Sprache
Klicks
1,2 Tsd.
Tradition und Glauben 14 3

Eine Einführung zu Peter Kwasniewskis "Desensibilisierung der Eucharistie" oder Ist da noch Jesus drin?

Wir kündigen hiermit einen Aufsatz von Peter Kwasniewski an, [ dies bedeutet, liebe gloria.tv -Leser dieser Text ist eine Einführung und ein Vorwort], in der überragenden Übersetzung von Eugenie Roth, in dem auf etwas aufmerksam gemacht wird, was uns wahrscheinlich entgeht. Seit Vat. II wurde überall, insbesondere im deutschen Sprachraum, alles so eingerichtet, dass man als Gläubiger immer weniger gehalten wird an die Realpräsenz zu glauben. Da Peter Kwasniewski Amerikaner und Traditionalist ist, ein Professor der Liturgik und Kirchenmusiker noch dazu, der seit vielen Jahren ausschließlich zur Alten Messe geht, so lebt er in einer anderen Welt als wir, sodass ihm die sprichwörtliche „deutsche Härte“ des deutschsprachigen Kirchenalltags – Stichwort: Pfarrer um die Ecke und die bürsten-schnittige Pastoralreferentin – unbekannt ist. Dennoch macht er auf etwas aufmerksam, was wirklich universell ist, auf den gesteuerten Verfall des eucharistischen Kultes, der überall vorkommt, weil er leider von Rom aus initiiert wird. Wenn jetzt eine fromme Seele einwenden wird:

Das sollte man nicht verallgemeinern. Da macht bloß ein junger Priester nicht auf die Kirche hört!

dann muss man dazu sagen, dass all diese Änderungen ab 1962 wirklich von Rom aus angeordnet worden sind, sodass nach dem Konzil Priester dazu amtlich, schriftlich und durch ihren Bischof gezwungen wurden alle diese Änderungen (Tabernakel vom Hauptaltar weg, keine Kniebänke, keine knieende Mundkommunion, Kommunionhelfer, Handkommunion etc.) einzuführen, über die wir uns noch zum späteren Zeitpunkt verbreiten werden und es wirklich kaum jemand eigenwillig tat. Die Kirche ist weiterhin hierarchisch und die Destruktion ebenfalls, siehe Amoris Laetitia und die Beschlüsse der DBK dazu: 1. Kommunion für Ehebrecher, 2. Kommunion für Protestanten. Die Priester bekommen aufgrund von Amoris Laetitia bald Richtlinien oder haben diese bereits erhalten, an die sie sich zu halten haben, indem sie die berühmte deutsche Einzelfalllösung anbieten.

[...]

Lesen Sie weiter, denn das ist nicht alles, unter: traditionundglauben.com/…/peter-kwasniews…
@ Bethlemen 2014

Ja, die Überschrift war irreführen, aber der erste Satz erklärt diese
Bethlehem 2014
@Tradition und Glauben Die "ironische Metaebene" ist mir nicht unbekannt, wie Sie vermuteten.
Ich kann sie nur nicht erkennen!!!
Zumindest wird die Überschrift nicht dem Artikel gerecht, wie @Eugenia-Sarto wohl auch festgestellt hat!
Carlus
Eugenia-Sarto

Stimmt doch alles!

********************************

1. Viele Priester und Ordensgeistliche die katholisch geblieben sind wurden zwangslaisiert.

2. Das waren die Früchte vom angeblich seligen PP. Paul VI.

3. im Weltklerus wurden weniger zwangslaisiert wie in dem Umfeld der Ordenspriester.

4. so hat das Priestersterben begonnen, welches heut noch nicht abgeschlossen ist.
Eugenia-Sarto
Stimmt doch alles! So ist es. Von Rom angeordnete Verwüstung der katholischen Liturgie und Verunsicherung der Priester - für viele führte es zu grossen inneren Konflikten.
<<Wenn jetzt eine fromme Seele einwenden wird:

Das sollte man nicht verallgemeinern. Das macht bloß ein junger Priester, der nicht auf die Kirche hört!

...dann muss man dazu sagen, dass all diese Änderungen ab 1962 wirklich von Rom aus angeordnet worden sind, sodass nach dem Konzil Priester dazu amtlich, schriftlich und durch ihren Bischof gezwungen wurden, alle diese Änderungen (Tabernakel … Mehr
@TuG...habe das auch als eine "Einführung" (Erleben/Erfahrung) Ihrerseits verstanden...und GELESEN! (Kleiner Hinweis=keine Kritik: Es fehlen Beistriche...)
alfredus
Die " De-Sensibilisierung " der Hl. Eucharistie ist doch schon längst Praxis. Die nach dem Konzil eingeführte " Stehkommunion " und die " Reihe für Reihe " gehende Handkommunion ohne Vorbereitung, sind doch deutliche Zeichen einer protestantischen und profaner Praxis. Das geht soweit, dass mancher Priester aus Gewohnheit und Umfeld, schwach im Glauben wird. Wenn jetzt aus Rom noch destruktive … Mehr
<<....Kuddel-Muddel-Predigt eines semi-traditionalistischen Priesters hörte, von dem man in seiner Heimat sagen würde, dass er einen „Mülleimer im Kopf“ habe. Es war alles dabei: von Kirchenvätern, über Esoterik, Modernismus, Vatikanum 2, Gutmenschentum und Privatoffenbarungen. Ohne Sinn und Ordnung, ohne Oben und Unten, quer durch den Garten, Kraut und Rüben. So predigt er immer ...<< dürfte … Mehr
@Bethlehem 2014

Ja, ja ...

Die ironische Metaebene ist Ihnen wohl unbekannt.
@Moselanus

Das ist noch nicht der Artikel, sondern meine Einführung dazu. Bitte genau lesen, bevor man etwas schreibt!
Moselanus
Der Artikel ist extrem schlecht ins Deutsche übersetzt, Bethlehem 2014. Dafür kann Prof. Kwasniewski nichts.
Eremitin
mir gefällt der Artikel nicht
Bethlehem 2014
"Ist da noch Jesus drin?" - Diese Formulierung ist schon häretisch! - Jesus ist nicht "im Brot", auch nicht "in der Hostie", sondern er IST die Hostie: das Schlachtopfer, das sich dem Vater darbringt. - Wenn man anderen Häresien unterstellt, sollte man selbst zumindest korrekt argumentieren. - Oder: wenn man es selbst nicht besser weiß, sollte man auch nicht jedem anderen - auch nicht "Rom" - … Mehr