Clicks4K
Tina 13
148

Anneliese Michel und die Aussagen der Dämonen

Einige Textauszüge aus dem Buch: "Anneliese Michel und die Aussagen der Dämonen"

*Die Dämonen über die Zustände in der Kirche*
Nero 10.10.75 Der umgedrehte Altar, der von der anderen Partei ist, das haben sie von den Evangelischen nachgemacht wie eine Hure! Im Auftrag von der oben!

Die Katholiken haben die wahre Lehre und laufen den Evangelischen nach wie die Huren! Die Katholiken schmeißen ihre Lehre den Säuen zum Fraß vor.

Das Ding (= hl. Hostie) geben sie allen in die Hand.


Luzifer 20.10.75 Das ist das Schlimmste, wenn die Lehre in der Kirche verfälscht wirt. Ihr habt die Macht uns auszutreiben. Die meisten machen keinen Gebrauch.

Luzifer 27.10.75 - Hostien werden viel geklaut, nicht bei Ihnen, da ist es schlecht möglich. Das ist unser größter Spaß zum Leidwesen des Nazarener und Seiner Mutter. Die Verantwortung hat der Bischof und der Pfarrer. Der Bischof, weil er es erlaubt hat. Er will, dass die Priester dem Bischof folgen. Die Priester müssen mutig sein. Im Auftrag vom Nazarener und Seiner Mutter ! Und viele Pfarrer kommen in Gewissensnot wegen der Sache. Einerseits sollen sie dem Bischof folgen und andererseits dem Gewissen.

Judas 23.01.75 – Im Neuen Glaubensbekenntnis steht jetzt ganz anders drin: Hinabgestiegen in das Reich der Toten.“ Da leugnen sie die Hölle. Aber wenn sie wüssten, was ihnen blüht. Die Pfarrer interpretieren ja selber falsch. Die Hölle muss es heißen. Im Auftrag von der Hohen Dame!

Luzifer 20.10.75 - Manchen haben keinen Funken Glauben mehr, die gehören mir.

*Luzifer über die Zukunft*
10.10.75 – Ja, ihr sollt die Botschaft von Fatima befolgen, wenn dies nicht erfüllt wird, kommt ein neues Strafgericht. Ihr verreckt alle, hier in Europa. Wenn dies (= Botschaft der Gottesmutter von Fatima und Humanae Vitae) nicht beachtet wird, kommt eine neues Strafgericht)

15.10.75 – Es sollen noch viele gerettet werden. Vor allem die das…(Gottesmutter) fädelt alles ein. Die Warnung ist das, was dem anderen vorausgeht. Frage des Exorzisten: Was tun ? Antwort: Hinknien und beten !

*Luzifer über die armen Seelen*
Die armen Seelen können wir nicht belästigen. Die haben Aussicht und Hoffnung, auch wenn sie bis zum Jüngsten Tag darin hocken. Heraus kommen sie doch.

*Zur Abtreibung*
Nero 10.10.75 - Die Abtreibung ist Mord, und zwar egal, in welchem Monat abgetrieben wird. Die Embryos gelangen nicht zur Anschauung Gottes. Sie kommen hinauf in den Himmel; aber sie können Ihn nicht sehen, weil sie nicht getauft sind.

Luzifer 27.10.75 - Die Ungeborenen können getauft werden.

Judas 1.12.75 - Auf die Frage des Exorzisten über das Abtreibungsgesetz: Wir waren alle dort (= Bonn). Die ganze Hölle war dort. Das haben wir schön eingefädelt. Die wissen nicht mehr, wo sie hinrennen. Die haben alle kein Ziel mehr, die Leut. Die wissen nicht mehr, was oben und unten ist.
Frage des Exorzisten: Werden viele Menschen zum Mörder ? Antwort: Ja, das ist der Schritt zum Verfall. Frage des Exorzisten: Wird Gott eingreifen? Antwort: Das werdet ihr schon sehen.

*Heroldsbach*
Am 10.10.75 äußerte sich Luzifer wie folgt: „Das Sch....loch da unten ist echt (San Damiano) und das daneben auch (Montichiari) und das Sch....loch da oben auch bei Bamberg".

Die anwesenden Priester beschwören den Dämon im Namen des dreifaltigen Gottes, des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes; im Namen der allerseligsten Jungfrau.

Auf die Frage: „Was ist das noch für ein Wallfahrtsort, den du nennen willst, nennen musst" (im Auftrag des Himmels) kommt die ganze Wut und der ganze Hass gegen die allerseligste Jungfrau und den Ort ihres Erscheinens zum Ausdruck.

Dass die Kirche Heroldsbach nicht anerkannt hat, freut ihn besonders. Auf die Frage des Exorzisten:

„Hat die Kirche Heroldsbach verworfen?" kam die Antwort:

„Fast!" „Das Sch....loch, das verfluchte, aber zum Glück wird es nicht anerkannt, das haben wir nämlich fertiggebracht".

Auf die erneute Beschwörung des dreieinigen Gottes „Was meinst du da bei Bamberg?" kommt die klare Antwort:

„Ja, da ist sie auch! DIE ist dort!" (Die Ib. Gottesmutter). Ich bin überall, wo die auch ist. Wir können sie nicht leiden, weil sie uns so viele Seelen klaut."

Erläuterungen:
Das Wort „fast" ist sehr beachtenswert, weil nicht die Kirche in Rom, sondern der zuständige Diözesanbischof Dr. Joseph-Otto Kolb, besonders aber Weihbischof D. Dr. Arthur Landgraf im Jahre 1949 das Verbot ausgesprochen haben. Die hl. Schrift sagt uns ganz deutlich: „Satan wird ihrer Ferse nachstellen, aber sie, die allerseligste Jungfrau, wird ihm den Kopf zertreten".

Die Aussage: „Überhaupt nicht, das haben wir nämlich fertiggebracht" ist heute, nach 33 Jahren seit Beginn der Erscheinung der Ib. Gottesmutter in Heroldsbach, noch spürbar. Selbst die damals verhängten Kirchenstrafen der Exkommunikation sind bis heute nicht aufgehoben, ob wohl die Artikel 1399 und 2318 des Kanonischen Rechts mit AZ 58/16 vom 29.12.1966 durch den Hl. Vater, P. P. VI. aufgehoben sind.

Eine Erlaubnis ist nur für die Feier der hl. Messe erfordertlich, nicht aber für das öffentliche Gebet. Folglich wären alle Erscheinungsorte, wenn sie auch von der Kirche noch: nicht anerkannt sind, für das Gebet von Rom aus freigegeben.

+ Aufträge von oben +

Aufträge von Oben durch die Dämonen in Klingenberg

29. Oktober 1975


Judas:

1) "Die ... (Kommunion-) Bänk müssen wieder in die Kirche hinein. (Mehrmals!) Das sage ich nicht gerne, aber die Dame zwingt mich, die Madame."

4. Oktober 1975

Luzifer:

2) "Die Bischöfe müssen dem Papst folgen."

3) "In der Kirche muß gekniet werden (mehrmals wiederholt!) Die ... zwingt mich."

4) "Das Ding ... (= hl. Hostie) darf niemand austeilen. Die Laien dürfen das nicht austeilen."

5) "Das Ding darf nicht in die Hände gegeben werden."

6) "Bei der Austeilung von dem Zeug (= hl. Hostie) muß gekniet werden. Im Auftrag von der da."

7) "Der alte ... (= Katechismus) muß wieder her, auf Befehl von der da ... . Der holländische Katechismus muß nicht in die Schule hinein, das hat mir der Nazarener befohlen."

10. Oktober 1975

8) "Heiraten dürfen die Priester auch nicht, im Auftrag von Oben."

9) "Die Schwestern müssen in ihrer Ordenskleidung gehen."

10) "Es muß gebetet werden und in den Familien der Rosenkranz."

11) "Die holländischen Bischöfe sind Ketzer. Sie sind dem Papst untreu geworden."

12) "Dem Papst muß Gehorsam geleistet werden."

13) "Die sehr geehrten Herren Pfarrer müssen predigen, daß es mich gibt. Das muß dem Volk bewußt gemacht werden."

14) "Das Sch... ding (Stola) müssen sie tragen."

15) "Die Priester müssen als solche erkennbar sein."

16) "Die Leute müssen zum Beichten gehen. Zum Glück geht fast niemand mehr hinein in dieses Scheißding da."

17) "Die katholische Lehre muß unverfälscht verkündet werden."

18) "Ja, die Herren Pfarrer müssen sagen, daß es mich gibt; sonst gehen sie alle zu uns runter. Die Dame zwingt mich immer; sie will nämlich das Sch... Volk retten. Aber alles bringt sie auch nicht fertig, weil nämlich zu wenig gebetet wird."

19) "Die Priesterkandidaten müssen beten. Sie müssen in eigenen Seminarien ausgebildet werden; sie dürfen nicht auf die anderen Universitäten."

20) "Das ist das Schlimmste, wenn die Lehre verfälscht wird. Die Bischöfe sollen nach Rom gucken."

14. Oktober 1975

Fleischmann:

21) "Die Menschen sollen zum Priester, wenn sie krank sind. Im Auftrag von der Hohen Dame!"

28. Oktober 1975

Luzifer:

22) "Im Auftrag von Seiner Braut soll mehr zum Hl. Geist gebetet werden. Im Auftrag von der Hohen Dame sollt ihr viel beten, weil bald das Strafgericht kommt, damit nicht so viel zu uns kommen. Den Rosenkranz beten!"

27. Oktober 1975

23) "Die Handkommunion muß abgeschafft werden; das ist mein Werk. Der Bischof soll die Handkommunion verbieten, wenn er es fertigbringt."

10. Oktober 1975

Nero:

24) "Ja, ihr sollt die Botschaft von Fatima befolgen!"

25) "Humanae Vitae ist entscheidend! Die ganze Humanae Vitae!"

26) "Wenn dies nicht erfüllt wird, kommt ein neues Strafgericht. Ihr verreckt alle. Es wird sehr schlimm werden, hier in Europa!"

27) "Der Sch... (= Rosenkranz) muß gebetet werden; sonst ist es aus!"

13. Oktober 1975

Luzifer:

28) "Die Demokratie in der Kirche ist nicht unbedingt das Beste, weil der Gehorsam untergraben wird. Die Pfarrgemeinderäte sind auch nicht das Allerbeste. Die Pfarrer haben zu befehlen. Die Priester müssen nach ihrem Gewissen handeln, vor allem, daß sie in dieser Kutte herumrennen müssen."

29) "Zu den Schutzengeln muß mehr gebetet werden, weil die Macht der Hölle zur Zeit so groß ist."

30) "Die Menschen müssen ihre Schutzengel anflehen, damit sie ihnen beistehen."

15. Oktober 1975

Luzifer:

31) "Das Weihwasser muß wieder in die Häuser, ja, und das Kreuz muß auch wieder in die Häuser hinein."

32) "Die Priester müssen deutlich als solche erkennbar sein. Wenn die nämlich in ihrem... (Talar) herumrennen würden, dann hätten wir nicht so viel Macht über die Sch... kerle."

17. Oktober 1975

33) "Im Auftrag von der ... (Gottesmutter) sollen die hl. fünf Wunden besonders verehrt werden."

22. Oktober 1975

34) "Das hl. Antlitz soll verehrt werden. Das sagt der Nazarener, weil es durch die Menschen sehr entstellt wird. Deshalb muß es verehrt werden."

35) "Die Medaille vom hl. Antlitz soll verehrt werden. Das befiehlt mir der, der die Macht über Himmel und Hölle hat."

36) "Das Bild, wo sein Antlitz darauf ist, von der Sr. Faustine, soll auch verbreitet werden (= vom barmherzigen Heiland)."

37) "Dort, wo dieses Bild steht, von dem geht viel Segen aus – zu unserem Schaden. Er selbst hat es befohlen, der Nazarener und Seine Mutter."

38) "Wenn auch die Priester das Antlitz verehren, das hört Er gern. Alle Priester sollen Sein Antlitz verehren und alle Menschen."

39) "Zum hl. Josef beten, ist sehr wichtig, sogar sehr!"

24. Oktober 1975

Fleischmann:

40) "Es darf kein Priester heiraten. Er ist Priester auf ewig. Und mit den Ordensleuten ist es nicht anders. Sie müssen ihrem Beruf treu bleiben. Viele werden heute untreu."

41) "Die Priester sollen auch in den eucharistischen Liebesbund gehen."

24. Oktober 1975

Luzifer:

42) "Ihr müßt mehr predigen! Im Auftrag von der da oben! Ihr müßt die Leut aufmerksam machen auf die Gefahren der gottlosen Welt. Den haben sie verlassen, bei dem sie Ruhe finden könnten."

+ Dämonen über sich +

Die Dämonen in Klingenberg über sich.

Luzifer über sich, über andere Dämonen und über die Hölle


1) "Ich bin verdammt, weil ich Gott nicht dienen wollte und wollte selber Herrscher sein, obwohl ich ein Geschöpf war." (Anmerkung zu 1. und 7.: Nach Aussagen eines Dämons bei einem früheren Besessenheitsfall lehnte sich Luzifer gegen den Plan Gottes auf, den Erlöser für das Menschengeschlecht einmal aus der Jungfrau Maria hervorgehen zu lassen.)

2) "Ich war im Himmel, und zwar über dem Rang dessen, der auf dem Tische steht. (= Bild des Erzengels Michael.) Exorzist: "Du könntest bei den Cherubin sein!" Antwort: "Ja, da war ich auch."

3) "Ich bin der Oberste von da unten; der Michael hat mich gestürzt. Jetzt kann ich ihm nichts mehr anhaben. Mir gehört die ganze Hölle."

4) "Ich will mir die Erde erobern. Zuerst mache ich noch reiche Beute. Ich fülle mein Reich. Ich hole, wen ich holen kann, da dürft ihr euch darauf verlassen."

5) "Ich bin der Vater der Lüge."

6) "Ich höre nie zu kämpfen auf. Auf der Welt gefällt es uns viel besser. Ich kämpfe genauso um jede Seele wie der da (= Jesus)."

7) "Wißt ihr, warum ich so kämpfe? Weil ich wegen der Menschen schlechthin gestürzt wurde."

8) "Wißt ihr, wer heute auf der Welt regiert? Nicht der, der sich auf der Welt geopfert hat! Das bin ich! Den ... (= Nazarener) haben die meisten verlassen. So blöd! Das ist eine kleine Herde, die ihm treu geblieben ist."

9) "Ich halte nie, was ich verspreche."

10) "Ich bringe euch schon noch durcheinander; ich bin der Diabolus."

11) "Ich muß noch mehr aussagen. Wenn die ... (= Gottesmutter) mich nicht so zwingen würde! Das Weib hat mir den Kopf zertreten."

12) "Ich sage die Wahrheit, wenn die ... mich zwingt."

13) "Den Judas habe ich mir geholt. Er steht immer in meinem Dienst. Er ist verdammt. Er hätte sich nämlich retten können. Er ist dem nicht gefolgt, dem Nazarener."

14) "Der Nazarener verzeiht immer, wenn ... . Die (Jungfrau Maria) hat es ihm oft genug gesagt, daß er sich bessern soll."

15) Frage des Exorzisten: "Würde er es wieder tun?" Antwort: "Nein, niemals!"

16) "Der Judas hat viele Nachfolger."

17) "Bei uns gibt's keine Ruhe in alle Ewigkeit; Ruhe gibt's da, oben (= im Himmel)."

18) "Wißt ihr, wie es da unten brennt?"

19) "Bei uns ist kein Gehorsam; das gibt's nur da oben."

20) "Bei uns gibt es kein zurück, nie in alle Ewigkeit. Von uns kann keiner zurück. Es gibt keine Liebe; bei uns gibt es nur Hass. Wir haben nie Ruhe; wir bekämpfen uns gegenseitig. Wir wollen auch da hinauf."

21) "Die Feinde der Kirche gehören uns."

22) "Der Stolz führt die Menschen ins Verderben."

23) "Wenn die Welt untergegangen ist, werden wir weitermachen. Dann wird es noch schlimmer werden. Wenn ihr eine Ahnung hättet, wie es da unten aussieht. Die Seherkinder von Fatima haben es gesehen. Wenn ihr eine Ahnung hättet, wie es bei uns zugeht. Ihr würdet Tag und Nacht vor dem ... (Tabernakel) knien. Ich muß es sagen, weil die Hohe Dame mich zwingt."

Judas über sich, über andere Dämonen und über die Hölle

1) "Ich bin verdammt in Ewigkeit, in Ewigkeit, in Ewigkeit! Ihr Kerle, wenn ihr euch nur vorstellen könntet, verdammt zu sein in alle Ewigkeit. Ich bin verdammt."

2) "Ich habe mich erhängt, weil ich verzweifelt war und den ... (= Jesus) verraten habe." Exorzist: "Warum hast du ihn verraten?" Antwort: "Weil ich Geld gebraucht habe."

3) "Ich geh nicht raus (= aus Anneliese), wo soll ich denn hinfahren?"

4) "Wegen dem ... (Luzifer) sitze ich in dem Loch; der Hund hat mich hinuntergezogen."

5) "Der Nazarener stirbt für diese Gesellschaft. – Hole mir aber jeden Tag genug. Die meisten glauben es nicht."

6) "Diesen Nazarener habe ich geküßt. Dieser Nazarener hängt sich ans Kreuz; und ich bin doch verdammt, verdammt in alle Ewigkeit."

7) "Ich bin der Vater der Lüge. Ich lüge wie gedruckt. Aber die ... (er schaut nach oben) zwingt mich immer wieder, daß ich es sage (= die Wahrheit)."

8) "Ich gehe nicht, da unten ist es so grauenvoll."

9) "Die meisten glauben sowieso nicht mehr an mich; die sehr geehrten Herren Pfarrer sagen nichts."

10) Exorzist: "Du bist das Haupt aller Sakrilegien!" Antwort: "Ja, das stimmt!" (Aus dem Text des Exorzismus.)

11) Exorzist: "Du bist schuld, daß die Freimaurer schwarze Messen halten." Antwort: "Ja, ja. Zur Zeit sind wir sehr stark am Werk."

12) Exorzist: "Ich habe gemeint, du bist in Damiano." Antwort von Judas: "Ja, ich kann überall sein zur gleichen Zeit."

13) "Ich würde Tag und Nacht vor dem da (= Tabernakel) knien, wenn ich könnte."

14) Exorzist: "Maria wird dir den Kopf zertreten." Antwort: "Ja, aber jetzt noch nicht."

15) "Zwei Wahrheiten gibt es nicht; der oben versucht es mit der Wahrheit, wir versuchen es mit der Lüge."

16) "Ich gehe nicht. Da unten ist so grauenvoll."

17) "Der andere ist auch bei mir, der neben ihm gehängt hat (er weigert sich, dessen Namen zu nennen)." (Anmerkung: Anna Katharina Emmerich sah in ihren Visionen den linken Schächer als den Verführer des rechten Schächers. Der linke wurde von ihr Gesmas, der rechte Dismas genannt. Die richtigen Namen hatte sie vergessen. Beide Schächer hatten dem Evangelium zufolge Christus zunächst gelästert. Der rechte ließ sich dann jedoch durch die Geduld Jesu bei seinem Leiden rühren, bekehrte sich und ertrug die furchtbaren Qualen seiner Kreuzigung zur Sühne für seine Verbrechen. Der linke Schächer jedoch, der für die gleichen Verbrechen die gleichen Strafen bekommen hatte und die gleichen Qualen erlitt, lästerte Christus weiterhin und starb unbekehrt. Der rechte Schächer durfte nach der Verheißung Christi noch am Tag seines Todes ins Paradies eingehen.)

18) "Wir werden kämpfen um jede Seele."

19) "Wir wollen raus."

Nero über sich selbst

1) "Ich bin der Dritte im Bund. Ich hocke auch da unten."

2) "Ich habe die Christen umgebracht und dabei ein liederliches Leben geführt." (Anmerkung: Nero, geb. 37 n. Chr., war römischer Kaiser von 54 bis 68. Er verfolgte als solcher die Christen. Unter ihm wurde Petrus gekreuzigt und Paulus enthauptet. Nero ließ 59 seine Mutter vergiften und seine Frau Octavia hinrichten. Er selbst endete durch Selbstmord.)

Kain über sich

1) "Ich habe den Bruder erschlagen; ich brenne."

Hitler über sich und die Menschen

1) "Ich habe so viele umgebracht und Kreuze herausgeworfen, und jetzt bin ich verdammt."

2) "Die Menschen sind so saublöd; die meinen, nach dem Tod ist alles aus. Es geht weiter, oben oder unten!"

Fleischmann über sich selbst

1) "Ich bin der Sechste im Bund, und zwar ein verdammter Priester. Ich war in Ettleben Priester. Verdammt bin ich. Bei uns unten ist es grausam. Einer wie Sie war ich. Der Judas hat mich auch hierher gebracht." (Anmerkung: Die Nachforschungen von Herrn Pfarrer Alt ergaben, daß tatsächlich ein Pfarrer mit Namen Fleischmann von 1572 bis 1575 in Ettleben gewirkt hat. Herr Pfarrer Alt sah sich genötigt, aus dem alten Pfarrhaus auszuziehen, weil es darin infolge Geisterspukes nicht auszuhalten war.)

2) "Ich war nicht treu, wie der Judas."

3) "Ich bin verdammt, weil ich mein Amt so schlecht ausgeführt habe."

4) "Wenn man verdammt ist, hat man das eine Ziel, auch Seelen zu holen."

5) "Ich bin verdammt in Ewigkeit. Die Peinen sind grauenvoll."

6) "Erschlagen habe ich einen. Außerdem habe ich Frauen gehabt."

7) Exorzist: "Warum haben Sie es gemacht?" Antwort: "Weil mir das Amt zu schwer war. Ich habe zu wenig gebetet. Ich wollte immer schnell fertig werden. Jetzt schmachte ich da unten in alle Ewigkeit."

8) "Ihr Priester, wenn ihr eine Ahnung hättet, welche Macht ihr habt!"

9) "Ich bin bedauernswert; aber es ist nichts zu wollen."

Botschaft Jesu an einen Priester (Anhang II)

*Demut und Hochmut*
Satan hat aus Hochmut gesündigt. Man muss ihn schlagen mit der entgegen gesetzten Tugend: mit der Demut. Satan fürchtet die Demütigen, wer er von den Demütigen immer geschlagen wird. Der Hochmut hält viele Priester von mir fern. Der Hochmut erzeugt im Menschen Abscheu, Ekel für die Dinge Gottes, für das Gebet. Viele Priester leben, als wären sie gut; aber ein Schleier liegt über ihnen, der Schleier ihrer Überheblichkeit, der ihnen ihre wahre innere Wirklichkeit zu sehen verunmöglicht…; es fehlt ihnen an wahrer aufrichtiger Demut…. Ihre Bekehrung ist schwierig; ihr Hochmut ist raffiniert, überdeckt von Demut. Aber unter diese Pseudo-Demut liegt das Gift Satans. Sie glauben nur an sich selbst…

Priester und Bischöfe scheinen gut und heilig zu sein; sie sind aber weder gut noch heilig; sie ersetzen mich, das Wort Gottes durch sich selbst. Wie kann man sie bekehren, die Lehrer ? Ich habe ihnen doch das Heilmittel gegen dieses schwerste Übel, den Hochmut, angegeben, der nur durch die ihm entgegen gesetzte Tugend, die Demut, überwunden werden kann: ich bin ein Geheimnis unendlicher Demut in meiner Gegenwart der Eucharistie. Satan erträgt die Demut nicht, ein Akt der Demut verwirrt ihn so, dass er meistens wider seinen Willen von der Beute ablässt.

*Größe und Macht der Priester*
Wissen meine Priester, mit welch großen Vollmachten sie ausgestattet sind ? Wissen sie, wer sie sind ? Wissen sie, dass die Engel, die der Natur auch über ihnen stehen, der Machtfülle nach unter den Priestern stehen? Aber was nützt eure Macht, wenn ihr sie nicht nützt ? Das Priestertum umfasst eine solche Summe an Macht, dass die Chöre der Engel darüber verwirrt sind. Auch Satan ist erschüttert und vor blinder Wut ergriffen; er kann nicht verstehen, wie Menschen (Priester), die tiefer als er, zu solch hoher, erhabener Würde erhoben werden können. Das ist wirklich so, aber es ist eine nicht begriffene Wirklichkeit…; die Dämonen lachen über diese menschliche Blindheit und diesen Hochmut.

(Anneliese Michel, geb. 21. Sept. 1952 - gest. 1. Juli 1976)

„Buch von Kaspar Bullinger“ Ruhland-Verlag, Rudolf-Diesel-Str. 5, 84503 Altötting

kath-zdw.ch/…/Anneliese-Miche…
Tina 13
Gestas and one more user like this.
Gestas likes this.
diana 1 likes this.
diana 1 and 4 more users like this.
diana 1 likes this.
DrMartinBachmaier likes this.
ľubica likes this.
Vered Lavan likes this.
Tina 13
"10. Oktober 1975

Nero:

24) "Ja, ihr sollt die Botschaft von Fatima befolgen!"

25) "Humanae Vitae ist entscheidend! Die ganze Humanae Vitae!"

26) "Wenn dies nicht erfüllt wird, kommt ein neues Strafgericht. Ihr verreckt alle. Es wird sehr schlimm werden, hier in Europa!"

27) "Der Sch... (= Rosenkranz) muß gebetet werden; sonst ist es aus!"
ľubica likes this.
Carlus likes this.
Tina 13
ľubica and one more user like this.
ľubica likes this.
Gestas likes this.
Vor 50 Jahren: Der „Holländische Katechismus“ und die Selbstzerstörung der Kirche
18. Februar 2016
(Amsterdam) Vor 50 Jahren, am 1. März 1966, erhielt der sogenannte Holländische Katechismus (De Nieuwe Katechismus) das Imprimatur durch Kardinal Bernard Alfrink, dem damaligen Erzbischof von Utrecht. Der Katechismus war das revolutionäre Manifest des katholischen [...]
Tina 13
Luzifer 20.10.75 - Manchen haben keinen Funken Glauben mehr, die gehören mir.

*Luzifer über die Zukunft*
10.10.75 – Ja, ihr sollt die Botschaft von Fatima befolgen, wenn dies nicht erfüllt wird, kommt ein neues Strafgericht. Ihr verreckt alle, hier in Europa. Wenn dies (= Botschaft der Gottesmutter von Fatima und Humanae Vitae) nicht beachtet wird, kommt eine neues Strafgericht)
ľubica likes this.
Monika Soeten
Tina 13
29. Oktober 1975

Judas:

1) "Die ... (Kommunion-) Bänk müssen wieder in die Kirche hinein. (Mehrmals!) Das sage ich nicht gerne, aber die Dame zwingt mich, die Madame."
ľubica likes this.
Tina 13
17. Oktober 1975

33) "Im Auftrag von der ... (Gottesmutter) sollen die hl. fünf Wunden besonders verehrt werden."
ľubica likes this.
One more comment from Tina 13
Tina 13
10. Oktober 1975

Nero:

24) "Ja, ihr sollt die Botschaft von Fatima befolgen!"

25) "Humanae Vitae ist entscheidend! Die ganze Humanae Vitae!"

26) "Wenn dies nicht erfüllt wird, kommt ein neues Strafgericht. Ihr verreckt alle. Es wird sehr schlimm werden, hier in Europa!"

27) "Der Sch... (= Rosenkranz) muß gebetet werden; sonst ist es aus!"
Im Übrigen soll jeder so leben, wie der Herr es ihm zugemessen, wie Gottes Ruf ihn getroffen hat. Das ist meine Weisung an die Gemeinden (1Kor 7,17)

Fürchtet den Herrn, ihr seine Heiligen, denn wer ihn fürchtet, leidet keinen Mangel. (Ps 34,10)


Rest Armee and one more user like this.
Rest Armee likes this.
Tina 13 likes this.
Tina 13
Botschaft Jesu an einen Priester (Anhang II)

*Demut und Hochmut*
Satan hat aus Hochmut gesündigt. Man muss ihn schlagen mit der entgegen gesetzten Tugend: mit der Demut. Satan fürchtet die Demütigen, wer er von den Demütigen immer geschlagen wird. Der Hochmut hält viele Priester von mir fern. Der Hochmut erzeugt im Menschen Abscheu, Ekel für die Dinge Gottes, für das Gebet. Viele Priester …More
Botschaft Jesu an einen Priester (Anhang II)

*Demut und Hochmut*
Satan hat aus Hochmut gesündigt. Man muss ihn schlagen mit der entgegen gesetzten Tugend: mit der Demut. Satan fürchtet die Demütigen, wer er von den Demütigen immer geschlagen wird. Der Hochmut hält viele Priester von mir fern. Der Hochmut erzeugt im Menschen Abscheu, Ekel für die Dinge Gottes, für das Gebet. Viele Priester leben, als wären sie gut; aber ein Schleier liegt über ihnen, der Schleier ihrer Überheblichkeit, der ihnen ihre wahre innere Wirklichkeit zu sehen verunmöglicht…; es fehlt ihnen an wahrer aufrichtiger Demut…. Ihre Bekehrung ist schwierig; ihr Hochmut ist raffiniert, überdeckt von Demut. Aber unter diese Pseudo-Demut liegt das Gift Satans. Sie glauben nur an sich selbst…
Tina 13
Judas 23.01.75 – Im Neuen Glaubensbekenntnis steht jetzt ganz anders drin: Hinabgestiegen in das Reich der Toten.“ Da leugnen sie die Hölle. Aber wenn sie wüssten, was ihnen blüht. Die Pfarrer interpretieren ja selber falsch. Die Hölle muss es heißen. Im Auftrag von der Hohen Dame!
diana 1
Wissen meine Priester mit welch großer Vollmacht sie ausgestattet sind?
Aber was nütz eure Macht wenn ihr sie nicht nützt?
Ihr Priester feiert Heilige Messe, Heilige Eucharistie, und keinen Gottesdienst, könnt ihr nicht mehr das Wort Heilig aussprechen, nur noch Gottesdienst.
In der Heiligen Katholischen Kirche wird Heilige Messe gefeiert. Gottesdienst in Kirchen, um Gott zu loben.
Jetzt wird in …More
Wissen meine Priester mit welch großer Vollmacht sie ausgestattet sind?
Aber was nütz eure Macht wenn ihr sie nicht nützt?
Ihr Priester feiert Heilige Messe, Heilige Eucharistie, und keinen Gottesdienst, könnt ihr nicht mehr das Wort Heilig aussprechen, nur noch Gottesdienst.
In der Heiligen Katholischen Kirche wird Heilige Messe gefeiert. Gottesdienst in Kirchen, um Gott zu loben.
Jetzt wird in Freiburg, "laut Zetel", Kein "Gegrüßt seist Du Maria", nach dem "Vater unser"mehr gebetet, nur noch "Denn dein"..
Wie kann ein Priester, das der Mutter der Kirche, der Gottesmutter antun, dass wegen der Ökumene, kein "Gegrüßt seist Du Maria" mehr gebetet wird, ohne die Muttergottes, gibt es keine Einheit der Katholischen Kirche.
Rest Armee and 2 more users like this.
Rest Armee likes this.
ľubica likes this.
Tina 13 likes this.
diana 1
Liebe Bischöfe, Priester, wisst ihr über die Größe und die Macht der Priester bescheid?

Warum verkündigt ihr Gotteswort nicht, wir haben die 10 Gebote Gottes, wann habt ihr über die 10 Gebote Gottes mal gepredigt.

Immer nur Gottesdienst, wann werden wir zur Heiligen Messe eingeladen, nur noch Einheitsbreigottesdienst und wenn man fragt, bei den Evangelischen ist im Gottesdienst, der Gott …More
Liebe Bischöfe, Priester, wisst ihr über die Größe und die Macht der Priester bescheid?

Warum verkündigt ihr Gotteswort nicht, wir haben die 10 Gebote Gottes, wann habt ihr über die 10 Gebote Gottes mal gepredigt.

Immer nur Gottesdienst, wann werden wir zur Heiligen Messe eingeladen, nur noch Einheitsbreigottesdienst und wenn man fragt, bei den Evangelischen ist im Gottesdienst, der Gott dasselbe wie bei den Katholiken.
Dass die Priester bei der Wandlung das Brot und den Wein, in das Fleisch und Blut unseres Herrn Jesus Christus wandeln können wissen sie nicht mehr, denn sie sagen es ist überall das gleiche. Ob Evangelisch oder Katholisch, Gott macht alles gleich.
ľubica and one more user like this.
ľubica likes this.
Tina 13 likes this.