun eine Weiße-Hautfarbe-Version der Kibeho-Statue gefunden (siehe das Bild hier). Da zeigt die angebliche Gottesmutter auch keine Füße.
Kommentieren
Maria Katharina
@DrMartinBachmaier
Wenn Sie hier nur "auf Abstand" und nicht vor Ort dabei waren, können Sie dies leider nicht beurteilen.
Die Frau, und nicht nur jene, hat es bezeugt.
Was daraus wurde, wissen wir ja.
Dass die Statue bei D.v.S. nicht geweint hat, als er sie "privat" beobachtete, dürfte auch klar sein.
Die Muttergottes weint nicht, wenn man es ihr befiehlt!
Leider lassen sich auch gute Priester… Mehr
Kommentieren
@Vered Lavan, @Maria Katharina: Was hätte denn Dietrich von Stockhausen anderes machen sollen als die Statue viele Stunden lang zu beobachten? Da wäre nichts gewesen, stellte er fest und er nannte das sogar einen Betrug. Die Frau, die so überzeugt war, hätte ja antworten können, tat es aber nicht. Und von Stockhausen sowie der ganze Pilgerverein ist sicher kein Erscheinungsgegner. Da wurde in … Mehr
Kommentieren
Maria Katharina
@Vered Lavan
Genau der gleichen Ansicht bin ich auch.
Dies ist auch eines der Kriterien, an der man echt und unecht unterscheiden kann.
Man ist niemals so tief ergriffen und zu Tränen gerührt, dass man niederkniet und betet, wenn man Zeuge einer Manipulation geworden ist.
Man ist dann erstaunt, sagt "Oh" und "Ah" aber es ergreift einen nicht im Herzen. Diese Liebe kann nur der Himmel hervorbring… Mehr
Kommentieren
Vered Lavan
@Maria Katharina - Ich kenne einen älteren Herrn, der 1983 mehrfach mit dem Pilgerbus in Maasmechelen bei der weinenden Madonna war. Zuerst wollte er es auch nicht glauben. Dann ist er einmal auf einen Stuhl gestiegen hat die Madonna berührt & mit Tüchern die Tränen aufgefangen. Er war danach komplett ergriffen, hat sich niedergekniet und gebetet. Ich halte es für fahrlässig solche Dinge zu … Mehr
Kommentieren
Maria Katharina
@Vered Lavan
Gerne.
Wenn die Verantwortlichen wegen diesem Vertuschen des mehrmaligen Zeugnisses der Muttergottes zur Rechenschaft gezogen werden, werden ihre Tränen nicht im Zeitlupentempo fließen, sondern in Bächen!
Kommentieren
Vered Lavan
@Maria Katharina - Ich habe das leider nicht miterlebt. Aber danke für Ihre Ausführungen.
Kommentieren
Maria Katharina
@DrMartinBachmaier
Leider sind Sie i.S. Heroldsbach nicht richtig informiert.
Das damalige Tränenwunder hat nämlich tatsächlich stattgefunden.
Es waren viele Pilger anwesend, als dies geschah.
Einige haben dies auch fotografiert. Mit mehreren anwesenden Pilgern habe ich gesprochen. Sie haben dies bestätigt. Die Tränen liefen in Zeitlupe - ganz, ganz langsam - herab.
Dies wäre nicht möglich, … Mehr
Kommentieren
Vered Lavan
@DrMartinBachmaier - Hier ein Foto wo man die Figur besser sieht (zum Vegrößern anklicken): www.kibehoholyland.com/…/CQErq0TWoAA0ude…
Kommentieren
@Aquila: In Kibeho in Ruanda deutet das, was ich im erst halb angesehenen Video hier gesehen habe, auf Dämonie.
In diesem Video hört man zunächst, dass das besagte Gebiet ein dämonisch-geprägtes Umfeld hat. Dann sieht man an den "Rosa-mystica"-Statuen, dass die Schülerinnen anscheinend von Allzu-Erscheinungs-Gläubigen belehrt werden, was natürlich auch den Wunsch nach eigener Erscheinung … Mehr
Kommentieren
Aquila
Vielen Dank, DrMartinBachmaier, für die ausführlichen Darlegungen!
In La Salette hatte die Muttergottes von den pommes de terre gesprochen.
Was Heroldsbach und viele andere wirkliche oder angebliche Erscheinungsstätten betrifft, so haben wir oft wirklich ein großes Problem damit, genau zu eruieren, was wirklich gesagt wurde. Da verfasst ein Autor ein Buch über bestimmte Erscheinungen und … Mehr
Kommentieren
Tobias.12
@DrMartinBachmaier - wenn Sie nun daraus die Analogie hernehmen, müssten Sie unseren Glauben auch analog in Frage stellen, insofern die Protestanten und andere Sekten sich auf Christus beziehen und zmdst. nach Luther von der Kirche Christi abgefallen sind.
Oder anders, dass andere Sekten sich, ohne religiös-verwandten Hintergrund auf Christus beziehen. Das trifft z.B. in Teilen auf die Esotrik … Mehr
Kommentieren
@Aquila: Ich komme schon wieder mal nach Heroldsbach. Hinsichtlich "definitiv als die letzten" frage ich das noch lebende Seherkind oder ihre Tochter oder ihre Enkelin. Eine von denen steht sicher im Geschäft. Ich hab da schon mal was gefragt, worauf ich zur Antwort bekam, dass das Quatsch sei. Zur Erscheinungszeit sei so viel Falsches geschrieben worden.
Da muss man sich also erst versichern, … Mehr
Kommentieren
Aquila
Lieber DrMartinBachmaier, bitte untersuchen Sie die Ereignisse von Heroldsbach noch weiter. Meiner Meinung nach können diese Erscheinungen (zumindest teilweise) nicht echt sein. Was mir sehr zu denken gibt, ist der Umstand, dass diese Erscheinungen definitiv als die letzten bezeichnet werden, die der Menschheit gegeben werden. Das soll in Heroldsbach der himmlische Vater gesagt haben. … Mehr
Kommentieren
Ich untersuche alles genau. Ich habe ja hier bereits eine kleine Liste, wobei ich die Selbstverständlichkeiten (echte Erscheinungen in Lourdes und Fatima, Menschengemachtes in Medjugorje) nicht erwähnt habe. Die Liste ist natürlich in meinem Kopf schon um einiges größer, aber es dauert halt alles seine Zeit, bis wenigstens das Wichtigste dokumentiert ist.

Garabandal ist noch überhaupt nicht … Mehr
Kommentieren
@Gestas: Das ist ja ganz klar, sonst wären Sie ja kein Charismatiker. Nur das Herz fühlen, aber auf keinen Fall was untersuchen.

War erst vor ein paar Monaten in Heroldsbach. Und da gab's ein Tränenwunder, angeblich. Und eine Frau schimpfte, dass der ehemalige Gebetsleiter Dietrich von Stockhausen sich total verändert habe, er glaube nicht mehr. Hier, direkt im Blickfeld des Pilgerheim-… Mehr
Kommentieren
Maria Katharina
Kommentieren
Gestas
@Maria Katharina
Klar. Selbstverständlich bete ich vorher zur Gott, er soll mir helfen zu erkennen, welche Prophezeihung richtig oder falsch ist.
Kommentieren
Maria Katharina
@Gestas
Fast "ganz richtig"!
Nur sollten wir nie selber etwas entscheiden, wenn wir unsicher sind, sondern den HERRN immer um die Gnade der Erkenntnis bitten.
Solange wir unsicher sind und noch kein "grünes Licht" (so will ich es mal nennen) von oben bekommen haben, bleiben wir an der Stelle stehen, wo wir gerade stehen.
Der HERR gibt die Erkenntnis zu SEINER Zeit.
Nichts ist schlimm… Mehr
Kommentieren
Gestas
@DrMartinBachmaier
Sie können schreiben, was sie wollen. Ich höre lieber auf mein Herz ( Gefühl). Ich informiere mich über die Prophezeihungen und dann entscheide ich für mich, könnte die Prophezeihung wahr sein oder nicht.
Kommentieren
@Tobias.12: Garabandal: In Ekstase rückwärts laufen, und mit Kopf und Kreuz nach unten liegen. Kommt sowas von oben oder von unten?
Kommentieren
@Tobias.12: Natürlich kann man eine Botschaft gegen die andere ausspielen. Wenn jetzt eine vorgebliche Gottesmutter sagte: "Dann werden sich die Bischöfe endlich die Botschaften des Erzengels Gabriel an unseren geliebten Propheten Mohammed zu eigen machen", dann wäre ich so frech, daraus zu schließen, dass es sich hier gar nicht um die Gottesmutter handeln kann.

Dass die Bayside-Botschaften … Mehr
Kommentieren
Maria Katharina
@Aquila
Der Wolf im Schafspelz schleicht sich ganz woanders rein.
Nämlich in die Heilige Kirche.
Und das nicht erst seit gestern.
Wenn das neue Messbuch raus ist, dann ist es - nach dem satanischen neuen Gotteslob und der ebensolchen neuen Bibel - Zeit, in der NOM die Beine in die Hand zu nehmen.
Kommentieren
Aquila
Echte Visionen, Eingebungen, Prophezeiungen usw. können sehr hilfreich sein, aber eben nur echte! Es gibt leider auch viele andere!
Kein Geringerer als der hl. Johannes vom Kreuz weist hin auf „die Schwierigkeit, bei inneren Ansprachen und Visionen keinem Irrtum zu verfallen”, da diese vielfach „vom Bösen stammen”, der sich als Engel des Lichtes tarnt! Der Heilige schreibt über den bösen … Mehr
Kommentieren
Maria Katharina
Freimaurerischer Plan zur Zerstörung der Katholischen Kirche:
Passende Auszüge hierzu:

Vielleicht bemerkt man hier die Zusammenhänge, warum alles, was vom HERRN zur unserer Hilfe vorgesehen ist/war, verteufelt wird. Besonders von der Kirche:

7. Die Kirchenautoritäten, welche an die Erscheinungsorte gehen und die Botschaften verbreiten, werden mit Exkommunikation wegen Ungehorsams bedroht.

Mehr
Kommentieren
Maria Katharina
In dieser Zeit wird ja jede Botschaft, die einem vom Himmel für diese schwerste aller Zeiten kund getan wird, von den Mietlingen und deren Mitläufern verteufelt.
Prüft alles, und behaltet das Gute sollte für uns von größter Wichtigkeit sein.
Satan greift das an, was er fürchtet bzw. hasst.
Solche Botschaften bzw. Werkzeuge des HERRN greift er vorzugsweise durch SEINE Gottgeweihten an.
Entweder … Mehr
Kommentieren
Lieber @Gestas, ich weiß zwar nicht, worum es in Ihrem Kommentar geht, da ich längere Zeit nicht auf GTV online war, doch wird es bestimmt nichts Gutes gewesen sein, was dieser @Prayboy geschrieben hat - sonst wäre er nicht schon wieder gelöscht.
Danke, lieber @Gestas, für Ihren Zuspruch! Liebe Grüße und Gottes Segen
Kommentieren
Gestas
@geringstes Rädchen
Lassen sie sich von dem Troll @Prayboy nicht beirren. Der Hinweis " nach einem Schicksalsschlag" zeigt, das es ein alter Bekannter ist.
Kommentieren
Tobias.12
A-ha ... so und jetzt - was ist das Problem?
Sie können doch nicht allen Ernstes eine Botschaft gegen andere Ausspielen mit solchen Analogien, die selbst von der Kirche noch! nicht widerlegt worden sind, AUSSER dem, was der Bischof oben schreibt @DrMartinBachmaier . Es hätte mich jetzt eher interessiert, wo genau der Lehre der Kirche widersprochen wird. Es ist zwar nur für meine Information, … Mehr
Kommentieren
@Tobias.12: "Die Warnung. 15. Juni 1974 . . .": Ist das nicht eine Botschaft an Veronika Lueken vom 15. Juni 1974?
Kommentieren
Tobias.12
Aber doch nicht aufgrund des Videos? War denn die "Veronika" damit einverstanden, dass sie in diesem Zshg. erwähnt wird? Ihre Analogie ist doch insofern unzulässig @DrMartinBachmaier?
Die Frage ist doch eher, wo die Aspekte sind, (abgesehen von der oben zitieren Aussage in Rot), die gegen das Lehramt der Kirche sprechen?
Kommentieren
Das Video über Veronika Lueken bezieht sich bereits am Anfang mit "Warnung" und "Wunder" auf die Dämonie von Garabandal. Gut, dass der zuständige Diözesanbischof, Francis Mugavero sie verworfen hat.
Kommentieren
Wenn Sie das ernst gemeint haben, liebe @gennen, so tut es mir leid, dass Ihr Mann so früh verstorben ist. Auch wollte ich Ihnen selbstverständlich nicht mit meinem "Schätzchen" zu nahe treten, noch alte Wunden aufreißen. Ich entschuldige mich deshalb bei Ihnen.
Liebe Grüße und Gottes Segen.
Kommentieren
gennen
@geringstes Rädchen, jetzt kommen mir wirklich die Tränen, denn mein Mann ist leider zu früh verstorben und sie sollten sich überlegen wen sie "Schätzchen"nennen.
Kommentieren
@gennen
"Schätzchen", ich verbiete Ihnen doch nicht den Mund - wie kommen Sie denn darauf?
Ich habe lediglich erwähnt, dass Schweigen Gold ist! Also nichts schlimmes, was Ihren Unmut auf mich ziehen könnte.
Desweiteren möchte ich Ihnen mal den Begriff "Busenfreundin" etwas erklären, da Sie anscheinend nicht wissen, was mit diesem >Spruch< gemeint ist:
Mit Busenfreundin oder Busenfreund bezeic… Mehr
Kommentieren
Tobias.12
Es mag sein, dass die Dame gegen das Kirchenrecht verstoßen hat. Es geht aus dem Artikel in Wiki @Carlus nicht hervor.
Syrien ist tatsächlich eine Schlüsselrolle im heutigen Konflikt. Denn Syrien ist das Sprungbrett in den Iran. Andererseits ist Saudi Arabien heute in der Kritik und sorgt für weiteren Zündstoff in diesem Pool. Und um all die Bodenschätze mischt Russland und China, dank der … Mehr
Kommentieren