Clicks603
Aquila
94

BREZJE - MARIJA POMAGAJ / SLOWENIEN

Zwischen Radovljica und Kranj (von Villach in ca. 45 Min. zu erreichen) liegt das bedeutendste Marienheiligtum Sloweniens: Brezje. Das Gnadenbild ist ein Maria-Hilf-Bild. Damit hat es folgende Bewandtnis: Das ursprüngliche Maria-Hilf-Bild befindet sich im Innsbrucker Dom und stammt von Lucas Cranach d.Ä. Von diesem Bild war einst der slowenische Priester Dr. Urban Ažbe so fasziniert, dass er beschloss, in seiner Heimat einen Altar mit einem Maria-Hilf-Bild zuschaffen. Er beauftragte den Maler Leopold Layer, ein entsprechendes Bild für die Marienkapelle in der Kirche des hl. Vitus in Brezje zu malen, welcher dies in Erfüllung eines Gelübdes zum Dank für die Rettung aus der Gefangenschaft gerne tat. Das liebliche Bild begeisterte viele Menschen, und es kamen immer mehr Wallfahrer, um vor dem Bild Mariens Trost und Hilfe zu erflehen. Zahlreiche Wunder geschahen bisher: Lahme konnten wieder gehen, Blinde wieder sehen, Todkranke wurde gesund, viele wurden getröstet usw. Vielen, vielen hat Maria geholfen, und sie wird weiterhin helfen. Der hl. Johannes Paul II. verlieh 1988 der Kirche den Titel einer Basilika Minor. Bei seinem Slowenienbesuch besuchte er spontan auch das Maria-Hilf-Heiligtum Brezje.
Franziskaner betreuen das Heiligtum. In Brezje werden zahlreiche Hl. Messen gefeiert und es besteht auch die Möglichkeit, das Bußsakrament zu empfangen. Dem Pilger stehen ein Wallfahrtsladen, WCs, Beherbergungsbetriebe und Gasthäuser in Brezje und im Umland zur Verfügung.
Endlich wieder etwas aufbauendes, vielen Dank !
Aquila likes this.
alfredus likes this.
Aquila
@ Moselanus Ja, da ließen sich viele finden! Siehe: de.wikipedia.org/wiki/Maria,_Hilfe_der_Christen
Ja, aber Maria, Hilfe der Christen (24. Mai) und Maria Hilf (1. Samstag im Juli) sind strenggenommen zwei verschiedene Titel und Feste. Das originale Bild wurde interessanterweise von einem Lutheraner gemalt. Eine "katholische" Kopie in Passau war der erste Ort, wo es Wallfahrtsziel wurde, das Original im heutigen Innsbrucker Dom erst einige Jahrzehnte danach.
Bibiana and 2 more users like this.
Bibiana likes this.
Anna Dagmar likes this.
Aquila likes this.
Es wird sogar gemunkelt, dass für das mittelalterliche Mägdlein (die Gottesmutter) ein Töchterchen Luthers als "Vorbild" diente.
"Mariahilf" kommt aber schon von "Hilfe der Christen", weil der Verehrer in Passau (sorry, habe Namen vergessen) sie unter dieser Anrufung verehrte. Die Mariahilf-Statue des hl. Don Bosco in Turin kam ja erst viel später.
Moselanus
In Passau feiert man auch den 24. Mai als Patrozinium, in Innsbruck aber nicht, sondern am 1. Sa im Juli und nicht unter dem Titel Auxilium Christianorum, sondern Maria Auxiliatrix. Die Oration ist zB sehr ähnlich, aber nicht wortgleich mit dem 24. Mai.
Man sollte mal alle Kirchen erfassen, wo der Maria-Hilf-Typus Ziel einer Wallfahrt ist oder war.
Eremitin likes this.
Als Slowenien und somit auch Brezje zur k+k-Monarchie Österreich-Ungarn gehörte, hatten viele Orte neben slowenischen Namen auch deutsche; und Brezje war Pirkendorf. Manchen Leuten ist noch bekannt, dass Ljubljana Laibach und Maribor Marburg hießen. Doch selbst in der deutschen Tourismusbranche werden diese alten Bezeichnungen nicht verwendet. Das ist eigentlich komisch: man sagt ja zu Prag …More
Als Slowenien und somit auch Brezje zur k+k-Monarchie Österreich-Ungarn gehörte, hatten viele Orte neben slowenischen Namen auch deutsche; und Brezje war Pirkendorf. Manchen Leuten ist noch bekannt, dass Ljubljana Laibach und Maribor Marburg hießen. Doch selbst in der deutschen Tourismusbranche werden diese alten Bezeichnungen nicht verwendet. Das ist eigentlich komisch: man sagt ja zu Prag auch nicht Praha oder zu Warschau Warszawa oder zu Rom Roma.
alfredus likes this.
RupertvonSalzburg and one more user like this.
RupertvonSalzburg likes this.
Elista likes this.
gennen
Interessanten Bericht, danke. Oh, Maria hilf.
alfredus likes this.