Klicks1,2 Tsd.
de.news
1

Dieses Jahr heißt es fasten – kritischer Moment

Wenn Sie die katholischen Informationen, Videos und Unterhaltung auf Gloria.tv schätzen, bitte überlegen Sie auch, uns in dieser Fastenzeit finanziell zu unterstützen. Gloria.tv ist seit seiner Gründung unterfinanziert. Doch 2018 erlebten wir im Vergleich zu den Vorjahren einen Spendeneinbruch von 20.000 Euro.

Wir glauben, dass Gloria.tv insbesondere in der derzeit kritischen Situation der Kirche eine notwendige Stimme ist. Es braucht nicht nur „Nachrichten“ oder anti-kirchliche Propaganda. Es braucht katholische Nachrichten.

Eine Bitte an Ihre Großzügigkeit: Helfen Sie uns, Gloria.tv zu erhalten. Gerade die Fastenzeit ist die Zeit der Almosen.

Sie können wie folgt spenden:

- mit Kreditkarte oder Paypal über kindful

- mit Banküberweisung an das österreichische Bankkonto

IBAN AT67 6000 0102 1003 6488

BIC BAWAATWW

Gott segne Sie und vergelte Ihnen Ihre Großzügigkeit!

#newsRnfrpgzrvc
Vorab: Ich werde auch diesmal meinen Obolus entrichten...es ist jedoch generell eine zurückgehende Spendenbereitschaft festzustellen! P. Karl Wallner beklagt dies im Zusammenhang mit MISSIO, die CARITAS ist zwar ein Konzern, lebt aber auch (noch) von Zuwendungen des KLEINEN Mannes...KIRCHE in NOT lebt noch von Zuwendungen testamentarischer Natur....viele ältere Christen scheiden durch Tod aus...…Mehr
Vorab: Ich werde auch diesmal meinen Obolus entrichten...es ist jedoch generell eine zurückgehende Spendenbereitschaft festzustellen! P. Karl Wallner beklagt dies im Zusammenhang mit MISSIO, die CARITAS ist zwar ein Konzern, lebt aber auch (noch) von Zuwendungen des KLEINEN Mannes...KIRCHE in NOT lebt noch von Zuwendungen testamentarischer Natur....viele ältere Christen scheiden durch Tod aus...die jüngeren haben oft einfach nicht mehr das Geld...von "Spendeninteresse" schon mal ganz abgesehen...eigentlich müsste man über jeden Kirchenaustritt froh sein, wo dann das Geld notwendigerer Glaubensverkündigung zugute kommt (kath. Blogger, unabhängige kath. Journalisten etc...) Die herkömmliche Pastoralindustrie sollte sich eigentlich selbst erhalten können!!
onda gefällt das.