Sprache
Klicks
4,3 Tsd.
de.news 17 3

Wiederholungstat: Kardinal Schönborn spottet seiner Kathedrale

Der pro-homosexuelle Wiener Kardinal Christoph Schönborn hat für den sogenannten Welt-Aids-Tag am 1. Dezember in seiner Kathedrale (14. Jahrhundert) das Stück “Jedermann (reloaded)” mit Elektro-Beats und Rocksound aufführen lassen. Die Shopw wurde als wohltätige Veranstaltung für ein Aidsprojekt in Südafrika vermarktet.

Schönborn bat seinen persönlichen Freund, den führenden österreichischen Homosexualisten Gery Keszler, bei der Organisation zu helfen.

Der wichtigste Schauspieler war Philipp Hochmair. Nicht überraschend: Er ist ein Homosexueller, der in einer Homo-Pseudo-Ehe lebt.

Die Veranstaltung brachte mehr als 68.000 Euro. Die sedisvakanstische Seite NovusOrdoWatch.org kommentiert: “Wir schätzen den Wert - umgerechnet auf eine biblische Währung - auf rund 30 Silberlinge.”

Letztes Jahr missbrauchte Schönborn seine Kathedrale, um eine homosexualistische Pseudo-Liturgie mit dem Transvestiten Thomas Neuwirth zu veranstalten.

#newsNlqicskvho
Kommentieren
De Profundis
Im Dom St Stephan ist fast alles verboten - außer Homos im Adamskostüm, die auf der Kommunionbank tanzen.
Kommentieren
Ministrant1961
Eine Kirche darf nicht zu einen Theater umfunktioniert werden, selbst wenn keine gotteslästerlichen Stücke aufgeführt werden, wo Schauspieler Regisseure und wer sonst noch alles, vor dem Altar herumgeistern, so etwas darf einfach nicht sein. Und wenn dann noch halbnackte Schwule, Oberkörper frei, ein gotteslästerliches Stück aufführen, dann ist das m.E. eine totsünde. Wer so etwas mitmacht, kann … Mehr
Kommentieren
Nicolaus
Habe ich noch vergessen, ich freue mich an der Formulierung von @Magee , mampfen unterm Hochaltar und alles andere,passt wie die Faust auf Auge.
Kommentieren
Nicolaus
Da sind sich doch viele Forumsteilnehmer einmal einig, das ist erfreulich. Es bleibt definitiv festzustellen, dass die Kathedrale von Wien auch nach dem CIC von 1983 entweiht ist, die Hl. Messe darf in ihr nicht mehr gefeiert werden. Und für die etwas deftige Formulierung von @SvataHora habe ich vollstes Verständnis, er spricht aus, was ich auch denke!
Kommentieren
Magee hat diesen Beitrag in @Katholische-Legion Gewiss. Nur leider glauben diese Kirchenschänder nicht an so etwas wie die … verlinkt.
Pater Jonas
So etwas nannte die Kirche zur Zeit vor Bergoglio Schändung! Ich möchte nicht in der Haut von Kardinal Schönborn sein.... E.E. so etwas sollte doch auch Ihnen ein Schrecken sein!
Kommentieren
alfredus
.. Gott lässt sich nicht ungestraft beleidigen .. ! Schon morgen kann der Kardinal vor Gott stehen, was wird er ihm dann antworten ? Nein, diese Art von Kirchenmännern haben keinen Glauben, noch nicht einmal Gottesfurcht ! Die Gottesmutter sagte in La Salette in diesem Zusammenhang und auf den Klerus bezogen : .. zittert, zittert ..
Kommentieren
SvataHora
"Hässliche Fratze" ist noch mild ausgedrückt! Bergoglio und sein Gefolge geben der Kirche das Aussehen einer alten verbrauchten Hure! Und so nimmt sie die Welt auch wahr.
Kommentieren
Magee
Das hat Methode! Bergoglio lässt Obdachlose unterm Hochaltar mampfen, Schönborn ergötzt sich an nackten Männern auf der Kommunionbank und lässt gehörnte Teufelinnen durch den Altarraum rasen. Deutlicher können die Herren doch nun wirklich nicht mehr zeigen, was sie für Gott und den katholischen Glauben empfinden: nichts, außer Hohn und Spott!
Kommentieren
PIUS13
Mit welch häßlicher Fratze entstellt ein Kardinal hier die Heilige Mutter Kirche! Was für ein Signal an die "Welt"!
Kommentieren
Isolde Essen
Schrecklich!
Kommentieren
michael7
"Nun war das Osterfest der Juden nahe und Jesus zog hinauf nach Jerusalem. ... Da flocht er aus Stricken eine Geißel und trieb alle samt den Schafen und Rindern zum Tempel hinaus. Den Geldwechslern verschüttete er das Geld und stieß die Tische um. Den Taubenhändlern sagte er: 'Schafft das fort von hier und macht das Haus meines Vaters nicht zur Markthalle!' Da gedachten die Jünger des Schriftwort… Mehr
Kommentieren
a.t.m
Lukas 19. 46 Er sagte zu ihnen: In der Schrift steht: Mein Haus soll ein Haus des Gebetes sein. Ihr aber habt daraus eine Räuberhöhle gemacht.

Aber was soll man von einen antikatholischen innerkirchlichen Irrlehrer , Wolf in Schafskleidern, Abtreibungs - Sodomielobbyisten auch anderes erwarten?

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Kommentieren
Carlus
Ohne Erkenntnis kommt es zu keiner Reue und somit auch zu keiner Veränderung im Verhalten. Diese Erkenntnis trifft auf alle Menschen zu und der Sohn eines Freimaurer, der sich Kardinal und Bischof von Wien nennen lässt ist keine Ausnahme.
Da es sich bei Schönborn um ein malignes Verhalten handelt wird diese von Jahr zu Jahr an Intensität zunehmen.
Kommentieren
"Ich schäme mich vor Gott für meine Kirche!"

Wenn für eine umstrittene HIV/Aids-Charity-Veranstaltung der Wiener Stephansdom zu einer Mehrzweckhalle wird und Künstler unter der Anwesenheit des Kardinals auf der Kommunionbank herumtanzen - Ein kath.net-Kommentar von Johannes Maria Schwarz [mehr]
Kommentieren
Seidenspinner
Das ist doch kein normales Verhalten in einem Dom
Kommentieren
De Profundis
Wer Englisch versteht. Der Priester Johannes Schwarz hat Kardinal Schönborn, den er persönlich kennt, auf Facebook für die Show angegriffen:
Kommentieren