Sprache
Klicks
3,9 Tsd.
de.news 10 13

Papst Franziskus fördert den Homosexualismus - Bischof Schneider

Weihbischof Athanasius Schneider von Astana in Kasachstan bemerkt eine "Flut der Häresie der Homosexualität" in der Kirche und ein "peinliches Schweigen" von Seiten "vieler Bischöfe".

In einer Stellungnahme vor LifeSiteNews.com (25. November) unterstreicht Schneider, dass homosexuelle Akte "gegen die Natur und die Vernunft" sind und in die ewige Verdammnis führen.

Kleriker, welche sich für die Legitimität der Homosexualität aussprechen, sind, so Schneider, keine Diener Christi, sondern eines "politischen und medialen Regimes der Homosexualität" und darum "Regime-Bischöfe".

Laut Schneider widersetze sich der Heilige Stuhl [gemeint: Papst Franziskus] der Ausbreitung des Homosexualismus nicht, sondern "betraut die Unterstützer der Häresie der Homosexualität auch noch mit kirchlichen Aufgaben".

Schneider bemerkt, dass Papst Franziskus dabei scheitert, "die Wahrheit über die Homosexualität zu stärken".

#newsBcqnbaqxuc
Copertino
Nachdem der Ex-Kanonikus und spätere Okkultist Abbé Paul Roca (1830-1893) die Entwicklung der Kirche unserer Zeit derart präzise vorhergeschaut hat, wäre es doch langsam an der Zeit, dies nach Rom zu melden im Sinne der Aufhebung seiner Exkommunikation durch Papst Franziskus. Auch eine Erhebung zum Kirchenlehrer könnte eine Option sein. (Sarkasmus Ende)
Ex-Kanonikus Abbé Paul Roca über die Perspe… Mehr
An @Copertino: Die von Ihnen gezogene Parallele stimmt. Für Exzellenz Bischof Schneider ist sein Taufname eine echte Prophetie.
Wer praktizierte Homosexualität unterstützt kommt in die Hölle!!!
Wer praktizierte Homosexualität nicht bekämpft kommt in die Hölle!!! Die Hölle wird voll sein von Pfarren, Bischöfen und Kardinälen aus unserer Zeit!!! Nie war die Welt so verdorben und hat Gott so beleidigt wie jetzt. Betet für die vielen Sünder, dass sie sich bekehren, bereuen und Buße tun.
Copertino
Bei der Lektüre von Weihbischof Athanasius' Stellungnahmen kommt mir immer wieder die denkwürdige Schrift des verstorbenen Bischofs Dr. Rudolf Graber von Regensburg in den Sinn: "Athanasius und die Kirche unserer Zeit"
Hier einige Auszüge daraus
a.t.m hat diesen Beitrag in @Maria Katharina Nicht die Medien arbeiten an der Zerstörung der Kirche Gottes unseres Herrn und … verlinkt.
Ein sehr starkes Wort.
Es schweigen nicht nur unsere Bischöfe. Viele im Grunde sehr gute Priester sind "abgetaucht". Ein Grund dafür ist, wie ich mir Mancher sagte, dass abgewogen wird, wann wie was zu wem man sich äussert um grösstmöglichsten Nutzen zu bringen, bzw. auch Schaden abzuhalten.
Kurz gesagt: Es ist nicht für jeden Zeit seinen Kopf für alles hinzuhalten. Muss jeder ohnehin irgendwie, … Mehr
Den Vorwurf der "Verfinsterung" seiner Amtsausübung und der Beförderung von Häretikern wird sich Bergoglio nie und nimmer gefallen lassen. Ebenso dürften Marx und Konsorten aufjaulen. Um so mehr Dank verdient Exzellenz Weihbischof Athanasius Schneider, weil er die verzweifelnden Gläubigen mit seinen Worten aufgemuntert und gestärkt hat.
Immaculata90
Wie faselte der dicke John zu Beginn der vatikanischen Räubersynode 1962:

"Erleuchtet vom Licht des Konzils, so vertrauen Wir fest, wird die Kirche an geistlichen Gütern zunehmen und, mit neuen Kräften von daher gestärkt unerschrocken in die Zukunft schauen.
Denn durch eine angemessene Erneuerung und durch eine weise Organisation wechselseitiger Zusammenarbeit wird die Kirche erreichen, daß …
Mehr
Eugenia-Sarto
Herzliches Vergelt`s Gott an seine Exzellenz Weihbischof Schneider.
Er ist wahrlich ein ermutigender Bischof und stützt die heilige Kirche und tröstet uns in dieser elenden Zeit.
Möge die Heilige Jungfrau ihn immer beschützen und stärken.
Ginsterbusch
@Carlus

Danke für den wunderbaren Kommentar!
Carlus
Bischof Schneider ist ein Bischof der für die Heilige Mutter Kirche mehr Segen bringt und erwirkt, wie 100 freimaurerische Mietlinge im Bischofsamt Fluch über die Kirche aussprechen können.
Nicht die Masse der Menschen bringt den Sieg, sondern die im Glauben treu gebliebenen und wenn es sehr wenige sind.
Möge Gott in der Allerheiligsten Dreifaltig den Weihbischof stärken und immer führen.