Sprache
Kommentieren
@Plaisch In der Tat stehen die "Tradis" in einem Dilemma. Denn die sich zu einem (oft nur vermeintlichen) Frühchristentum zurückrevoluzzende Konzilskirche schneidet sich von den Quellen der Tradition bewußt ab. Sie wird den nichttradierenden "sola-scriptura"-Anhängern immer ähnlicher. Und die doch kleine Gruppe, die die Tradition wahrt, kann natürlich nur die bisherige Tradition bewahren. Das … Mehr
a.t.m
@Plaisch Na sind sie nun endgültig von den Katholiken abgefallen, so das sie nun sogar Werbung für Luther machen. Die Form ist mehr als nur Geschmacksache sondern sie ist Grundvoraussetzung für vieles, Form des Heiligen Messopfers, Form der Heiligen Sakramente, Form des Umganges miteinander und die Umgangsform mit Gott dem Herrn und seiner Kirche, usw. Und es ist sehr gut das sich bis zum … Mehr
Eugenia-Sarto gefällt das. 
Eugenia-Sarto
@Plaisch Sie schrieben: Wenn ich die Tradis heute anschaue, leiden sie am gegensätzlichen Übel des Modernismus: sie bleiben auf dem Boden der Form stehen und interessieren sich nicht für deren Inhalt...
Die Tradis in ihren Mauern sind nicht in der Lage, die Seelen freudig aufzunehmen.

************
Woher wissen Sie denn, dass die traditionstreuen Katholiken, genannt "Tradis", nur auf dem Boden … Mehr
iKKK - Inkompetenzkompensationskompetenz gefällt das. 
a.t.m gefällt das. 
ľubica
DEO gratias ! Weihbischof Athanasius Schneider !!!!!
Gottes und Marias- Segen
Rosenkönigin von Heroldsbach gefällt das. 
2 weitere Likes anzeigen.
Libor Halik hat diesen Beitrag in Muži bez Viery vládnu Cirkvi - Biskup Athanasius Schneider verlinkt.
Kosovar
Vers 26... denkt an unsere GESCHWISTER der orthodoxen Kirche die vom satanischen IS geköpft wurden und trotzdem bis zum Ende an Jesus festhielten... Sie waren GLIEDER und wir haben gelitten und unser Herz hat geblutet als wir gehört haben, was unserern Geschwistern dort passiert ist. Das meine lieben Geschwister im Herrn sagt nämlich Vers 26 aus!
Kosovar
Luther wollte meines Wissens und seinen Aussagen zu deuten keine neue Kirche starten sondern die katholische Kirche reformieren und zwar zum Glauben der Urgemeinde der ersten Jahrhunderte. Das man den Mann dafür ermorden wollte und er sich Schutz suchen musste ist ein Armutszeugnis und wirklich traurig... mal ganz von Dingen wie der Inquisition abgesehen oder einigen Aussagen bzw Taten der … Mehr
Kosovar
@Plaisch hast du super erkannt. Ich gebe ein Beispiel von vielen. Nehmt es bitte als Denkanstoss und forscht nach.. sollte ich falsch liegen, bitte ich euch mich zu verbessern denn so gehört sich das unter Geschwistern. Als ich die Bibel las, fiel mir auf das die Verehrung von Reliquien irgendwie biblisch betrachtet Götzendienst ähnelt. Seitdem, tue ich es nicht mehr. Nachdem ich die Bibel … Mehr
Plaisch
Ich habe das Buch gelesen von einer reformierten Baslerin die für ihren Mann hätte katholisch werden sollen; sie interessierte sich für die Inhalte, aber die Jesuiten und ihr Bräutigam (mit Namen PETER) beharrten auf dem Aneignen dogmatischer Formen.

So dass ihr ganzes Eheleben von diesem Zwang überschattet war.

Die gute Frau hatte es erfasst, (dass der Glaube nicht in Formen gefangen bleiben … Mehr
Plaisch
@Kosovar
Ja so ist es. Wenn ich die Tradis heute anschaue, leiden sie am gegensätzlichen Übel des Modernismus: sie bleiben auf dem Boden der Form stehen und interessieren sich nicht für deren Inhalt.
Luther hatte Recht mit dem Fiduzialglauben in dem Sinne, als nicht ein äusserer Ritus die Gnade verleiht, sondern die Auferstehung muss überspringen.
sieht man gerade heute am Aloistag: die Kraft … Mehr
Kosovar gefällt das. 
5 weitere Likes anzeigen.
Kosovar
@Tina 13

Die Reformation hätte nicht stattgefunden, wenn man sich sachlich mit Luther auseinandergesetzt hätte. Das haben unsere Ahnen damals nicht getan was ich extrem bedauere denn im Endeffekt ist es klug darauf zu achten, was die Bibel will. Bei ihr können wir uns alle einen... alle Christen der Welt denn wir glauben ja, dass sie das Wort Gottes ist und somit vollkommen richtig ist. Man … Mehr
Plaisch gefällt das. 
2 weitere Likes anzeigen.
Tina 13
„In der Kirche heute sind die Spaltungen nicht weniger deutlich als in der Reformation. Haben Kardinal Burke und Kardinal Kasper oder Kardinal Marx und Kardinal Müller noch denselben Glauben? Und warum sollte unsere Kirche heute ein anderes Schicksal nehmen als jene in der Reformation?“

So spricht Gott, der Herr: Nun gehe ich gegen die Hirten vor und fordere meine Schafe von ihnen zurück. Ich … Mehr
diana 1 gefällt das. 
Rosenkönigin von Heroldsbach gefällt das. 
Tina 13
„Das war die Antwort eines unschuldigen Kindes, das keine Vorurteile hatte. Es war im Internat die fromme und ehrfürchtige Feier der überlieferten Messe gewohnt: die Hinwendung zum Herrn, zum Tabernakel und so weiter.

Gott spricht auch durch die unschuldigen Kinder zu uns.“

Sunamis 46 gefällt das. 
2 weitere Likes anzeigen.