Sprache

„Diktatoren fürchten das Lachen mehr als Bomben“ – von Monsignore N.N.

Für Jorge de Burgos in Umberto Ecos Roman „Der Name der Rose“ gibt es im Bereich des Glaubens nichts zu lachen. Jorge befürchtet nämlich, dass der Kirche und ihrer Autorität Schaden zugefügt würden, …
Kommentieren
luna1
Mich stört bei Franziskus das grandige fast bösartige Gesicht, wo bleibt die Demut?
Gestas gefällt das. 
Ratzi
Die Tafelrunde von St. Gallen, die Franziskus zum Papst machte:
tageswoche.ch/…/die-tafelrunde-…
Theresia Katharina gefällt das. 
Gestas
Es ist anzunehmen das @Redemptor2 auch ein Troll ist. Könnte auch ein zweiter Account von @Saarländer136 sein.
diana 1 gefällt das. 
Gestas
Troll @Saarländer136
Bitte verlassen sie dieses Forum.
diana 1 gefällt das. 
Usambara
Ein Blick und es wird einem das Fürchten gelehrt. Seit seinem Amtsantritt lehrt er uns das Fürchten,
Gestas gefällt das. 
Euler gefällt das. 
Die Freude im Glauben konnte man unter Papst Benedikt leben, auch wenn in erster Linie von außen versucht wurde, einem die Freude am Glauben zu vergällen. Im jetzigen Pontifikat sehe ich nur die Freude des Widersachers und seiner Schergen, die hämisch lachen.
cossef gefällt das. 
3 weitere Likes anzeigen.