Sprache
Klicks
734
Hl Margareta 10 8

Die hl. Anna Großmutter Jesu Christi

Dass Eheleute wünschen, Gott möge Ihnen auch Kinder schenken, ist ganz natürlich; aber ob dieser Wunsch vor Gott auch wohlgefällig ist, das hängt davon ab, warum man es wünscht. Wenn du es wünschest wegen des Vergnügens, das Eltern an den Kindern haben, oder weil sie dir eine Stütze im Alter sein können, oder weil du für deinen Namen oder dein Vermögen Erben haben möchtest: so ist eben dein Wunsch weltlich und eigennützig.
Anna wünschte zwar auch Nachkommenschaft, weil es zu ihrer Zeit und bei ihrer Nation als Schande galt, wenn man keine Kinder hatte; aber die Hauptsache war ihr zuletzt doch, dass sie ein Kind habe, durch welches Gott verherrlicht werde.

Sobald sie die Verheißung hatte, dass ihr Wunsch in Erfüllung gehe, so opferte sie dem Herrn alsbald das verheißene Kind, und es war ihr so sehr ernst damit, dass sie sich willig von dem einzigen, erst drei Jahre alten Kind trennte, um es im Tempel zur gottgeweihten Jungfrau erziehen zu lassen.
Denk wohl, wenn du Kinder hast, sie gehören eigentlich Gott, nicht Dir!

Darum erziehe sie auch für Gott, dazu hat er sie dir anvertraut und dir eigentlich nur in Pflegschaft gegeben. Frag deshalb ja nicht, wenn es sich um Erziehung, Stand und Versorgung eines Kindes handelt, was vorteilhaft, rühmlich, angenehm sei für das Kind oder dich und die Familie, sondern was Gottes Wille und Bestimmung sein möge.

Die Mutter der allerseligsten Jungfrau Maria ist von den ältesten Zeiten her in großer Verehrung gestanden bis auf den heutigen Tag. Im Morgenland und Abendland sind Kirchen erbaut worden, zu ihrer Verehrung; und es werden viele Wunder erzählt, wodurch denen Hilfe zuteil wurde, welche die hl. Anna um ihre Fürbitte vertrauensvoll angerufen haben.

Alles aus: Legende oder christlicher Sternenhimmel von Alban Stolz, Herder, 1909, mit Imprimatur
Ministrant1961
Sehr geehrte @Hl Margareta, ich wünsche ihnen, falls sie das lesen, nachträglich ein frohes gesegnetes Weihnachtsfest und ich wünsche ihnen ein gesundes, gesegnetes neues Jahr.
Ministrant1961
Schön, daß zumindest diese wehrtvollen Beiträge bestehen geblieben sind.
Ministrant1961
@Hl Margareta, ich bin erleichtert, ihren Account noch vorzufinden. Ich hoffe sehr, sie haben es sich noch einmal anders überlegt. Ich wäre ihnen sehr dankbar, wenn sie uns ihre Entscheidung hier mitteilen würden mfg, Ministrant 61.
Ministrant1961
Sehe geehrte @Hl Margareta, ich habe heute gelesen, sie würden Gloria verlassen und hier nicht mehr posten, bzw. nicht mehr Kommentiert. Ach bitte, wehrte hl Margareta, tun sie mir doch das bitte nicht an. Ich war so froh, sie hier kennengelernt zu haben und mir haben gerade ihre Artikel hier bei Gloria, sehr viel bedeutet. Ich möchte nicht selbstsüchtig klingen, aber ich möchte diese nicht … Mehr
Hl Margareta
lieber @Ministrant1961 Sie haben mit Ihrem Kommentar die Haltung der hl. Anna wieder sehr gut erklärt
Ministrant1961
Ich möchte zu diesen Thema noch einen Gedanken hinzufügen. Und zwar bezüglich der Haltung der hl. Anna, zu ihrer Tochter, der hl. Jungfrau Maria. Sie wollte ihr Kind, ihre Tochter dem Herrn Weihen. Sicherlich hat sie ihre Tochter sehr geliebt. Aber ihr war bewusst, dass Maria zwar ihre Tochter war, aber daß sie eigentlich unseren Herrn und Gott gehört. So hat sie Maria Gott den Herrn geweiht. … Mehr
Ministrant1961
Was ich bis heute nicht verstehe, warum sind ausgerechnet die Juden mit dem Schleier behaftet und erkennen den Erlöser nicht. Ausgerechnet das Auserwählte Volk, aus dem Jesus Christus geboren wurde, erkennt ihm nicht. Zumindest in großen Teilen. Wobei man auch sagen muss, daß bis zu den Zeitpunkt, als die gottlosen Diktatoren, im zwanzigsten Jahrhundert auftauchten, also Hitler und Stalin. Vor … Mehr
Ministrant1961
Das damalige jüdische Volk, hatte zu Gott eine sehr starke, persönliche Beziehung und eine besondere Nähe, woraus auch die große Liebe entstand, die viele der damaligen Juden für Gott empfanden. Diese besondere Nähe zum Herrn und die intensive Beziehung ist bestimmt die Folge, aus der Entscheidung Gottes, die Juden als sein auserwähltes Volk anzunehmen. Nur so konnte wohl diese besondere Nähe … Mehr
Hl Margareta
Dienstagsgebet zur Mutter Anna

An diesem Dienstage grüßen wir Dich, heilige Anna, Du würdige Mutter Mariä und wahre Großmutter Jesu Christi. Wir ehren Dich mit kindlichem Herzen und rufen heute besonders Deine wundertätige Fürbitte an. Wir ermahnen Dich jenes Versprechens, so Dir Christus tat, als er am Tage Deines Hinscheidens zu Dir sprach: „Gebenedeit bist Du, meine liebe Großmutter; alle, … Mehr
Hl Margareta
Gebet zur heiligen Mutter Anna

Gebenedeit bist Du unter den Müttern, o glorreiche heilige Anna, denn Du hast zur Tochter, Dir untergeben und gehorsam, die Mutter Gottes selbst gehabt. Ich bewundere die Erhabenheit Deiner Auserwählung und die Gnaden, mit welchen der Allerhöchste Dich bereichert hat. Ich vereinige mich mit der allerseligsten Jungfrau Maria, um Dich zu ehren, zu lieben und mich … Mehr