Clicks5.6K
Nachrichten
471

Dompfarrer bezeichnet Buhrufe bei Blasphemie-Stück als "wehleidig"

Am Samstag kritisierten Katholiken die blasphemische Vorstellung "Sul concetto di volto nel Figlio di Dio" ("Über das Konzept des Angesichts von Gottes Sohn") im Wiener Burgtheater. Darüber berichtet die Nachrichtenagentur APA.

In einer Szene werfen Kinder mit Plastik-Handgranaten auf ein großes Bild Christi "Salvator mundi" des Renaissancekünstlers Antonello da Messina. Bei dieser Verhöhnung kam es im Theater zu Empörung, zu Buh- und Pfeif-Rufen. Manche Besuchen empfanden die Verhöhnung als eine „Schweinerei!“.

Gleichzeitig wurden Flugblätter verteilt, die erinnerten, dass die Herabwürdigung des Islam in manchen Ländern bestraft wird. Das Stück „Sul concetto di volto nel Figlio di Dio" führte in Paris im Jahr 2011 zu massiven Protesten.

Der Wiener Dompfarrer Anton Faber zeigte Verständnis für das Stück und nicht für dessen Kritiker. Das sagte er am Sonntag nachmittag bei einem Podiumsgespräch laut „APA“: "Ich habe Respekt vor religiösen Empfindlichkeiten, wir dürfen selbst aber nicht zu wehleidig sein."

Die Kritik des Stücks sei "vielleicht entschuldbar […], aber ansonsten halte ich das für künstliche Aufregung". Man müsse in einer Demokratie „in Kauf nehmen, dass unsere Werte auch infrage gestellt werden".
Santiago74 likes this.
Jomel
@MisterX
Gewalt ist immer verkehrt, aber leider in dieser Welt (noch?) notwendig. Dies ist meiner Meinung nach auch der Grund warum Jesus die Soldaten "nur" zur Mäßigung und nicht zum Berufswechsel aufrief. Eine Stärkung des individuellen Einzelnen fände ich auch gut. Ich sehe auch eine Gefahr, dass unsere Demohratie sich immer mehr in eine Diktatur verwandelt, aber alles andere als eine …More
@MisterX
Gewalt ist immer verkehrt, aber leider in dieser Welt (noch?) notwendig. Dies ist meiner Meinung nach auch der Grund warum Jesus die Soldaten "nur" zur Mäßigung und nicht zum Berufswechsel aufrief. Eine Stärkung des individuellen Einzelnen fände ich auch gut. Ich sehe auch eine Gefahr, dass unsere Demohratie sich immer mehr in eine Diktatur verwandelt, aber alles andere als eine Demokratie ist für mich im Moment Alternativslos.
Es wäre nett von ihnen Lösungsvorschläge zu hören.
Jomel
@MisterX
Ich habe krateo gerade nachgeschlagen, da steht wirklich als Bedeutung: Gewalt haben, stark sein, mächtig sein, herrschen.
Aber daraus eine Gewaltherrschaft abzuleiten ist wohl übertrieben, den gänzlich ohne Gewalt (Poliziei, Militär, etc.) ist hier auf Erden keine Herrschaft möglich.
Indirekt wäre nach ihrer Ansicht auch das Papsttum eine Gewaltherrschaft, weil ohne den Schutz irdische…More
@MisterX
Ich habe krateo gerade nachgeschlagen, da steht wirklich als Bedeutung: Gewalt haben, stark sein, mächtig sein, herrschen.
Aber daraus eine Gewaltherrschaft abzuleiten ist wohl übertrieben, den gänzlich ohne Gewalt (Poliziei, Militär, etc.) ist hier auf Erden keine Herrschaft möglich.
Indirekt wäre nach ihrer Ansicht auch das Papsttum eine Gewaltherrschaft, weil ohne den Schutz irdischer Mächte (Staaten, Katholiken und auch anderer Menschen), hätten feindliche Mächte den Vatikan schon gänzlich übernommen.
Natürlich spielen für gläubige Menschen da auch noch überirdische Mächte (Gott & Engel) eine Rolle, aber auch nicht nur im Vatikan.
Monika Elisabeth
Wenn es nicht Christus ist, der predigt, endet der Prediger des Reiches Gottes damit, das Reich des Menschen zu predigen.

Wie recht der verehrte Nicolás Gómez Davila damit doch hat. Der Dompfarrer Toni Faber predigt schon lange das Reich des Menschen.
Jomel
@Bonifatius- Franz
Es wird wohl keine Monarchie mehr geben, ein moralischer, christlicher, sozialer, gerechter etc. Monarch wäre wohl nicht schlecht, aber es bleibt ja immer noch das Problem der Nachfolge, ob der nächste Monarch dann auch noch so gut ist.
Bonifatius-Franz
Demokratie heisst, dass die Mehrheit entscheidet, was richtig ist. Wenn die Mehrheit heute dafür und morgen dagegen ist, dann muss man ständig reformieren bis keiner mehr weiß, ob man überhaupt sagen kann, dass es Richtig und Falsch gibt. Viel besser ist natürlich die Monarchie, in der ein jeder frei ist und nur dann, wenn es Konflikte gibt, die rechtmäßigen und zuständigen Autoritäten anruft. …More
Demokratie heisst, dass die Mehrheit entscheidet, was richtig ist. Wenn die Mehrheit heute dafür und morgen dagegen ist, dann muss man ständig reformieren bis keiner mehr weiß, ob man überhaupt sagen kann, dass es Richtig und Falsch gibt. Viel besser ist natürlich die Monarchie, in der ein jeder frei ist und nur dann, wenn es Konflikte gibt, die rechtmäßigen und zuständigen Autoritäten anruft. In letzter Instanz muss, wenn die unteren Autoritäten versagen, dann der Monarch, der seinerseits der unfreieste Mensch ist, weil er an die heilige Tradition gekettet ist, entscheiden. Aber wir müssen realistisch bleiben. Ohne Gottes Hilfe werden wir keine Monarchie zurückbekommen.
CrimsonKing
Natürlich ist Christus, unser Herr und Gott, auch der Herrscher über uns. Er sagt aber auch "Mein Reich ist nicht von dieser Welt". Solange wir aber auf dieser Welt leben, brauchen wir eine Gesellschaftsordnung, ein Gemeinwesen und einen Staat. Christus sagt uns nicht, wie wir welche Steuern von wem eintreiben sollen, was dann mit dem Geld geschehen soll (Straßenbau, Krankenhäuser, Bildung?). …More
Natürlich ist Christus, unser Herr und Gott, auch der Herrscher über uns. Er sagt aber auch "Mein Reich ist nicht von dieser Welt". Solange wir aber auf dieser Welt leben, brauchen wir eine Gesellschaftsordnung, ein Gemeinwesen und einen Staat. Christus sagt uns nicht, wie wir welche Steuern von wem eintreiben sollen, was dann mit dem Geld geschehen soll (Straßenbau, Krankenhäuser, Bildung?). Diese weltlichen Dinge zu regeln überlässt Christus uns selbst. Er gibt uns lediglich Orientierungshilfen.

Genausowenig ist es Aufgabe der Kirche, sich um die weltlichen Dinge zu kümmern. Die Kirche soll die Christen begleiten auf ihrem Weg bei und zu Gott, das Seelenheil der Schäfchen im Auge haben, die Sakramente spenden und den Glauben lebendig halten. In den Staat, öffentliche Willensbildung kann, soll und muss sie sich zwar einmischen. Das ist aber nicht ihre eigentliche Aufgabe.
Traditionalist
Liebe Singular,
da muss ich mich auch Boni-Franz und a.t.m. anschließen.
Wir beten doch jeden Tag: "Adveniat regnum tuum" - oder meint das nicht jeder Katholik ernst? Oder ist Gottes Reich (mit dem dreeinigen Gott als einzigem und ewigem Herrscher) etwa als Demokratie (Volksherrschaft) einzustufen? Und wenn Gott etwas verfügt, was uns nicht zusagt, dann wählen wir Ihn ganz demokratisch ab, oder …More
Liebe Singular,
da muss ich mich auch Boni-Franz und a.t.m. anschließen.
Wir beten doch jeden Tag: "Adveniat regnum tuum" - oder meint das nicht jeder Katholik ernst? Oder ist Gottes Reich (mit dem dreeinigen Gott als einzigem und ewigem Herrscher) etwa als Demokratie (Volksherrschaft) einzustufen? Und wenn Gott etwas verfügt, was uns nicht zusagt, dann wählen wir Ihn ganz demokratisch ab, oder wie?
Jomel
@Bonifatius-Franz
Ja, die Demokratie sollte verbessert werden und gerade das Supranationale geht schnell in Richtung Diktatur. Die ganzen Kompromisse und danach die Kompromisse der Kompromisse, weichen alle Standpunkte immer weiter auf.
Aber wie kann man die Demohratie zum Guten verändern?
Durch Wahlen wohl nicht, die ganzen Parteien sind zuletzt nur ein großer Haufen und wie Kurt Tucholsky …More
@Bonifatius-Franz
Ja, die Demokratie sollte verbessert werden und gerade das Supranationale geht schnell in Richtung Diktatur. Die ganzen Kompromisse und danach die Kompromisse der Kompromisse, weichen alle Standpunkte immer weiter auf.
Aber wie kann man die Demohratie zum Guten verändern?
Durch Wahlen wohl nicht, die ganzen Parteien sind zuletzt nur ein großer Haufen und wie Kurt Tucholsky schon zu sagen pflegte: Wenn Wahlen etwas verändern würden, wären sie verboten.
Eine neue Partei gründen geht auch nicht, dazu braucht man erhebliche Geldmittel und halbwegs wählbare Parteien gibt es ja schon, aber leider nur in der Bedeutungslosigkeit.
Eine Revolution ist ja schon eigentlich unbiblisch und dann weiß man auch nicht wo die Revolution hinführt.
Für mich ist Demokratie klar das geringste Übel und wir werden immer mehr merken wie hilflos wir ohne Gott sind und uns wahrscheinlich bald schon die 2. wiederkunft Jesu herbei wünschen.
a.t.m
Jeder wahre Katholik hat nur einen der ihm regiert, der im befiehlt, den er folgt und dessen Worte er befolgt (zumindest nach bessen Wissen und Gewissen).

„Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat“

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
singular
@Boni-Franz

Dass alle Katholiken sich einig sind, dass die Demokratie in sich schlecht ist, ist mir
jetzt neu, Boni !
Ich kenne viele in unserer Kirchengemeinde, die anderer Meinung sind ! Und darüber
hinaus sowieso .

Welche Herrschaftsform hätten sie denn gern, Boni ?

Bonifatius-Franz
Singular, worüber sich alle Katholiken einig sind: Die Demokratie ist in sich schlecht. Die Frage ist lediglich, inwiefern sie das geringere Übel ist!
singular
Wie bändigt man Menschen, die die Demokratie nicht verstanden haben und sie
deswegen auch nicht respektieren wollen ???
Bonifatius-Franz
Wie bändigt man Demokraten? Indem man ihnen keine supranationalen superlegitimierten Apparate überlässt. Eine strenge Einhaltung des Subsidiaritätsprinzips, wie es schon Pius XI. gefordert hat, hilft. Dazu muss man die Bedrohung des Subsidiaritätsprinzips durch konkurrierende Gesetzgebung und den oftmals, wenn auch nicht immer falschen Vorrang höherer gebietskörperschaftlicher Ebenen erkennen …More
Wie bändigt man Demokraten? Indem man ihnen keine supranationalen superlegitimierten Apparate überlässt. Eine strenge Einhaltung des Subsidiaritätsprinzips, wie es schon Pius XI. gefordert hat, hilft. Dazu muss man die Bedrohung des Subsidiaritätsprinzips durch konkurrierende Gesetzgebung und den oftmals, wenn auch nicht immer falschen Vorrang höherer gebietskörperschaftlicher Ebenen erkennen und bekämpfen. Nur eine Demokratie, die dies leistet, ist den Menschen zumutbar.
Jomel
@Bonifatius-Franz
Wenn wir also schon auf den großen Segen eines guten und gerechten Königs, der durch die Gnade Christi herrscht, verzichten müssen, muss uns alles daran gelegen sein, die demokratischen Kräfte zu bändigen und die ihnen innewohnende Macht zur Zerstörung der heiligen Tradition zu brechen.
Hört sich sehr gut an, aber wie wollen sie die demokratischen Kräfte bändigen?
Bonifatius-Franz
Jomel, wir müssen realistisch sein. In einer relativistischen Welt, ist die Demokratie als Tyrannei der Vielen besser als die Diktatur als Tyrannei des Einzelnen oder dessen Clique und die Diktatur besser als die Abwesenheit von Ordnung, die Anarchie. Wenn wir also schon auf den großen Segen eines guten und gerechten Königs, der durch die Gnade Christi herrscht, verzichten müssen, muss uns alles …More
Jomel, wir müssen realistisch sein. In einer relativistischen Welt, ist die Demokratie als Tyrannei der Vielen besser als die Diktatur als Tyrannei des Einzelnen oder dessen Clique und die Diktatur besser als die Abwesenheit von Ordnung, die Anarchie. Wenn wir also schon auf den großen Segen eines guten und gerechten Königs, der durch die Gnade Christi herrscht, verzichten müssen, muss uns alles daran gelegen sein, die demokratischen Kräfte zu bändigen und die ihnen innewohnende Macht zur Zerstörung der heiligen Tradition zu brechen.
Jomel
@Bonifatius-Franz
Das wäre wirklich mit das Beste, aber ist wohl in dieser Welt nicht vollkommen realisierbar.
Bonifatius-Franz
Jomel, wie wäre es mit dem sozialen Königtum Christi?
Jomel
Demokratie. (zusammengesetzt aus griechisch: demos, "Volk", und kratein, "herrschen") Also Volksherrschaft und nichts mit Gewalt.
Man kann viel schlechtes an einer Demokratie finden, aber was ist besser?
Bonifatius-Franz
MisterX, wie Recht sie haben. Edgar Julius Jung bezeichnet die Demokratie als die Herrschaft der Mittelmäßigen. Das Schlimmste an der Demokratie, also der Tyrannei der Vielen, ist die enorme Legitimation. Diese führt zu ungeheurer Machtanmaßung der Demokraten, die dann munter Einkommensteuern erheben, Rauchen verbieten, Wehrpflicht einführen usf. Das alles hätte es unter einem gottgewollten …More
MisterX, wie Recht sie haben. Edgar Julius Jung bezeichnet die Demokratie als die Herrschaft der Mittelmäßigen. Das Schlimmste an der Demokratie, also der Tyrannei der Vielen, ist die enorme Legitimation. Diese führt zu ungeheurer Machtanmaßung der Demokraten, die dann munter Einkommensteuern erheben, Rauchen verbieten, Wehrpflicht einführen usf. Das alles hätte es unter einem gottgewollten König nie gegeben, was es unter pöbelgewollten Demokraten heute alles gibt. Allein der ständige Ruf nach Reformen, der allen Demokratien eigen ist, muss doch aufhorchen lassen. Wer die Tradition bewahren will, sollte doch nur ganz selten Reformen nötig haben und noch seltener wollen!
Latina
Ein Priester sollte immer Vorbild sein und klare Positionen für den Glauben beziehen ,immer und überall!
a.t.m
Mister X: Ich kann ihnen nur empfehlen, berufen sie sich auf dieses Schreiben, www.vatican.va/…/rc_pc_intrptxt_… , denn nichts tut den Geldgierigen, Politikhörigen Wölfen und Mietlingen "der Körperschaften öffentlichen Rechts katholische Kirche des deutschsprachigen Raumes" die in Ungehorsam den modernen Ablasshandel in Form der "Zwangskirchenstuer" betreiben, mehr weh als wenn ihnen ihr …More
Mister X: Ich kann ihnen nur empfehlen, berufen sie sich auf dieses Schreiben, www.vatican.va/…/rc_pc_intrptxt_… , denn nichts tut den Geldgierigen, Politikhörigen Wölfen und Mietlingen "der Körperschaften öffentlichen Rechts katholische Kirche des deutschsprachigen Raumes" die in Ungehorsam den modernen Ablasshandel in Form der "Zwangskirchenstuer" betreiben, mehr weh als wenn ihnen ihr liebstes "alos unser Geld" entschwindet. Sie haben wohl harte Worte verwendet aber im Grunde haben sie Recht,

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
GODEFROY
WIENER BURGTHEATER
Wer homosexuelle Kommunisten kennenlernen möchte, sollte das Wiener Burgtheater besuchen.
singular
@MisterX

Was haben sie denn für merkwürdige Ansichten??? Oder haben sie starkes Zeug
getrunken !

Wollen sie Demokratie und Gewaltherrschaft gleichsetzen ?

Ist für sie Demokrat und Katholik ein Widerspruch oder anders gefragt, wer ein guter
Demokrat ist , kann kein guter Katholik sein ?

Hab ich sie da richtig verstanden ?? Das müssen sie mir aber mal erläutern !!

Josefine
Der christliche Glaube hat mit den Werten einer Demokratie so wenig zu tun wie die Wahrheit mit der Lüge.
Die Konzilskirche ist durch die Kirchensteuer mit viel Geld "gesegnet", dafür sind sie offenbar nicht mit einem Gewissen und dem Heiligen Geist gesegnet der zwischen Wahrheit und Lüge, dem Guten und dem Bösen, unterscheidet.
Latina
am besten ist doch, man stimmt bei solchen "Theaterstücken" mit den füßen ab....wenn keiner hingeht,um so besser.....dann sitzt dort der ach so liberale herr dompfarrer ganz alleine...
<<<<Dennoch halte ich Castelluccis Vermutung letztendlich für falsch. Denn jene Katholiken, die nicht mehr fähig sind, heilige Bilder zu produzieren und sich regelmäßig auf Katholikentagen oder in Studentengemeinden austoben, sind ja gerade diejenigen, die mit dem Theaterstück kein Problem haben. Diejenigen, die protestieren, gehen wahrscheinlich zu einem nicht unbeträchtlichen Teil zur Alten …More
<<<<Dennoch halte ich Castelluccis Vermutung letztendlich für falsch. Denn jene Katholiken, die nicht mehr fähig sind, heilige Bilder zu produzieren und sich regelmäßig auf Katholikentagen oder in Studentengemeinden austoben, sind ja gerade diejenigen, die mit dem Theaterstück kein Problem haben. Diejenigen, die protestieren, gehen wahrscheinlich zu einem nicht unbeträchtlichen Teil zur Alten Messe oder haben zumindest Sympathien dafür. Man muss das Phänomen leider ernüchternder deuten: Diese Katholiken bemerken die wechselseitige Nähe schlicht nicht. Sie sind einfach – zu dumm.<<<
Traditionalist
Es ist schon schlimm genug, wenn ein Pfarrer eine Blasphemie mit Demokratie entschuldigt...
Demokratie ist eine menschliche Erfindung als schwacher und ungeeigneter Ersatz für die einzig richtige Herrschaftsform: die Theokratie.
liabchrist
Bei
1) katholisch Sündhaftem, oder
2) weltlich-politisch Menschenschädlichem
- zu Schweigen - ist nach dem "WISSEN+WOLLEN+WICHTIG Sündprinzip"
zu 1) eine schwere Sünde, und
zu 2) ein menschenverächtliches und zu ahndendes Strafvergehen (wie z.B. bei vielen KZ- Wächter, bei Menschenverführern, bei Gotteslästerung,...)
oder ?!
Jessi
Ausschnitt aus dem vergleichbaren Theaterstück von 2011:Père, pardonne-leur car ils ne savent pas ce qu’ils font... Jessi Viele Franzosen demonstrierten dagegen!
(Die Überschrift dieses Videoausschnittes ist von mir.Sie bedeutet:Vater,vergib ihnen,denn sie wissen nicht was sie tun!")Ich finde es gut,dass es auch in Wien zu Protesten von Katholiken während des Stücks kam.
Ich fände es gut,wenn …More
Ausschnitt aus dem vergleichbaren Theaterstück von 2011:Père, pardonne-leur car ils ne savent pas ce qu’ils font... Jessi Viele Franzosen demonstrierten dagegen!
(Die Überschrift dieses Videoausschnittes ist von mir.Sie bedeutet:Vater,vergib ihnen,denn sie wissen nicht was sie tun!")Ich finde es gut,dass es auch in Wien zu Protesten von Katholiken während des Stücks kam.
Ich fände es gut,wenn Mahnwachen vor dem Theater mit Rosenkranz betenden,friedlichen Menschen den Protest verstärken würden!
Schön wäre es,wenn einige Geistliche sich anschließen würden!
a.t.m
Sehr geehrter Galahad: Passt doch ganz genau dazu, Kard. König, Schönborn, Faber,
In die Freimaurerei geholt

Aber das wahrlich traurige ist die Tatsache das der Vatikan, egal was immer auch die Wölfe und Mietlinge (die vom modernen Ablasshandel leben und der im Form des Zwangskirchenbeitrages betreiben wird) aufführen, nichts unternimmt ausser mit hohlphrasigen Wörtern zu beschwichtigen. Und …More
Sehr geehrter Galahad: Passt doch ganz genau dazu, Kard. König, Schönborn, Faber,
In die Freimaurerei geholt

Aber das wahrlich traurige ist die Tatsache das der Vatikan, egal was immer auch die Wölfe und Mietlinge (die vom modernen Ablasshandel leben und der im Form des Zwangskirchenbeitrages betreiben wird) aufführen, nichts unternimmt ausser mit hohlphrasigen Wörtern zu beschwichtigen. Und hier sehe ich das wahre Versagen des Vatikans und der kirchlichen Obrigkeit.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen

Ps: Berlinerin, sie haben Recht ein wahrlich wunderschönes Bild Gottes unseres Herrn Jesus Christus.
Katholisator
Typisch verfaulter österreichischer Klerus. Anstatt den Angriffsbefehl gegen das Böse zu geben und die Pflicht zu tun verachten sie die wahren Gläubigen und schleimen sich bei den Kirchenfeinden ein.
Der warmenfreundliche Schluckspecht ist in meinen Augen ein opportunistischer Karrierist und ich glaube nicht dass der überhaupt was glaubt.
Galahad
@a.t.m.

Richtig. Dazu darf man nicht schweigen. Genauso wenig wie hierzu:

Toni Faber und die Freimaurerei

Scheinbar hält es Hochw. Faber auch sonst eher mit den Feinden Christi! Und verteidigt diese. Wenn er mit der Loge sympathisiert, warum dann nicht auch mit anderen kirchenfeindlichen und christusfeindlichen Leuten? Also bei diesem Priester ginge ich nicht mehr zur Hl. Kommunion. Ganz …More
@a.t.m.

Richtig. Dazu darf man nicht schweigen. Genauso wenig wie hierzu:

Toni Faber und die Freimaurerei

Scheinbar hält es Hochw. Faber auch sonst eher mit den Feinden Christi! Und verteidigt diese. Wenn er mit der Loge sympathisiert, warum dann nicht auch mit anderen kirchenfeindlichen und christusfeindlichen Leuten? Also bei diesem Priester ginge ich nicht mehr zur Hl. Kommunion. Ganz ehrlich. Wenn er für sein Tun und Reden nicht endlich aus dem Priesterdienst entfernt wird, dann werde ich darüber hinaus auf jeden Fall meine klaren Schlüsse ziehen.
a.t.m
Bonifazius Franz: Leider kann man nicht zu allen schweigen, denn dann würden wir uns genauso verhalten wie viele von Gott dem Herrn und seiner Kirche abgefallene Bischöfe, Priester und Laien.

Ich vermute eher das viele der Buhrufer keine Ahnung vom Inhalt des Stückes hatten und erst während des Theaterstückes??? darauf kamen was dieses wahrlich ist. Denn in den Kritiken (die dieses blasphemische…More
Bonifazius Franz: Leider kann man nicht zu allen schweigen, denn dann würden wir uns genauso verhalten wie viele von Gott dem Herrn und seiner Kirche abgefallene Bischöfe, Priester und Laien.

Ich vermute eher das viele der Buhrufer keine Ahnung vom Inhalt des Stückes hatten und erst während des Theaterstückes??? darauf kamen was dieses wahrlich ist. Denn in den Kritiken (die dieses blasphemische Werk hochloben), ist ja nichts davon zu lesen dass das Angesicht Gottes unseres Herrn Jesus Christus mit Kot oder wie im obigen mit Handgranaten beworfen wird.

Schweigen wir zu diesen satanischen Werk, so müßten wir auch im Bezug auf Ehebruch, aktive Homosexualität, Homoehe, Abtreibung usw. auch schweigen und das wäre dann der Untergang des Christentums im deutschsprachigen Raum denn unsere Hirten (Gott dem Herrn sei es gedankt mit wenigen Ausnahmen) haben sich ja schon lange in Wölfe verwandelt und diese heulen ja nur mehr mit den Fürsten der Welt.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen.
liabchrist
Antichrist -> Wiener Dompfarrer sieht die Verunglimpfung eines Jesus- Bildes u.dgl. nicht als anstößig !
-- Aus dem Munde eines Jesus- geweihtem Priester ist dies in höchstem Maße Blasphemie = Teufelsdienst.
-- Wird dies von der Dom-/Bischofsleitung gefördert und weiterhin geduldet ?! O du armes christlich verkommenes Ö s t e r -Reich !
Bonifatius-Franz
Die Frage ist, ob man nicht besser ganz von solchem Dreck schweigt. Eintrittskarten kaufen, um Buh zu rufen, finde ich kontraproduktiv.
frederikvanhusen
Unglaublich,was der Wiener Dom(!)pfarrer von sich gibt!
Was meint der Kardinal?Ruft er zu Widerstand auf?Verteidigt er wenigstens den Herrn?Oder hat er auch "Verständnis" dafür,wenn Kinder angeleitet werden,Handgranaten auf ein Christusbild zu werfen?Man sollte eine Unterschriftenaktion starten,die das Stück verbietet und eine,die um Versetzung des Dompfarrers bittet.Ein Politiker fand sofort …More
Unglaublich,was der Wiener Dom(!)pfarrer von sich gibt!
Was meint der Kardinal?Ruft er zu Widerstand auf?Verteidigt er wenigstens den Herrn?Oder hat er auch "Verständnis" dafür,wenn Kinder angeleitet werden,Handgranaten auf ein Christusbild zu werfen?Man sollte eine Unterschriftenaktion starten,die das Stück verbietet und eine,die um Versetzung des Dompfarrers bittet.Ein Politiker fand sofort die richtigen Worte:
In einer Aussendung sprach Konstantin Dobrilovic, der Präsident der Christlich Freiheitlichen Plattform (CFP), von höchstem Respekt vor jungen Katholiken, die sich gegen blasphemische Theateraufführung wehrten. "Es ist schon völlig verantwortungslos, Kinder überhaupt symbolträchtig mit Handgranaten werfen zu lassen, gerade in einer Stadt, auf deren Flughafen muslimische Terroristen im Jahr 1985 mit solchem Mordwerkzeug am El-Al-Schalter vier Menschen getötet und 39 verletzt haben, müsste man sensibler sein. Aber dass die Handgranaten ausgerechnet auf den Sohn Gottes geworfen werden, das schlägt dem Fass den Boden aus. Das ist Blasphemie! Viel klarer kann man eine Religion wohl gar nicht in den Schmutz ziehen.", so der Politiker, der dazu aufruf, dass Christen und ihr Glaube nicht von linken Spinnern besudelt werden dürfen.
Ein Eklat im Theater und der Wiener Dompfarrer
22 Lesermeinungen
a.t.m
Zu Dompfarrer Anton Faber kann man nur sagen, er eifert seinen Kardinal sehr nach, und möchte vermutlich befördert werden. Vieleicht als neuer Bischof von Salzburg, Linz ??? Wer weis was der Wiener Erzbischof und Wegbereiter des Antichristen noch mit Don Promillo vorhat!!

Gott unser Herr befreie uns von den Wölfen und Mietlingen, schenke uns dafür aber viele Heilige Priester.
sieghild likes this.
Ottov.Freising
Soso, der Freimaureraffine Herr Dompfarrer Faber ( Toni Faber und die Freimaurerei ab etwas 4:30 Min.), der gerne ab und an eine „Westernmesse“ ( Wiener Dompfarrer hält Western-Messe ) feiert und dämonenhafte Fratzen im Stephansdom segnet ( Dämon im Dom )…

Jomel
Schönredchristen, die können sich alles schön reden, auch wenn der Herr sich zurückzieht, reden die sich schön.
Anscheinend war man in Düsseldorf wehleidiger...
KindGOTTES
Einfach nur scheußlich - in der Hölle (GOTT bewahre) darf er dann auch nicht so wehleidig sein...
KarolineKat
"Jetzt ist meine Seele betrübt. Und was soll ich sagen? Vater, hilf mir aus dieser Stunde? Doch darum bin ich in diese Stunde gekommen. Vater, verherrliche deinen Namen!" ( Joh 12 )

Heute versteht man Katholisch-sein in der Regel darin, den Sohn Gottes vom Kreuz wegzuziehen - und schlimmerweise tut mans. Gott sei Dank haben die Jünger das damals nicht machen können.

Manchmal frage ich mich, …
More
"Jetzt ist meine Seele betrübt. Und was soll ich sagen? Vater, hilf mir aus dieser Stunde? Doch darum bin ich in diese Stunde gekommen. Vater, verherrliche deinen Namen!" ( Joh 12 )

Heute versteht man Katholisch-sein in der Regel darin, den Sohn Gottes vom Kreuz wegzuziehen - und schlimmerweise tut mans. Gott sei Dank haben die Jünger das damals nicht machen können.

Manchmal frage ich mich, ob die Katholiken, die sich über diese zeitgenössischen Gestalten "jüdischen Hasses" gegen Christus empören, - ob sie das nicht doch vorallem deshalb tun, weil sie sich ganz persönlich hinsichtlich ihres Gewandes und Profils beleidigt fühlen (so nach dem Motto: "Deine Handtasche ist albern!" - "Boah, den hass ich jetzt..." )
Monika Elisabeth
Wer so einen Hirten hat, braucht keine Wölfe mehr.

Mir wird das langsam zu viel hier.... könnte mich schon wieder aufregen bis zum Gehtnichtmehr über diesen unfähigen, unverfrorenen Mietling...

Schöne Zeit noch.
Hannes1
Man müsse in einer Demokratie „in Kauf nehmen, dass unsere Werte auch infrage gestellt werden".
Danijel
Eine einfache Rechnung: Den Dompfarrer stört das Stück nicht, weil er nicht an Jesus glaubt. Auch der Bischof glaubt nicht an Jesus, wenn ihn das Stück nicht stört. Aus diesem Unglauben heraus kommt auch das Unverständniss den Gläubigen gegenüber, die sich von dem Stück verletzt fühlen.
sieghild
Wir sind nicht wehleidig, was redet der da für ein dummes Zeug! Wenn sein eigener leiblicher Vater so verhöhnt würde, wie verhielte sich dieser Dompfarrer dann? Würde dann auch die Demokratie dafür herhalten müssen, daß seine - des Dompfarrers familiären und emotionalen Werte infrage gestellt würden?
Mietling, ich kotze
Hier wird unser geliebter Vater im Himmel, unser Heiland, unser …More
Wir sind nicht wehleidig, was redet der da für ein dummes Zeug! Wenn sein eigener leiblicher Vater so verhöhnt würde, wie verhielte sich dieser Dompfarrer dann? Würde dann auch die Demokratie dafür herhalten müssen, daß seine - des Dompfarrers familiären und emotionalen Werte infrage gestellt würden?
Mietling, ich kotze
Hier wird unser geliebter Vater im Himmel, unser Heiland, unser Erlöser besudelt, und dieses unwürdige Element von Priester setzt dieser Blasphemie das Sahnehäubchen auf !
Danijel likes this.
Latina
na ja wieder mal der Herr Dompfarrer..