Clicks11.5K
Nachrichten
14

Passauer Studentenpfarrer beging Selbstmord

Domvikar Werner Kuchar ist in Passau gestorben – der Geistliche hat sich das Leben genommen

In tiefer Trauer und schockiert muss die Diözese Passau den Tod von Domvikar Werner Kuchar bekannt geben. Der Verstorbene war am Dienstag, 17. September, in Räumen des Nikolaklosters aufgefunden worden.

Die Diözese erklärt in einer Stellungnahme: "Fassungslos stehen wir vor der Tatsache, dass sich Studentenpfarrer Werner Kuchar das Leben genommen hat. Es gab für uns nicht den geringsten Hinweis oder erkennbaren Grund für einen Suizid. Was ihn in eine solche ausweglose Lage gebracht haben könnte, ist für uns nicht erklärlich."
@MariaHilf2
Meine völlige Zustimmung zu diesem sehr guten und sehr bewegenden Kommentar! Ich hatte mich heute Morgen (unter "Friedhofsgedanken") ja auch schon kurz in der Hinsicht geäußert, aber die Worte eines direkt Betroffenen haben da ein ungleich größeres Gewicht. Ja, spekulieren wir nicht, beten wir. Gott wird Pfarrer Werner ganz sicher, als einen von denen erkennen, die seine Botschaft …More
@MariaHilf2
Meine völlige Zustimmung zu diesem sehr guten und sehr bewegenden Kommentar! Ich hatte mich heute Morgen (unter "Friedhofsgedanken") ja auch schon kurz in der Hinsicht geäußert, aber die Worte eines direkt Betroffenen haben da ein ungleich größeres Gewicht. Ja, spekulieren wir nicht, beten wir. Gott wird Pfarrer Werner ganz sicher, als einen von denen erkennen, die seine Botschaft verbreitet und seinen Namen geehrt haben.
MariaHilf2
Also wenn ich lese, wie Leute über Werner hier urteilen, die ihn offensichtlich nicht gekannt haben, dann wird mir schlecht. Ich habe ihn gekannt, er war mein Studentenpfarrer und er hat auch meine Trauung geleitet.

Zum einen ist ganz klar zu sagen, dass wenn man etwas geahnt hätte, auch reagiert hätte. Von daher sind diese Vorwürfe in eine unbestimmte Richtung, ihr hättet etwas ahnen müssen …More
Also wenn ich lese, wie Leute über Werner hier urteilen, die ihn offensichtlich nicht gekannt haben, dann wird mir schlecht. Ich habe ihn gekannt, er war mein Studentenpfarrer und er hat auch meine Trauung geleitet.

Zum einen ist ganz klar zu sagen, dass wenn man etwas geahnt hätte, auch reagiert hätte. Von daher sind diese Vorwürfe in eine unbestimmte Richtung, ihr hättet etwas ahnen müssen angesichts dieser Tragödie völlig fehl am Platz und ein Schlag ins Gesicht der Angehörigen und Freunde! Wir stellen uns die Frage natürlich auch selber. Und nachdem ich jetzt schon das zweite Mal einen Freund durch Selbstmord verloren habe, kann ich soviel sicher sagen: Hinterher ist man immer klüger. Da sieht man Dinge, die man als Anzeichen hätte sehen können; Äußerungen, merkwürdiges Verhalten. Es ist aber Teil der Krankheit Depression, dass sich die betroffenen meisterhaft verstecken.
Werner Kuchar hat sich erhängt. Er wollte sterben, nicht rechtzeitig gefunden werden.

Fakt ist auch, dass Therapien helfen können. Ebenso Fakt ist aber auch, dass Therapien nicht immer helfen. Und dass Therapien nicht ein einziges Gespräch ist, wo sich alles klärt und dann ist Freude Eierkuchen, so wie sich der Schwabe61 das so naiv vorstellt.
Schließlich gehört auch noch dazu, dass der Kranke auch eine Therapie will. Wir wissen nicht, ob Werner in Therapie war. Das hängt man nicht an die große Glocke, zumal als jemand, der selber Seelsorger ist.

Den Gipfel finde ich die Äußerung von Plaisch. Anhand eines Fotos im Internet, also Äußerlichkeiten, darauf zu schließen, ob ein Priester gut oder schlecht ist und dass er das Priestertum nicht in der Tiefe ausgelebt hätte. Und das auf einer katholischen Seite. Das ist Yahoo.de-Niveau. Ich kann Ihnen sagen, Werner Kuchar war einer der besten seiner Zunft. Wenn einer das Priesteramt verstanden und ausgelebt hat, dann er! Ich lade Sie ein, seine Predigten zu lesen. Auf www.ksg-passau.de können Sie das tun (Menü Publikationen, dann auf Sonntagszettel).

Ich kann nur darum bitten, nicht zu spekulieren, sondern für Werner zu beten. Ebenso für seine Angehörigen, die jetzt eine schlimme Zeit durchmachen müssen und das erst langsam realisieren.
Ebenso braucht die KSG Passau das Gebet dringend, denn es beginnt ein neues Semester und wir haben keinen Studentenpfarrer.
Schließlich brauchen das Gebet alle, die mit Werner befreundet waren und sind, oder sonst mit ihm zu tun hatten.

Die Antwort ist definitiv keine einfache und durch Spekulationen von völlig Außenstehenden zu finden. Sie ist vermutlich einfach nur Respekt vor Werners Lebensleistung, Trauer, Dankbarkeit und Schweigen!

Für die KSG Passau,
Stefan Beck
Plaisch
@Latina
@Iacobus
So denke ich auch. Allerdings bräuchte es Zuwendung der bischöfe, Therapien mögen recht sein für Laien, aber bei Priestern ist die Not grösser.

Vor allem müssen sich die Geistlichen in der Messe finden, was ja von oben nicht gerade gefördert wird.
Latina
dieser Pfarrer muss schon lange an Depressionen gelitten haben und es wird sicher Menschen geben, die dies bemerkten, aber nicht handelten....einen Selbstmord kann man in den meisten Fällen verhindern, mit einer guten Therapie, mit echter Seelsorge und starkem Glauben. Ich habe das selber bei Mitpatienten in der christlichen Klinik erlebt.
Iacobus
@Plaisch:
Was Schönborn gemacht hat ist Realität, daß Kuchar darin involviert gewesen sei wollte ich damit nicht ausdrücken, sondern, daß er vielleicht mit den Zuständen in der Kirche nicht mehr klar gekommen ist. - Wenn man sieht, was heute alles passiert und daß es von den Autoritäten nicht nur gebilligt sondern auch gefördert wird, kann man durchaus nachvollziehen daß Menschen Lebensmut und …More
@Plaisch:
Was Schönborn gemacht hat ist Realität, daß Kuchar darin involviert gewesen sei wollte ich damit nicht ausdrücken, sondern, daß er vielleicht mit den Zuständen in der Kirche nicht mehr klar gekommen ist. - Wenn man sieht, was heute alles passiert und daß es von den Autoritäten nicht nur gebilligt sondern auch gefördert wird, kann man durchaus nachvollziehen daß Menschen Lebensmut und Glaube verlieren...
Coelestin V
Schlimm!
Aquila


Beten wir für Werner mit viel Liebe und Vertrauen den Barmherzigkeitsrosenkranz!
Plaisch
@Iacobus
Wie muss ich das verstehen? d.h. den Link auf FFF mit Schönborn? war das Realität, und hatte Werner Kuchar damit zu tun?

@Schwabe61
Was ist mit dem hinweis auf die Zurückhaltung gemeint? dass Kuchar diese nicht pflegte? Die Bilder die man im Internet zu ihm findet, deuten nicht darauf hin, dass er das Priestertum in der Tiefe ausgelotet hätte.

Ist da ein Grabstein umgekippt, d.h. …More
@Iacobus
Wie muss ich das verstehen? d.h. den Link auf FFF mit Schönborn? war das Realität, und hatte Werner Kuchar damit zu tun?

@Schwabe61
Was ist mit dem hinweis auf die Zurückhaltung gemeint? dass Kuchar diese nicht pflegte? Die Bilder die man im Internet zu ihm findet, deuten nicht darauf hin, dass er das Priestertum in der Tiefe ausgelotet hätte.

Ist da ein Grabstein umgekippt, d.h. etwas merkbar geworden, das schon länger vorbereitet war?
Schwabe61
Nun, selten gibt ein Mensch der Suizid begeht und damit gegen Gottes Gebot "Du sollst nicht töten" verstößt einen Hinweis! Dies sollte die Mutter Kirche wissen! Wissen müsste sie eigentlich auch, mit wem in letzter Zeit Werner Kuchar Umgang pflegte. In einem vertrauensvollen, seelsorgerlichen Gespräch mit diesen Personen ließe sich schnell Motiv und Hergang der Tat rekonstruieren, wenn man den …More
Nun, selten gibt ein Mensch der Suizid begeht und damit gegen Gottes Gebot "Du sollst nicht töten" verstößt einen Hinweis! Dies sollte die Mutter Kirche wissen! Wissen müsste sie eigentlich auch, mit wem in letzter Zeit Werner Kuchar Umgang pflegte. In einem vertrauensvollen, seelsorgerlichen Gespräch mit diesen Personen ließe sich schnell Motiv und Hergang der Tat rekonstruieren, wenn man den wollte! Doch am Wollen mangelt es manchen Menschen sehr stark! Besonders was die Zurückhaltung in Berufen mit anderen Menschen betrifft!
Lambelin Leuw
Lb. Elisabeth,
ja, vielen Dank für die Links und Anregungen.
@Elisabeth
Genau so sehe ich das auch, und die Kirche ebenfalls.
Verurteilen steht uns nicht zu, im Falle eines Suizids schon gar nicht.
Die Sache mit dem Schutzengelgebet halte ich für eine sehr gute Anregung. Danke für den Tipp.
TuK...es begehen auch verheiratete Familienväter Selbstmord.
Vor ausweglos erscheinenden Situationen ist niemand gefeit; uns Kindern wurde angesichts solcher Fälle immer eingeschärft, die "Täter" nicht zu verurteilen, aber das "Schutzengelgebet" nie zu vergessen, auf dass man selber vor solchem "Tun" geschützt werde!!
R.I.P.
Gott möge das Gute sehen, und was der Mann in seinem Leben als Priester zum Aufbau des Reiches Gottes beigetragen hat.
Erschütternd nur, dass niemand etwas von seinen Problemen wahrgenommen hat.
Hoffentlich wird dieses traurige Geschehnis jetzt nicht missbraucht in der Zölibatsdebatte.
Latina
ein moderner oder konservativer Priester? auf jeden Fall ist Selbstmord nie eine Lösung für ein Problem ....