Sprache
Klicks
1,5 Tsd.
Gerti Harzl 75

Volksaltar und Neuer Ritus ("NOM") gehören nicht zwangsläufig zusammen

Zitat aus einem katholisches.info-Artikel: "Kirchenrechtlich ist die Entfernung des „Volksaltars“ erlaubt, weil es zu keinem Zeitpunkt eine Verpflichtung zur Aufstellung eines solchen gab." In Wien gibt es einen ein konkretes Beispiel, wo der Volksaltar wieder entfernt wurde: www.vienna-trips.at/rochuskirche/ Zitat "In den sechziger Jahren wurde ein provisorischer Volksaltar errichtet, der 2006 wieder durch den ursprünglichen Barockaltar ersetzt wurde. Seitdem steht der Priester bei der Eucharistiefeier nun wieder teilweise mit dem Rücken zum Volk." Erwähnenswert ist in dieser Pfarrgemeinde unter anderem die 24-Stunden-Anbetung, die hier seit Jahren praktiziert wird, wie auf der Website der ED Wien vermeldet wird: "Seit 2004 halten wir rund um die Uhr eucharistische Anbetung in der Mutter Theresa Kapelle."

In einem Beitrag (2013) von @Iacobus ist auf einem eindrucksvollen Foto zu sehen, wie sich die Liturgie an hohen Festtagen nun dort darbietet: Pracht der Liturgie ist gerechtfertigt!

Interessant auch, wie die Öffentlichkeit auf diesen Schritt damals (2006) reagiert hat, zum Beispiel hier.
---
Quellenangabe zum (wunderschönen!) Foto: Hallo, du darfst meine Fotos verwenden, aber nenne mich bitte als Fotograf in einer Form wie beispielsweise © Bwag/Wikimedia oder © Bwag/Commons oder © Bwag/CC-BY-SA-4.0 (und auf mehr Angaben bestehe ich nicht).

Tipp: Das Foto sollten sich die werten Leser unbedingt in der größtmöglichen Version ansehen, also bitte zum Vergrößern anklicken, solange rechts oben die Lupe noch zu sehen ist.
Kommentieren
Tobias.12
@pio molaioni - @Gestas findet den Unterschied nicht zw. einer sachlichen Kritik oder emotionalen Kränkung. Das BdW ist nicht mit dem Verstand zu vereinen, aber allemal mit Emotion. @pio molaioni hat sich mit keiner Weise der Gossensprache bedient, @Gestas . Wenn etwas gegen das BdW vorzutragen ist, wäre es das Wort Gottes, das Evangelium, die Hl. Liturgie und das Kirchenrecht mit dem … Mehr
Kommentieren
aufwachen
@Gerti Harzl : Was ich mit meiner Erst-Reaktion auf das "Lateinische" ausdrücken wollte,war, dass zuerst Abwehr und Unverständnis in mir war.
Erst später verstand ich so nach und nach.
Es ist aber nicht das Latein, was die Hl. Messe in erster Linie gottgefällig macht,
sondern der Messtext!
Man kann Gott auch lateinisch beleidigen!
Es nützt nichts, den NOM auf Latein zu lesen.
Davon hat mich DDr.… Mehr
Kommentieren
aufwachen
@alfredus : das gab wohl der emsige aber unheilige Geist des VII den Bischöfen und Pfarrern ein, damit sich die anderen christlichen Häretiker nicht mehr an der katholischen Kirche und ihren äusseren heiligen Ritualen stören. Diese haben ALLE einen Volksaltar und KEINEN Tabernakel.
Wie sollte denn sonst die falsche Welteinheitsreligion voranschreiten?
Jetzt hieß die Devise : Einigkeit vor Wahrhe… Mehr
Kommentieren
alfredus
Es ist in er Tat so, dass es keinerlei Vorschrift und Regel gab und gibt, den Volksaltar aufzustellen. Das ist ja das Geheimnis und wer darüber nachdenkt bekommt einen Schauer. Gleich nach dem Konzil beeilten sich weltweit die Pfarreien ohne besondere Aufforderung, diese Art von Altar aufzustellen. Sehr eifrig ging man dazu über, den Tabernakel aus der Mitte der Kirche zu entfernen, gleichzeitig … Mehr
Kommentieren
Gerti Harzl
@pio molaioni Ich kenne auch das Sprichwort: Der Klügere gibt nach
Kommentieren
Gestas
@pio molaioni
Sie haben sich der Gossensprache nicht bedient, aber bei Beschimpfungen gegen @Tina 13 auch nicht dagegen gesprochen, wenn sie gegen @Tina 13 verwendet wurde.
Verstehen sie mich absichtlich falsch?
Kommentieren
Gerti Harzl
Seit gestern werde ich immer wieder aufgefordert, @pio molaioni zu blockieren. Ich habe mich jetzt endgültig entschlossen: ich werde dies nicht machen. Aber ich bitte darum, die leidige Streiterei - jene auf der rein persönlichen Ebene - von hier auszulagern in irgend einen anderen Thread.
Kommentieren
Gerti Harzl
Nur zu. Ich lasse es nun mal laufen. Ist ja in jedem Thread so, wo man ursprünglich sachlich diskutieren wollte.
Kommentieren
Gerti Harzl
Nun geht es wieder auf die persönliche Ebene
Kommentieren
Gestas
@pio molaioni
"Diese Gossensprache und deren Ausdrücke , die der besagte User hier "pflegt", werde ich nicht teilen"
So,so. Aber an anderen Stellen, vor allem wenn es gegen @Tina 13 oder die Anhänger von BDW oder Anne Mewis Botschaften geht, scheint sie die Gossensprache nicht zu stören-Sie Heuchler.
Kommentieren
Gerti Harzl
@MilAv Ja, das machen Sie in Ihren eigenen Threads besser
Kommentieren
Gerti Harzl
Zitat "Sie erstellen Artikel mit Inhalten, bei denen vornherein klar ist, dass diese eine Kontroverse auslösen und heftig darüber diskutiert wird."
---
@Sanctus Bonifatius Die Kontroverse wird im Falle dieses Artikels und des Threads dazu dadurch ausgelöst, dass ich mir erlaube, als "Konzilskatholik" hier meine Sicht der Dinge einzubringen. Viel was anderes ist dazu gar nicht nötig. Der Artikel … Mehr
Kommentieren
Gerti Harzl
@Sanctus Bonifatius Wen allen sollte ich also blockieren?
Kommentieren
Gerti Harzl
Zitat: "hochsatanisches Anhängsel"
---
Im Grunde genommen müßte ich schon zwei Drittel des Threads rauslöschen Aber ich will nicht Zensur-Omi spielen. Mir wird eh ganz schlecht bei solchen Ausdrücken.
Kommentieren
Gerti Harzl
Zitat: "Was ich schwach von Ihnen finde, dass Sie derartige Verleumdungen hier einfach stehen lassen."
---
Eure gegenseitige Hitzköpfigkeit bringt mich in die größte Verlegenheit, @Sanctus Bonifatius. Ich entschuldige mich bei jedem, dem meine Langmütigkeit eine Belastung ist. Denn so sind Sie, jeder der Beteiligten, gezwungen, sich mit Argumenten gegen den Gegner zu verteidigen. Dies aber … Mehr
Kommentieren
Gerti Harzl
@Tobias.12 Diesen Ihren Kommentar sollten Sie kopieren und als eigenen Artikel veröffentlichen! Als Kommentar geht er sonst in einigen Tagen unter, was schade drum wäre. Ist nur ein Vorschlag.
Kommentieren
Tobias.12
1.) Danke @Gerti Harzl für diese Information. Also sind die Differenzen hier auf unterschiedliche Sachstände zurück zu führen und der Diskurs damit beendet. Ebenfalls fällt mir oft auf, dass die Begriffe völlig durcheinander geworfen werden. Wo einer kirchenrechtlich sehr bewandert ist und die Begriffe dort fest definiert stehen, erwähnt ein anderer so einen Begriff unüberlegt und misst diesem … Mehr
Kommentieren
Gerti Harzl
"In Wahrheit habe ich nämlich kein einziges Mal auf Kreuznet etwas gepostet."
---
@Sanctus Bonifatius. Möchte einwerfen: Ich glaube Ihnen das aufgrund dessen, was ich durch den Kontakt mit Ihnen vor einiger Zeit erfahren habe. Es ist eine falsche Vermutung. Man könnte zumindest dies bereinigen durch Rücknahme des offensichtlich falsch Vermuteten. Es dürfte lediglich eine Verwechslung gewesen … Mehr
Kommentieren
Gerti Harzl
@Thomas2612 Inzwischen haben wir das Jahr 2018
Kommentieren
Gerti Harzl
Ein Übel in der hitzigen Diskussion ist meiner Ansicht nach auch, dass man sich gegenseitig sogar das Katholischsein abspricht. (Ich finde, das geht zu weit!!!) Das aber verantwortet meines Erachtens EB Lefebvre vor Gott dem Herrn, was er da losgetreten hat. Denn ich gehe davon aus, dass er das ursprünglich selbst nicht derart extrem gehandhabt haben wollte unter den Gläubigen der Kirche und … Mehr
Kommentieren
Thomas2612
@pio molaioni
Bis 1949 hat die Kirche nachweislich unerlaubte Bischofsweihen nicht als einen schismatischen Akt angesehen, bis dahin niemals in der 2000 jährigen Kirchengeschichte. Lediglich als einen Akt des Ungehorsams, der die Strafe der Amtsenthebung nach sich zog, nicht die Tatstrafe der Exkommunikation.
www.youtube.com/watch
ca. ab Minute 11
Kommentieren
Gerti Harzl
Offensichtlich darf sich auch die Orthodoxe Kirche auf GTV einbringen. Wo die Grenze gezogen wird, ist mir ein Rätsel. (Besagt nicht, dass ich gegen die Orthodoxen eingestellt wäre. Ich halte mich an das Lehramt der röm.-kath. Kirche diesbezüglich, in der Haltung gegenüber der Orthodoxen Kirche.) @Orthodoxie in Österreich: Kürzlich habe ich mir diese neue Kirche angeschaut: www.pro-oriente.at
Kommentieren
Gerti Harzl
Wir würden schon einen Schritt weiterkommen im gegenseitigen respektvollen Umgang, wenn die Traditionalisten zur Kenntnis nehmen wollten, dass der im Jahr 2006 verstorbene DDr. Gregorius Hesse keine unbedingte Autorität für jetzt lebende Katholiken ist. Das Lehramt und die Verkündigung des Lehramts obliegt in letzter Instanz dem jeweils legitim gewählten Papst.
Kommentieren
Thomas2612
Unsinn. Bischofsweihen ziehen nach dem Kirchenrecht keine Exkommunikation nach sich. Ich berufe mich wieder auf Hw. DDr. Hesse. Sie sind gültig, aber unerlaubt. Machen Sie sich lieber Sorgen um Ihren häretischen Papst. Aber gleich und gleich gesellt sich gern..
Kommentieren
Gerti Harzl
Die Zerklüftungen innerhalb der Anhängerschaft des EB Lefebvre ist eine Wissenschaft für sich; da blicke ich ehrlich gesagt nicht ganz durch. Ich gehe aber davon aus, dass alle Splittergruppen der Traditionalisten hier auf GTV ihr Heimatrecht haben. Jedenfalls habe ich dies so beobachtet im Laufe der Jahre, seit ich hier mitschreibe.
Kommentieren
Thomas2612
Sag ich doch. Welche zweite Exkommunikation? Das ist doch lächerlich
Kommentieren
Gerti Harzl
Der Text zu meinem Link >www.youtube.com/watch von vorhin: "Bischof Williamson, einer der vier Prälaten der Priesterbruderschaft Pius X., deren Exkommunikation Papst Benedikt XVI. aufgehoben hatte, hat die Opfer des Holocaust und die Kirche für seine Erklärungen um Verzeihung gebeten, in denen er das Ausmaß des Verbrechens gegen die Menschheit verkleinert hatte. Nach der Ausweisung durch die … Mehr
Kommentieren
Thomas2612
Niemand hat hier etwas geleugnet. Ich lese es nicht und kann es nicht finden
Kommentieren
Gerti Harzl
Auch über die Vernichtungsmaschinerie gegenüber den Juden kann man in einer Art und Weise seine Sicht der Wahrheit vorbringen, die aufgrund ihrer Eiseskälte gegenüber den jüdischen Opfern die Liebe vermissen und daher dem Leser das Blut in den Adern stocken lassen. Wichtig aber wäre es, dies zu beachten: www.youtube.com/watch
Kommentieren
Gerti Harzl
Ich erlaube mir noch eine kleine private "Predigt" bezüglich des Diskussionsverlaufs: DAS kommt dabei heraus, wenn man die Wahrheit verteidigt unter Vernachlässigung der Liebe.
Kommentieren
Ottaviani
was allerdings vorgeschrieben ist,daß ein Volksaltar nicht transportabel ist was ja in den 70ern üblich war das war ja auch der Grund warum man sich in St. Rochus entschieden hat darauf zu verzichten
Kommentieren
Gerti Harzl
Tipp: Wer den hier entbrandeten Streit überblicken möchte, geht am besten auf das Profil der beiden Hauptkontrahenten @pio molaioni und @Sanctus Bonifatius und liest sich dort jeweils unter "Kommentare" die entsprechenden Postings zu diesem Thread durch. Meine persönliche Ansicht ist, dass es leider sehr ins Persönliche ging, aber dennoch kein persönlicher Haß, sondern die Zerklüftungen der … Mehr
Kommentieren
Gerti Harzl
@Theresia Katharina Niemand, auch ich nicht, kann von anderen Katholiken dazu verpflichtet werden, sich gegen etwas zu stellen, das ja längst Alltag in der Kirche ist und auch von der gesamten Kirchenhierarchie praktiziert wird. Ich habe Verständnis dafür, wenn Gläubige und wenn Priester die Feier der Heiligen Messe am Hochaltar bevorzugen. Deren hartes Urteil gegenüber dem sogenannten … Mehr
Kommentieren
Gerti Harzl
Hier habe ich noch einen Bericht (2014) aufgestöbert, der von einer Entfernung des "Volksaltars" berichtet. Nur, dass Sie sehen: möglich ist dies trotz Festhaltens an der Neuen Messe: www.katholisches.info/…/pfarrer-entfern… Zitat daraus: "„Wird das Ordinariat den Schritt des Pfarrers akzeptieren?“, fragte Messa in Latino. Die Gläubigen haben ihn akzeptiert. Die Entfernung des Volksaltars habe,… Mehr
Kommentieren
Gerti Harzl
@aufwachen Ich danke Ihnen für Ihren offenherzigen Beitrag. Im Moment eine erste kurze Antwort nur. Sie schreiben unter anderem: "Es wäre die Lateinische Messe. Unverständnis meinerseits. Wieso soll ich zu Gott lateinisch beten? Versteht Er mich nicht auf deutsch?"
---
Dazu ein Zitat aus einem längeren, lesenwerten theologisches.info-Artikel: "Weit verbreitet ist die Meinung, die durch das … Mehr
Kommentieren
@Gerti Harzl Der Volksaltar ist eindeutig die unselige Frucht des VAT II-Konzils und gehört daher fast immer zum NOM! Die alte lateinische Messe (vetus ordo) wird nie am Volksaltar zelebriert, aber der NOM kann in Ausnahmefällen mal am Hochaltar zelebriert werden, meistens von alten Priestern! @aufwachen @Sanctus Bonifatius @Vered Lavan @Gestas
Kommentieren
aufwachen
Vielleicht für @Gerti Harzl interessant:
Als der Nom eingeführt wurde und die Hl. Messe aller Zeiten verboten wurde, war ich noch ein kleines Kind. Ich kann mich noch erinnern, wie uns unser Pfarrer vorgemacht hat, wie man jetzt zur Kommunion geht und wie man die Hände halten muss...Habe gut aufgepasst, damit ich nichts falsch mache.

Keiner hat dagegen aufbegehrt - es war ja schließlich von … Mehr
Kommentieren
Thomas2612
@Gerti Harzl, das bringt doch nichts, Sie ärgern sich und schaden Ihrer Gesundheit. Ich weiß um das Dilemma, in welches uns das unsägliche VKII gebracht hat. Selbst wenn Sie im NOM bleiben und vielleicht einen "treugläubigen" Priester haben, wo Sie hingehen können, bleibt das Problem, wie es @Sanctus Bonifatius mit der Revolution so treffend beschrieben hat. Dieser Riß geht manchmal durch Famili… Mehr
Kommentieren
Gerti Harzl
@Sanctus Bonifatius Lassen Sie bitte nicht außer Acht, dass nicht alle jubeln über den Zustand der Kirche. In der Kirche, nämlich der Konzilskirche, leiden viele ganz unsäglich! Auch Priester, auch Bischöfe, zahllose Gläubige. Wir werden niedergedrückt und niedergewalzt in der eigenen Kirche. Man kann nur hoffen, dass, und da stimme ich völlig mit Ihnen überein, Gott eingreifen möge. Es wird ja … Mehr
Kommentieren
Gerti Harzl
Gestern wurde mir erzählt, dass im Stift Melk, anscheinend vom Abt selbst, am Pfingstonntag das Hochgebet gegendert wurde, Jünger und Jüngerinnen. (Es betraf vermutlich die Worte "reichte es seinen Jüngern".) Wenn ich so etwas höre, packt mich natürlich auch das blanke Entsetzen, und wenn ich das erlebt hätte, wäre ich aufgestanden und möglichst augenfällig sofort weggegangen aus dieser Messe, … Mehr
Kommentieren
Eugenia-Sarto
Die Kirche ist die katholische Kirche. Man kann es nicht dulden und darf es nicht mitmachen, haeretischen Lehren zu folgen, Beleidigungen Gottes mitzumachen. Insofern ist es richtig, dass in traditionellen Gemeinschaften die katholische Kirche noch zu finden ist, weil dort die Lehre und die Sakramente stimmen. Man hüte sich vor Lauheit, schlechter liturgischer Gewohnheit und protestantischen … Mehr
Kommentieren
Gerti Harzl
@Sanctus Bonifatius Ihre Überzeugungen und Ihren Missionseifer in Ehren, aber es ist doch ein absurdes Wunschdenken von Ihnen, dass die gesamte Konzilskirche zur FSSPX überwechselt. Verabschieden Sie sich doch bitte von dieser Utopie, denn darauf kann doch nur abgrundtiefer Frust folgen. Die Kirche ist zwar in einem schlimmen Zustand, gerüttelt und geschüttelt von Satan, aber siegen wird … Mehr
Kommentieren
Gerti Harzl
In diesem Thread sind zahlreiche sehr harte Worte gefallen. Ein großer Teil davon kommt aber offensichtlich nicht so sehr aus persönlichen Gegnerschaften, sondern aus der kirchlichen Gegnerschaft zwischen der sogenannten nachkonziliaren Kirche einerseits und der EB Lefebvre-Anhängerschaft andererseits.

Da prallen Welten aufeinander!!!

Deshalb habe ich bisher auch noch nicht eingegriffen und … Mehr
Kommentieren
Gerti Harzl
@Thomas2612 Ihren Kommentar picke ich jetzt nur aus allen anderen willkürlich heraus. Sie schreiben, "unerlaubt". Aus Sicht der Traditionalisten mag das so sein. Haben Sie, und haben viele andere hier schon je daran gedacht, dass hier aber nicht nur Traditionalisten, also erklärte Anhänger des EB Lefebvre, sondern auch ganz normale Katholiken in der Leserschaft mit dabei sind? Und aus Sicht … Mehr
Kommentieren
Thomas2612
Die Novus Ordo Messen können gültig sein, sind aber in jedem Fall unerlaubt. Somit interessieren mich auch nicht Volksaltar und Neuer Ritus. Als ich noch NOM Messen besuchte, wunderte ich mich über die modernen Hochgebete, die sich gut für ignorante Personen oder Kinder eignen. Und ich denke die eine, heilige und katholische Kirche ist in den traditionalistischen Gemeinschaften verwirklicht, … Mehr
Kommentieren
Tabitha1956
Zur Auflockerung:
„Der jetzige Papst (Johannes Paul II.) redet dauernd Blödsinn. Ununterbrochen redet er Blödsinn! Aber ich kann ihm nirgendwo nachweisen, daß er ein Häretiker ist.“ Dr. Gregorius Henricus Laurentius Diego Dagobertus Hervinus Hesse, Wien
Kommentieren
Carlus
Viandonta
1. Warum die Rechtfertigung oder Entschuldigung, Sie haben über mich die Wahrheit gesagt und dafür, nur dafür danke ich . Wenn dies auch als Ironie verstanden wird.
2. Auch ich wünsche keine Beleidigung von Priestern und von allen anderen Usern auch.
Wenn aber ein Priester wie in diesem Fall über Herrn Dr.Dr. Hesse eine Aussage gemacht hat, dann muß auch er zu seinem gesagten Wort … Mehr
Kommentieren
Carlus
Viandonta

@Sanctus Bonifatius
Berufen Sie sich nicht auf @Carlus, denn der spricht nicht für die 'Welt, so wie sie jetzt ist.

******************************************

1. sehr gerne Stimme ich Ihrer Erkenntnis zu, ich werde nie im Geist der Welt sprechen, dieser ändert sich ständig und führt den Menschen in das größten Unheil auf dem schnellsten Weg in die Hölle,

2. wenn ich spreche, … Mehr
Kommentieren
Carlus
pio molaioni

"Bereits im April 1989 leugnete Williamson bei einer Predigt anlässlich einer Heiligen Messe im kanadischen Sherbrooke die Vergasung von Juden im KZ Auschwitz-Birkenau und behauptete, der Holocaust sei eine Erfindung der Juden:

************************************

1. Bischof Williams leugnet nicht das Verbrechen welches vom NS-System durch geführt wurde.

2. die Kz in … Mehr
Kommentieren