Klicks3,9 Tsd.
de.news
20

Franziskus posiert mit einer Gruppe militanter Homosexueller

Nach der Generalaudienz am Aschermittwoch posierte Papst Franziskus für Bilder mit der englischen pro-homosexuellen-Gruppe LGBT + Catholics Westminster.

Der Leiter der Gruppe, Martin Pendergast, bezeichnete das Treffen mit Franziskus als „weiteren Beweis“ für dessen pro-homosexuelle Einstellung. Das berichtet IndCatholicNews.com (11. März).

Kardinal Vincent Nichols von Westminster steht der Gruppe „LGBT + Catholics Westminster“ nahe, obwohl diese für die praktizierte Homosexualität, die Homosex-Pseudo-Ehe und Homo-Märsche eintritt.

Der Katechismus erklärt, dass homosexuelle Handlungen „eine schlimme Abirrung“, „in sich ungeordnet“ und gegen das natürliche Gesetz“ sind.

Bild: © Servizio Fotografico - Vatican Media, #newsWeztgksnfz
Carlus
sag mir mit wem du Kontakt pflegst und ich sage dir wer du bist. Mehr sage ich nicht dazu.
Eine Frage möchte ich in den Raum stellen, "wann hat Bergoglio aus Zuneigung rechtgläubige katholische Gruppen empfangen?"
Hl Margareta
wollen diese von ihm wirklich empfangen werden? Bedauere, wenn ich das jetzt sagen muss, aber ich würde in Rom die Generalaudienz nicht besuchen.
Tradition und Kontinuität und 3 weiteren Benutzern gefällt das.
Tradition und Kontinuität gefällt das.
Ministrant1961 gefällt das.
Mangold03 gefällt das.
Carlus gefällt das.
Theresia Katharina und 2 weiteren Benutzern gefällt das.
Theresia Katharina gefällt das.
Ministrant1961 gefällt das.
Mangold03 gefällt das.
CSc
Die armen, katholisch bleiben Wollenden die immer noch glauben, dass dieser Mann Papst ist - es muss für sie wie eine Folter sein.
Theresia Katharina und 2 weiteren Benutzern gefällt das.
Theresia Katharina gefällt das.
Mangold03 gefällt das.
boettro gefällt das.
Sancta
"Posiert mit einer Gruppe militanter Homosexueller"
Franziskus tret endlich ab!
Ich kann das alles nicht mehr hören und sehen.
Tradition und Kontinuität und 7 weiteren Benutzern gefällt das.
Tradition und Kontinuität gefällt das.
Mangold03 gefällt das.
BluePepper gefällt das.
Hl Margareta gefällt das.
boettro gefällt das.
Ministrant1961 gefällt das.
Eugenia-Sarto gefällt das.
Klaus Elmar Müller gefällt das.
GOKL015
Für einen ist es ein genau überlegte und kalkulierte "Szene", für den Rest das falsche Signal, vom falschen Mann, zur falschen Zeit!
Mangold03 und 3 weiteren Benutzern gefällt das.
Mangold03 gefällt das.
a.t.m gefällt das.
Ministrant1961 gefällt das.
Klaus Elmar Müller gefällt das.
Moselanus
Man sieht den Leuten ja auch gleich an, dass sie homosexuelle Aktivisten sind!
Homosexuellen Menschen muss mann helfen auf den rechten Weg zu finden. Homosexuelle Gruppen jedoch muss man bekämpfen und nicht noch bevorzugt behandeln. Hoffentlich hat Bergolio den Homo's die katholische Lehre verkündet.
Aquila gefällt das.
Sancta
Gerontius gefällt das.
Klaus Elmar Müller gefällt das.
Da gehört er hin und mit denen wird er nach seinem Ableben in der Hölle schmoren.
Ministrant1961 gefällt das.
Was soll das, muß er denn immer noch eins draufsetzen?! Das ist einfach erbärmlich! Ich erinnere mich nicht an eine einzige Situation, wo dieser Papst, für den katholischen Glauben eingetreten wäre. Ich erinnere mich an viele Begebenheiten, wo er seine Kurienmitarbeiter aufs schärfste gerügt hat. Aber nicht ein einziges Mal, daß sich diese Mitarbeiter, die er so scharf zurechtgewiesen hat, sich …Mehr
Was soll das, muß er denn immer noch eins draufsetzen?! Das ist einfach erbärmlich! Ich erinnere mich nicht an eine einzige Situation, wo dieser Papst, für den katholischen Glauben eingetreten wäre. Ich erinnere mich an viele Begebenheiten, wo er seine Kurienmitarbeiter aufs schärfste gerügt hat. Aber nicht ein einziges Mal, daß sich diese Mitarbeiter, die er so scharf zurechtgewiesen hat, sich eines Missbrauches schuldig gemacht hätten, oder aber gegen die katholische Lehre gehandelt hätten, oder wenn sie sich in irgendeiner Weise, gegen die Gebote Gottes, versündigt hätten. Man wird von ihm gerügt, wenn man eintritt, für die christliche Familie, wenn man Ungläubige, zu Christus zu führen versucht, wenn man vor islamischen Terror warnt usw. Man sieht ihn auf Bildern, wo er sich mit Mohammedaner, neuerdings mit Mormonen, oder auch mit protestantischen Häretikern, in brüderlicher Eintracht, unter Hinweis, auf den einen Gott, an den wir alle angeblich glauben. Man sieht ihn auf Bildern, mit Flüchtlingen, die er alle einlädt, in Europa ihren Glauben und ihre Kultur zu leben, man sieht ihn auf Bildern, mit atheistischen Kirchenfeinde, mit sozialistischen Unterdrückern, mit zwielichtigen Kirchenfürsten, die eigentlich längst entlarvt und gemaßregelt sind und man sieht ihn schließlich mit homosexuellen Aktivisten, die voll Hochmut, ihre Neigung ausleben und jene als kriminell diffamieren, die sie auf die sündhaftigkeit, ihres Tuns verweisen. Man sieht ihn jedoch nie in gleicher Weise, beispielsweise auf einen Gruppenbild, mit Lebensschützern. Eine Gruppe von Seminaristen, die ihn vor einiger Zeit einmal aufsuchen wollten und die sich gerne mit ihm zusammen, fotografieren hätten lassen wollen, hat er scharf zurechtgewiesen und von sich gewießen. Als Grund nannte er, es würde ihn misstrauisch machen, wenn eine so hohe Anzahl Seminaristen, aus einen einzigen Seminar, kommen würden. Das wäre ein Hinweis auf Klerikalismus.
Klaus Elmar Müller und 2 weiteren Benutzern gefällt das.
Klaus Elmar Müller gefällt das.
Mk 16,16 gefällt das.
Theresia Katharina gefällt das.
Eugenia-Sarto
Er würde Ihnen antworten:"Die Kranken brauchen den Arzt, nicht die Gesunden."

Blicken Sie einfach auf zu Pius IX., Pius X. und Pius XII.

Mit denen, die den wahren Glauben aufgeben, brauchen wir keinen Kontakt.
Gerontius und einem weiteren Benutzer gefällt das.
Gerontius gefällt das.
Ministrant1961 gefällt das.
Es müsste eine Bischofsgestalt, wie es s. Em. Erzbischof Marcel Lebvefre eine war, auftauchen. Er hätte womöglich die richtigen Antworten, auf diesen Papst und auf diese Kirche, wie sie sich heute darstellt.
Gerontius gefällt das.
ich hab ja schon angefangen zu philosophieren über die Liebe Gottes, der allmächtig ist und seine Feinde liebt, der Mensch ist aber nicht allmächtig und die Feinde sind Millionen. Da gibt es die Geschichte mit Kain und Abel, die kann sich der Papst aber in die Haare schmieren, wenn er nach Saudi Arabien fährt. Und dann gibt es die Geschichte wo Jesus sagt "wäre Euer Glaube größer als ein …Mehr
ich hab ja schon angefangen zu philosophieren über die Liebe Gottes, der allmächtig ist und seine Feinde liebt, der Mensch ist aber nicht allmächtig und die Feinde sind Millionen. Da gibt es die Geschichte mit Kain und Abel, die kann sich der Papst aber in die Haare schmieren, wenn er nach Saudi Arabien fährt. Und dann gibt es die Geschichte wo Jesus sagt "wäre Euer Glaube größer als ein Senfkorn, könntet ihr dem Baum dort befehlen, sich mit den Wurzeln auszureissen und sich ins Meer zu werfen". Wenn man glaubt, aber es niemals eintrifft, vielleicht ist doch der Glaube falsch ? Auch wenn es die Geschichte gibt, wo Petrus nur glaubt, wenn er sieht. Und beim Islam will ich die Leute sehen, die übergetreten sind, soviele, daß sie von Terroristen nicht alle umgebracht werden können. Aber bitte, vielleicht muss Jesus wieder selbst herunter steigen ? Für die, die den Zusammenhang nicht erkennen ? Wieso glaubt der Papst, er kann die Homosexuellen zu etwas bekehren ? Jesus hat ja ein reichhaltiges Programm gehabt, drum hat er nix anderes gemacht als sein Programm. Und das fehlt halt den Leuten heute.
sudetus
na ja das paßt er ja dazu, nicht umsonst sollte Bergoglio ja in Genf verhaftet werden wegen Sittenvergehen.
Theresia Katharina gefällt das.
An @sudetus: Können Sie das belegen?
sudetus
aber natürlich- ich behaupte nichts, das ich nicht belegen kann mein lieber Herr Müller !