Sprache
Klicks
3 Tsd.
de.news 38 1

Deutscher Bischof will die Todsünde segnen

Bischof Franz-Josef Bode von Osnabrück, der Vizepräsident der deutschen Bischofskonferenz, will einen „Segen“ für Paare einführen, welche die Homosexualität praktizieren. Es handelt sich dabei um Todsünden, die Gottes ewige Verdammung verdienen.

Bode sprach mit der Osnabrücker Zeitung (10. Januar). Er will praktizierende und unbußfertige Homosexuelle „pastoral und liturgisch“ begleiten. Bode rechtfertig das damit, dass die Homo Pseudo-Ehe eine „politische Realität“ sei. Der Nationalsozialismus war auch eine „politische Realität“.

Bode möchte die schwer sündhaften homosexuellen Beziehungen „differenziert bewerten“. Damit unterstellt er, dass die Kirche und die Heilige Schrift bis zu Bode in dieser Beziehung „undifferenziert“ waren. Seine Homosex-Vorschläge werden vielleicht von den deutschen Bischöfen akzeptiert, was die Kirche weiter erodieren und unbedeutender machen würde.

Bild: Franz-Josef Bode, © bph, CC BY, #newsXejtternjg

Kommentieren
Saebisch
a.t.m
Danke für Ihre Antwort.
a.t.m gefällt das. 
a.t.m
@Saebisch Weis ja nicht ob ich nun kirchenrechtlich korrekt antworte, ich antworte nun was mein Gewissen mir sagt, bei einen wahrlich katholischen Priester wie Weihbischof Laun, Pfarrer Gerhard Maria Wagner, Pfarrerer Sterninger usw. den NOM zu besuchen ist sicher keine Sünde irgendwelcher Art und Weise, diese bei einen Priester wie Beispielweise diesen hier Jedem sein Tonbecher , einen häreti… Mehr
Saebisch
a.t.m
Lieber a.t.m., vielen Dank für die Ausführungen zum Thema Schwere und Lässliche Sünden. Meine Frage an Sie lautet: Ist es eine Schwere Sünde, eine Lässliche Sünde oder keine Sünde zur Novus Ordo Messe zu gehen und das Sakrament der Beichte bei einem Novus Ordo Priester zu erlangen?
Winfried
"Er will praktizierende und unbußfertige Homosexuelle „pastoral und liturgisch“ begleiten"

Dies setzt aber voraus, dass diese sich auch "pastoral und liturgisch" begleiten lassen möchten. Am Schluss der "Begleitung" müsste stehen: "Gehe hin und sündige nicht mehr." Da bin ich einmal gespannt.

PS: Im beschaulichen Osnabrück mag dies noch gehen, aber versuchen Sie dies einmal im Rahmend der … Mehr
Dima
"und reden kein wahres Wort; sie fleißigen sich darauf, wie einer den andern betrüge, und ist ihnen nicht leid, daß sie es ärger machen können."
Jeremia 9,5
a.t.m
@Winfried Hier

IV Die Schwere der Sünde -Todsünde und läßliche Sünde

1854 Die Sünden sind nach ihrer Schwere zu beurteilen. Die schon in der Schrift erkennbare [Vgl. 1 Joh 6,16-17] Unterscheidung zwischen Todsünde und läßlicher Sünde wurde von der Überlieferung der Kirche übernommen. Die Erfahrung der Menschen bestätigt sie.

1855 Die Todsünde zerstört die Liebe im Herzen des Menschen durch … Mehr
Rest Armee gefällt das. 
Winfried gefällt das. 
Lichtlein
Einfach in der Bibel nachlesen unter Sodom und Gomora usw.
a.t.m gefällt das. 
Winfried
In diesem und anderen threads wird gerne der Begriff "Todsünde" gebraucht.
Dazu eine grundsätzliche Frage:

Was ist eine Todsünde? Welche Todsünden gibt es
(vgl. 7 Hauptsünden)?

Umgekehrte Frage: Handelt es sich bei praktizierter Homosexualität grundsätzlich um eine Todsünde? Wie verhält es sich bei anderen (schweren) Sünden?

Amazing grace
Was sagt der Pressesprecher des Bistums Osnabrück ?
Ich zitierte ein Leserbrief (kath.net)
Darauf bekam ich von Urs von Wulfen diese Antwort:
"Hallo, es tut mir leid, aber Mord, Diebstahl usw. ist nicht gleichzustellen mit Homosexualität. Zu 0 %, weil bei den Dingen, die Du aufzählst geht es um Taten die Menschen direkt schädigen. Wenn zwei Menschen gleichen Geschlechts zusammen leben, dann hat … Mehr
Carlus
Eugenia-Sarto

Er kann jede Einzelperson segnen. Aber er kann nicht ein Homo-Paar segnen, denn das ist für Christen ein öffentliches Aergernis. Niemals hätte Christus das getan.

******************************************

1.jeder Priester und Bischof segnet bei der täglichen Heiligen Messe (beim NOM evtl nicht) alle Menschen, denn das Messopfer wird für die ganze Welt dargebracht,

1.1. hier… Mehr
Carlus
wo die eigene Seele bereits tot ist, da wächst die Liebe und Achtung zur Todsünde!
Rest Armee gefällt das. 
<<<Wenn ich mich morgen hinstelle und einem konstruktiven Glaubenskritiker erläutern möchte, was der katholische Ehebegriff ist, was es mit der Weihe und den Sakramenten auf sich hat, und warum sich die Kirche damit so empfindlich anstellt … dann weiß ich einen Bischof Bode nicht an meiner Seite. Bischöfe wie er fallen den Gläubigen in den Rücken. Das beantwortet hoffentlich die Frage eines … Mehr
@stefan4711 @Katja
Gebet ist wichtig, vielleicht sogar das Wichtigste. Aber wir dürfen nicht alles dem Herrn allein überlassen. Er erwartet unsere konkrete und engagierte Mithilfe zur Bekämpfung des Bösen und des Falschen. Defaitismus ist in meinen Augen eine Falle des Widersachers. Wir müssen unsere Meinung furchtlos und ungeachtet aller Widerstände kund tun und diejenigen Geistlichen un … Mehr
Theresia Katharina gefällt das. 
@stefan4711 Ich habe nicht gesagt, dass es ohne Gebet gehen würde!
Gestas gefällt das. 
Josephus
Wer die Autobahn in der falschen Richtung befährt, sollte unbedingt auch pastoral und liturgisch begleitet werden, da dies eine verkehrspolitische Realität ist, die immer wieder einmal vorkommt .
Tradition und Kontinuität gefällt das. 
2 weitere Likes anzeigen.
@Katja Widerstand leisten: vor Ort klipp und klar sagen, was man von solchen Segnungen hält. Den Pfarrer ansprechen, eine Mail schreiben! Stellung im Pfarrgemeinderat nutzten, auf gtv schreiben etc....
Tradition und Kontinuität gefällt das. 
2 weitere Likes anzeigen.
vir probatus
Dafür hat der frühere Limburger Bischof noch einen Dekan des Amtes enthoben.

www.faz.net/…/wetzlar-bestuer…

Für mich haben Bischöfe zu viel Macht. Jeder macht in seinem Sprengel, was er für richtig hält. Das kann nicht sein.
Theresia Katharina gefällt das. 
esra
Shalom ! Satan genehmigt sich eine Flasche Sekt !
Gestas gefällt das. 
3 weitere Likes anzeigen.
@stefan4711 Weiterkämpfen und Widerstand leisten! Beten allein genügt nicht!
@SasBoe Solche Einsegnungen erzeugen eine unzulässige Nähe zur Ehe! Ich halte auch die offiziellen Verpartnerungen für falsch, wo das hinführt, sieht man ja!
Gestas gefällt das. 
@stefan4711
Gute Analyse, falsche Schlussfolgerung. Nicht zurückziehen, sondern kämpfen und Widerstand leisten!
Lichtlein
Traurig traurig, der Glaubensabfall geht weiter.
So finden die Schafe nicht zurück zum Stall.
Hoffentlich kommt bald der gute Hirte.
Carlus gefällt das. 
4 weitere Likes anzeigen.
Ginsterbusch
Der Vize und sein Vorsitzender=
jetzt kann ich mit dem Begriff „spiritueller Alzheimer“ endlich was anfangen. 😉
Theresia Katharina gefällt das. 
Gestas gefällt das. 
SasBoe
@Theresia Katharina Es spricht nichts dagegen, eine Freundschaft (und unter den von mir genannten Bedingungen wäre eine solche Partnerschaft nichts anderes als eine solche) zu segnen. Dagegen spricht nichts, es werden ja unterschiedlichste Profanitäten gesegnet, wie etwa Autos oder Motorräder (Prälat Imkamp tut das ja bekanntlich seit Jahren).

Vielleicht könnten Sie ja erklären, was dagegen … Mehr
Eugenia-Sarto
Wie will dieser Bischof seine Seele retten, wenn er nicht bald damit anfängt, die göttlichen Gebote zu beachten. Auch der Tanz der Halbnackten in seiner Domkirche war etwas sehr Abscheuliches.
Eugenia-Sarto
Er kann jede Einzelperson segnen. Aber er kann nicht ein Homo-Paar segnen, denn das ist für Christen ein öffentliches Aergernis. Niemals hätte Christus das getan.
@SasBoe Nein, eine solche Verpartnerung kann man grundsätzlich nicht segnen!
Marie M.
Kein Wunder, daß das Priesterseminar in Osnabrück verwaist ist und kein junger Mann sich mehr das Priestertum unter so einem Episkopat vorstellen kann.
Eine Kirche, die sich immer mehr der Welt angleicht und ihre Lehren zur Disposition stellt, wirkt ausgelaugt und für junge Menschen nicht anziehend.
Eugenia-Sarto gefällt das. 
3 weitere Likes anzeigen.
SasBoe
Segnen kann die Kirche ja alles. Auch eine Verpartnerung Gleichgeschlechtlicher könnte, wie alles Profane, gesegnet werden: sofern eine ausschließlich freundschaftliche Ausrichtung einer solchen Verpartnerung betont, d.h. der Begriff "Ehe" nicht verwendet und die in solchen Verpartnerungen gängige sexuelle Unzucht nicht als legitim erklärt wird.
Bode meint´s aber wahrscheinlich nicht so.
Sunamis 46
Les ich dasvon bode
Seh ich nurnoch rot, heh
Theresia Katharina gefällt das.