Clicks1.7K

Die unbewusste Verschwörung (partizipativer Genozid des männlichen Geschlechts)

Die unbewusste Verschwörung

(Der partizipative Genozid des männlichen Geschlechts)

Vorwort

Es wäre falsch, in meiner Theorie der „unbewussten Verschwörung“ irgendeine Art von Misogynie zu sehen. Wenn Frauen darin die Haupttäterinnen sein werden, liegt dies daran, dass sie – rein biologisch betrachtet - einen deutlichen Vorteil haben. Durch das Klonen , das - ob man es nun will oder nicht – unweigerlich zu unserer Zukunft gehören wird, wird sich das weibliche Geschlecht „autonom“ fortpflanzen können, also ohne jegliche Hilfe des anderen Geschlechts (umgekehrt würde das nicht stimmen, da Männer weder einen Uterus noch einen Oozyten haben). Es versteht sich von selbst, dass dies in Sachen Fortpflanzung der Spezies einen riesigen Vorteil darstellt. Läge dieser Sachverhalt umgekehrt, würden sich die Männer genauso verhalten wie die Frauen. Das muss von Anfang an klar sein. Wir wissen übrigens, dass in den Bewegungen, die gegen die Kultur des Todes kämpfen, genauso viele Frauen wie Männer anzutreffen sind. Zudem ist der Verdienst der Frauen auf dem Gebiet des Kampfes gegen die Kultur des Todes noch größer als derjenige der Männer. Tatsächlich sollen Frauen nicht nur gegen den Gruppenzwang und gegen den Konformitätsdruck kämpfen, sondern auch gegen die reflexartige Versuchung der geschlechtlichen Solidarität.

Einleitung

Es ist mir klar, dass meine Theorie der „unbewussten Verschwörung“ als völlig verrückt erscheinen kann. Gleichwohl ist jetzt die Zeit dafür gekommen, dass ich diese „Intuition“, die ich seit so vielen Jahren in mir trage, offenbare. Ich sehe das als meine Pflicht an, vielleicht sogar als eine „Mission“. Ich sage es klipp und klar: Das Ziel der „unbewussten Verschwörung“ (unbewusst in der ersten Phase) ist die komplette Ausrottung des männlichen Geschlechts, also die Ausrottung der Hälfte der Menschheit. Ein perfekter Genozid, in dem kein einziger Tropfen Blut vergossen werden wird. Ein Genozid nach der weiblichen Art, sanft und gewaltlos, aber dennoch ein wahrer Genozid. Und dieser Genozid wird von den Männern akzeptiert. Für die postmoderne Frau wird diese mögliche biologische Entwicklung eine neue Versuchung sein. Sozusagen eine Art neuer satanischer "Apfel" (ist die postmoderne Frau die wahre biblische „Eva“?). Ein Genozid zum Wohle der Menschheit, die von den echten Bösen (endlich identifiziert) befreit sein wird, nämlich den Männern. Ja, ein "partizipativer" Genozid, dem die Opfer durch permanente Schuldgefühle und wiederholte Zugeständnisse irgendwann zustimmen werden. Die beiden sine qua non Bedingungen entsprechen zu ihrer guten Durchsetzung dem Glaubensbekenntnis der "postmodernen" Frau, deren Quelle aus diesem gegen die Männer hasserfüllten lesbischen feministischen Fundamentalismus stammt: die absolute Banalisierung der Abtreibung und der Homosexualität. Dieses feministische Credo ist das "technische" Werkzeug, das für die Ausführung des Unterfangens des globalen Todes des männlichen Geschlechtes unerlässlich ist. Auf der einen Seite wird die „selektive“ Abtreibung männlicher Embryos fast unbemerkt eliminieren können. Auf der anderen Seite wird die Universalisierung der Homosexualität, die das wahre Ziel der Ehe "für alle" und der "Gender Theorie" ist, die natürliche Fortpflanzung der Spezies anthropologisch radikal ändern, indem sie nämlich die Fortpflanzung des männlichen Geschlechts stoppt. In der Tat werden nur Frauen (aus evidenten biologischen Gründen) in der Lage sein, sich durch die künstliche Befruchtung und später durch das Klonen und die neue Technik der iPS-Zellen (induzierte pluripotente Stammzellen) fortzupflanzen.

Wenn ich diese Beschwörung als "unbewusst" bezeichne, dann deshalb, weil die überwiegende Mehrheit der Frauen, einschließlich der "härtesten" Feministinnen, noch keine Ahnung von den ultimativen Zielen ihres Geschäftes hat. Es ist ein bisschen so, als ob diese Frauen - ohne dessen bewusst zu sein - von einem unwiderstehlichen und satanischen Wunsch belebt würden und zwar von dem Wunsch den großen "Anderen", das heißt, das andere Geschlecht zurückzuweisen und komplett zu eliminieren. Vielleicht kann man darin ein Verlangen nach "Omnipotenz" sehen, ein Begehren nach Autonomie in der Fortpflanzung. Die Ablehnung des "Anderen" (also des Mannes), um selbst "Gott" zu werden. Aber das bleibt für sie immer noch diffus. Diese Verschwörung wird in der Tat und noch für einige Zeit "unbewusst" bleiben. Diese Unbewusstheit ist ihre Stärke. Dadurch wird sie unerbittlich, weil sie von einer sozusagen unterschwelligen Energie getrieben wird. Wenn dieser Drang zur Auslöschung des männlichen Geschlechts bewusst sein wird - und einige Zeichen fangen an, darauf hinzudeuten -, wird es schon zu spät sein, um dieses Todesunterfangen aufzuhalten, das übrigens als heilsam für die ganze Menschheit "verkauft" wird.

Die Chronologie der Ausrottung des männlichen Geschlechts wird notwendigerweise mit einer radikalen Änderung der ethischen Werte beginnen, welche die westliche Zivilisation bisher regiert haben. Freilich wäre es nur angemessen, diesen Genozid als "akzeptabel" zu präsentieren. Er muss von jedem Schuldgefühl befreit werden. Dies beinhaltet unter anderem die Notwendigkeit, die großen monotheistischen Religionen zu beseitigen oder sie zumindest ihrer Substanz zu berauben, sie zu "bleichen". Die Basis der Ethik der monotheistischen Religionen muss „weichgespült“ werden. Mit anderen Worten, die erste Phase des Genozides wird der kulturelle Genozid sein. Ja, dem biologischen Genozid wird der kulturelle vorausgehen. Das ist die „sine qua non“-Bedingung für dessen erfolgreiche Umsetzung. Logischerweise wird der erste Teil dieses Buches den verschiedenen Faktoren und Protagonisten gewidmet sein, die im Laufe der Geschichte - und oft ohne dessen bewusst zu sein - die Grundlagen für die Ausführung dieses kulturellen Genozides gelegt haben. Der zweite Teil wird den biologischen Genozid des männlichen Geschlechts „an sich“ betreffen.

Obwohl ich mich oft auf die christliche Religion beziehe, sollte dieses Buch im strengen Sinne nicht als "religiös" betrachtet werden. Meine Theorie betrifft alle Menschen. Dieses Buch ist für jeden geschrieben, ob nun gläubig oder nicht. Ich lade jede Person, die mit den religiösen Begriffen Schwierigkeiten haben sollten, dazu ein, Gott mit "Natur" und Satan mit "Stolz und Selbstsucht" zu ersetzen.

(Ich habe selbst mein Buch, das schon seit vier Jahren im Französischen veröffentlicht ist, auf Deutsch übersetzt. Gleichwohl schreibe ich nicht Fehlerfrei und bin auf der Suche nach einer Person, die die Deutsche Sprache optimal beherrscht, um die Rechtschreibfehler zu korrigieren. Es handelt sich um ein kleines Buch-ungefähr 22 000 Wörter- also kaum 100 Seiten. Sollte jemand interessiert sein, bitte sich melden. Wer das Buch erstmal auf Französisch lesen möchte, dann hier: www.amazon.fr/…/2334011983 )

Jean-Pierre Aussant

Sieglinde
Es tut mir leid, aber da kann ich nicht ganz folgen. Sicher haben die Männer Jahrtausende ihr Vorherrschaft ausgenutzt und viel Unglück durch ihren Stolz und Egoismus gebracht. Da nun Frauen vor allem in den Westlichen Ländern mehr an Einfluss gewonnen haben, (haben sie sich zu weit aus dem Fenster gelehnt) versuchte man durch die Emanzipation die Gleichberechtigung zu erwirken. Dies ist aber …More
Es tut mir leid, aber da kann ich nicht ganz folgen. Sicher haben die Männer Jahrtausende ihr Vorherrschaft ausgenutzt und viel Unglück durch ihren Stolz und Egoismus gebracht. Da nun Frauen vor allem in den Westlichen Ländern mehr an Einfluss gewonnen haben, (haben sie sich zu weit aus dem Fenster gelehnt) versuchte man durch die Emanzipation die Gleichberechtigung zu erwirken. Dies ist aber nicht möglich, da wie bekannt Männer und Frauen verschiedene Aufgaben, und zwar Gottgewollte, haben. Wenn sich Männlein und Weiblein sich endlich dessen bewusst würde, hätten wir schon viel auf dieser Welt erreicht. GOTT wird ihre These nicht zu lassen, ER hat immer noch das letzte Wort, auch wenn Satan noch so viel Einfluss (auch durch die Mithilfe der Irregeleiteten Menschheit) hat. GOTT überlässt seine Schöpfung nicht Kampflos dem grössten Lügner aller Zeiten.
Saarländerin likes this.
Antiquas
Das Göttliche an der Heiligen Schrift ist, dass dort all diese Dinge bereits abgehandelt wurden. Wer lesen und verstehen kann, wende sich bitte dem Alten Testament zu.
Carlus likes this.
Vom-Ende-der-Zeiten - Es wird ein Krieg geführt gegen die christlichen Bevölkerungen des Westens.
Liberanosamalo and one more user like this.
Liberanosamalo likes this.
Waagerl likes this.
OT (Offtopic): Das, was LeonB unten behauptet, ist schon ein starkes Stück und widerspricht der Lehre der Bibel ("Ihr Männer, liebt eure Frauen, wie auch Christus die Kirche geliebt und sich für sie hingegeben hat, um sie zu heiligen, da er sie gereinigt hat durch das Wasserbad im Wort!" Epheser 5, 25). Männer, die nichts geben und nur nehmen, und die Frauen nur als Gebrauchsobjekt benützen, …More
OT (Offtopic): Das, was LeonB unten behauptet, ist schon ein starkes Stück und widerspricht der Lehre der Bibel ("Ihr Männer, liebt eure Frauen, wie auch Christus die Kirche geliebt und sich für sie hingegeben hat, um sie zu heiligen, da er sie gereinigt hat durch das Wasserbad im Wort!" Epheser 5, 25). Männer, die nichts geben und nur nehmen, und die Frauen nur als Gebrauchsobjekt benützen, sind vor Gott wertlos.
Eine Familie braucht einen wirklichen Vater, und eine Ehefrau braucht einen wirklichen Ehemann, und keinen Ausbeuter oder Tyrannen.
Gestas and 4 more users like this.
Gestas likes this.
Saarländerin likes this.
Adelita likes this.
Liberanosamalo likes this.
Waagerl likes this.
Adelita and one more user like this.
Adelita likes this.
Waagerl likes this.
Werden Frauen wirklich wollen, dass Männer verschwinden?
Der Mensch ist immer auf der Suche nach dem kleinsten Vorwand, dem kleinsten Unterschied, um den "Anderen" zu verteufeln, also den Nachbarn, die Gruppe, oder die Nation nebenan. Wenn es darum geht, sich gegenseitig zu bekämpfen, sind alle Ausreden und Gelegenheiten gut. Mehrmals hat uns dies die Geschichte bewiesen. Wer kann angesichts …More
Werden Frauen wirklich wollen, dass Männer verschwinden?
Der Mensch ist immer auf der Suche nach dem kleinsten Vorwand, dem kleinsten Unterschied, um den "Anderen" zu verteufeln, also den Nachbarn, die Gruppe, oder die Nation nebenan. Wenn es darum geht, sich gegenseitig zu bekämpfen, sind alle Ausreden und Gelegenheiten gut. Mehrmals hat uns dies die Geschichte bewiesen. Wer kann angesichts dieser Evidenz ernsthaft glauben, dass, wenn jeder homosexuell sein wird, d.h. wenn beide Geschlechter die sexuelle Anziehungskraft, die sie füreinander hatten, verloren haben werden (eine Anziehungskraft, die nicht nur der Zement ihres Zusammenhalts, sondern auch die Grundlage der Fortpflanzung war), Männer und Frauen weiterhin friedlich zusammenleben werden können? Nein, natürlich nicht. Die alte Anziehungskraft der „Differenz“, einmal vom sexuellen Verlangen befreit, wird in einen neuen "Grund zum Hass" verwandelt. Dafür können wir dem Teufel oder dem menschlichen Egoismus vertrauen. Der Anstieg des Hasses zwischen den beiden Geschlechtern wird umgekehrt proportional zum Rückgang der heterosexuellen Libido sein. Sobald die sexuale Komplementarität, die das Leben erzeugt, gebrochen sein wird, werden Mann und Frau in der Lage sein, sich gegenseitig „herzlich“ und offen zu hassen, und zwar ohne Zurückhaltung. Ab dem Moment an dem die heterosexuelle Anziehungskraft gelöscht sein wird, werden sie sich nur noch auf das konzentrieren, was sie trennt. Die Frau wird zu dem Mann sagen: "Ich habe kein sexuelles Verlangen mehr nach dir, und kann mich von nun an allein und unabhängig von dir fortpflanzen“. Wenn Frauen realisieren werden, dass sie biologisch betrachtet, ohne das männliche Geschlecht, das Überleben der menschlichen Spezies versichern können, werden sie es tun; ja, dieser Schritt wird getan.
es handelt sich ja nicht um einzelne Frauen, die man persönlich kennt, sondern um politische Dimensionen, d.h. Frauen in großer Zahl werden ganze Bereiche besetzen, aber dann sind sie nicht mehr die armen Hascherln, sondern Unterdrücker der Männer, die den Atomknopf drücken, dabei sind nur wenige von ihnen selber Soldaten, die im Dreck buddeln, um zu überleben. Und was wenn Männer dann die …More
es handelt sich ja nicht um einzelne Frauen, die man persönlich kennt, sondern um politische Dimensionen, d.h. Frauen in großer Zahl werden ganze Bereiche besetzen, aber dann sind sie nicht mehr die armen Hascherln, sondern Unterdrücker der Männer, die den Atomknopf drücken, dabei sind nur wenige von ihnen selber Soldaten, die im Dreck buddeln, um zu überleben. Und was wenn Männer dann die sozial Schwächsten sind oder sein werden ? Man wird ihnen einen Tritt in den Hintern geben. Um einen obdachlosen Mann kümmert sich niemand. Und ich bin ehrlich gesagt nix neugierig auf eine tägliche Berichterstattung in den Medien, wo es die einzige gute Nachricht ist, wenn Russland an Indien 100 Kampfflugzeuge liefert.
ich war immer für die Ehe, aber bin seit 1975 geschieden, es hat ja alles keinen Sinn mehr und ich habe mein Kind erst wieder gesehen wie er an der Uni seine Sponsion hatte. Wir hatten einen infernalischen Streit zur Scheidung, ein paar Jahre später las ich in der Zeitung, es wären 66% Scheidungen in Wien gewesen. Dazu hat man gar die Gesetze geändert. Das ist ein gesellschaftlicher Prozess zum …More
ich war immer für die Ehe, aber bin seit 1975 geschieden, es hat ja alles keinen Sinn mehr und ich habe mein Kind erst wieder gesehen wie er an der Uni seine Sponsion hatte. Wir hatten einen infernalischen Streit zur Scheidung, ein paar Jahre später las ich in der Zeitung, es wären 66% Scheidungen in Wien gewesen. Dazu hat man gar die Gesetze geändert. Das ist ein gesellschaftlicher Prozess zum Abschluß des Wiederaufbaus nach dem Krieg und das hat sich fortgesetzt. Das ist ein gesellschaftliches Phänomen ungeheuren Ausmaßes und wurde nie diskutiert. Weiss kein Mensch warum. Angeblich waren in der Mehrzahl Frauen, die sich scheiden ließen, weil sie so unzufrieden waren mit den Männern. Angeblich hatten sich die Frauen verändert, die Männer aber nicht. Was sie damit meinten, kann man heute sehen. Sie wollen die Männer ganz los werden, ihnen die Existenz wegnehmen. Dazu soll die Gesellschaft einmal eine Erklärung geben. Wer soll denn sein für eine Familie, wenn 2/3 auseinander gehen ? Aber das war erst der Anfang, die Menschheit wird noch viel katastrophalere Verhältnisse schaffen, um sich gegenseitig das Leben zu verbittern. Man mißgönnt sich schon gegenseitig die Atemluft. Aber wenn die Frauen gleich sein wollen, können sie nicht so beliebt sein wie bisher, ein Mann ist nie beliebt, nur legt er nicht soviel Welt drauf, weil er robuster ist. Aber es ist schon genug, weil das sind bereits mutwillige Bosheiten von einer politischen Klasse von Frauen und ihren Steigbügelhalter, die die totale Macht im Staate anstreben, weil wenn ich nicht mehr zur Wahl gehen kann, weil die Frauen das Wahlrecht haben und alle Posten besetzen, dann ist es genug
Waagerl
www.amazon.de/…/3798407932
Jörg Müller

Der nicht erwachsen gewordene Mensch ist häufiger anzutreffen, als wir vermuten. Sein Erscheinungsbild ist vielfältig, hat aber als gemeinsame Grundlage ein zutiefst verwundetes Selbstwertgefühl. Der zunehmende Schamverlust, die Selbstverliebtheit, das Spiel mit den Gefühlen, die Gewaltbereitschaft und das Wegschauen bei Notfällen: All das sind …
More
www.amazon.de/…/3798407932
Jörg Müller

Der nicht erwachsen gewordene Mensch ist häufiger anzutreffen, als wir vermuten. Sein Erscheinungsbild ist vielfältig, hat aber als gemeinsame Grundlage ein zutiefst verwundetes Selbstwertgefühl. Der zunehmende Schamverlust, die Selbstverliebtheit, das Spiel mit den Gefühlen, die Gewaltbereitschaft und das Wegschauen bei Notfällen: All das sind Symptome einer infantilen, unmündigen Gesellschaft.

Dr. Jörg Müller analysiert treffsicher die Ursachen dieses Phänomens und zeigt Auswege. Er ist Pallottinerpater und seit 30 Jahren Psychotherapeutmit eigener Praxis in Freising bei München. Überdies ist er Autor zahlreicher Steinkopf-Erfolgstitel zur christlichen Lebenshilfe.
Adelita likes this.
Ne, es liegt an dem Teufel. Erstmal lesen, dann überlegen, und erst danach antworten
Vered Lavan likes this.
Waagerl
Natürlich steckt hinter all dem Bösen der Teufel, aber sagen Sie das mal laut und offen, dann wird man gleich als Spinner niedergemetzelt. Würden Sie es wahrhaben wollen, wenn ich Ihnen sage, das hinter Ihren Äusserungen Frauenfeindlichkeit bzw. der Teufel steckt?

Meiner Meiung liegt alles am Verlust der Wahrheit und des Dienens. Keiner möchte sich mehr unterordnen. Wir leben in einer Spaßgesell…
More
Natürlich steckt hinter all dem Bösen der Teufel, aber sagen Sie das mal laut und offen, dann wird man gleich als Spinner niedergemetzelt. Würden Sie es wahrhaben wollen, wenn ich Ihnen sage, das hinter Ihren Äusserungen Frauenfeindlichkeit bzw. der Teufel steckt?

Meiner Meiung liegt alles am Verlust der Wahrheit und des Dienens. Keiner möchte sich mehr unterordnen. Wir leben in einer Spaßgesellschafft und da geht es leider nicht mehr um das Du, sondern nur darum, wie mache ich mir mein Leben so angenehm und bequem wie möglich. Und was geht mich fremdes Elend an.

Außerdem schauen Sie mal die Kirche an. Plötzlich wollen Geistliche das Zölibat nicht mehr. Warum? Liegt es an der Frau, weil Männer nicht mehr wertgeschätzt werden? Nein es liegt zuallerst am Egoismus, weil der Mensch sich über Gott erhoben hat und zuerst sein Ego ausleben will.

Ja der Teufel hat alles eingefädelt, nämlich in dem er in allen Richtungen den Mensch von Gott wegführt. Wenn der Mensch nicht zu Gott zurückfindet ist er verloren, aber das begreifen die Wenigsten! Deshalb sollte man sich immer fragen, wer Ist der Erste in meinem Leben?
Winfried and one more user like this.
Winfried likes this.
michael7 likes this.
Waagerl
Außerdem was ist mit den vielen alleinerziehenden Frauen, haben die das alle so gewollt? Oder die Männer die Frauen zur Abtreibung zwingen. Es liegt bestimmt nicht nur an den Frauen, sondern daran, das die Familie untergraben wurde. Mütter auf die Arbeit, Kinder in die Kindereinrichtungen und Männer die nicht mehr ihren Mann stehen. Das muss natürlich auch mal sehen. Und wieviele homosexuelle …More
Außerdem was ist mit den vielen alleinerziehenden Frauen, haben die das alle so gewollt? Oder die Männer die Frauen zur Abtreibung zwingen. Es liegt bestimmt nicht nur an den Frauen, sondern daran, das die Familie untergraben wurde. Mütter auf die Arbeit, Kinder in die Kindereinrichtungen und Männer die nicht mehr ihren Mann stehen. Das muss natürlich auch mal sehen. Und wieviele homosexuelle Männer sieht man auf den Loveparaden?

Was hat denn die Menschen veranlasst sich in Abartigkeiten und Ausschweifungen zu verlieren? Die sexuelle Gier und die Perversion. Mann und Frau sind nicht mehr aufeinander angewiesen, so sieht es aus! Warum wollen denn homosexuelle männliche Paare Frauen nur als Leihmütter?

Warum plötzlich der Schrei nach Geschlechterneutralität? Weil Mann und Frau in ihrer Rolle entwertet wurden!
Ursula Wegmann likes this.
Waagerl
Ich finde es falsch hier nur den Frauen die Schuld zu geben. Es liegt einfach an der Umrziehung des Volkes. Und auch der Bindungslosigkeit. Wieviele leben denn in offenen Lebensgemeinschaften statt in der Ehe. Fremdgehende Männer, welche Frauen zum Lustobjekt gemacht haben, werden hier garnicht erwähnt! Das Lustempfinden der Männer welche Bordelle besuchen, sich in Sadomasopraktiken und …More
Ich finde es falsch hier nur den Frauen die Schuld zu geben. Es liegt einfach an der Umrziehung des Volkes. Und auch der Bindungslosigkeit. Wieviele leben denn in offenen Lebensgemeinschaften statt in der Ehe. Fremdgehende Männer, welche Frauen zum Lustobjekt gemacht haben, werden hier garnicht erwähnt! Das Lustempfinden der Männer welche Bordelle besuchen, sich in Sadomasopraktiken und Homosexualität verlieren auch nicht. Auch Männer die Frauen versklavt haben, kommen hier nicht zur Sprache.

Wäre das so das Frauen Männerverschlingende Vampire wären müsste man sich fragen, warum es in anderen Religionen wie dem Islam anders gelagert ist? Dort gelten doch nur Männer etwas. Da ist man doch bemüht soviel wie möglich männliche Kinder zu gebähren, wenn man etwas gelten will.
Pelekna
@Waagerl

Ich habe des öfteren gesehen, dass diese Männer auch am Seil ihrer Frauen gehen.

Die Frauen lassen die Männer Machos sein, aber die Frauen sind die "informellen Führer".

Sehr klug.

Ich habe dies nicht nur ein ,oder zweimal gesehen, weil ich darauf geachtet habe.

Wir haben es in Wirklichkeit mit einem verdeckten Matriarlchat zu tun.
Waagerl
www.fe-medien.de/Meves/-Wahrheit-befreit

Nach Freiheit lechzt der Mensch der Moderne. Seine Autonomie hatte er in der zweiten Hälfte dieses Jahrhunderts eingefordert. Hat er gefunden, was er suchte? Viel neues Seelenunglück ist stattdessen aus der Moral der Beliebigkeit erwachsen: Kriminalität, Seelenkrankheit, Sucht, Entsittlichung. Christa Meves beweist in diesem Buch mit psychologischer …
More
www.fe-medien.de/Meves/-Wahrheit-befreit

Nach Freiheit lechzt der Mensch der Moderne. Seine Autonomie hatte er in der zweiten Hälfte dieses Jahrhunderts eingefordert. Hat er gefunden, was er suchte? Viel neues Seelenunglück ist stattdessen aus der Moral der Beliebigkeit erwachsen: Kriminalität, Seelenkrankheit, Sucht, Entsittlichung. Christa Meves beweist in diesem Buch mit psychologischer Argumentation, daß Seelenfrieden und -freiheit eine Voraussetzung haben: Die Bindung an die Wahrheit. Es gibt langfristig kein menschenwürdiges Leben, kein Gedeihen der Gesellschaften, ohne die Anbindung an den geoffenbarten Schöpfer und seine vorgegebenen Werte.
Die Themen, die Christa Meves in diesem Buch behandelt, sind gerade angesichts der Kirchenmüdigkeit für die Diskussion aktuell: Feminismus und Kirche, Sinn der kirchlichen Hierarchie, sittliche Richtlinien, Marienverehrung, Mädchenbildung und Zölibat sind einige Stichworte, zu denen sie mit souveräner Sachkenntnis und Lebenserfahrung Stellung nimmt. Die Autorin schreibt: Die nüchterne Realität des biblischen Menschenbildes war für mich als Psychologin der erste Ansatz, um der absoluten Wahrheit des Christentums auf die Spur zu kommen: denn dieses Menschenbild führt zu einer Bescheidenheit, ohne die unsere Lebensentwürfe unweigerlich der Überheblichkeit anheimfallen. Erst die Erkenntnis der menschlichen Unzulänglichkeit lässt unversehens Tore der Tiefe aufscheinen.
michael7 likes this.
Es wäre geboten, erstmal zu lesen, und erst danach, zu antworten (für die, die sich für das Thema interessieren)
Tradition und Kontinuität likes this.
ich werde einen anderen Weg wählen, ich werde das Weltgeschehen totschweigen
De Profundis likes this.
Tesa
Tradition und Kontinuität and one more user like this.
Tradition und Kontinuität likes this.
Waagerl likes this.
Die Vernichtung des männlichen Geschlechts??

Vielleicht lässt der liebe Gott diese Verirrung auch zu, damit wir wieder besser merken, wie langweilig es wäre, wenn Er den Menschen nicht in beiden Ausprägungen, nämlich als Mann und Frau geschaffen hätte?
Susi 47 likes this.