Klicks3,3 Tsd.
de.news
96

Kardinal Burke: Es wäre „schwierig“ zu leugnen, dass Benedikt XVI. zurückgetreten ist

Kardinal Raymond Burke sprach mit LifeSiteNews.com (14. Februar), um den weit verbreiteten Zweifel an der Gültigkeit des Rücktritts von Benedikt XVI. zu zerstreuen.

Der Ursprung des Zweifels liegt bei Benedikt XVI. selbst. Er schreibt in seiner Rücktrittserklärung, dass er sein ministerium (Dienst) zurücklegt, benutzt aber nicht das Wort Munus (Amt). In seiner letzten Generalaudienz (Februar 2013) fügte Benedikt XVI. hinzu, dass ihn der Herr bei der Wahl zum Papst „immer und für immer“ beansprucht habe. Dies werde durch die Entscheidung, „auf die aktive Ausführung des Amtes zu verzichten“ nicht zurückgenommen.

Kardinal Burke hält es für „schwierig“, zu behaupten, dass der Rücktritt von Benedikt XIV. ungültig wäre. Er betont, dass die Rücktrittserklärung die Begriffe ministerium und munus synonym verwendet.

Die Aussagen von Benedikt XVI. bei der Generalaudienz findet Burke „verstörend“ und „missverständlich“. Aber: „Aus der Erklärung geht eindeutig hervor, dass er von seinem munus zurücktritt.“

Der Kardinal fügt hinzu, dass die Kirche „völlig destabilisiert“ würde, wenn man sich nicht auf bestimmte Rechtsakte und ihre Wirkungen verlassen könnte.

Für Burke ist es jedoch rechtlich und theologisch problematisch, dass der Ex-Papst immer noch päpstliche Titel und Kleider verwendet.

Bild: Raymond Burke, #newsMmvhwytjkt
"Wenn jemand vom ministerium zurücktritt, dann tritt er vom munus zurück, und wenn jemand vom munus zurücktritt, dann tritt er vom ministerium zurück." Klar doch.

Darf man Kardinal Burke für so dumm halten? Oder drückt er sich mit Absicht so deppert aus, weil er die Wahrheit weiß, weil er womöglich selbst an der Erstellung der Büttenrede beteiligt war?

Um das Leben des Papstes nicht zu gefährde…Mehr
"Wenn jemand vom ministerium zurücktritt, dann tritt er vom munus zurück, und wenn jemand vom munus zurücktritt, dann tritt er vom ministerium zurück." Klar doch.

Darf man Kardinal Burke für so dumm halten? Oder drückt er sich mit Absicht so deppert aus, weil er die Wahrheit weiß, weil er womöglich selbst an der Erstellung der Büttenrede beteiligt war?

Um das Leben des Papstes nicht zu gefährden, darf er ja nicht sagen, dass Benedikt nicht zurückgetreten ist. Um aber auf die Ungültigkeit des Rücktritts aufmerksam zu machen, stelllt er gerade diesen Unterschied zwischen munus und ministerium heraus, legt es jedoch verkerht rum aus, das aber so deppert, dass jeder merkt, dass das Gegenteil stimmt.

Er spricht ja bisher nur einen von sieben oder acht Punkten an, die klar auf die Ungültigkeit des Rücktritts deuten.
Vered Lavan gefällt das.
Magee
Burke sollte sich lieber fragen, weshalb der Diktotor und Häretiker Bergoglio noch immer die weißen Kleider eines Papstes trägt!
Carlus gefällt das.
esra
Shalom ! Nun, secular gesehen haben wir zwei Päpste, wie es Katharina Emmerich
geoffenbart worden ist : einen für die Menschen-"kirche" (Afterkirche) und einen
für die hl. kath. Kirche, derzeit auf Golgatha. Shalom !
Carlus und 3 weiteren Benutzern gefällt das.
Carlus gefällt das.
Mk 16,16 gefällt das.
Magee gefällt das.
boettro gefällt das.
Mangold03
Also das was Burke sagt, ist für mich sehr verwirrend. Einerseits so, andererseits doch wieder so, ja was soll man denn dann als Laie davon halten, wenn sich der Klerus schon so uneins ist. Entweder ist er Papst, dann auf Lebenszeit, oder er ist keiner, dann müßte er schon tod sein, aber so: wurde er meines Erachtens von seinem Amt enthoben, mehr gezwungenerweise als freiwillig, sonst hätte er …Mehr
Also das was Burke sagt, ist für mich sehr verwirrend. Einerseits so, andererseits doch wieder so, ja was soll man denn dann als Laie davon halten, wenn sich der Klerus schon so uneins ist. Entweder ist er Papst, dann auf Lebenszeit, oder er ist keiner, dann müßte er schon tod sein, aber so: wurde er meines Erachtens von seinem Amt enthoben, mehr gezwungenerweise als freiwillig, sonst hätte er vermutlich die Kleider und den Titel em. Papst abgelegt.
Carlus und einem weiteren Benutzer gefällt das.
Carlus gefällt das.
Mk 16,16 gefällt das.
Wir haben nur einen echten Papst, nämlich P.Benedikt XVI, PF ist der Falsche Prophet der Bibel und nicht gültig kanonisch gewählt! Auch wenn PF je die Legitimität als Papst gehabt hätte, so hat er sie aufgrund seines ketzerischen Verhaltens längst verloren, da seine Aktionen (Amoris Laetitia u.a. und sonstige Vorhaben (Fallen des Pflichtzölibates für Priester u. quasi sakramentales Diakonat der …Mehr
Wir haben nur einen echten Papst, nämlich P.Benedikt XVI, PF ist der Falsche Prophet der Bibel und nicht gültig kanonisch gewählt! Auch wenn PF je die Legitimität als Papst gehabt hätte, so hat er sie aufgrund seines ketzerischen Verhaltens längst verloren, da seine Aktionen (Amoris Laetitia u.a. und sonstige Vorhaben (Fallen des Pflichtzölibates für Priester u. quasi sakramentales Diakonat der Frau) die sofortige Exkommunikation nach sich ziehen (latae sententiae)!!!
Nicolaus gefällt das.
Caruso
Das zu entscheiden, obliegt aber nicht uns, als einfache Gläubige. Das müsste durch die zuständigen Autoritäten eingeleitet und beschlossen werden. Solange dies nicht passiert bzw. vollzogen ist, ist Papst Franziskus für uns der gültige Papst und muss es sein.
Alles andere ist Anarchie.
Carlus und 4 weiteren Benutzern gefällt das.
Carlus gefällt das.
Mk 16,16 gefällt das.
Magee gefällt das.
esra gefällt das.
Maria Katharina gefällt das.
Carlus
Die Autorität der Heiligen Kirche, das Authentische und Oberste Lehramt hat hier bereits ein Urteil gesprochen und das ist gültig in Zeit und Ewigkeit im Himmel und auf Erden.
1. Konklave - Ordnung, III. Vakanz ist erst erlaubt, wenn der rechtmäßige Papst verstorben ist. Das liegt vor, wenn dieser biologisch verstorben ist oder auf mystische Art , d.h.wenn der Papst nicht nur die Amtsgeschäfte …Mehr
Die Autorität der Heiligen Kirche, das Authentische und Oberste Lehramt hat hier bereits ein Urteil gesprochen und das ist gültig in Zeit und Ewigkeit im Himmel und auf Erden.
1. Konklave - Ordnung, III. Vakanz ist erst erlaubt, wenn der rechtmäßige Papst verstorben ist. Das liegt vor, wenn dieser biologisch verstorben ist oder auf mystische Art , d.h.wenn der Papst nicht nur die Amtsgeschäfte wieder in die Hände der Kardinäle zurück legt, sondern hierzu kommt noch der freie Willensakt die Würde als Papst in die Hände Gottes zurück zu legen. Siehe PP. Cölestin V. und Gregor XII. das hat PP. Benedikt unterlassen mit der Mitteilung an die Medien, "einmal Papst, immer Papst!",
2. Durch das Verbot für den Priesterstand und die Kleriker der Kirche bei den Rotariern mitzuarbeiten, oder mit denen zusammen zu arbeiten, besitzt Bergoglio als Rotarier ein Amtshindernis, welches er selbst gegeben hat.
Soweit nur 2 von vielen anderen Ungereimtheiten, die einen erneuten Spruch der Kirche nicht bedürfen, da Bergoglio durch sein Verhalten als Tatstrafe die Exkommunikation auf sich gezogen hat.
Die Bärin und einem weiteren Benutzer gefällt das.
Die Bärin gefällt das.
Laach gefällt das.
Bibiana
"Für Burke ist es jedoch rechtlich und theologisch problematisch, dass der Ex-Papst immer noch päpstliche Titel und Kleider verwendet."

Genau darüber geriet ich auch nach der Wahl von Papst Franziskus ins grosse Staunen -
haben wir denn 2 Päpste?
Papst Benedikt mochte ich sehr, während seiner Wahl war ich in Rom, bekam auf dem Petersplatz diese Papstwahl und seinen ersten Segen mit... alles so …Mehr
"Für Burke ist es jedoch rechtlich und theologisch problematisch, dass der Ex-Papst immer noch päpstliche Titel und Kleider verwendet."

Genau darüber geriet ich auch nach der Wahl von Papst Franziskus ins grosse Staunen -
haben wir denn 2 Päpste?
Papst Benedikt mochte ich sehr, während seiner Wahl war ich in Rom, bekam auf dem Petersplatz diese Papstwahl und seinen ersten Segen mit... alles so unvergesslich...
aber nun 2 Papstgestalten?
Caruso und einem weiteren Benutzer gefällt das.
Caruso gefällt das.
Vered Lavan gefällt das.
Mk 16,16
Vielleicht hat es so einen Fall noch nicht gegeben, deshalb ist er tatsächlich problematisch. Aber, vertrauen wir auf

Mt 16
18 Und ich sage dir: Du bist Petrus. Auf diesen Felsen will ich meine Kirche bauen, und die Mächte der Unterwelt werden sie nicht überwältigen. *
Sunamis 46 und 3 weiteren Benutzern gefällt das.
Sunamis 46 gefällt das.
Santiago74 gefällt das.
Theresia Katharina gefällt das.
Hl Margareta gefällt das.