Sprache
Klicks
1,6 Tsd.
CSc 11 6

Wir ziehen es vor, exkommuniziert zu werden!

Erzbischof Lefebvre erklärte in seiner Predigt am 10. Juli 1988 in Egelshardt:

„Weil wir uns allen diesen Änderungen, die uns protestantisch machen oder bewirken, daß wir sogar den Glauben verlieren, absolut widersetzen und weil wir nicht den Glauben verlieren wollen, verfolgt man uns. Ja, man muß es sagen: Man verfolgt uns, weil wir katholisch bleiben wollen. Deshalb bezeichnet man uns aufgrund der Geschehnisse, die wir heute erleben und die leider nicht von mir abhängen, als schismatisch, bezeichnet man uns als exkommuniziert. Fragen wir uns aber, wer uns solchermaßen anklagt und warum man uns exkommuniziert. Diejenigen, welche uns exkommunizieren, sind ja bereits selbst seit langem exkommuniziert! Warum? Weil sie Modernisten sind, weil sie, selbst von modernistischem Geist, eine Kirche geschaffen haben, die dem Geist der Welt konform ist. Das aber ist jener Modernismus, der vom hl. Pius X., dem Patron der Bruderschaft, verurteilt wurde. Dieser letzte heilige Papst hat die Modernisten verurteilt und exkommuniziert. Alle diese Geister, die modernistisch sind, sind durch den hl. Pius X. exkommuniziert. Diese von modernistischen Prinzipien durchdrungenen Personen sind es, die uns exkommunizieren, wo doch sie selbst durch den heiligen Papst Pius X. exkommuniziert sind! Und warum exkommunizieren sie uns? Weil wir katholisch bleiben wollen, weil wir ihnen nicht in diesem Geist der Zerstörung der Kirche folgen wollen. ‚Weil ihr nicht mit uns mittun und zur Zerstörung der Kirche beitragen wollt, exkommunizieren wir euch.‘ – Sehr gut, danke! Wir ziehen es vor, exkommuniziert zu werden.“

Predigt von S. E. Erzbischof Marcel Lefebvre am 10. Juli 1988 in Egelshardt, in: Marcel Lefebvre, Damit die Kirche fortbestehe. S. E. Erzbischof Marcel Lefebvre der Verteidiger des Glaubens, der Kirche und des Papsttums. Dokumente, Predigten und Richtlinien – Eine historiographische Dokumentation, hg. v. Priesterbruderschaft St. Pius X., Stuttgart 1992, S. 760-762, S. 761.

Hier die vollständige Predigt von S. E. Erzbischof Marcel Lefebvre am 10. Juli 1988 in Egelshardt.
Kommentieren
CSc hat diesen Beitrag in Exkommunikation als ehrenvolle Auszeichnung verlinkt.
Raffi2211
Hier die gesamte Predigt www.youtube.com/watch
CSc gefällt das. 
Vered Lavan gefällt das. 
Melchiades
@Svizzero
Habe ich dies gesagt bzw. geschrieben ? Doch werden Sie, vielleicht mit mir übereinstimmen, dass man vor den II Vatikanum den Herrn nicht entthront oder gar vor die Tür gesetzt hat. Und dies ist und bleibt nun einmal, trotz aller früheren Probleme, der wichtigste und entscheidende Unterschied zwischen vor und nach dem II Vatikanum.
CollarUri gefällt das. 
2 weitere Likes anzeigen.
Melchiades
@Svizzero
Tja, und genau in diesem Umstand befindet sich die Mehrheit des Klerus der katholischen Kirche seit dem II Vatikanum. Denn man kann niemanden exkommunizieren, wenn man selbst durch sein Verlassen der Tradition und der Lehre der wahren heiligen Mutter Kirche, diese verlassen hat.
Da nun einmal ein X, , ein X bleibt, auch wenn andere ( die Mehrheit des Klerus, seit dem II Vatikanum) … Mehr
Gestas gefällt das. 
Vered Lavan
Da waren ja schon einige Treffen S.E. des Erzbischofs Lefebvre mit dem Vatikan vorausgegangen, wo die Dinge sich in diese Richtung entwickelt hatten und kein zurück mehr möglich war. Der Vatikan hatte dies sicher auch angedeutet, dass es so kommen würde. Von sich aus allein hat der Erzbischof das nicht entschieden. Es wurde ihm mitgeteilt. Missus est alea!
Gestas gefällt das. 
Theresia Katharina gefällt das. 
Melchiades
@Svizzero

stefan4711 hat Recht. Doch manchmal will / kann der Verstand nicht verstehen, was tatsächlich gesagt wurde. Deshalb vielleicht zum besseren Verständnis. Stellen Sie sich vor, weil Sie Katholik sind, steht Martin Luther vor Ihrer Nase und will Sie exkommunizieren. Kann er Sie exkommunizieren ? Oder bekommen sie einen Lachkrampf, weil Sie von einen Häretiker, der selbst exkommuniziert … Mehr
Gestas gefällt das. 
Theresia Katharina gefällt das.