Sprache

Die Sühne für unsere Sünden durch Christi Kreuzestod wird bestritten.

Es ist kaum vorstellbar, dass das, was in der Heiligen Schrift mehrfach ausgesagt wird und in der katholischen Lehre immer wieder bestätigt wird, bestritten werden kann. Doch das geschieht tatsächlic…
Kommentieren
@Kosovar Frau @Sieglinde hat es doch schon gesagt vor 5 Stunden

Wie waren die Worte des Hl. Paulus noch gleich "ich trage an meinem Leib die Leiden, welche am Leiden Christi noch fehlen" oder so ähnlich. Das sollte doch genug aussagen, oder ???

Durch eigene Leiden werden wir in das Leiden Christi hineingenommen und ergänzen, was am Leiden Christi noch fehlt!
Gestas gefällt das. 
Eugenia-Sarto
@Kosovar Für unsere Sünden hat Christus alles gelitten. Wir selbst haben aber auch für alle Sünden noch unsere Busse zu tun,um der Erlösungsgnaden teilhaft zu werden. Also z.B. bereuen und beichten. Dann kommt noch die Läuterung im Fegefeuer hinzu, wenn es bei uns noch sicher viele lässliche Sünden gibt, die wir nicht in diesem Leben wieder gut gemacht haben.
Ist das so richtig gesagt, werter @… Mehr
alfredus
Ja die neue Theologie leugnet den Opfertod Christi als Gutmachung für die sündige und gefallene Menschheit. So kann ein ehemaliger Sprecher der Bischofskonferenz sagen : .. Jesus hat sich aus Solidarität mit den Menschen, kreuzigen lassen .. ? ! Also nicht als Opfer und Opfertod und vor dem Vater. Deshalb wird die Hl.Messe mehr als ein Mahl gesehen und der Opfercharakter wird hinten angestellt. … Mehr
Lucullus gefällt das. 
2 weitere Likes anzeigen.
Sieglinde
Wie waren die Worte des Hl. Paulus noch gleich "ich trage an meinem Leib die Leiden, welche am Leiden Christi noch fehlen" oder so ähnlich. Das sollte doch genug aussagen, oder ???
Theresia Katharina gefällt das. 
2 weitere Likes anzeigen.
CollarUri
@Kosovar Man kann Busse tun, um mit Christus zu sühnen. Er hat bereits genug gelitten, um alle zu retten, gerade darum kann auch ein extra Leiden auf sich nehmen, wer ihm ganz gleichförmig ist.
Theresia Katharina gefällt das. 
2 weitere Likes anzeigen.
Kosovar
@Eugenia-Sarto

Ich halte es für eine Leugnung zu behaupten man müsse dem Tod Jesu noch Dinge hinzufügen weil Jesus Tod am Kreuz nicht Sühne genug war für unsere Sünden.
Ganz direkt angesprochen sind es irgendwelche Sühnerituale wo es tatsächlich Gläubige gibt die auf dem Boden schlafen und nicht im Bett um irgendetwas zu sühnen für Andere Menschen. Ich glaube Anneliese Michels hat das sogar … Mehr
Eugenia-Sarto
@Kosovar Alles in der Heiligen Schrift, das so klar geschrieben steht, ist als Dogma anzusehen. Darum ist es eigentlich nicht notwendig, das auch noch speziell als Dogma zu lehren, wenn es nicht Menschen gäbe, die das einfach bestreiten. Die Dogmen kommen ja meist zustande, weil es Leugner gibt.
A.M.P gefällt das. 
2 weitere Likes anzeigen.
Kosovar
@Eugenia-Sarto

Selbst wenn die es nie vorgetragen hätten so stehts im Wort Gottes seit mindestens 2000 Jahren. Das ist ein Dogma aus der Bibel direkt. Das hätte das aller Erste Dogma vor Allen anderen sein müssen.
Ich habe absolut kein Verständnis für dieses Versäumnis. Aber die Zucht Gottes ist auf dem Weg und der Vatikan wird am aller härtesten getroffen werden. Da gebe ich Brief und Siegel … Mehr
bombadil gefällt das. 
Theresia Katharina gefällt das. 
Eugenia-Sarto
@Kosovar Allerdings wurde diese Lehre von der Erlösung aber immer von der Kirche als ständige Lehre vorgetragen.
alfredus gefällt das. 
4 weitere Likes anzeigen.
Kosovar
@Eugenia-Sarto alles mögliche wurde dogmatisiert bis auf die Hauptbotschaft der kompletten Bibel. Da kann man nur den Kopf schütteln
Theresia Katharina gefällt das. 
@Boni Ja, das VAT II Konzil hat Häresien am laufenden Band produziert! Das Kreuzesopfer Jesu Christi als Solidaritätsopfer (!!!!!!!) zu bezeichnen, ist eine solche schwere Häresie, denn dann hätte es gar keine Erlösung gegeben!
@Eugenia-Sarto @Carlus @a.t.m @Gestas @Vered Lavan @Tina 13 @Sunamis 46 @Maximilian Kolbe Apostolat
alfredus gefällt das. 
5 weitere Likes anzeigen.
Eugenia-Sarto
Das Konzil von Trient hat die Lehre des Sühnopfers vorgetragen, aber noch nicht dogmatisiert. Das Erste Vatikanum hatte beabsichtigt, sie als Dogma zu definieren. Durch den vorzeitigen Abbruch des Konzils kam es jedoch nicht mehr dazu.
alfredus gefällt das. 
2 weitere Likes anzeigen.
Boni
Zollitsch nannte die neue Lehre sinngemäß Solidaritätsopfer. Einem Solidaritätsopfer gegenüber kann man auch ganz gleichgültig und achselzuckend sein. Hat er eben seine Solidarität gezeigt ... Macht der deutsche Steuermichel auch ständig ...
alfredus gefällt das. 
4 weitere Likes anzeigen.
@Eugenia-Sarto Der hl. Paulus sagte, wenn wir nicht an den Erlösertod Jesu Christi am Kreuz und an seine Auferstehung glauben, dann ist unser Glaube hinfällig!
A.M.P gefällt das. 
7 weitere Likes anzeigen.