Clicks38
Tina 13
13

So hat er seine Wunder begonnen und fortgesetzt durch Maria , und er wird sie auch weiterhin durch Maria fortsetzen bis zum ende der Zeiten.

ERSTES KAPITEL DIE ALLERSEHLIGSTE JUNGFRAU IN DER ERLÖSUNG : 1 . ARTIKEL Mitwirkung Maria bei der Menschwerdung . Mit der Ganzen Kirche bekenne ich , daß Maria als Geschöpf aus der Hand des Allerhöchsten hervorgegangen im Vergleich zu seiner unendlichen Majestät geringer als ein Atom ,ja geradezu ein Nichts ist. Denn Gott allein ist der , welcher das sein aus sich selbst besitzt und infolgedessen der Allerhöchste ist, der allzeit unabhängig sich selbst genügt . Niemals bedurfte er der allerseligsten Jungfrau , noch bedarf er ihrer jetzt ,um seine Absichten zu verwirklichen und seine Herrlichkeit zu Offenbahren . Er braucht nur zu wollen , um alles zu vollbringen . Ich behaubte indessen , daß Gott , der in der ganzen Heilsordnung seine größten Werke durch die allerseligste Jungfrau seit ihrer Erschaffung beginnen und vollenden wollte , diese Ordnung sicherlich in alle Ewichkeit beibehalten wird ,. denn er ist Gott und ändert sich weder in seinen Absichten noch in seinem Handeln Gott Vater hat seinen Sohn der Welt nur durch Maria geschenkt .Mochten die Patriarchen noch so lebhaft nach der Ankunft des Messias verlangen ,mochten die Propheten und Heiligen des alten Bundes 4000 Jahre lang noch so innig darum flehen ,Maria allein hat diesen Schatz verdient und Gnade gefunden vor Gott durch die Kraft ihres Gebetes und die Größe ihrer Tugenden . Die Welt war nicht würdig ,sagt der HL, Augustinus ,den Sohn Gottes unmittelbar aus den Händen des Vaters zu empfangen , Gott der Vater hat ihn Maria geschenkt, damit die Welt ihn aus ihrer Hand erhalte . Der Sohn Gottes ist Mensch geworden , um uns zu retten ,aber nur in Maria und durch Maria .Gott der HL; Geist , hat Jesus Christus in Maria gebildet , aber erst , nachdem er durch einen der ersten Diener des Hofes ihre Zustimmung eingeholt hatte .Gott der Vater hat Maria teilnehmen lassen an seiner Fruchtbarkeit ,soweit ein Geschöpf dessen fähig ist , um sie in den Stand zu setzen seinen Sohn zu gebären und alle Glieder seines mystischen Leibes in sich zu bilden . GOTT SOHN stieg in ihren jungfräulichen Schoß hinab als neuer Adam in das Irdische Paradies , um in ihr sein Wohlgefallen zu finden und seine geheime Wunder der Gnade zu wirken .Als menschgewordener Gott fand er seine Freiheit darin ,sich in ihrem Schoß zu vergergen . Seine Macht wollte er dadurch leuchten lassen , daß er sich von dieser bescheidenen Jungfrau tragen und pflegen ließ . Seine und seines Vaters Ehre fand er darin, seine Herrlichkeit vor allen Kreaturen hienieden zu verbergen ,um sie Maria allein zu offenbaren . Seine Unabhängigkeit und Majestät verherrlichte der Gottmensch dadurch ,daß er sich von dieser liebenswürdigen Jungfrau abhängig machte in seiner Empfängns , in seiner Geburt , in seiner Aufopferung im Tempel und wärend seines dreißigjährigen verborgenen Lebens bis zu seinem bitteren Leiden und Sterben an seiner Seite stehen , da er mit ihr ein und dasselbe Opfer ausmachen und nur mit ihrer Zustimmung dem Himmlischen Vater geopfert werden wollte , wie auch das Opfer Isaak nach dem Willen Gottes von der Zustimmung Abrahams aghängig gemacht wurde . gepflegt , aufgezogen und für uns geopfert hat . O wunderbahre und unbegreifliche Abhängigkeit eines Gottes , die der Heilige Geist im Evangelium nicht erwähnen konnte , ohne uns ihre Bedeutung und die unendliche Schönheit ihres Glanzes zu zeigen ! Sonst hat er uns fast alle geheimnisvollen Wunder vorenthalten , welche die menschgewordene Weisheit während ihres verborgenen Lebens gewirkt hat ! Dieses Wunder konnte er uns nicht verschweigen . Denn Jesus Christus hat seinen himmlischen Vater durch seine dreißigjärige Unterwürfigkeit unter seine Mutter mehr verherrlicht , als wenn er durch die größten Wunder der ganzen Welt bekehrt hätte . O wie hoch werden daher auch wir Gott verehren, wenn wir , um ihn zu gefallen , uns Maria unterwerfen nach dem Beispiel Jesu Christi , unseren höchsten Vorbildes ! Wenn wir sodann das Übrige Leben Jesus Christi ins Auge fassen , so sehen wir , das er seine Wunder durch Maria beginnen wollte .Er hat den HL, Johannes im Schoße seiner Mutter Eliesabeth durch das Wort Maria geheiligt . Den kaum hatte sie die Worte des Grußes an Eliesabeth gesprochen , da wurde Johannes von der Erbsünde gereinigt , und das war das erste und größte Wunder Jesu in der Ordnung der Gnade . Auf die demütige bitte Maria hin verwandelte er auf der Hochzeit zu Kana Wasser in Wein , und das war sein erstes wunder in der Ordnung der Natur . So hat er seine Wunder begonnen und fortgesetzt durch Maria , und er wird sie auch weiterhin durch Maria fortsetzen bis zum ende der Zeiten .

GOTT HEILIGER GEIST.

(Facebook)
Pacocatolic and one more user like this.
Pacocatolic likes this.
Rita 3 likes this.
Tina 13