Sprache
Klicks
2,5 Tsd.
de.news 32

Kardinal De Kesel will, dass die Kirche homosexuelle Akte akzeptiert

„Die Kirche muss Homosexuelle mehr respektieren - auch in ihrer Erfahrung der Sexualität.“ Das sagte Kardinal Jozef De Kesel von Mecheln-Brüssel, ein Feind der Kirche, bei einem Treffen mit der Homosexuellengruppierung „HLWM“ am 24. April.

Laut deren Propagandaseite hlwm.be erklärte De Kesel, dass die Verurteilung homosexueller Handlungen „nicht länger tragbar“ sei.

De Kesel argumentierte mit den Worten von Papst Franziskus „Wer bin ich, um zu urteilen“. Franziskus machte diese Aussage im Zusammenhang mit homosexuellen Vorwürfen gegenüber einem seiner Mitarbeiter. Laut De Kesel wäre eine solche Aussagen „vor zehn Jahren“ [als Benedikt XVI. noch im Amt war] undenkbar gewesen.

De Kesel gab zu, dass er selbst über Homosexualität vor zwanzig Jahren anders gesprochen hätte und der Lehre des Neuen Testaments sowie der Kirche gefolgt wäre.

Laut De Kesel hat sich die [sterbende] Kirche in Europa „zum Besseren geändert“, aber die Kirche in Osteuropa, Afrika und Asien ist in diese Veränderung (zum Besseren) „noch nicht eingeschlossen“.

Bild: Jozef De Kesel, © wikicommons, CC BY-SA, #newsWvtkvixdma
Dima
"Da ließ der Herr Schwefel und Feuer regnen auf Sodom und Gomorra, vom Herrn, vom Himmel herab, und er zerstörte die Städte und die ganze Umgebung und alle Einwohner der Städte und was auf dem Erdboden gewachsen war." 1 Mose 19

"Sodom und Gomorra und die umliegenden Städte, die in gleicher Weise wie diese die Unzucht bis zum Äußersten trieben und anderem Fleisch nachgingen, nun als warnende… Mehr
Conde_Barroco
Die Kirche ist doch von oben bis unten unterwandert. Es ist zum Haareraufen!
Carlus
Ein Sohn der Lüge, sein Vater der Vater der Lüge ist stolz auf Ihn. Es gelingt ihm zu erklären das Schmutzige und Schlechte ist das Bessere und Gute. So verdient man sich den höchsten Verdienstorden der Hölle mit Schulterband und nicht verbrennbar aber Schulter und Brustkorb immer hochgerötet zu halten bis in alle Ewigkeit. Nur ein Narr ein Hofnarr der Hölle hat ein Verlangen nach diesem Orden.
Theresia Katharina
Das kann die Kirche nicht, denn homosexuelle Akte sind dem Herrn ein Gräuel! Das steht in der Bibel!
Katholikenmann
Kardinal de Kesel hat seine Seele vermutlich dem Teufel verkauft!!! Altersbedingt wird er aber demnächst vor Gott stehen und sich verantworten müssen. Wenn er sich nicht bekehrt landet er in der Hölle.
Katholikenmann
Kardinal De Kesel ist vom Teufel angeleitet, sonst würde er solche Aussagen nicht machen, die der katholischen Lehre widersprechen. Kardinal De Kesel ist auf dem besten Wege in die Hölle. Er hat Unmengen Seeelen auf dem Gewissen.
Katholikenmann
Praktizierte Homosexualität ist IMMER Todsünde!!! Wer sich nicht bekehrt und bereut kommt inn die HÖLLE!!!
Ebenso kommen die Trolle in die Hölle die diese Todsünde verteidigen!!! Gott sei ihren Seelen gnädig.
!kCdP
Jede homoperverse Handlung ist objektiv immer Todsünde. Natürlich kann es es subjektiv anders sein.
Brazos
@!kCdP
Aber jede Homosexuelle Handlung ist keine Todsünde!!!
!kCdP
Unfassbar! Natürlich dürfen homo-verwirrte Menschen nicht abgewertet werden. Homosexuelle Handlungen aber sind immer sündhaft!
GOKL015
Hinter all dem Purpur schimmert das dunkle Fell des Wolfes hin durch. Ja Gebet ist die Kraft die dies zu ändern vermag die aus einem Wolfsfell, Schafswolle machen kann.
Brazos
@Usambara
Woher wollen sie denn wissen, dass damit alle praktizierende Homosexuelle gemeint sind?
Dabei steht in der Bibel, dass man keine Gemeinsamkeiten mit Sündern haben sollte...
Usambara
@Brazos " ..... Den Homosexuellen ist in der Geschichte doch schon sehr viel Unrecht getan worden, .... aber man sollte Homosexuelle nicht nur auf ihre Sexualität beschränken, es gibt auch da solche und solche....." --->>> In Paulus 1, 21 steht: „ … denn obwohl sie Gott erkannten, erwiesen sie ihm nicht als Gott Verehrung und Dank, sondern verfielen in ihren Gedanken auf eitlen Wahn und … Mehr
Brazos
@Glaubenstreu
Wo habe den Sünder nicht geliebt, wo habe ich die Homosexualität denn gut geheißen?
Wenn sie jeden praktizierenden Homosexuellen mit Todsünde in der Hölle sehen, sollten sie aufpassen, denn: "Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet"
Zum einen sollte man, besonders die alten Texte des AT nicht wörtlich nehmen und zum anderen weiß man nicht genau, ob da wirklich zu homosexue… Mehr
Elista
"De Kesel gab zu, dass er selbst über Homosexualität vor zwanzig Jahren anders gesprochen hätte und der Lehre des Neuen Testaments sowie der Kirche gefolgt wäre."
*************************************************************************************************
Also gibt er auch zu, dass er jetzt nicht mehr der Lehre des Neuen Testament sowie der Kirche folgt
Glaubenstreu
"Brazos" Liebe den Sünder und hasse die Sünde.
Mit Ihrer Ansicht von Sünde und Homosexualität, hätte Gott Soda und Gomorra nicht mit Feuer und Schwefel zerstört...! Wie kann ein Mensch einen guten Lebenswandel führen, wenn er ständig in der Todsünde lebt? Die Gnade Gottes ist Voraussetzung für einen guten Lebenswandel.
Usambara
Durch alle MEDIEN kommt die Verführung zu Unkeuschheit; Unzucht und sündhaftem Treiben. Wie viele Seelen gehen deshalb verloren?? Die Gottesmutter sagte in Fatima: „ ….. sehr viele Seelen fallen in die Hölle, wegen der Sünden des Fleisches.“
Johannes der Täufer zeigte es auf. Durch seine Enthauptung entstand ein sehr schlimmer Irrtum. Der Teufel verführt viele Menschen durch verschiedene Vorspie… Mehr
a.t.m
Römer. 1, 21- 32
Denn sie haben Gott erkannt, ihn aber nicht als Gott verehrt und ihm nicht gedankt. Sie verfielen in ihrem Denken der Nichtigkeit, und ihr unverständiges Herz wurde verfinstert. Sie behaupteten Weise zu sein, und wurden zu Toren. Sie vertauschten die Herrlichkeit des unvergänglichen Gottes mit Bildern, die einen vergänglichen Menschen und fliegende, vierfüßige und kriechende … Mehr
Dreizehnlinden
Auf den Punkt gebracht - der Herr und seine Kirche verurteilt die sündigen Handlungen, die Person selber kann immer auf Barmherzigkeit und Vergebung hoffen. Vorausgesetzt, dass die sündigen Handlungen bereut werden. Hier muss klar differenziert werden. Das fehlt bei so manchem Oberhirten ganz deutlich.
Lichtlein
Oje oje, das ist der falsche Weg.
Lieber Herr Kardinal lesen Sie bitte in der Bibel nach, insbesonders unter Sodom und Gomorra.
Brazos
Den Homosexuellen ist in der Geschichte doch schon sehr viel Unrecht getan worden, sie wurden und werden eingesperrt, ermordet, verprügelt, ausgestoßen, gemobbnt etc..
Man muss es ja nicht gut finden, was die machen, mir gefällt das auch nicht, aber man sollte Homosexuelle nicht nur auf ihre Sexualität beschränken, es gibt auch da solche und solche. Man sollte die, die von denen versuchen gut … Mehr
niclaas
Im Alter kommen ihre abgestumpften Gewissen zum Vorschein – egal ob in Brüssel, München, Wien … oder Rom.
a.t.m
Die Selige Anna Katherina Emmerick hat sie schon vor langer Zeit Prophezeit die "AFTERKIRCHE" es geht also nur in Erfüllung was der Himmel über die Selige Anna Katherina Emmerick vor langen angekündigt hat, nur hat eben die "Afterkirche" die aus dem Unseligen VK II hervorgekrochen und aus dem "Rauch Satans" gebildet wurde, und die ja wie es der Kardinal selber zugeben hat, nichts mehr mit der … Mehr
Klaus Elmar Müller
Die neokatholische Religionsgemeinschaft nimmt immer deutlichere Konturen an, und das in einem atemberaubenden Tempo!
Usambara
erklärte De Kesel, dass die Verurteilung homosexueller Handlungen „nicht länger tragbar“ sei. --->>> möchte er mit dieser Aussage Gott kritisieren???
Aquila


Hl. Petrus Damiani (1007–1072):
„Dieses Laster darf keinesfalls als ein gewöhnliches Laster angesehen werden, da es alle anderen Laster an Gefährlichkeit übertrifft. Es tötet den Leib, verwüstet die Seele, besudelt das Fleisch.“

Hl. Papst Johannes Paul II.:
„Moralisch unannehmbar ist die rechtliche Billigung der homose… Mehr
Tina 13 hat diesen Beitrag in Kardinal De Kesel will, dass die Kirche homosexuelle Akte akzeptiert verlinkt.
Tina 13
Man kriegt die Tür nicht mehr zu!!
Josephus
"Homosexuelle Alte respektieren"? Das Stochern in fremden Essensresten löst in mir keinen Respekt, sondern Ekel aus.