언어

Änderungen der neuen Einheitsübersetzung im Vergleich zur alten Einheitsübersetzung und im Vergleic…

Änderungen der neuen Einheitsübersetzung im Vergleich zur alten Einheitsübersetzung und im Vergleich zur Vulgata - Theresia Katharina (G.tv) Bildquelle: Hintergrund: Vered Lavan, Lumix FZ-18, Sonnenuntergang bei der St. Peterskirche Jaffa, Tel Aviv …
댓글 쓰기…
DrMartinBachmaier
@Theresia Katharina / @Vered Lavan:
Zitiere Punkt 2: "Andronicum et Juniam, cognatos et concaptivos meos= Andronikus und Junias, meine Verwandten und Mitgefangenen"
Prinzipiell kann man aus der männlichen Endung von "os" in "congnatos et concaptivos meos" nicht schließen, dass beide, Andronicus und Junia(s) männlich sind. Es ist da wie im Französischen oder Hebräischen. Es reicht bereits, wenn nur eins aus der Gruppe männlich ist, damit der Plural ins Maskulinum gesetzt wird. Aber als … [더보기]
Vered Lavan
Anmerkung: Der letzte Kommentar wurde mir von @Theresia Katharina zugeschickt. Ich habe ihn auch oben unter dem Artikel, am unteren Ende, eingefügt!
Vered Lavan
Ergänzender Kommentar (08.10.2016)
A. Die Anrede „Brüder und Schwestern“ steht nicht in der Vulgata und auch nicht in der EiÜ1971, dort steht in der Anrede der Briefe stets „Brüder“. Diese Änderung ist also dem Genderismus geschuldet.

B. Warum „Junias“ keine „Junia“ ist und keinesfalls eine Apostelin

Der Brief des hl. Paulus an die Römer Kapitel 16 ist voller Grußadressen.

16.1 Commendo autem vobis Phoeben sororem nostram, quae est in ministerio Ecclesiae, quae est in Cenchris= Ich empfehle … [더보기]
2 명 더 보기
DrMartinBachmaier
So ein Ad-fontes-Problem scheint auch bei 1 Kor 13,3 vorhanden zu sein:

"Und wenn ich alle meine Habe zur Speisung der Armen austeile und wenn ich meinen Leib dahingebe, dass ich verbrannt werde, die Liebe aber nicht habe, so nützt es mir nichts."

Ersetzt man aber "dass ich verbrannt werde (oder "dass ich brenne", lateinisch: "ardeam") durch "dass ich mich rühme" (lateinich "glorier"), kann man da keinen Sinn mehr erkennen.

Meine Vermutung: Hieronymus hatte noch den richtigen Text, während … [더보기]
DrMartinBachmaier
Das "Ad-fontes-Problem: Die Quellen (fontes) haben wie halt nicht mehr alle. Hieronymus hatte halt noch viel mehr. Ebenso hatten die Septuaginta-Übersetzer noch wesentlich mehr. Die Qumran-Funde brachten einiger solcher Quellen wieder ans Licht und bestätigen Septuaginta und Vulgata.
Das Ad-fontes-Problem ist an sich durch Septuaginta und Vulgata schon gelöst. Man will es nur nicht glauben.
DrMartinBachmaier
"Luther scheiterte in der Reformationszeit an einer Revision der Vulgata, da seine Latein- und vor allem seine Griechisch-Kenntnisse nicht ausreichten."
Deo gratias.
DrMartinBachmaier
@Theresia Katharina: "Für seine Lutherbibel schrieb er trotzdem von der Vulgata ab und benutzte noch andere Textvorlagen z.B. die des Erasmus von Rotterdam. Seine Original Lutherbibel ist ein eigenwilliges Konstrukt voller Fehler, die die Protestanten immer wieder überarbeiten."
Nach dem vor über 100 Jahren erstamls erschienenen Zeitschriften-Heft "Luther wie er leibte, lebte und starb" sind in der Luther-Bibel über 3000 Übersetzungsfehler. Dabei gab es ja genügend Vorlagen, von denen er nur abzuschreiben hätte brauchen.
노트 Vered Lavan 이(가) 이 게시물을 Gloria Global am 29. September 2016 에 언급했습니다.
Vered Lavan
@Schäfchen - Die Arbeit war hauptsächlich von Theresia-Katharina!
Schäfchen
Vielen Dank für diese gewiss sehr mühevolle und aufschlussreiche Fleißarbeit!
노트 Vered Lavan 이(가) 이 게시물을 "Ganz nah am Urtext" - Die neue Einheitsübersetzung der Bibel wird in Fulda vorgestellt 에 언급했습니다.