Sprache

Nur für ihn: Bischof Schneider muss elf Monate des Jahres zu Hause bleiben

Der Vatikan hat Weihbischof Athanasius Schneider aufgefordert, das Gebiet der Erzdiözese Astana nicht länger als 30 Tage im Jahr zu verlassen. Das sagte Schneider zu katholisch.de. Schneider betonte…
Kommentieren
Brohltaler
@Laach. Wenn Gott alles ohne Mutige tut,warum schreiben Sie dann ueberhaupt hier. @Eremitin. Der hl. Paulus war ein vortrefflicher Vagantenbischof und Missionar der Seelen, kein Kirchenbeamter.
Caruso
Mini-Diözese passt nun wirklich überhaupt nicht, wie ich anhand einiger Statistik-Daten weiter unten (in einem anderen Thread zum Thema) dargelegt habe. Das Gebiet des Bistums Astana ist größer als ganz Deutschland, also alle deutschen Bistümer zusammen.

Auf die Priester- und Katholikenzahl alleine kann man da nicht abstellen.
Gestas
Wenn es passt erinnert man sich an alte Kirchenrecht-Vorschriften. Aber nur bei bestimmten Leuten.
OttoSchmidt gefällt das. 
7 weitere Likes anzeigen.
Tertius gaudens
Gibt es denn Anhaltspunkte dass Bischof Schneider seine Amtspflichten in Kasachstan vernachlässigt? Nein, sicherlich nicht!
Er ist eben von anderem Holz, wie die Art von Bischöfen die bei Dienstreisen ihre Kreuze verstecken.
Einem Hirten ist anzuraten, in Zeiten in denen er möglicherweise nicht ganz ausgelastet ist, keine linkspopulistischen Befehle an seine Gläubigen zu erteilen oder gar seinen … Mehr
Brohltaler gefällt das. 
Vered Lavan
Das Wirken der guten konservativen und traditionellen Hirten wird blockiert wo es nur geht. Nur Modernisten & Liberalisten wollen diesen wunderbaren Hirten in seine Diözese am Ende der Welt verbannt sehen! Modernismus und Liberalismus = die Pestseuche Neuzeit!
HedwigvonSchlesien gefällt das. 
5 weitere Likes anzeigen.
Zwischenruf
Gott kann aus allem Früchte des Heils für die Seelen erwachsen lassen. Weihbischof Schneider könnte einen eigenen Internetsender einrichten und so, ohne viel zu reisen, doch die ganze Welt erreichen. Vielleicht hat Gott ihm genau dazu dieses außerordentliche Sprachentalent geschenkt!
Wilhelmina gefällt das. 
2 weitere Likes anzeigen.
Vered Lavan
Das Oberste V2-Sovjetkommitee im Vatikan hat gesprochen.
Gestas gefällt das. 
Zwischenruf gefällt das. 
So kommt Bischof Schneider zur Ruhe, kann schreiben, in sich gehen, sich heiligen.. nichts ist umsonst. Der hl. Athanasius der Kirchenvater hätte er auch nicht so viel geschrieben, wenn er nicht fast ständig verbannt worden wäre.
Caruso gefällt das. 
2 weitere Likes anzeigen.
niclaas
Spezialbehandlung aus Barmherzigkeit.
esra
Shalom ! Nun, der erfolgreiche Revolutionär im Vatikan will seine Ruhe haben, das
ist verständlich. Shalom !
Brohltaler gefällt das. 
3 weitere Likes anzeigen.
Gilt diese Regelung also nur für Weihbischöfe? Würde Kardinal Marx nur 30 Tage im Jahr aus Bayern weg dürfen...ich denke, er würde vor "Unausgefülltsein" sterben!
Brohltaler gefällt das. 
SvataHora
Der "Vatikan" trifft immer nur "gute" Entscheidungen! Ha-ha-ha!
Zwischenruf gefällt das. 
Vered Lavan gefällt das. 
Eremitin
oder besser so ausgedrückt: 4 Wochen im Jahr kann WB Schneider reisen wohin er will.......ich finde das eine gute Entscheidung des Vatikan. Schließlich hat er eine Verantwortung in seiner Diözese und ist kein Vagantenbischof.
Caruso gefällt das. 
agafangel gefällt das. 
Laach
Ob nun diese sog. MiniErzdiözese Astana nun einen Weihbischof braucht oder nicht, dieses zu Entscheiden steht uns nicht zu. Wer maßt sich das an zu entscheiden oder gar in Frage zu stellen? Es wird immer Abstruser. Manch dahergelaufener Möchtegernaktivist mischt sich in Dinge ein die ihm überhaupt nicht zustehen. Solche Leute haben in ihrem Leben nichts erreicht, waren in der Schule schon nee … Mehr