Clicks6K
TimorDomini
10

Auf den Geschlagenen: Erzbistum Köln verhöhnt Tebartz-van Elst

Das Erzbistum Köln hat – nicht Rosenkranzbetende Frauen, sondern - die Journalisten eingeladen, das Bischofshaus, das derzeit renoviert wird, anzuschauen. Bei der Führung spottete der Leiter des erzdiözesanen Bauamtes, Achim Schmitz, auf den am Boden liegenden, emeritierten Erzbischof Tebartz-van Elst von Limburg. Tebartz-van Elst hat man nachgesagt, dass seine Badewanne 15.000 Euro gekostet habe. Dabei waren es die Kosten für das ganze Badezimmer.

Schmitz plauderte über das künftige Badezimmer von Kardinal Rainer Maria Woelki: „Also, Natürlich wird auch der neue Kölner Erzbischof Rainer Maria Woelki eine Badewanne haben. Die ist weiß, ein bisschen cremefarben, ne ganz kleine Badewanne. Er selbst ist ja groß, aber er wollte die haben."
Anno
Gerade Köln sollte sich bedeckt halten.
Am gestrigen Abend lief eine Doku über den Reichtum der Kirche, angefangen beim Klingelbeutel bis zu Briefkastenfirmen im Ausland.
Alles ohne Kontrolle und Transparenz.
cyprian
"Schmutzbeutel" - um nicht einen anderen Ausdruck zu gebrauchen... .
Anno
@Nujaa
Eher nicht, man will doch die braven Steuerschäfchen nicht verlieren.
Boni
Eine unwürdig kleine Badewanne in einem erzbischöflischen Palast zeugt von einer falschen Ekklesiologie des Innenarchitekten.
pacem
Ich finde diese Aussage nun nicht soo schlimm - man könnte es auch so interpretieren, daß er sich über die Journalisten lustig macht, die so ein Theater um die bischöfliche Badewanne machen. Die Tatsache, daß überhaupt Journalisten eingeladen werden, ist wohl eine Vorsichtsmaßnahme angesichts vergangener Erfahrungen - da sollen sie doch lieber gleich die Sache in Augenschein nehmen, bevor sie …More
Ich finde diese Aussage nun nicht soo schlimm - man könnte es auch so interpretieren, daß er sich über die Journalisten lustig macht, die so ein Theater um die bischöfliche Badewanne machen. Die Tatsache, daß überhaupt Journalisten eingeladen werden, ist wohl eine Vorsichtsmaßnahme angesichts vergangener Erfahrungen - da sollen sie doch lieber gleich die Sache in Augenschein nehmen, bevor sie wieder etwas erfinden müssen - dann sind sie glücklich und haben was zum Schreiben. Das kann ich durchaus mit der Aufforderung des Evangeliums vereinbaren, immer bei der Wahrheit zu bleiben. Auch Paulus hat sich die Mühe gemacht, sich zu rechtfertigen über seinen Lebenswandel indem er schreibt, daß er nicht durch Habsucht motiviert ist und niemanden zur Last fällt..(1.Thessalonicher 2)
Eremitin
hier isser
Virgina
Das ist so!!!

1.Dumm!
2.Dümmer!
3.Am Dümmsten!

Respekt- wo ist der?
Wenn man den Respekt von einander verliert-
Dann ist ALLES verloren!
Eremitin
Bruder Tock!
Carlus
Dummheit läßt sich nicht überbieten. Der Händler über den die Badewanne bezogen wurde, hat in den Medien berichtet (leider habe ich mir die Quelle nicht dokumentiert. Er verkauft keine Wannen im Prie von 15.000 €, bei ihm gibt es nur Wannen im Preis von ca. 300 bis 5.000 €.
Das Wohnhaus des Bischof wurde restauriert. Ebenso das Badezimmer. hierzu gehörten Wasserzu- und -ableitungen, Heizung, …More
Dummheit läßt sich nicht überbieten. Der Händler über den die Badewanne bezogen wurde, hat in den Medien berichtet (leider habe ich mir die Quelle nicht dokumentiert. Er verkauft keine Wannen im Prie von 15.000 €, bei ihm gibt es nur Wannen im Preis von ca. 300 bis 5.000 €.
Das Wohnhaus des Bischof wurde restauriert. Ebenso das Badezimmer. hierzu gehörten Wasserzu- und -ableitungen, Heizung, Abwasser, u.v.a.m..
Jeder normale Mensch kann sich vorstellen, wie schnell 15.000 € aufgebraucht sind und dann ist das Badezimmer nicht überwältigend gestaltet.
Dieser Hass paßt in die derzeitige Kirche mit der Ansammlung von angeblich lauter "Gutmenschen"!
Warum unterbindet der neue Oberhirte nicht bereits im Vorfeld diese Art von Bösartigkeiten.
Oder hat er sich hinter einer Wolke versteckt?
dei Sprecher vom Erzbistum sollten folge leisten und
Josephus
Wie abgeschmackt ist das denn?